Unnötiges Pokal-Aus in Eischott

Die zweite ernüchternde Pokal Niederlage innerhalb von einer Woche! Nach dem wir uns am Mittwoch vom Niedersachen-Pokal im Elfmeterschießen verabschiedeten, gab es am Sonntag einen erneuten Rückschlag – dieses Mal innerhalb der regulären Spielzeit.

Das Trainer-team musste wieder einige Ausfälle kompensieren und bastelte entsprechend auf mehrere Positionen um. Nach kaum einer Minute, kam der nächste Ausfall. In Folge eines kurzen Sprints, fasste sich Lars Germaschewski an den  Oberschenkel und musste sofort ausgewechselt werden. Ein paar Minuten später, hatten wir eine riesen Chance in Führung zu gehen. Nils Knigge nahm einen Pass aus dem Mittelfeld an und ging alleine auf’s Tor zu. Aber die Nummer 10 konnte nicht vollenden und schob die Pille knapp am langen Pfosten vorbei. Wenige Minuten später, der nächste verletzungsbedingte Wechsel. Jan Reinert konnte nicht weiter machen und wurde nach nur 19 Minuten von Daniel Ungar ersetzt. Trotz Chancen durch Uwe Kienert und Sascha Münch, wollte uns eine Führung nicht gelingen und, wie so oft, durften wir dann hinten ein fangen. Ein langer Ball aus dem rechten Halbfeld segelte über unserer kompletten Abwehr zum unbeachteten Eischott Stürmer Hofmann, der zum 1-0 für den Gastgeber einnetzte.  Und so ging das Spiel in die Halbzeit Pause.

 

Die zweite Halbzeit fing für uns genauso an wie die Erste – kaum angepfiffen und wieder ein Verletzter beim TSV. Diesmal erwischte es Andi Petri, der nicht weitermachen konnte und durch Günni Istok ersetzt wurde. An einem Tag der einfach schlecht lief, ergaben sich trotzdem Möglichkeiten. Aber ähnlich wie am Mittwoch, waren wir nicht in der Lage unsere Chancen in Tore umzumünzen und mussten wieder eine bittere, unnötige Niederlage und somit weiteres Pokal-Aus hinnehmen.

Die Aufstellung:

Oehlerking – Wittekop, Löhr, Fenske – Baake, Reniert (Ungar), Germaschewski (Petri) (Istok), Gerhardt – Knigge, Kienert, Münch

1. Herren starten mit Auswärtssieg in die Punktrunde; 2:1 beim VFL Wahrenholz!!!

12.08.2017

Wieder musste Coach Heinz-Günter Scheil umstellen. Torsten Olbrich rückte wieder zwischen die Pfosten und für den angeschlagenen Dominik Scheil rückte Olli Burkhardt in die Startelf. Beide Mannschaften gingen das Spiel verhalten an und trotzdem stand es bereits nach 5 Minuten 1:0 für die Gastgeber durch einen verwandelten Foulelfmeter von Patrick Schmidt. Auch in der Folgezeit blieb das Spiel im Mittelfeld stecken und es gab keine nennenswerten Torchancen. Nach 20 Minuten nahmen unsere Jungs das Spiel aber an sich. André Heine und Arne Wülpern sorgten jeweils nach Freistößen für Torgefahr. Die Gastgeber kamen wie unsere Jungs auch viel über den Kampf. Vier gelbe Karten für Wahrenholz und eine für uns in der ersten Hälfte zeigten die Gangart auf. Nach dem Wechsel blieb die Partie intensiv und hektisch. Die Scheil-Elf riss mehr und mehr die Spielkontrolle an sich. Wahrenholz prüfte noch einmal aus der Distanz unseren Keeper Torsten Olbrich, mehr ließen unsere Jungs nicht mehr zu. Blau-Weiß blieb über Standarts gefährlich und kam entsprechend nach einer Ecke von Dominik Reinecke durch einen schönen Kopfball von André Heine zum Ausgleich (74.). Auf Seiten der Gastgeber war nach dem Platzverweis für Trainer Torben Gryglewski natürlich viel Unruhe im Spiel. In der 90. Minute musste dann noch ein Wahrenholzer Spieler mit Gelb/Rot vom Platz. Der Schiri zeigte 6 Minuten Nachspielzeit an und die Scheil-Elf witterte nun noch die Chance auf den Siegtreffer zu gehen. In der 95. Spielminute gab es dann noch einmal Freistoß für uns. Niklas Albrecht servierte den Ball für Bene Möhlmann, der zum umjubelten Siegtreffer einköpfen konnte. Nach den beiden Pokalsiegen gegen Hillerse und Calberlah hat die Scheil-Elf nun auch erfolgreich in die Punktrunde gefunden!

Nach solch einer harten Woche…Respekt Jungs!!!

Aufstellung: Olbrich – Schulz, Wülpern, Heine, Brendel – Haufe, Burkhardt (71. Albrecht), Köhler (82. Grobe), Möhlmann, Reinecke – Horneburg (71. Sendel)

Bank: Scheil

Tore: 1:0 Schmidt (5.), 1:1 Heine (74.), 1:2 Möhlmann (90.+5)

 

Bitteres Elfmeter-Aus im Niedersachsenpokal

Nach so einem Spiel auszuscheiden ist eigentlich unmöglich. Aber wir sind doch raus!

Nach einem vorsichtigen Start kontrollierten wir das Geschehen, spielten sichere Bälle hinten rum und sahen durch schnelle Angriffe über die Außenpositionen extrem gefährlich aus. Leider konnten wir aus unserer Feldüberlegenheit und den vielen Chancen keine Tore erzielen. Es hätte eigentlich schon 3-0 für uns stehen müssen. Es kam dann wie so oft ganz anders: Ein unnötiger Fehlpass im Mittelfeld wurde sofort bestraft und Michael Sturm lief allein auf‘s Tor zu und schob die Pille am TSV-Keeper vorbei zum 0-1. Unsere Reaktion war prompt und zielführend. Sieben Minuten nach dem Rückstand wurde unser Wille belohnt und Uwe Kienert vollendete einen guten Angriff zum 1-1 Halbzeitstand.

Nach der Pause war kein großer Unterschied zur ersten Halbzeit zu sehen. Wiederum sind wir spielbestimmend gewesen und kamen häufig vor das gegnerischen Tor, wurden aber dann wieder bestraft durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld. Den ersten Schuss auf’s Tor in der zweiten Hälfe für Groß Hehlen konnte Gunnar Oehlerking noch parieren. Aber Michael Sturm stand dann perfekt, um aus kurzer Distanz einzunetzen – 1-2.

Schon wieder hieß es für uns einen Rückstand aufzuholen. Nach guten Chancen für Uwe Kienert und Jan Reinert köpfte der eingewechselte Sascha Münch in der 61. Minute nach einer perfekten Flanke von der rechten Seite zum 2-2 ein. In den letzten Minuten versuchten wir das entscheidende Tor zu machen, aber daraus wurde nichts. Das Elfmeterschießen musste für die Entscheidung über das Weiterkommen im Niedersachenpokal herhalten.

Vom Punkt verschossen beide Mannschaften jeweils einmal und es kam sogar zur Verlängerung im Elfmeterschießen. Hier war das Glück auf der Seite von Groß Hehlen. Ihr Torwart parierte und schickte seine Mannschaft somit in die zweite Runde.

Die Aufstellung:

Oehlerking – Istok, Busch, Fenske – Weidemann (c) (Löhr), Reinert (Hein), Baake, Gerhardt,  Germaschweski (Münch)– Kienert, Zurek

Bank: Olbrich

1. Herren landet den nächsten Coup und siegt beim SV GW Calberlah mit 2:1

08.08.2017

Nach etwas chaotischer Terminfindung konnten unsere Jungs nun auch die 2. Runde im Wolters-Bezirkspokal beim SV Calberlah bestreiten. Coach Heinz-Günter Scheil musste entgegen dem Hillerse-Spiel Fabian Liebich und Torsten Olbrich ersetzen. Neuzugang Pascal Morhardt stand in seinem ersten Pflichtspiel für den TSV zwischen den Pfosten und Brian Horneburg ging in die Spitze. Nach ausgeglichenen 15 Minuten wurden die Gastgeber aggressiver und hatten zwischen der 15. und 40. Minute ihre stärkste Phase. Allerdings stand unsere Abwehr sehr gut und.konnte die meisten Abschlüsse unterbinden. Pascal Morhardt bewahrte in der 33. Minute unser Team überragend vor einem Rückstand, indem er im 1 zu 1 cool blieb und den keineswegs schlechten Abschluss von Julian Plagge hielt. Aber wie schon gegen den TSV Hillerse bewahrte die Scheil-Elf die Ruhe und fand stets die spielerische Variante, um sich zu befreien. In der 40. Minute durfte die zahlreichen Vordorfer Zuschauer dann das erste Mal jubeln. Konter über die linke Seite, ein flacher Ball rutsche im 16er auf rechts durch und Benny Köhler schob zur umjubelten Halbzeitführung ein. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Gesamtbild gewaltig. Blau-Weiß übernahm nun selbstbewusst die Spielkontrolle und stellte den Landesliga-Absteiger vor gewaltige Probleme. Nachdem Benny Köhlers Abschluss auf dem Dorfplatz von Allerbüttel landete (48.), setzte Dominik Scheil zum Solo über rechts an und vollendete überragend flach zum 2:0 ins lange Eck (53.). Die Körpersprache war nun eindeutig und die fairen Gastgeber waren bemüht wieder ins Spiel zurück zu finden. Die Scheil-Elf spielte sich weitere gute Chancen heraus und Keeper Reschke hatte einen arbeitsreichen Abend. Der starke Brian Horneburg (54. und 65.) sowie der eingewechselte Felix Sendel (70. und 72.) scheiterten knapp am 3:0. Das war aber auch das einzige Manko am Spiel unserer Jungs, dass der Sack nicht längst zu war, so überlegen agierte Blau/Weiß nach dem Wechsel. Es kam, wie es kommen musste. Der SV Calberlah verkürzte in der 72. Minute durch Jan-Christian Ahrens mit einem platzierten Flachschuss aus 17 Metern zum 1:2. Allerdings hatten wir im direkten Gegenzug die große Chance den alten Abstand wieder herzustellen, aber Felix Sendel traf, nachdem er Keeper Reschke ausgespielt hatte die Kugel nicht voll. Das ganz große Zittern blieb aus, da die Scheil-Elf auch zum Schluss die Oberhand behielt und sich immer wieder gut befreien konnte. Ein weiterer toller Erfolg für unsere Jungs, die nun am 16.08. um 18:30 Uhr bereits beim SV Reislingen/Neuhaus in der 3. Runde ran müssen. Julian Plagge

Calberlah: Reschke – Weidemann, Elbe (59. Spiczak-Brzezinski), Dragendorf, Linke (67. Berber) – Korsch, Ahrens – Herzer, F. Plagge (17. Hernier), Gretz – J. Plagge.

Vordorf: Morhardt – Brendel, Heine, Wülpern, Schultz – D. Scheil (88. Grobe), Haufe – Köhler (82. Kruse), Möhlmann, Reinecke – Horneburg (69. Sendel).

Bank: Winterboer, Albrecht

Tore: 0:1 (40.) Köhler, 0:2 (53.) Scheil, 1:2 (74.) Ahrens

1. Herren spielt heute um 19 Uhr in der 2. Runde des Wolters-Bezirkspokals beim SV Calberlah

Nach dem Riesencoup, dem 2:0 Sieg gegen den TSV Hillerse wird die Scheil-Elf nun vom Landesliga-Absteiger SV Grün-Weiß Calberlah erwartet. Das Spiel wird heute um 19 Uhr angepfiffen und unsere Blau-Weißen hoffen auf Unterstützung einer großen Vordorfer Kulisse.

MACHT ES NOCH EINMAL JUNGS!!!

1. Herren setzt erneutes Highlight und besiegt Landesligist TSV Hillerse mit 2:0

30.07.2017

In der ersten Runde des Wolters-Bezirkspokals bekam die Scheil-Elf mit dem TSV Hillerse einen Landesligisten zugelost. Ein durchaus lukratives Los für den frischgebackenen Aufsteiger in dem die Favoritenrolle natürlich den Gästen zukam. Coach Heinz-Günter Scheil benannte einen 18-Mann-Kader für die schwere Aufgabe. Der Sportplatz in Vordorf füllte sich zunehmend und am Ende wurde das Spiel vor einer stattlichen Kulisse angepfiffen. Die Gäste rissen sofort das Spiel an sich und drückten unsere Jungs weit zurück. Die Scheil-Elf lauerte auf Konter, während der Landesligist auf eine frühe Führung drängte. Chancen waren im ersten Durchgang genügend da. Allerdings hatte Keeper Torsten Olbrich einen Sahnetag erwischt und parierte mehrfach überragend. Auch die gesamte Mannschaft verteidigte aufopferungsvoll und hielt mit großem Willen die Null. Erwähnenswert ist, dass die Scheil-Elf nicht einfach den Ball hinten heraus schlug, sondern immer kontrolliert auf Konter spielte. Unmittelbar vor der Pause hätte es dann mit der besten Einschußmöglichkeit bis dahin fast mit der Pausenführung geklappt. Konter über links auf Reinecke, Flanke auf Liebich, der mit Direktabnahme am starken Hillerser Keeper Divjak scheiterte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Gesamtbild nichts. Hillerse hielt den Druck hoch. Allerdings sprangen nun deutlich weniger Abschlüsse für die Gäste heraus. Unser Team hielt der starken Drangperiode des Landesligisten stand und befreite sich ab der 80. Minute mehr und mehr. Hillerse wollte die Entscheidung und so entstanden Räume zum Kontern, welche mehr und mehr genutzt wurden. Hillerses Keeper riskierte in der 75. Minute Kopf und Kragen, als er 25 Meter vor dem eigenen Tor zweimal ganz stark gegen Fabian Liebich klärte. Nun hatten unsere Jungs noch einmal Blut geleckt und befreiten sich zunehmend aus der Umklammerung. Dominik Reinecke sorgte in der 79 Minute dann für einen enormen Lärmpegel am Vordorfer Sportplatz in dem er einen mustergültigen Konter zum umjubelten 1:0 abschloss. Dieser Schock saß beim Gast aus Hillerse natürlich tief. Unsere Jungs bekamen die zweite Luft und glaubten nun natürlich an die Sensation. In der 89. Minute lief dann noch einmal ein Konter über den eingewechselten Olli Burkhardt, der links zu Fabian Liebich rauslegte. Der spielte mit 2 Gegnern am 16er Katz und Maus und legte auf Olli zurück. Der netzte dann trocken ein und sorgte für einen Jubelorkan bei den Vordorfer Zuschauern. Die Scheil-Elf setzte gleich zum Pflichtspielbeginn ein Highlight und bezwang den Landesligisten TSV Hillerse mit einer bärenstarken Leistung und zieht in die zweite Runde des Wolters-Bezirkspokals ein!!!

 

Vordorf: Olbrich – Brendel, Heine, Wülpern, Schulz – Haufe, Scheil, Möhlmann, Köhler (83. Einecke) – Reinecke (80. Burkhardt), Liebich.

Bank: Morhardt, Kruse, Sendel, Grobe, Albrecht

Hillerse: Divjak – Müller, Ramme, Schrader (80. Brandes), Wolfram – Bergeest (75. Laffert), Macht, Ellmerich, Raupers (72. Busse) – Dentzer, Ganski.

Tore: 1:0 (78.) Reinecke, 2:0 (89.) Burkhardt.

 

TSV schießt Landesligist aus dem Pokal

Daumen hoch für den TSV Vordorf! Der Bezirksliga-Aufsteiger gewinnt sein Erstrunden-Spiel gegen Landesligist TSV Hillerse mit 2:0. Dominik Reinecke (81.) und Oliver Burkhardt (90.) treffen für den Außenseiter. Da freut sich nicht nur Trainer Heinz-Günter Scheil. Video: Simeon Degenhardt

2:0! TSV Vordorf wirft TSV Hillerse aus dem Bezirkspokal

Überraschung in der ersten Runde des Bezirkspokals: Der TSV Hillerse war als Fußball-Landesligist ein heißer Anwärter auf den Cup-Sieg, wurde aber vom Bezirksliga-Aufsteiger TSV Vordorf gleich gestoppt. Dominik Reinecke und Oliver Burkhardt sorgten spät für den 2:0-(0:0)- Sieg der Gastgeber.

Hillerse macht aus der Überlegenheit nichts Zählbares

Dabei ging die Spielanalyse schnell von der Hand: Gut 80 Prozent Ballbesitz hatten die Gäste, Chancen en masse kamen hinzu. Das Problem lag aber darin, dass die Hillerser aus ihrer Überlegenheit nichts Zählbares machen konnten. „Wir wurden bitter für unsere Nachlässigkeit bestraft“, befand Willi Feer, der Coach des Landesligisten. „Wir hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte entscheiden müssen.“

​Reinecke und Burkhardt sorgen für die Sensation

Das tat Hillerse aber nicht, und so blieb es lange Zeit eng. Über Konter kam Vordorf selbst zum Zuge, Reinecke und Burkhardt sorgten mit ihren späten Toren für die Sensation. „Die Mannschaft hat einen guten Charakter bewiesen und den Fight angenommen“, war Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil hellauf begeistert.

Vordorf: Olbrich – Brendel, Heine, Wülpern, Schulz – Haufe, Scheil, Möhlmann, Köhler (83. Einecke) – Reinecke (80. Burkhardt), Liebich.

Infos für die Damengymnastik

Liebe Turnschwestern!

Die Ferien gehen langsam dem Ende zu und es soll noch mal an einige Termine erinnert werden:

Der 9. August ist der erste Übungsabend. Es wird eine starke Beteiligung nach der langen Pause erwartet!

Am kommenden Wochenende startet das große Feuerwehrfest. Da wollen wir am Sonntag (13:00 Uhr Treffen) mit den „weißen Blusen“ am Umzug teilnehmen und uns als starke Truppe präsentieren!

Allen noch schöne, letzte Ferientage!

Angleichung der Eintrittspreise für die Heimspiele des TSV Vordorf

Mit dem Aufstieg der 1. Herren in die Bezirksliga ändert sich der organisatorische und auch der finanzielle Rahmen für die Heimspiele der 1. Herren. Im Gegensatz zum Fußball auf Kreisgebiet werden im Bezirk nun Schiedsrichtergespanne eingesetzt. Das beinhaltet, dass der TSV Vordorf die Eintrittspreise der Bezirksliga anpassen muss. Die Spartenleitung und der Vorstand einigten sich auf folgende Preise.

Erwachsene/Männer: 4,- Euro

Frauen/Rentner/Studenten/Arbeitssuchende: 2,- Euro

Menschen mit Behinderung, Schüler, Rentnerinnen: Frei

 

Für die Heimspiele der Alten Herren wird zukünftig wieder 1 Euro kassiert.

Heimspiele der 2. Herren sind vom Eintritt frei.