3:2-Sieg in Hillerse: Dank Köhler gelingt Vordorf der Befreiungsschlag!

Dem TSV Vordorf gelingt im Nachholspiel der Bezirksliga beim TSV Hillerse der erste Saisonsieg. Benjamin Köhler glänzt mit zwei Treffern.

Dank eines Doppelpacks des starken Benjamin Köhler gewann der TSV Vordorf das wichtige Nachholspiel vom fünften Spieltag der Bezirksliga Braunschweig Staffel A beim TSV Hillerse mit 3:2 (1:1). „Zu Beginn war es erstmal Abtasten von beiden Teams“, berichtete Hillerse-Coach Mohamed Melaouah. Nach einer halben Stunde kam mehr Schwung in die Partie: Köhler umkurvte den herauskommenden Hillerse-Keeper Leon Divjak und vollendete zur Gästeführung. Noch vor der Halbzeit gelang der Melaouah-Elf der Ausgleich. Sascha Tomuschat tankte sich auf der rechten Angriffsseite durch und bediente in der Mitte Daniel Kemmer, 1:1. Gäste-Trainer Heinz-Günter Scheil sprach von einer „guten Partie beider Mannschaft in Hälfte eins“.

Mit Wiederbeginn überschlugen sich die Ereignisse in der MBÖ-Arena. Hillerse- Torjäger Niklas Albrecht drehte das Spiel mit einer Einzelleistung, die Gastgeber schienen auf der Siegerstraße. „Danach muss Tim Bach direkt das 3:1 für uns machen“, haderte Melaouah und ergänzte: „Danach waren wir kurz konfus.“ Vordorf nutzte die Gunst der Stunde und drehte das Spiel zugunsten der Gäste. Fabian Busse spielte einen schlampigen Rückpass und wusste sich nur durch Foulspiel zu helfen: Notbremse und Rote Karte. Den fälligen Freistoß knallte Köhler aus 20 Metern sehenswert in den Winkel und ließ Divjak keine Abwehrchance. In Überzahl stellte Vordorf die Begegnung auf den Kopf und Dominik Reinecke erzielte das 3:2. Doch damit noch nicht genug: Hillerses Wahied Noorzai schoss kurz vor Schluss einen Foulelfmeter neben das Tor von Keeper Pascal Morhardt. Es blieb beim 3:2 für die Gäste. „Heute hatten wir das Matchglück mal auf unserer Seite“, freute sich Scheil. Melaouah hingegen „muss das Spiel erstmal sacken lassen.“

Quelle – Julian Voges – SPORTBUZZER.de

Letzte Ausfahrt Hillerse: Gelingt Vordorf die Kehrtwende in Richtung Aufstiegsrunde?

Aus vier Spielen hat der TSV Vordorf nur einen Punkt geholt. Im Nachholspiel des fünften Spieltages will Vordorf beim TSV Hillerse (Mittwoch, 19.30 Uhr) dreifach punkten, ansonsten droht dem Team von Trainer Heinz-Günter Scheil das Verpassen der Aufstiegsrunde in der Bezirksliga.

Letzte Ausfahrt Richtung Aufstiegsrunde? Es ist erst das Hinrunden-Finale für den TSV Hillerse und den TSV Vordorf (Mittwoch, 19.30 Uhr) in der Fußball-Bezirksliga – und doch ist diese Partie gerade für Vordorf ungeheuer wichtig. Acht Punkte beträgt bereits der Rückstand auf Platz drei, der zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt. „Wir haben das Thema Aufstiegsrunde noch nicht abgehakt, solange es rechnerisch noch möglich ist – auch wenn’s natürlich nicht leicht wird“, betont Vordorfs Torjäger Dominik Reinecke.

Was Hoffnung macht: Richtig deutlich wurde es nur zuletzt beim 0:4 gegen den 1. FC Wolfsburg. Ansonsten gab es beim Derby in Rethen ein 1:1 und knappe Heim-Niederlagen gegen die TSG Mörse (0:1) sowie gegen den VfB Fallersleben (3:4). Reinecke sieht deshalb keinen Grund, in Panik zu verfallen: „Ich würde nicht sagen, dass wir nicht konkurrenzfähig sind für diese Liga.“ Ganz im Gegenteil: „Ich sehe uns sogar als gefestigte Kraft.“ Falsch hingeguckt hat der Augenoptiker bei seiner Aussage nicht, denn der TSV befindet sich in seiner fünften Bezirksliga-Saison seit dem Aufstieg aus der Kreisliga 2017.

Aber Vorsicht ist geboten: In der ersten Corona-Saison 19/20 stand für den TSV bei Abbruch Platz sieben nach 17 Spieltagen zu Buche, der Anschluss an das obere Tabellendrittel war hergestellt. Vergangene Spielzeit holte Vordorf aus vier Spielen noch sechs Punkte, jetzt ist nur noch einer. Für Reinecke sind es nur „Kleinigkeiten“, die derzeit den Ausschlag geben. „Wir haben ja immer vernünftige Leistungen gebracht“, so „Schramme“, wie er in der Kabine gerufen wird. „Im Moment fehlt uns auch einfach mal das Match-Glück, so einfach ist es.“ Wichtig: Im Team stimmt es: „Wir haben hier eine freundschaftliche Truppe und werden immer durch dick und dünn gehen.“

Dass der TSV weiß, wie man Spiele gewinnt, zeigen die Resultate im Bezirkspokal – zuletzt schaltete Vordorf in Runde drei mit dem SV Barnstorf (2:1) den Tabellenführer der C-Staffel aus und steht im Achtelfinale. Nur in der Liga hakt es noch, doch am Mittwoch in Hillerse will der TSV die Kehrtwende schaffen und eine Serie einleiten. Reinecke glaubt an „eine super spannende Partie mit Abendspiel-Charme, diese Spiele sind immer was ganz Besonderes“. Er weiß: „Hillerse wird ein richtungsweisendes Spiel, ich denke, das ist für uns alle auch klar.“

Quelle: Julian Voge – SPORTBUZZER.de

Bundesliga in Vordorf

Die erste Saison der Amputiertenfußball-Bundesliga führt die Aktiven am 9. + 10. Oktober nach Vordorf.

 

Durch das Engagement der Sportfreunde Braunschweig im Amputiertenfußball und deren guten Beziehungen zum TSV Vordorf findet der 2. Spieltag der Amputiertenfußball-Bundesliga hier statt.

 

Die Spieler der Sportfreunde Braunschweig gehen gemeinsam mit den Kickern des Hamburger SV und von Tennis Borussia Berlin ins Rennen. Gegner im Wettkampf dieser noch jungen Sportart sind die Mannschaften von Anpfiff Hoffenheim und Fortuna Düsseldorf.

 

Extra für diesen Spieltag wird das Bandensystem der Blindenfußball-Bundesliga in Vordorf aufgebaut, damit unter gleichen Platzbedingungen gespielt werden kann. Hintergrund ist, dass der erste und letzte Spieltag der Amputiertenfußball-Bundesliga  im Rahmen der Blindenfußball- Bundesligaspieltage in Trier (3. & 4. September) und Bonn (30.-301. Oktober) stattfinden.

 

Jeder ist gern gesehen, sich diese schnelle und besondere Form des Fußballs live vor Ort in Vordorf anzuschauen.

Spielplan 9. und 10. Oktober 2021, Vordorf

 

Weitere Informationen, wie zB Spielplan, Tabelle und allgemeine Infos zu dieser Sportart findet man auf www.amputierten-fussball.de

 

Link zur Bundesliga

https://www.amputierten-fussball.de/bundesliga/

 

Link zur Ankündigung der Liga

https://www.amputierten-fussball.de/anpfiff-ins-leben-und-dfb-stiftung-sepp-herberger-gruenden-amputierten-fussball-bundesliga/

Deutliche Heimniederlage

Staffel A

Der 1.FC Wolfsburg nimmt Fahrt in der Staffel A auf. Die Mannschaft von Trainer Mohammed Rezzoug kam beim noch sieglosen TSV Vordorf zu einem 4:0-(1:0)-Erfolg. FC-Coach Rezzoug sah einen „beeindruckenden Auftritt meiner Mannschaft. Wir hatten uns von der ersten Minute an vorgenommen, das Spiel zu kontrollieren. Wir haben Vordorf keine Luft gelassen.“ Vor allem nach der Pause drehten die Wolfsburger durch einen Doppelpack von Kapitän Razak Iddrisu sowie einem Treffer von Adem Berisha auf. Doch die Gastgeber, die überraschend den SV Barnstorf aus dem Bezirkspokal geworfen hatten, hielten bis zum Schluss dagegen. „Kompliment an Vordorf, auch nach dem 0:3 haben sie nicht nachgelassen“, so Rezzoug.

TSV Vordorf – 1.FC Wolfsburg 0:4 (0:1). Tore: 0:1 (6.) A. Mustafa (Handelfmeter), 0:2 (46.) Iddrisu, 0:3 (53.) A. Berisha, 0:4 (90.) Iddrisu (Foulelfmeter).

Quelle: Sportbuzzer.de

 

Spielbericht Fussball.de

Bezirksliga 1/Staffel A Braunschweig: TSV Vordorf – 1.FC Wolfsburg, 0:4 (0:1), Vordorf

Einen klaren Sieger gab es in der Partie des TSV Vordorf gegen den 1.FC Wolfsburg in Vordorf, die 0:4 endete. Der 1.FC erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Arben Mustafa schoss in der fünften Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für den Gast. Mit einem Tor Vorsprung für das Team von Coach Mohammed Rezzoug ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Razak Iddrisu versenkte die Kugel zum 2:0 für den 1.FC Wolfsburg (47.) Adem Berisha vollendete zum dritten Tagestreffer in der 54. Spielminute. Heinz-Günter Scheil setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Dominik Scheil und Ikponmwosa John Osagie Osagie auf den Platz (66.). Mit Orhan Shala und Maik Wilhelm nahm Mohammed Rezzoug in der 67. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Gaven Hofmann und Naim Bali. Heinz-Günter Scheil wollte den TSV zu einem Ruck bewegen und so sollten Niclas Albrecht und Marvin Grobe eingewechselt für Michael Brendel und Dominik Reinecke neue Impulse setzen (76.). Kurz vor Schluss traf Iddrisu für den 1.FC (91.). Schließlich sprang für den 1.FC Wolfsburg gegen den TSV Vordorf ein Dreier heraus.

Nach der empfindlichen Schlappe steckt der TSV weiter im Schlamassel. Vier Spiele und noch kein Sieg: Die Heimmannschaft wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Mit drei Punkten im Gepäck verließ der 1.FC die Abstiegsplätze und belegt jetzt den dritten Tabellenplatz. Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage hat der 1.FC Wolfsburg momentan auf dem Konto.

Als Nächstes steht für den TSV Vordorf am 20.09.2021 (19:30 Uhr) die Reise zu TSV Hillerse an, tags zuvor begrüßt der 1.FC den FSV Adenbüttel Rethen vor heimischer Kulisse.

Vordorf schlägt Barnstorf

In der dritten Runde des Bezirkspokals, der TSV Vordorf gelang ein glücklicher 2:1-Erfolg gegen den SV Barnstorf.

Einen „glücklichen aber nicht unverdienten Sieg“, nannte TSV-Vordorf-Trainer Heinz-Günter Scheil den 2:1 (2:0)-Erfolg in der dritten Runde des Bezirkspokals gegen den SV Barnstorf. In der ersten Halbzeit erspielten sich die Hausherren ein Übergewicht und gingen mit einer 2:0-Führung in die Pause. „In der zweiten Halbzeit waren die Barnstorfer komplett am Drücker“, so Scheil. Durch Ibrahim Abdelkarim kamen die Barnstorfer auch zum Anschlusstreffer, aber „wir haben mit Leidenschaft verteidigt“, so Vordorfs Coach.

Bei Barnstorf wurden mehrere Stammspieler geschont, dennoch „wären wir gerne weitergekommen, aber wenn man die erste Halbzeit komplett verpennt, dann passiert so etwas“, resümiert SVB-Trainer Angelo Allegrino. „In der zweiten Halbzeit haben wir alles nach vorne geworfen, spielen nur noch auf ein Tor, aber das Ding will nicht rein. Uns hat etwas die Frische im Kopf gefehlt.“

Tore: 1:0 (11.) Bednorz (Eigentor), 2:0 (44.) Reinecke, 2:1 (55.) Abdelkarim.

Quelle: Sportbuzzer.de

Enttäuschung gegen Mörse

Bezirksliga 1/Staffel A Braunschweig: TSV Vordorf – TSG Mörse, 0:1 (0:0), Vordorf

Die TSG Mörse kam am Sonntag zu einem 1:0-Erfolg gegen den TSV Vordorf. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Zum Seitenwechsel ersetzte Ikponmwosa John Osagie Osagie von TSV seinen Teamkameraden Dominik Scheil. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Adnen Mahouachi, der von der Bank für Matti Zick kam, sollte für neue Impulse bei der TSG sorgen (74.). Mahouachi brach für das Team von Coach Thomas Orth den Bann und markierte in der 80. Minute die Führung. Die 0:1-Heimniederlage des TSV Vordorf war Realität, als Schiedsrichter Maik Chamier-Gliszczynski die Partie letztendlich abpfiff.

Die Elf von Coach Heinz-Günter Scheil befindet sich derzeit im Tabellenkeller. Drei Spiele und noch kein Sieg: Der Gastgeber wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Die TSG Mörse beißt sich in der Aufstiegszone fest. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz des Gasts.

Weiter geht es für den TSV am kommenden Sonntag daheim gegen den 1.FC Wolfsburg. Für die TSG Mörse steht am gleichen Tag ein Duell mit dem TSV Hillerse an.