Bundesligist zu Besuch in Vordorf

Okay, es war nur die 3. Bundesliga, aber immerhin wurde unser A-Platz am Samstag, 14.9.2019 von der Mannschaft des 1. FC Hansa Rostock auf Herz und Nieren getestet.

Nachdem alles noch ein wenig um das Sportheim hübsch gemacht wurde ( vielen Dank John) empfangen wir die Spieler und Trainer nach ihrer 4 stündigen Busfahrt.

Leichtes Training, um die Busfahrt rauszulaufen und –spielen war die Devise des Trainers Jens Haertel.

Nach dem 60 minütigen Training reiste die Mannschaft weiter in ein Hotel in Braunschweig, um sich weiter auf das Spiel gegen die Eintracht vorzubereiten.

Unser Platz hat die Trainingseinheit unbeschadet überstanden, was auch eine Folge der guten Pflege von Torsten Olbrich und Christopher Elbe ist.

An dieser Stelle ein großer Dank an unsere beiden Greenkeeper !

Erster Saisonsieg für TSVs 2. Herren

3. Kreisklasse 2: TSV Vordorf II – SV Westerbeck II, 2:1 (1:0), Vordorf

 

Der erste Durchgang begann vorerst nach Plan. Solider Rückraum, stabiles Mittelfeld und angriffslustiger Sturm.

 

Nach einigen vergeben Chancen der Gegner bauten wir unser Spiel immer weiter auf und kahmen dadurch ebenfalls zu Gelegenheiten aufs gegnerische Tor zu schießen. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs belohnte Ikponmwosa John Osagie Osagie das gute Zusammenspiel mit einem Traumtor in der 45. Minute.

 

Geprägt von starkem Passspiel und Standfestigkeit im Rückraum ging es in die 2.Habzeit. In der 58. Spielminute sorgte Paul Voss aus einer, aus Vordorfer Sicht unglücklich geschlagen Ecke, für den Ausgleichstreffer der Westerbecker.

Schnell hatten wir uns wieder geordnet und erarbeiteten uns einige Torchancen. Ein davon konnte Ikponmwosa John Osagie Osagie in der 65 Spielminute zu einem erneuten Traumvolley nutzen und machte somit unseren Sieg klar.

 

Bilderquelle: Fussball.de

Kein Mittel gegen Calberlah

TSV Vordorf – SV Calberlah 0:4 (0:2).

Zwei frühe Tore brachten die Gäste schnell auf die Siegerstraße. „Wir haben stark gepresst und Vordorf zu Fehlern gezwungen“, berichtet SV-Trainer Stefan Timpe. Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gäste die Feldhoheit – kurz vor Schluss traf dann noch der 18-jährige Philipp Schulz in seinem ersten Bezirksliga-Spiel über die volle Distanz. TSV-Trainer Heinz-Günter Scheil sagte anerkennend: „Das war ein starkes Spiel von Calberlah.“

 

TSV: Fry – Möhlen, Wülpern, Elbe, N. Albrecht – Köhler, Haufe, Scheil, T. Albrecht – Heine, Lüttich (72. Winterboer).

 

SV: P. Korsch – Linke, F. Korsch, Weiß – Herzer, von Spiczak-Brzezinski, Kröger (65. Leja), Schulz, Weidemann (74. M. Wolter) – Brodöhl (70. M. Plagge), J. Plagge.

 

Tore: 0:1 (11.) Herzer, 0:2 (12.) Plagge, 0:3 (65.) von Spiczak-Brzezinski, 0:4 (85.) Schulz.

Quelle: Aller-Zeitung Sportbuzzer

 


Bezirksliga Braunschweig 1: TSV Vordorf – SV GW Calberlah, 0:4 (0:2), Vordorf

Der SV GW Calberlah hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dem TSV Vordorf das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 4:0 für den SV. Im Vorfeld war man sich einig, dass der nur SV Sieger GW Calberlah heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Joel Herzer trug sich in der elften Spielminute in die Torschützenliste ein. Bereits in der zwölften Minute erhöhte Julian Plagge den Vorsprung des SV GW Calberlah. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass der Gast mit einer Führung in die Kabine ging. Die Elf von Trainer Stefan Timpe ruhte sich auch nach der Pause nicht auf der komfortablen Führung aus. So markierte Gian-Luca von Spiczak-Brzezinski in der Mitte der zweiten Hälfte den nächsten Treffer für den SV (65.). Philipp Schulz überwand den gegnerischen Schlussmann zum 4:0 für den SV GW Calberlah (85.). Ein starker Auftritt ermöglichte dem SV am Sonntag einen ungefährdeten Erfolg gegen den TSV Vordorf.

Durch diese Niederlage fiel der TSV Vordorf in der Tabelle auf Platz sieben zurück. Der Gastgeber baute die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.

Erfolgsgarant für das gute Abschneiden des SV GW Calberlah ist die funktionierende Defensive, die erst vier Gegentreffer hinnehmen musste. Mit dem souveränen Sieg gegen den TSV Vordorf festigte der SV die zweite Tabellenposition. Der SV GW Calberlah bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat Calberlah vier Siege und zwei Unentschieden auf dem Konto.

Während der TSV Vordorf am Sonntag, den 15.09.2019 (15:00 Uhr) beim FC Brome gastiert, steht für den SV GW Calberlah drei Tage später (19:15 Uhr) vor heimischer Kulisse ein Schlagabtausch mit dem SV Lauingen/Bornum auf der Agenda.

Quelle: Fussball.de

 

Danke, Bärbel und Karsten!

Am letzten Sonntag vor unserem Spiel gegen die Zweitvertretung des Lupo Martini Wolfsburg e.V. kam es nun auch zur offiziellen Übergabe der neuen Outfits für die 1. Herren.

Hierzu haben sich Karsten und Bärbel Sielemann, der Vorstand in Person von Torgard Liebich und das komplette Team der “Ersten“ im Sportheim eingefunden.

Nachdem wir schon seit der letzten Saison in dem neuen Trikotsatz auflaufen, hat uns die Firma Sielemann nun zusätzlich noch mit Shirts, Pullovern und neuen Präsentationsanzügen ausgestattet. Die Mannschaft zeigte sich sehr begeistert von der neuen Ausrüstung.

Torgard Liebich bedankte sich im Namen des Vereins bei Familie Sielemann für die großzügige Ausstattung. Die 1. Herren überreichte in Person von Kapitän Jan Haufe als Dankeschön noch zwei Aufmerksamkeiten – u.a. kann Karsten die Spiele am Sportplatz zukünftig in der neuen Präsentationsjacke verfolgen ☺

Auch an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Familie Sielemann für die tolle, enge Zusammenarbeit in der Vergangenheit und auf weitere erfolgreiche Jahre mit dem TSV.

Kleine Randnotiz:

Die Mannschaft spielte nach der Übergabe wie beflügelt auf und fuhr mit einem 7:1 den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte in der Bezirksliga ein.

TSV überrollt Lupo Martini II

2. Herren: Pleite im Auftaktspiel

Bei bestem Fußballwetter fuhren wir trotz kurzfristigem Ausfall eines Spielers nach Gifhorn, um dort unser erstes Spiel der neuen Saison gegen den T.C. Gifhorn zu bestreiten.

Die erste Halbzeit begann aus Vordorfer Sicht eher dürftig. Gespickt von Fehlpässen und unglücklichen Ballannahmen, nahm das Spiel seinen Lauf.

In Minute 12 wurde unser unglückliches Passspielverhalten mit dem Führungstreffer für den T.C. Gifhorn durch Deniz Karadag bestraft.

Auch weitere Versuche, unser Spiel aufzubauen blieben leider erfolglos, was durch den erneuten Gegentreffer für den T.C. Gifhorn in der 30. Spielminute durch Hakan Aydogmus nochmals bestätigt wurde.

Halbzeit

Das Spiel war unsererseits weiterhin sehr unsicher, was uns Gegentreffer Nummer drei in Minute 55 des Spiels (Hasan-Ali Özdemir) und Gegentreffer Nummer vier in der 61. Spielminute (Deniz Karadag) für den T.C. einbrachte.

Damit nicht genug Pfiff der Schiedsrichter in der 70. Spielminute einen strittigen Foulelfmeter gegen unser Team welcher von Durmus Ünal verwandelt wurde.

In Minute 72 kam ein erneuter Gegentreffer des T.C. Gifhorn durch Selim-Han Kilic zum Zwischenstand von 6 : 0 zustande.

Trotz des wenig erfreulichen Spielstands ließen wir uns nicht hängen und bewiesen Kampfgeist, bauten Druck auf und verbesserten das Spiel spürbar.

Das bessere Spielverhalten und der aufgebaute Druck auf den T.C. wurde durch den ersten Anschlusstreffer unseres Pflichtspieldebütanten Ikponmwosa John Osagie Osagie in Minute 81 belohnt.

Anschlusstreffer Nummer zwei ergab sich durch Handelfmeter zu unseren Gunsten welchen Michel Buchwald in der 85. Spielminute sicher im Gegnerischen Tor unterbrachte.

 

Bildquelle: Fussball.de

TSV überrollt Lupo Martini II

TSV Vordorf – Lupo Martini II 7:1 (3:1)

„Fünf Gegentore nach Standards, jugendliches Verhalten beim Verteidigen, das war alles viel zu einfach“, brachte es Lupo-Coach René Wegner auf den Punkt. Sein Team startete gut in die Partie. Ein wunderschöner Fallrückzieher von Fabian Liebich brachte dann aber die Vordorfer Führung – und trotz des schnellen Ausgleichs fand Lupo keine Sicherheit mehr. Nach vorne blieben die Wolfsburger zwar gefährlich, Vordorf bestrafte Fehler aber eiskalt. So wurde es am Ende richtig deutlich. „Wir waren über die gesamte Partie sehr aufmerksam. Da muss ich meinen Spielern ein großes Kompliment machen“, so TSV-Trainer Heinz-Günter Scheil.

TSV: Fry – R. Möhlen (65. Winterboer), Scheil, Elbe, N. Albrecht – Haufe – T. Albrecht, Heine (79. Grobe), Lüttich (60. Köhler)– Reinecke, Liebich.

Lupo II: Riemer – Rose (44. Rexhepi), Franca, Mustafa (67. Balti), Oliviero – Marchese, Schäfer – Salijevic, Licciardi, Catapano – Jama.

Tore: 1:0 (16.) Liebich, 1:1 (18.) Franca, 2:1 (20.) Liebich, 3:1 (35.) Reinecke, 4:1 (66.) Scheil, 5:1 (73.) Heine, 6:1 (75.) Köhler, 7:1 (81.) Köhler.

Quelle: Aller-Zeitung Sportbuzzer


Bezirksliga Braunschweig 1: TSV Vordorf – USI Wolfsburg II, 7:1 (3:1), Vordorf

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der TSV Vordorf und die Reserve von USI Wolfsburg mit dem Endstand von 7:1. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur TSV Vordorf heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Der TSV Vordorf ging durch Fabian Liebich in der 16. Minute in Führung. Jetzt erst recht, dachte sich Jose Matheus Silva Fleury Franca, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (18.). Liebich schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (20.). Dominik Reinecke nutzte die Chance für den TSV und beförderte in der 35. Minute das Leder zum 3:1 ins Netz. Spielstark zeigte sich die Heimmannschaft, als Dominik Scheil (66.) und Andre Heine (73.) innerhalb weniger Minuten für die Vorentscheidung sorgten. Die Elf von Coach Heinz-Günter Scheil baute die Führung aus, indem Benjamin Köhler zwei Treffer nachlegte (75./81.). Nach abgeklärter Leistung blickte Vordorf auf einen klaren Heimerfolg über USI Wolfsburg II.

Die Offensivabteilung des TSV Vordorf funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 14-mal zu. Mit dem Dreier sprang der TSV auf den fünften Platz der Bezirksliga Braunschweig 1.

Ein ums andere Mal wurde die Abwehr von USI Wolfsburg II im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 21 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Bezirksliga Braunschweig 1. Wann findet der Gast die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen den TSV Vordorf setzte es eine neuerliche Pleite, womit USI Wolfsburg II im Klassement weiter abrutschte. USI Wolfsburg II bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Bezirksliga Braunschweig 1. Weiter geht es für den TSV Vordorf am kommenden Sonntag daheim gegen den SV GW Calberlah. Für USI Wolfsburg II steht am gleichen Tag ein Duell mit dem VfR Wilsche-Neubokel an.

Quelle: Fussball.de