TSV wahrt Chance auf Aufstiegsrunde

Fußball-Bezirksliga (Staffel A): 1. FC Wolfsburg – TSV Vordorf

Der TSV Vordorf wahrt die Chance auf die Aufstiegsrunde durch einen 2:1-Erfog beim 1. FC Wolfsburg. „Wir haben unsere letzte Chance gesucht und waren sehr aggressiv. Auch nach dem Gegentor sind wir stabil geblieben“, freute sich Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil. Seine Mannschaft musste durch einen frühen Platzverweis sehr lange in Unterzahl spielen. „Kompliment an meine Mannschaft“, so Scheil. FC-Trainer Mohammed Rezzoug war dagegen „sehr enttäuscht“ vom Auftritt seiner Mannschaft. „70 Minuten in Überzahl zu spielen und dann nicht zu gewinnen, das darf nicht passieren.“

Quelle: Sportbuzzer.de

Bezirksliga 1/Staffel A Braunschweig: 1.FC Wolfsburg – TSV Vordorf, 1:2 (0:2), Wolfsburg

Mit 1:2 verlor der 1.FC Wolfsburg am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den TSV Vordorf. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Im Hinspiel war der TSV mit 0:4 krachend untergegangen.

Ikponmwosa John Osagie Osagie brachte das Team von Heinz-Günter Scheil in der 30. Minute in Front. Benjamin Köhler brachte den Ball zum 2:0 zugunsten der Gäste über die Linie (39.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. In der Pause stellte der 1.FC personell um: Per Doppelwechsel kamen Ivan Colombo und Maximilian Axt auf den Platz und ersetzten Naim Bali und Segbegnon Rodrigue Mekpagbe. Das 1:2 der Elf von Mohammed Rezzoug bejubelte Adem Berisha (60.). Obwohl dem TSV Vordorf nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es der 1.FC Wolfsburg zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit 2:1.

Nach einer starken Saison steht der 1.FC, kurz vor deren Abschluss, mit 16 Punkten auf einem Aufstiegsplatz. Fünf Siege, ein Remis und drei Niederlagen haben die Gastgeber momentan auf dem Konto.

Kurz vor Saisonende steht der TSV mit 13 Punkten auf Platz vier. Der TSV Vordorf verbuchte insgesamt vier Siege, ein Remis und vier Niederlagen. Die letzten Resultate des TSV konnten sich sehen lassen – zwölf Punkte aus fünf Partien.

Kommende Woche tritt der 1.FC Wolfsburg bei FSV Adenbüttel Rethen an (Sonntag, 14:30 Uhr), parallel genießt der TSV Vordorf Heimrecht gegen den TSV Hillerse.

Quelle: Fussball.de

Deutsche Amputierten-Fußball Bundesliga gastierte im NFV Kreis Gifhorn

Fußballsport der ganz besonderen Art gab es am Wochenende 09./10.10.2021 auf der Sportanlage des TSV Vordorf im NFV Kreis Gifhorn zu bestaunen. Die Deutsche Amputierten-Fußball Bundesliga trug ihren dritten und vierten Spieltag im Turniermodus im Gifhorner Südkreis aus.

Mit dabei waren die Mannschaften von Fortuna Düsseldorf, Anpfiff Hoffenheim und die SG Nord-Ost (Spielgemeinschaft aus Sportfreunde Braunschweig, Hamburger SV, Tennis Borussia Berlin). „Ein Vordorfer ist bei den Sportfreunden Braunschweig selbst aktiv und vermittelte die Kontakte“, so die Vorsitzende des TSV Vordorf Torgard Liebich.

Jüngst hat der Amputierten-Fußball für überregionale Medienaufmerksamkeit gesorgt, als ein sehenswerter Treffer von Sentoji Ogunbiyi (Fortuna Düsseldorf) zur Auswahl für das „Tor des Monats“ Oktober der ARD Sportschau nominiert wurde.

Und viele Tore der besonderen Art gab es auch in Vordorf für die rund 200 Zuschauer zu bestaunen. „Das sind beeindruckende Sportler, welche sehenswerten Fußball abliefern“ stellte Kreisgeschäftsführer Christian Benecke bei einem Ortsbesuch fest und fand lobende Worte in Richtung des TSV Vordorf. „Das Turnier und die Rahmenbedingungen sind hervorragend organisiert, ein herzlicher Dank an das Organisationsteam des TSV. Der NFV Kreis Gifhorn freut sich, dass der Amputierten-Fußball ein Gastspiel in unserem Fußballkreis gibt.“

Erst im September 2021 begann die erste Saison eines offiziellen bundesweiten Spielbetriebs im Amputierten-Fußball. Gegründet wurde die Amputierten-Fußball-Bundesliga vom gemeinnützigen Verein Anpfiff ins Leben und der DFB-Stiftung Sepp Herberger. Mit der Organisation eines bundesweiten Spielbetriebs wurde ein wichtiger Meilenstein des von der Aktion Mensch Stiftung geförderten Modellprojekts „Amputierten-Fußball im Verein“ erreicht.

Auf den 40 x 20 Meter großen Spielfeld spielten jeweils vier Feldspieler und ein Torwart einer Mannschaft gegeneinander. Die Spielzeit einer Partie betrug 2 x 20 Minuten. „Am Samstag hatten wir parallel einen Turnier-Spieltag der G-Junioren auf unserer Sportanlage. Den vielen anwesenden Kindern wurde gelebte Inklusion sichtbar vermittelt. Der Anblick eines Menschen mit einem sichtbaren Handicap soll für die Kinder normal und nicht außergewöhnlich sein“, erläutert Vereinsvorsitzende Liebich die wichtige soziale Bedeutung der Veranstaltung.

 

Die Ergebnisse:

Samstag 9. Oktober (3. Spieltag):
SG Nord-Ost – Anpfiff Hoffenheim (1:1)
Anpfiff Hoffenheim – Fortuna Düsseldorf (3:0)
Fortuna Düsseldorf – SG Nord-Ost (1:2)

Sonntag 10. Oktober (4. Spieltag):
Anpfiff Hoffenheim – SG Nord-Ost (1:0)
Fortuna Düsseldorf – Anpfiff Hoffenheim (0:3)
SG Nord-Ost – Fortuna Düsseldorf (1:1)

Text: Sven Bärensprung, Referent für Öffentlichkeitsarbeit NFV Kreis Gifhorn

Bilder: Sven Bärensprung – Spielszenen, Mario Heine (TSV Vordorf) – Luftaufnahmen

Bundesliga in Vordorf

Die erste Saison der Amputiertenfußball-Bundesliga führt die Aktiven am 9. + 10. Oktober nach Vordorf.

 

Durch das Engagement der Sportfreunde Braunschweig im Amputiertenfußball und deren guten Beziehungen zum TSV Vordorf findet der 2. Spieltag der Amputiertenfußball-Bundesliga hier statt.

 

Die Spieler der Sportfreunde Braunschweig gehen gemeinsam mit den Kickern des Hamburger SV und von Tennis Borussia Berlin ins Rennen. Gegner im Wettkampf dieser noch jungen Sportart sind die Mannschaften von Anpfiff Hoffenheim und Fortuna Düsseldorf.

 

Extra für diesen Spieltag wird das Bandensystem der Blindenfußball-Bundesliga in Vordorf aufgebaut, damit unter gleichen Platzbedingungen gespielt werden kann. Hintergrund ist, dass der erste und letzte Spieltag der Amputiertenfußball-Bundesliga  im Rahmen der Blindenfußball- Bundesligaspieltage in Trier (3. & 4. September) und Bonn (30.-301. Oktober) stattfinden.

 

Jeder ist gern gesehen, sich diese schnelle und besondere Form des Fußballs live vor Ort in Vordorf anzuschauen.

Spielplan 9. und 10. Oktober 2021, Vordorf

 

Weitere Informationen, wie zB Spielplan, Tabelle und allgemeine Infos zu dieser Sportart findet man auf www.amputierten-fussball.de

DAFL-Regelwerk

https://www.amputierten-fussball.de/wp-content/uploads/2021/08/DAFL_Regelwerk_2021.pdfhttps://www.amputierten-fussball.de/wp-content/uploads/2021/08/DAFL_Regelwerk_2021.pdf

 

Link zur Bundesliga

https://www.amputierten-fussball.de/bundesliga/

 

Link zur Ankündigung der Liga

https://www.amputierten-fussball.de/anpfiff-ins-leben-und-dfb-stiftung-sepp-herberger-gruenden-amputierten-fussball-bundesliga/

Pilates Training ab Do. 07.10.2021

„Es ist der Geist, der den Körper formt.“

 

…sagte einst Joseph Pilates.

In diesem Sinn startet der TSV Vordorf am Donnerstag, 07. Oktober um 20.30 Uhr wieder mit dem Pilates-Training in der Vordorfer Turnhalle.

Interessierte sind herzlich willkommen.

 

(Bitte 3G Nachweis und Handtuch mitbringen)

Derby Niederlage

Staffel A

Erleichterung bei der FSV: Ausgerechnet im Derby beim TSV Vordorf feierte Adenbüttel/Rethen den ersten Saisonsieg. „Mir ist eine sehr große Last abgefallen“, meinte FSV-Spielertrainer Jannik Bruns anschließend. Und auch für die Rivalität beider Teams sei der Dreier „sehr wichtig“ gewesen. Großen Anteil am Erfolg hatte der Coach selbst, der diesmal als Innenverteidiger agierte. Früh in der Partie fasste sich Bruns ein Herz, zog von der Mittellinie ab – und überwand TSV-Keeper Pascal Morhardt sehenswert. „Ich habe gesehen, dass der Torwart etwas zu weit draußen stand und habe es einfach mal versucht“, so der Spielertrainer schmunzelnd. Während die erste Halbzeit aus Sicht der Gäste gut lief (Bruns: „Wir hätten 2:0 oder 3:0 führen können) ging nach der Pause zunächst wenig zusammen, doch Tim Rudolph machte mit seinem Treffer aus 25 Metern alles klar.

TSV Vordorf – FSV Adenbüttel/Rethen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 (13.) Bruns, 0:2 (67.) Rudolph, 1:2 (86.) Osagie.

Quelle: Sportbuzzer.de

Bezirksliga 1/Staffel A Braunschweig: TSV Vordorf – FSV Adenbüttel Rethen, 1:2 (0:1), Vordorf

Der FSV Adenbüttel Rethen sammelte mit dem 2:1-Sieg gegen den TSV Vordorf drei wichtige Punkte im Spiel zweier Kellerkinder. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied. Das Hinspiel hatte ohne einen Sieger auskommen müssen. Die Mannschaften waren mit einem 1:1-Unentschieden auseinandergegangen.

Das 1:0 des FSV bejubelte Jannik Bruns (13.). Die Pausenführung des Tabellenletzten fiel knapp aus. Heinz-Günter Scheil von TSV nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Marcel Bock blieb in der Kabine, für ihn kam Ikponmwosa John Osagie Osagie. In der 62. Minute änderte Jannik Bruns das Personal und brachte Christian Schulz und Tim Ziegler mit einem Doppelwechsel für Janik Krista und Luca-Elias Rothert auf den Platz. Tim Rudolph beförderte das Leder zum 2:0 des FSV Adenbüttel Rethen in die Maschen (67.). Osagie war es, der in der 86. Minute das Spielgerät im Gehäuse des Gasts unterbrachte. Mit Julian Peter Brokmann und Till Christ nahm Jannik Bruns in der 87. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Jonas Meier und Nils Burgdorf. Schließlich holte der FSV gegen den direkten Abstiegskonkurrenten die Big Points und feierte einen 2:1-Sieg.

Der TSV Vordorf muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2 Gegentreffer pro Spiel. Kurz vor Saisonende steht der Gastgeber mit sieben Punkten auf Platz vier. Insbesondere an vorderster Front liegt bei TSV das Problem. Erst zehn Treffer markierte der TSV Vordorf – kein Team der Bezirksliga 1/Staffel A Braunschweig ist schlechter. Die bisherige Saisonbilanz des TSV bleibt mit zwei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Der TSV Vordorf baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Trotz der drei Zähler machte der FSV Adenbüttel Rethen im Klassement keinen Boden gut. Mit erschreckenden 22 Gegentoren stellt der FSV die schlechteste Abwehr der Liga. Der FSV Adenbüttel Rethen fuhr nun nach langem Warten endlich den ersten Saisonsieg ein. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei FSV etwas bescheiden daher. Lediglich drei Punkte ergatterte der FSV Adenbüttel Rethen.

Der TSV tritt kommenden Sonntag, um 14:30 Uhr, bei der TSG Mörse an. Bereits einen Tag vorher reist der FSV Adenbüttel Rethen zu TSV Hillerse. Anpfiff ist ebenfalls um 14:30 Uhr.

Quelle: Fussball.de