Fußballspartenversammlung am 03.12.2017 um 17:00 Uhr im Sportheim Vordorf

Die diesjährige Spartenversammlung der Fußballabteilung findet am 03.12.2017 um 17:00 Uhr im  Sportheim Vordorf statt.

TOP 1: Begrüßung

TOP 2: Bericht des Spartenleiters

TOP 3: Bericht des Jugendleiters

TOP 4: Worte des Trainers

TOP 5: Worte des 1. Vorsitzenden

TOP 6: Wahl des Spartenleiters

TOP 7: Wahl des Jugendleiters

TOP 8: Sportwoche 2018

TOP 9: Verschiedenes

 

 

Der Fußballgott ist kein Vordorfer!!! Bittere 1:2 Niederlage gegen den MTV Isenbüttel

12.11.2017

Wenn man heute Gründe für die Niederlage nennen kann, dann haben diese zwei Namen. Zum ersten die Chancenverwertung und zum zweiten Jan Mensing, Keeper des MTV und überragender Akteur auf dem Platz. Während Coach Heinz-Günter Scheil wieder auf Dominik Scheil, Arne Wülpern und Dominik Reinecke zurückgreifen konnte, fehlten immer noch mit Kapitän Jan Haufe und Fabian Liebich wichtige Stammkräfte. Die ersten zwanzig Minuten gingen an die Gäste. Die Hehlenrieder gingen etwas unbefangener mit der Drucksituation um und beschäftigten mit klugem Pressing unsere Abwehr. Die Scheil-Elf versuchte sich spielerisch zu befreien. Dies gelang leider nur bis zur 13. Minute. Ein Befreiungsschlag wurde umgehend zurück in unseren 16er geköpft und Routinier Florian Klapproth verlängerte per Kopf zur Gästeführung. Im Anschluss gelang es unseren Jungs sich zu befreien und über die meist rechte Seite zu eigenen Angriffen zu kommen. In der 40. Minute hielt der Gästekeeper Jan Mensing zum ersten mal überragend die bis dahin größte Chance und rettete die glückliche Pausenführung für den MTV. Nach dem Wechsel ging es nur noch in eine Richtung. Scheilo stellte um und brachte mit Brian Horneburg eine Spitze und beorderte Dominik Reinecke auf den linken Flügel. Nun entfachten unsere Jungs ein Powerplay und der MTV warf sich mit Mann und Maus in die Angriffe unserer Jungs. Benedikt Möhlmann’s Schuß wurde von einem Feldspieler auf der Linie geklärt und Jan Mensing wuchs über sich hinaus. In der 55. Minute gab es dann nach einem Foul an André Heine einen Foulelfmeter. Kapitän Dominik Scheil stellte sich der Verantwortung und nagelte den Ball auch für Mensing unhaltbar in die Maschen. In der Folgezeit blieb die Scheil-Elf am Drücker und schnürte die Gäste ein. Die Gäste kamen nur zu sporadischen Kontern und doch waren sie es die trafen. In der 64. Minute traf der MTV durch Jan-Philipp Helms mit seiner einzigen Torchance zum 1:2. Der Rest ist schnell erzählt. Isenbüttel warf sich mit Vehemenz in jeden unserer Angriffe und hatte zum Ende mit dem Glück des Tüchtigen und einem überragenden Keeper die drei Punkte im Gepäck. Unsere Jungs sind sich in kämpferischer Hinsicht nichts schuldig geblieben und haben alles versucht. Heute war der Fußballgott kein Vordorfer!!!

Aufstellung: Morhardt – Schulz, Heine, Zurek, Brendel – Scheil, Wülpern, Köhler, Winterboer (39. Horneburg), Möhlmann – Reinecke (73. Albrecht)

Bank: Haufe, Einecke, Grobe, Burkhardt

Tore: 0:1 Klapproth (13.), 1:1 Scheil (55. FE), 1:2 Helms (64.)

1. Herren unterliegt mit zweitem Anzug 0:5 bei der TSG Mörse

05.11.2017

Der Kick unserer Jungs passte sich dem trüben Novemberwetter leider an. Auf Kunstrasen traf die Scheil-Elf stark ersatzgeschwächt auf einen motivierten Gegner. Mit Dominik Scheil (gelbgesperrt), Captain Jan Haufe, Fabian Liebich, Arne Wülpern, Dominik Reinecke fehlten wieder einmal 5 Leistungsträger. Keeper Torsten Olbrich erwies sich bei 5 Gegentoren als bester Vordorfer des Nachmittags und damit ist schon vieles zum Spiel gesagt. In den ersten 35 Minuten hielten wir das Spiel noch einigermaßen offen, auch wenn die Gastgeber hier schon deutlich mehr vom Spiel hatten. Danach nahm der Druck der Mörser mehr und mehr zu und Dennis Busboom traf in der 39. Minute zur hochverdienten Pausenführung. Nach dem Wechsel das selbe Spiel. Mörse dominierte in allen Belangen. Torsten Olbrich verhinderte mit Glanzparaden eine höhere Führung, war aber nach einem Riesenbock in der 55. Minute machtlos. Simon Krause erhöhte auf 2:0. Unsere Jungs ließen nun die Schultern hängen und die TSG legte noch dreimal nach (59./63./66.).  Während der Großteil unserer Jungs wenigstens noch kämpferisch alles gab ließen aber auch einzelne Akteure ihren großen Worten und Forderungen auf der Ersatzbank keine Taten folgen.

Aufstellung: Olbrich – Heine, Möhlmann, Schulz, Brendel – Winterboer, Kruse (46. Albrecht), Köhler, Zurek, Burkhardt – Horneburg (75. Morhardt)

Bank: Liebich, Wülpern, Haufe

Tore: 1:0 Busboom (39.), 2:0 Krause (53.), 3:0, 4:0 Poguntke (55./63.), 5:0 Simic

Deutschlandpokal in Grünstadt

Vordorferin Anna-Carolina Wolpers ist beste Turnerin deutschlandweit am Balken in ihrer Altersklasse – Platz 5 mit der niedersächsischen Mannschaft

Am letzten Oktoberwochenende gingen die besten niedersächsischen Turnerinnen beim Deutschlandpokal in Grünstadt an den Start. Niedersachsen konnte eine Mannschaft in der Altersklasse 10 stellen und trat hier gegen 6 weitere Mannschaften an. Mit dabei war die Landeskaderathletin Anna-Carolina Wolpers. Anna-C. kommt vom TSV Vordorf und trainiert mittlerweile 5 Mal die Woche bei den Landestrainern am Landesstützpunkt im Turnleistungszentrum Hannover Badenstedt. Die Landestrainer entschieden, dass sie Anna-C. aufgrund der guten Ergebnisse bei der Landesmeisterschaft im September und aufgrund guter Leistungen beim Training mit zum Deutschlandpokal nehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass diese Entscheidung die richtige war. Trotz einiger Probleme aller niedersächsischen Turnerinnen am Barren, machte Anna ihre Übungen an den anderen drei Geräten sehr gut. Am Balken kam dann die große Überraschung. Die Vordorferin setzte sich hier gegen ihre 29 Konkurrentinnen durch und bekam die höchste Wertung in ihrer Altersklasse, national! Die Freude war riesig und Anna-C. konnte endlich zeigen, welches Talent in ihr steckt. Fast genauso gut ging es am Boden weiter. Denn hier schaffte Anna-C. die zweithöchste Wertung national in ihrer Altersklasse. Insgesamt kam Anna-C. mit ihren niedersächsischen Teamkolleginnen auf einen tollen 5. Platz. Anna-Carolina Wolpers ist in der Einzelwertung „national“ auf einen tollen 19. Platz (von 30). In der niedersächsischen Mannschaft hatte sie die höchste Gesamtwertung. Am Barren lief es für Anna-C. noch nicht so rund, daran wird aber gearbeitet. Die Freude ist nicht nur bei Anna und den Landestrainern groß. Annas Heimtrainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel vom TSV Vordorf und alle Vordorfer Turnerinnen sind sehr stolz auf sie und ziehen vollen Respekt vor Annas starken Leistungen. Weiter so Anna!

 

Rückrunde der Bezirksligawettkämpfe in Wolfenbüttel

Alle Vordorferinnen verbessern sich und sind wieder auf dem Treppchen

Am 21./22.10.2017 fand die Rückrunde in der Turnbezirksliga in Wolfenbüttel statt. Die Mädchen wurden von Kim Ellmrich und Nele Berger vor Ort betreut. Trainerin Michaela Hendel musste leider arbeiten und konnte nicht beim Wettkampf dabei sein, wurde aber per Handy immer auf den Laufenden gehalten und fieberte so mit. Nach der erfolgreichen Hinrunde (3mal Platz 3) wollten die Vordorferinnen dieses Niveau mindestens halten.

 

In der Bezirksklasse 2 (P6-8) trat die Vordorfer Mannschaft mit Jasmin Grimm, Lilly Voß, Sophie Biela, Jette Streppel, Maileen Betram und Isabelle Arlt gegen 12 weitere Mannschaften an. In der Hinrunde schafften es die Vordorferinnen auf einen dritten Platz. Die Mädchen gingen wieder voller Elan an den Start und waren sehr stark im Wettkampf und überzeugten die Kampfrichter. So wurden die Vordorferinnen mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde verdient 1. Platz. Sie waren die besten am Barren und Balken. Lilly Voß hatte die höchste Barren- und Balkenwertung im Wettkampf. Jasmin Grimm bekam die zweithöchste Barrenwertung. Isabelle Arlt hatte die zweithöchste Sprungwertung. Die Ergebnisse zeigen, dass der TSV Vordorf wieder einmal vorne dabei ist.

Die Vordorfer Mannschaft (P6-8) schaffte es insgesamt auf einen tollen dritten Platz und das, mit fast 20 Punkten Vorsprung zu Platz 4 und einen Rückstand von nur 4 Punkten zu Platz 1. Sie waren insgesamt die besten Turnerinnen am schwierigen Stufenbarren.

Der nächste Wettkampf war der Kürwettkampf der Landesliga 3. Für Vordorf starteten Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Nele Schimpf, Michelle Bertram, Lynn Gibbons und Pia Junge. In der Hinrunde schaffte die Mannschaft den 3. Platz.

In der Rückrunde traten 5 Mannschaften an. Die Vordorferinnen zeigten wieder souveräne Leistungen. Linn-Sophie Apel hatte die zweithöchste Sprung- und die dritthöchste  Bodenwertung im Wettkampf. Die Mannschaft erreichte in der Rückrunde mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde wieder einen tollen 3. Platz. Auch in der Gesamtwertung schafften die Vordorferinnen den Bronzeplatz, mit fast 7 Punkten Vorsprung zu Platz 4.

Am Sonntag traten die älteren Kürturnerinnen (LK 3, 14 Jahre und älter) an. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Malin Joost, Emma Holzgraefe, Antonia Roeßner, Emily Sandidge, Sharka Maiwald, Philine Wendt, Chantal Heilmann sowie Jael Junge. In der Hinrunde erreichte die Mannschaft ebenfalls den dritten Platz. Man merkte schon nach dem ersten Gerät, dass die Vorderinnen gut drauf sind. Sie überzeugten mit tollen Leistungen und verbesserten sich an allen Geräten. Die Vordorferinnen waren 6 Punkte stärker als bei der Hinrunde und damit Punktgleich mit MTV Vechelde 1, welche sich mit dem TSV Vordorf Platz 1 teilte. Malin Joost hatte mit Abstand die beste Barrenübung. Chantal Heilmann und Antonia Roeßner hatten die zweithöchste Balkenwertung. Philine Wendt hatte die zweitbeste Bodenübung. Das zeigt, dass der TSV Vordorf auch in der Bezirksliga mal wieder zu den Besten zählt. Insgesamt kam die Vordorfer Mannschaft auf einen sensationellen Platz 2. Platz und waren sogar die besten am Barren.

 

„Wir sind wieder mal stolz auf alle Mädels. Sie wuchsen zum Teil über sich hinaus. Antonia zeigte zum Beispiel zum ersten Mal einen neuen Sprung. Und das auch noch richtig gut. Alle Mädchen waren wieder so toll. Macht weiter so. Wir freuen uns schon auf das nächste Wettkampfjahr mit euch.“, so Trainerin Michaela Hendel. Bis dahin wird fleißig weiter trainiert.