1. Herren siegt im Derby beim TSV Meine mit 5:0

29.11.2014

In der ersten halben Stunde hatte es die Scheilo-Elf schwer zu klaren Chancen zu kommen. Die Gastgeber legten kämpferisch alles in die Waagschale und zerstörten wirkungsvoll unseren Spielaufbau. Allerdings ließ unser Team, auf dem tiefen Platz, den Ball besser laufen, so dass die Meiner viel Kraft ließen. Kurz vor der Pause gab es dann die ersten klaren Möglichkeiten zur Führung, doch ein guter Keeper der Gastgeber hielt einen Distanzschuss von André Heine stark und wehrte auch Daniel Kruses Nachschuss gut ab. Nach dem Seitenwechsel war zu sehen, dass die Gastgeber kräftemäßig nachließen. Unsere Jungs spielten bemerkenswert geduldig weiter und erhöhten sukzessive den Druck. In der 57. Minute stellte Benjamin Köhler nach starker Einzelleistung zum 1:0 die Weichen auf Sieg. Nur 6 Minuten später erhöhte André Heine mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern auf 2:0. In der 73. Minute traf David Voltmer per Foulelfmeter zum 3:0 und legte nur 5 Minuten später seinen zweiten Treffer nach.  Der eingewechselte Patrick Moslehner stellte dann in der 84. Minute den 5:0 Endstand her. Fazit: Es war wieder eine überzeugende Vorstellung unserer Mannschaft, die geduldig spielt und an ihre eigenen Stärken glaubt. Scheilos Handschrift ist schon gut zu erkennen.

Aufstellung: Schmidt – Weiland, Steinweg, Grobe, Kruse (46. Moslehner)- Hahn, Haufe, Köhler (78. Horneburg), Heine, Liebich (84. Buchwald) – Voltmer

Bank: Olbrich (ET), Schmiemann

Tore: 0:1 Köhler (57.), 0:2 Heine (63.), 0:3 Voltmer (73.), 0:4 Voltmer (78.), 0:5 Moslehner (84.)

 

Was für eine Ehre!!! Deutsche CP-Fußball Nationalmannschaft spielt in Vordorf

Was ist CP‐Fußball?

CP‐Fußball wird durch Menschen mit einer Zerebralen Bewegungsstörung (Cerebral Palsy) gespielt und nur international ausgetragen. Gespielt wird mit sieben Spielern pro Team auf einem verkleinerten Fußballfeld mit verkleinerten Toren. Ansonsten gelten die Regeln der FIFA.

CP‐Fußball wird durch Menschen gespielt, die In Folge einer Hirnschädigung (CP) spastisch sind. Durch diese Spastizität, ein andauernd unwillkürlicher Krampfzustand in einem Teil des Körpers, sind die Sportler in ihrer Bewegungsmöglichkeit eingeschränkt. Der Gebrauch von Krücken oder Rollstühlen ist beim CP‐Fußball nicht erlaubt.

Zielgruppe

Die Zielgruppe besteht aus Fußballern mit einer physischen Einschränkung, die nicht Gebrauch machen von Krücken oder Rollstühlen. Alle Spieler haben eine Hirnschädigung, deren Folge Spastizität ist.

Worauf ist zu achten?

CP‐Fußball wird auf einem Spielfeld von 75 x 55 Metern gespielt. Die Tore messen 5 x 2 Meter.

Gespielt wird nach den Regeln der FIFA. Einige Regeln wurden durch die CP‐ISRA (Cerebral Palsy International Sports and Recreation Association) modifiziert:

  • Ein Team besteht aus 6 Feldspielern und einem Torhüter
  • Es wird ohne die Abseitsregel gespielt
  • Der Torhüter darf nach Rückpass eines Mitspielers den Ball mit den Händen aufnehmen
  • Der Ball darf eingeworfen sowie eingerollt werden
  • Die Spieldauer beträgt 2 x 30 Minuten (Pause von 15 Minuten)

Sportform

International werden Paralympische Spiele, Weltmeisterschaften und kontinentale Meisterschaften organisiert.
Folie1

1. Herren schlägt den TuS Seershausen mit 5:1/ Schweigeminute zum Gedenken an Horst-Dieter Heinemann

23.11.2014

Direkt nach dem Anpfiff unterbrach der Schiedsrichter die Partie, um in einer Schweigeminute Horst-Dieter Heinemann zu gedenken. Horst- Dieter Heinemann ist am 19.11. nach langer Krankheit verstorben und ist seit fast 20 Jahren Trikotsponsor der 1. Herren. Als aktiver absolvierte er 375 Spiele in der Mannschaft.  Er hinterlässt eine große Lücke und wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Zum Spiel: Unsere Gäste fanden zu Beginn besser in die Partie und stellten unsere Abwehr vor Probleme. In der 7. Minute traf Benjamin Kühn zur, bis dahin verdienten Gästeführung. Stefan Schmidt bewahrte unsere Elf in der 15. Minute mit beherztem Eingreifen vor dem 0:2. Nun waren wir aber wach und fanden besser ins Spiel. Fabian Liebich wurde in der 30. Minute schön freigespielt und konnte zum 1:1 ausgleichen. Nach dem Wechsel erhöhte unser Team permanent den Druck auf das Gästegehäuse und wurde dafür belohnt. David Voltmer traf in der 55. Minute zum umjubelten 2:1. Jetzt hatten wir das Spiel im Griff, und ließen Seershausen nicht mehr zur Entfaltung kommen. Fabian Liebich baute das Ergebnis mit 2 Toren in der 80. und 86. Minute aus und David Voltmer besorgte mit seinem zweiten Treffer unmittelbar vor Abpfiff den 5:1 Endstand.

Aufstellung: Schmidt – Weiland, Steinweg, Grobe (85. Burckhardt), Kruse – Heine, Köhler (88. Albrecht), Hahn, Moslehner (66. Buchwald), Liebich – Voltmer

Bank: Olbrich (ET)

Tore: 0:1 Kühn(7.), 1:1 Liebich(30.), 2:1 Voltmer (55.), 3:1 Liebich (80.), 4:1 Liebich (86.), 5:1 Voltmer (90+1)

Alte Herren schlägt den FSV Adenbüttel/Rethen mit 2:0 und überwintert auf Tabellenplatz 2

23.11.2014

Dank zwei später Tore durch Uwe Kienert konnten wir unser letztes Heimspiel im Jahr 2014 mit 2:0 gegen den FSV Adenbüttel/Rethen gewinnen.

Zu Spielbeginn gedachten beide Mannschaften in einer Schweigeminute Horst-Dieter Heinemann, der am 19.11. nach langer Krankheit gestorben ist. Hoschen hat die Mannschaft über viele Jahre geleitet und ist mit 327 Einsätzen in unserer Mannschaft ein Inbegriff von Beständigkeit gewesen und hat unsere tolle Kameradschaft bis zuletzt genossen und gefördert. Er fehlt, und wir sind sehr traurig!!!

Nun zum Spiel:

Wir begannen das Spiel ziemlich zerfahren und ermöglichten den Gästen viel Raum. Hätte es nach 10 Minuten 0:2 gestanden, dann hätten wir uns nicht beklagen können. Allerdings konnten die FSV’er ihre Chancen nicht nutzen, und wir fanden allmählich ins Spiel. Thomas Baake setzte in der 30. Minute einen Freistoß an den rechten Pfosten und Uwe Kienert traf eine Minute später den linken Pfosten. Nachdem Seitenwechsel konnten wir den Druck auf das Tor der Gäste erhöhen. Als wir dann in der 55. Minute noch den Querbalken trafen, hatten wir das Gehäuse der Gäste endgültig vermessen. Dass sich Geduld auszahlt bewies Uwe Kienert dann in der 65. und 68. Minute, als er mit zwei tollen Toren nach jeweils schöner Einzelleistung unseren Heimsieg eintütete.

Aufstellung: Heppner – Ungar, Stoischek (58. Stebner), Petri – Lorek (63. Ehrlich),  Baake, Knigge, Hein, Holste – Münch, Kienert

Bank: Köhler

Tore: 1:0 Kienert (65.), 2:0 Kienert (68.)

 

Damengymnastik: …warum in die Ferne schweifen….

… wenn das Gute liegt so nah. Das dachten sich auch Vorstand und Festausschuß der Da­mengymnastiksparte. Und so wurde als Ziel für den diesjährigen Tagesausflug die schöne Stadt Han­nover gewählt. Früh am Morgen startete die Tour am Bahnhof in Isenbüttel. In Hannover angekom­men, ging es per pedes Richtung Maschsee zum Funkhaus des NDR. In einer 2-stündigen Führung erfuhren wir Wissenswertes über Hörfunk und Fernsehen, besichtigten den Klei­nen und den Großen Sendesaal, trafen leider keine(n) Moderatorin/en zum Gespräch, aber grüßten freundlich Julia Vogt im Vorübergehen, die nach getaner Arbeit das Funkhaus verließ. Anschließend zogen wir weiter Richtung Altstadt, um uns im Broyhan Haus mit einer zünftigen Mahlzeit zu stärken, bevor wir die Herrenhäuser Gärten besuchten. Dort konnten wir die prächtigen Wasserspiele bestaunen oder bei einem Spaziergang durch die verschiedenen Themengärten entspannen. Zum krönenden Abschluss des Tages ließen wir uns nicht nur Kaffee und Kuchen schmecken, sondern auch einen leckeren Fruchtwein in dem versteckt gelegenen Kleingärt­nerverein Berggarten und Umgebung e.V..

TSV’s Alte Herren kommen unter die Räder

 

Alte Herren Mannschaftsfoto 2013/2014, TSV Vordorf
Alte Herren Mannschaftsfoto 2013/2014, TSV Vordorf

Das Topspiel des Tages zwischen dem Tabellenführer aus Vordorfund dem Serienmeister aus Isenbüttel lief alles andere als glücklich für unsere Jungs. Bereits nach nur elf Minuten lagen wir schon mit 0:3 zurück und fanden bis dahin überhaupt keine Bindung zum Spiel. In der Folgezeit bauten die Gäste ihre Führung mit einem unnötigen Elfmeter und einem schön herausgespielten Tor verdient aus.

Nach der Pause sind wir deutlich aktiver und auch aggressiver geworden, hatten mehr Erfolg in den Zweikämpfenund auch mehr Ballbesitz als in Halbzeit eins. In der 52. Minute aber setzte sich der MTV mit einem Konter gut durch und machte das halbe Dutzend voll. Unsere leicht verbesserte Leistung nach der Pause wurde dann in der 55. Minute, nach einem Gewusel vor dem Tor des MTV, mit einem Treffer von Uwe Kienert belohnt. Viel mehr war aber nicht drin gegen einen erwartet starken und hochmotivierten Gegner, der nach einer guten Stunde den Endstand von 1:7 perfekt machte.

 

Die Aufstellung:

 

Heppner – Busch, Ehrlich (Istok), Petri, Ungar – Lorek (Stebner), Baake, Löhr – Knigge (Hein), Münch – Kienert

Nicht eingewechselt: Holste

Trainerauftakt geglückt; 1. Herren überzeugt beim 4:0 in Calberlah

16.11.2014

Das Punktspieldebut von Trainer Heinz-Günter Scheil ist geglückt! Unser Team hatte von der ersten Minute an die Kontrolle des Spiels übernommen. Die Gastgeber hielten bei Dauerregen und widrigen Platzverhältnissen kämpferisch dagegen, aber mit zunehmender Spieldauer setzten wir Calberlah mehr und mehr in der eigenen Hälfte fest. Patrick Moslehner verlangte Calberlahs Keeper mit tollem Distanzschuss alles ab. Auch Dennis Weiland per Kopf, sowie Fabian Liebich scheiterten knapp.  Trotz der ausbleibenden Führung blieben unsere Jungs geduldig und wurden in der 36. Minute belohnt. André Heine wurde im gegnerischen Strafraum gelegt und David Voltmer konnte den Foulelfmeter sicher verwandeln. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöhte Captain Jan Haufe sehenswert zum 2:0 indem er einen Abpraller per Direktabnahme versenkte. Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Fabian Liebich nach schöner Kombination auf 3:0. Frederic Hahn krönte seine gute Leistung mit dem 4:0 in der 52. Minute. Auch danach hatten wir noch die eine oder andere Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen, doch ein gut aufgelegter Torwart der Gastgeber verhinderte ein Calberlaher Debakel. Fazit: Unsere Mannschaft hat das Spiel in jeder Phase kontrolliert und ließ Gegner und Ball gut laufen. Zudem haben wir die nötige Ruhe und Geduld an den Tag gelegt, um ein solches Spiel deutlich zu gewinnen. So darf es weitergehen!!!

Aufstellung: Schmidt – Weiland, Steinweg, Kruse (78. Buchwald), Haufe – Heine, Liebich, Hahn, Köhler (63. Grobe), Moslehner (65. Schmiemann) – Voltmer

Bank: Horneburg, Burkhardt

Tore: 0:1 (36.) Voltmer, 0:2 (45.) Haufe, 0:3 (46.) Liebich, 0:4 (52.) Hahn

Heinz Günter Scheil übernimmt das Traineramt beim TSV Vordorf

14.11.2014

Es ist dem TSV Vordorf mit der Verpflichtung von Heinz Günter Scheil gelungen, den Trainerposten mehr als adäquat zu besetzen.  Es ist sowohl von Vereins- wie von Trainerseite das Bestreben vorhanden, dieses Engagement längerfristig zu gestalten und im TSV etwas Gutes aufzubauen. „Scheilo“ ist Vordorfer durch und durch und hat sich, nach reiflicher Überlegung und vielen Einzelgesprächen, bewusst für diesen Schritt entschieden. Sowohl Vorstand, Spartenleitung und Mannschaft sind sehr glücklich, dass diese Verpflichtung zustande gekommen ist. Seine Karriere als Spieler begann Scheilo beim TSV Vordorf, ehe er im B-Jugendalter zu Eintracht Braunschweig wechselte.  Dort schaffte er den Sprung zum Profi und absolvierte 1 Bundesligaspiel gegen Waldhof Mannheim 1984 und 189 Zweitligaspiele, in denen er 2 Tore erzielte. Anschließend begann er seine Trainerkarriere als Co-Trainer bei den Löwen von 1994 bis 1997 neben Jan Olsson und Benno Möhlmann. In der Saison 1990-91 trainierte er schon „nebenbei“ den TSV Vordorf und schaffte mit dem Team den Sprung in die Kreisliga. In der Saison 97-98 übernahm Scheilo wieder die 1. Herren des TSV als Spielertrainer, bevor er, als Spitzenreiter, ein Angebot des SC Goslar annahm. Es folgten Engagements beim MTV Gifhorn, dem BSV Ölper und wieder beim Goslarer SC, bevor er in der Saison 07-08 wieder als Co-Trainer unter Benno Möhlmann für Eintracht Braunschweig im Amt war. 2009 übernahm er den Trainerposten beim SSV Kästorf 1922, wovon er 2013 zurücktrat. Neben dieser bewegten Trainerkarriere absolvierte Scheilo für den TSV Vordorf noch 23 Spiele in der 1. Herren und 109 Spiele in der Altherrenmannschaft, in denen er 68 Tore erzielte.