1. Herren unterliegt beim TSV Flettmar mit 0:1

26.10.2014

Tobias Döring setzte in der 67. Minute den entscheidenden Treffer für die Gastgeber in einer zerfahrenen Partie.

Aufstellung: Schmidt – Weiland, Steinweg, Haufe (26. Kruse), Grobe – Köhler, Schmiemann (60. Burkhardt), Heine, Hahn – Horneburg (46. Liebich), Voltmer

Bank: D. Buchwald (ET)

Alte Herren siegt mit 7:6 nach Elfmeterschiessen im Pokal gegen die SG Leiferde/Hillerse

26.10.2014

Als es nach 10 Minuten durch Nils Knigges mustergültigem Kopfballtor, nach Traumflanke von Andi Petri, bereits 1:0 für uns stand, sah es nach einer ziemlich klaren Sache für uns aus. Zumal davor schon gute Chancen für uns raussprangen, wie der Freistoß von Thomas Baake, der in der 7. Minute an den Querbalken landete. Auch danach waren wir, bis zum Seitenwechsel, deutlich überlegen, ließen aber wieder zu viele Chancen liegen. Nach dem Wechsel hatte Nils Knigge die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber knapp. In dieser Phase wurden wir aber immer ungenauer im Paßspiel und ermöglichten es den Gästen zu Chancen zu kommen. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatten sie in der 43. Minute durch einen strittigen Foulelfmeter, den Jörg Heppner aber halten konnte. Fast im Gegenzug markierte Uwe Kienert mit wuchtigem Kopfball das 2:0 in der 46. Minute. Komischerweise verloren wir dann aber den Faden und die Gäste kamen diesmal einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, und kamen so in der 54. Minute auf 2:1 heran. Nun waren wir in der Defensive gefordert, denn die Leiferder machten Druck. In der 64. Minute fiel dann auch folgerichtig der Ausgleich, und wir konnten froh sein, dass der Schiedsrichter pünktlich abgepfiffen hat! Das Elfmeterschießen begannen die Gäste und trafen mit den ersten beiden Strafstößen, die Sascha Münch und Thomas Baake jeweils ausglichen. Dritter Schütze Leiferde, Tor. Andreas Petri verzog knapp. Leiferde traf danach nochmal zum 4:6. Nun sah alles nach einer Niederlage aus. Frank Hein verwandelte den vierten Strafstoß sicher und nun zeigten die Gäste Nerven und verfehlten das Tor. Uwe Kienert glich sicher zum 6:6 aus. Es ging also auch im Elfmeterschießen in die Verlängerung. Jörg Heppner parierte den sechsten Elfer der Gäste stark. Nun lag es an Daniel Ungar, den Sack zuzumachen. Daniel verwandelte eiskalt zum Sieg und sicherte uns den verdienten Einzug ins Pokalhalbfinale.

Aufstellung: Heppner – Busch, Ehrlich, Petri – Baake, Lorek, Knigge (50. Hein), Löhr, Ungar – Kienert, Münch

Bank: Stoischek, Istok

Tore: 1:0 Knigge (10.), 2:0 Kienert (46.), 2:1 (54. Foulelfmeter), 2:2 (64.)

Elfmeterschiessen: 2:3, 3:3 Münch, 3:4, 4:4 Baake, 4:5, Petri verschossen, 4:6, 5:6 Hein, Leiferde verschossen, 6:6 Kienert, Heppner gehalten, 7:6 Ungar

Stadionbesuch bei Eintracht Braunschweig

Am letzten Trainingstag vor den Herbstferien machten wir,

die untere f-Jugend der JSG Südkreis einen Ausflug .

Als Gewinner des Turniers im Rahmen der Rötgesbütteler Sportwoche bekamen wir eine Führung im Braunschweiger Eintrachtstadion.

Vor dem Stadion wartete schon Leo, das Maskottchen der Eintracht, auf uns. Mit unserem Guide ging es gleich auf die Tartanbahn, auf der wir eine Runde laufen durften. Die ersten drei Sieger nahmen im Anschluss auf der Trainerbank von Torsten Lieberknecht Platz.  Weiter ging es durch den Innenraum, immer von vielen Fragen der einzelnen Spieler begleitet, zu dem VIP-Bereich. Hier sahen wir die Logen ( leider nur von außen) und konnten dann auch noch im Pressebereich „Probeinterviews“ abgeben.

Beeindruckend waren auch die vielen Fotos der Meistermannschaft und die Meisterschale.

Mit einem Präsent in der Hand verließen wir das Stadion und waren uns einig:

„Eine tolle Sache, so ein Stadionbesuch! „

Stark ersatzgeschwächter TSV holt einen Punkt gegen den Spitzenreiter

19.10.2014

Fabian Liebich, Dominik Reinecke, Danny Einecke, Sören Schulz, Oliver Burkhardt, Daniel Kruse, Jens Fenske, Patrick Moslehner… nein, das ist nicht die Aufstellung der heutigen Partie, sondern die Auflistung der fehlenden und verletzten Spieler für das Spiel gegen den Spitzenreiter SSV Kästorf 2. Trainer Torsten Olbrich war nicht zu beneiden. Er schaffte es dennoch eine schlagkräftige Formation aufzubieten. Thomas Baake und Sascha Münch aus der Alten Herren, sowie Torben Stebner aus der zweiten Mannschaft stießen dazu und komplettierten das Team. In den ersten 20 Minuten kamen wir durch gutes Kurzpassspiel oftmals in aussichtsreiche Positionen, schafften es aber zu selten den Abschluss zu erzwingen. Danach verlagerte sich das Spiel zunehmend ins Mittelfeld und beide Teams neutralisierten sich gegenseitig. Auch nach dem Wechsel waren kaum Torraumszenen auszumachen. Bis zur 70. Minute sah es eigentlich nach einem typischen 0:0-Spiel aus. Dann aber trafen die Gäste nach guter Einzelaktion durch Alexander Landmann. Unser Team schob nun das Spiel noch weiter nach vorn und wäre in der 83. Minute durch Michel Buchwald fast zum Ausgleich gekommen, aber sein Kopfball landete nur an den Pfosten. Die Kästorfer versuchten nun durch unverhältnismäßiges Zeitspiel über die Runden zu kommen und wurden dafür doppelt bestraft. Zuerst sah Daut Asllani wegen zweifacher unfairer Spielverzögerung erst Gelb und dann Gelb-Rot, und André Heine erzielte unmittelbar vor dem Schlusspfiff mit einem satten Flachschuss den hochverdienten Ausgleich. Unter den gegebenen Umständen muss man unserem Team für den Einsatz und der tollen Moral ein großes Kompliment machen.

Aufstellung: Schmidt – Stebner, Weiland, Haufe, Steinweg – Grobe (46. M. Buchwald), Heine, Köhler, Hahn, Baake – Voltmer (66. Münch)

Reserve: Horneburg

Tore: 0:1 Landmann (70.), 1:1 Heine (90+3)

Punktspiel der Alten Herren am 19.10.2014 gegen den FSV Adenbüttel/Rethen fällt aus

Das Altherrenpunktspiel gegen den FSV Adenbüttel/Rethen vom 19.10.2014 fällt aus. Die Gäste haben große Verletzungsprobleme und baten um eine Verlegung, der wir selbstverständlich entsprachen. Neuer Ansetzungstermin dieser Partie ist Sonntag der 23.11.2014 um 10:00 Uhr.

Vereinswirt Thomas Mihatsch lud die Alte Herren mit Familien zum Meisteressen ein

12.10.2014

Direkt nach dem Heimsieg gegen die SG Hankensbüttel löste Vereinswirt Thomas Mihatsch sein Versprechen ein und lud die gesamte Altherrenmannschaft des TSV Vordorf mit deren Familien zum Meisteressen im Sportheim ein. Das bewährte Team um unseren Vereinswirt servierte ein üppiges Schnitzelmenü mit Pommes Frites und Salat. Dazu spendete er noch 30 Liter Freibier. Beim Essen sah sich die Mannschaft noch Bilder der Meisterfeier im Sommer an und feierte bis zum frühen Abend in harmonischer Runde die Tabellenführung. An dieser Stelle gilt es, sich bei unserem Vereinswirt Thomas Mihatsch und seinem tollen Team ganz herzlich zu bedanken. Noch viele Jahre…

Nach dem 4:2 gegen die SG Hankensbüttel grüßt die Alte Herren von der Tabellenspitze

12.10.2014

Beim herrlichsten Oktoberwetter traf unser Team auf den heimlichen Angstgegner SG Hankensbüttel, denn noch nie zuvor gab es in dieser Begegnung etwas Zählbares für den TSV Vordorf. Dass sich das ändern sollte, deutete unser Team von vornherein an und diktierte das Geschehen auf dem Platz. Allerdings nutzten die Gäste in der 11. Minute ihren ersten nennenswerten Vorstoß zur Führung. Jörg Heppner konnte einen Dropkick der Gäste noch bravourös abwehren, war aber beim Nachschuss machtlos. Unser Team beeindruckte durch Besonnenheit und nahm das Spiel nun vollends in die Hand. In der 20. Minute verlängerte Uwe Kienert eine scharf getretene Ecke von Frank Hein mit der Hacke und Thomas Baake köpfte aus 5 Metern zum hochverdienten Ausgleich ein. Leider nutzten wir vor dem Seitenwechsel unsere Chancen nicht und gingen mit einem 1:1 in die Pause. Nur 2 Minuten nach dem Wechsel war es aber soweit! Sascha Münch verwertete eine tolle Kombination mit Uwe Kienert zum 2:1. Nachdem Uwe Kienert zweimal gescort hat, ließ er es sich in der 45. Minute, nach schöner Vorarbeit von Sascha Münch, nicht nehmen und schob überlegt zum 3:1 ein. Die Gäste versuchten weiter gegen zu halten, scheiterten aber immer wieder an der guten Abwehrarbeit unserer Mannschaft, in der der starke Dennis Busch die Fäden zusammen hielt. Unser Team kam nun vermehrt über gute Konter nach vorn. Einen davon nutzte Sascha Münch nach einer Superflanke von Andreas Petri per Flugkopfball zum 4:1 in der 60. Minute. Die Gäste kamen in der 65. Minute noch, nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft, zum 4:2.  Fazit: Ein starker Auftritt der TSVer, der mit der Tabellenführung belohnt wurde.

Aufstellung: Heppner – Busch, Buchwald (42. Löhr), Ehrlich – Holste (56. Ungar), Baake, Lorek, Petri, Hein (48. Knigge) – Kienert, Münch

Tore: 0:1 (11. Min.), 1:1 Baake (20. Min.), 2:1 Münch (37. Min.), 3:1 Kienert (45. Min.), 4:1 Münch (60. Min.), 4:2 (65. Min.)

 

1. Herren siegt beim SV Triangel mit 2:1

Das Vorhaben, wieder auf die Siegerstrasse zu gelangen, ist in Triangel gelungen. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer aber eine sehr zerfahrene Begegnung auf beiden Seiten, in der kaum etwas zusammenlief. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann aber an Fahrt auf. Die Gastgeber gingen in der 48. Minute durch Hakan Ustaoglu in Führung und weckten unsere Jungs förmlich auf. Benni Köhler gelang in der 53. Minute der Ausgleich und läutete damit eine zwanzigminütige Drangphase unserer Elf ein. Diese krönte André Heine mit einem Freistoßtor aus 20 Metern in der 74. Minute. Unerklärlicher Weise verloren wir dann aber wieder den Faden. Obwohl ein Triangler Spieler in der 77. Minute mit Rot vom Platz gestellt wurde hatten sie in der 88. Minute die Riesenchance zum Ausgleich. Stefan Schmidt bewahrte aber kühlen Kopf, als Ustaoglu allein mit dem Ball auf ihn zulief und klärte stark. Trotz allem ein glanzloser Sieg, aber 3 Punkte.

Aufstellung: Schmidt – Schulz (50. Grobe), Steinweg, Weiland, Haufe – Heine, Hahn, Burkhardt, Köhler (Albrecht)- Horneburg (M. Buchwald), Voltmer

Tore: 1:0 Ustaoglu (48. Min), 1:1 Köhler (53. Min), 1:2 Heine (74. Min)

Oktoberfest 2014

Den Sommer beendet man am besten mit einem zünftigen Oktoberfest. Diesmal gab es statt Zumba-Klängen volkstümliche Rockmusik zum Einheizen. Fesche Dirndl, Krachlederne und Filzhüte boten ein prachtvolles Bild bei einer Polonaise. Auch an das leibliche Wohl wurde gedacht: Ein köstliches bayrisches Buffet und typisches Helles ließen es an nichts fehlen.

Dosenwerfen, Humpenhalten und Würfel-Trinkspiele ließen die Stimmung ordentlich steigen. Man kam sich fast vor wie auf der Wies’n, nur das Alpenglühen musste man sich halt selbst vorstellen.

Gruppenbild in bayrisch
Gruppenbild in bayrisch
Ausgelassene Polonaise
Ausgelassene Polonaise
Ausgelassene Polonaise
Ausgelassene Polonaise

Ausgelassene Polonaise Ausgelassene Polonaise Ausgelassene Polonaise

Janna Marie Wolf erreicht Bezirks-Vize-Titel

In Schladen ging es zum Ende der Saison für die Nachwuchstalente im AK-Bereich, dem olympischen Programm des DTB, um die Platzierungen bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften und die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften. Betreut wurden die Mädchen dieses Mal von Sarah Schwarz, da die Trainer Kim Krull und Simon Ellmerich am Tag zuvor ihre Hochzeit feierten.

Janna am Boden

Für den TSV Vordorf gingen in dem Wettkampf zwei Talente ins Rennen. „Dieser Wettkampf ist für besonders talentierte Turnerinnen gedacht. Da uns die Förderung der Turnerinnen besonders wichtig ist, geben wir den Kindern die Möglichkeit, in diesem Bereich zu starten, auch wenn dies auf Kreisebene einige Nachteile für die Kinder bringt. Sie dürfen beispielsweise nicht bei den normalen Kreismeisterschaften teilnehmen, was für das soziale Gefüge nicht besonders vorteilhaft ist. Wir sind der einzige Verein im Kreis Gifhorn, der den Kindern die Möglichkeit im AK-Bereich zu turnen, bietet“, betont Trainerin Kim Ellmerich.

In der Altersklasse 7 ging Lilly Voß erstmals in einem Einzel-Wettkampf an den Start. Beginnend am Schwebebalken merkte man ihr die Nervosität an. Die hohen Schwierigkeiten, wie beispielsweise Handstand auf dem nur 10cm breiten Schwebebalken, zeigte sie gut, musste jedoch wertvolle Punkte durch einige „Wackler“ in Kauf nehmen. An den darauffolgenden Geräten Boden, Sprung und Stufenbarren bewies sie dann Nervenstärke und turnte fehlerfreie Übungen. Besonders am Sprung konnte sie die Kampfrichter mit dem zweitbesten Überschlag in die Rückenlage überzeugen. Am Ende erreichte sie einen tollen 5. Platz von insgesamt 16 Starterinnen und qualifizierte sich damit zu ihren ersten Landesmeisterschaften, die am 08. und 09.11. in Hage stattfinden.

In der Altersklasse 8 ging die Vordorfer Landeskaderathletin Janna Marie Wolf an den Start. „Janna trainiert mittlerweile 4mal pro Woche, unter anderem im Landesstützpunkt Hannover“, so Trainerin Kim Ellmerich. In diesem Programm müssen die Mädchen schon besondere Anforderungen, wie Rad auf dem Balken, Flik Flak am Boden und Schwebe- sowie Langhangkippe am Stufenbarren, zeigen.

Janna startete am Balken und musste leider einen Abgang beim Rad in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Am Boden zeigte sie wieder ihr ganzes Können und präsentierte eine fehlerfreie und technisch saubere Übung. Speziell am Stufenbarren konnte Janna alle Anforderungen meistern und überzeugte so die Kampfrichter. Bei der Siegerehrung konnte sie sich über den Bezirks-Vize-Titel und damit ebenfalls über die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften freuen.

„Ich bin wirklich sehr stolz auf beide Mädels. Wenn sie weiterhin so fleißig und motiviert dabei bleiben, werden wir in Zukunft noch viel von beiden hören“, lobt Kim Ellmerich.

Lilly und Janna