Freigabe Turnhalle

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen!
So auch beim TSV Vordorf.
Da wurden die Übungsstunden, die sonst In der Halle stattfinden, kurzer Hand auf den Sportplatz verlegt.
Besonders unsere Leistungssturnsparte unter der Leitung von Kim Ellmerich legte ein sorgfältig durchdachtes Konzept vor und trainierte nach Freigabe durch den Vorstand auf dem A-Platz.
Unsere Zumba Sparte nutzte am Montagabend den B-Platz zu einem Freilufttraining.
20 Frauen waren sich trotz manchmal fehlender Musik, da die Technik streikte, einig, das war diesen Sommer nicht das letzte Mal.
Mit sofortiger Wirkung ist die Halle unter Auflagen (siehe Hygienekonzept) wieder für den Sportbetrieb freigegeben.
Wir hoffen, dass wir so langsam ein Stück Normalität in unser Vereinsleben zurückbekommen, trotz alledem:
Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Aufstieg aber kein Abstieg – Verbandsvorstand entscheidet sich für Antrag auf Saisonabbruch

Der NFV-Verbandsvorstand hat sich in seiner heutigen als Video-Telefonkonferenz ausgetragenen Sitzung final mit den vier möglichen Varianten zum Umgang der aktuell bis auf Weiteres unterbrochenen Saison 2019/20 beschäftigt. Dabei einigten sich die dem Verbandsvorstand angehörenden Präsidiumsmitglieder und Vorsitzenden der 33 Kreise auf jene Variante, die einen Saisonabbruch nach Quotientenregelung mit Auf-, aber ohne Abstieg vorsieht. Diese Variante wird vom NFV-Verbandsvorstand als Antrag auf dem außerordentlichen Verbandstag eingereicht, der – auch das wurde in der heutigen Sitzung beschlossen – am 27. Juni als voraussichtlich virtuelle Veranstaltung ausgetragen werden soll.

„Das Webinar am vergangenen Samstag hat noch einmal zur umfassenden Information der Vereine beigetragen. Die Resonanz hat gezeigt, wo die Präferenzen der Vereine liegen. Insofern ist der Verbandsvorstand auch nach Empfehlung des Präsidiums einmütig zur Beschlussfassung gekommen. Der Antrag auf einen Saisonbruch nach Quotientenregelung mit Auf-, aber ohne Absteiger wird der Einzige sein, der von Seiten des NFV-Verbandsvorstandes auf dem außerordentlichen Verbandstag eingebracht und zur Abstimmung gestellt wird. Unabhängig davon kann jeder Verein einen Antrag im Rahmen der Antragsfrist stellen“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath.

Laut Paragraph 4 der Geschäftsordnung des Niedersächsischen Fußballverbandes müssen Anträge für einen außerordentlichen Verbandstag, die nicht auf der mit Einberufung bekanntgegebenen Tagesordnung stehen, wenigstens drei Wochen vor dem Verbandstag beim NFV eingereicht werden. Diese Anträge sind allen Mitgliedern des Verbandstages spätestens zwei Wochen vor dem Verbandstag schriftlich mitzuteilen. Nach Ablauf der Drei-Wochen-Frist eingehende Anträge können am Veranstaltungstag des außerordentlichen Verbandstages nur dann noch als Dringlichkeitsanträge vor Eintritt in die Tagesordnung zugelassen werden, wenn dies eine Zweidrittel-Mehrheit der Delegierten beschließt.

Neben dem einmütigen Votum für das Abbruchszenario ergab auch die Abstimmung zur Frage „Wer steigt auf“ ein klares Ergebnis. Mit großer Mehrheit sprach sich der NFV-Verbandsvorstand für die Variante „Regelaufsteiger + Relegationsplatz“ aus.

Dass der vom Verband vorgesehene Antrag, der keine Absteiger und nur Aufsteiger vorsieht, spieltechnische Konsequenzen für die kommende Saison hat und eine große Herausforderung für die jeweiligen Spielausschüsse darstellt, ist den Verantwortlichen bewusst. „Wir müssen darauf achten, dass kein Verein und keine Mannschaft überfordert wird. Deshalb wird es zum Beispiel hinsichtlich der Planung der Saison keine Denkverbote geben“, erklärte Distelrath.

Der NFV behalte sich darüber hinaus vor, Sonderregelungen für die Pokal-Wettbewerbe zu treffen oder die kommende Saison bis zum Beginn der Sommerferien am 22. Juli 2021 zu verlängern.

Der außerordentliche Verbandstag am 27. Juni ist der sechste in der Geschichte des NFV. Der bis dato letzte fand 1979 statt, als sich – analog der damals geltenden politischen Grenzen – die neuen NFV-Kreise und Bezirke konstituierten.

Am außerordentlichen Verbandstag 2020 werden 324 Delegierte teilnehmen. Ihre Zahl setzt sich laut Paragraph 19 der NFV-Satzung zusammen aus den 200 Delegierten der Mitglieder aus den 33 NFV-Kreisen, den Mitgliedern des Verbandsvorstandes, den jeweils drei Delegierten der vier NFV-Bezirke und den Delegierten jener Vereine, deren Mannschaften gemäß der letzten Bestandserhebung in den Spielklassen der Herren und Frauen von der Oberliga Niedersachsen aufwärts spielen. Pro Mannschaft gibt es einen Delegierten. Jeder Delegierte hat eine Stimme, die nicht übertragen werden kann.

Die Stimmenzahl eines jeden NFV-Kreises richtet sich nach den Mannschaftszahlen. So verfügt der größte niedersächsische Fußballkreis, der NFV-Kreis Region Hannover, mit aktuell für den Spielbetrieb gemeldeten 1.707 Mannschaften über 20 Stimmen, während der NFV-Kreis Holzminden (137 gemeldete Mannschaften) zwei Stimmen hat. Nach dem NFV-Kreis Region Hannover die meisten Stimmen halten die NFV-Kreise Emsland (12), Ostfriesland und Jade-Weser-Hunte (beide 11) sowie Osnabrück-Land (10). In den NFV-Bezirken Braunschweig, Hannover (mit Ausnahme NFV-Kreis Region Hannover) und Lüneburg verfügt kein Kreis über eine zweistellige Stimmenzahl.

Quelle: www.nfv.de

Sportbetrieb wieder eingeschränkt freigegeben

Der Vorstand des TSV Vordorf kann Euch die erfreuliche Mitteilung machen, dass der Sportbetrieb eingeschränkt und unter Auflagen ab Montag, 18. Mai 2020 wieder freigeben wird. 
 
Gemäß den Vorgaben, werden nur Trainingseinheiten im Freien möglich sein, die Halle bleibt bis auf Weiteres geschlossen. 
 
Die Regeln und Hinweise findet Ihr im Hygienekonzept des TSV Vordorf ! 
 
Ich möchte nochmal explizit drauf hinweisen, dass die Übungsleiter verpflichtet sind, eine Anwesenheitsliste zu führen und diese ggf. zum Nachweis einer Infektionskette vorgelegt werden muss. 
 
Des Weiteren behält sich der Vorstand vor, bei Nichteinhaltung der Regeln den Sportbetrieb wieder einzustellen ! 
 
Es muss allen klar sein, dass es um unser aller Gesundheit geht, unser höchstes Gut !!!
 
Für Fragen stehen wir Euch gern zur Verfügung. 

Aus Masken-Frust, macht Masken-Lust!!

Wer trägt alles Masken?

Ärzte, Krankenschwestern, Superhelden, Mama, Papa………………

und alle KINDER!!

Das Coronavirus treibt weiterhin sein Unwesen und verursacht im Alltag eine Menge Einschränkungen mit denen wir alle klar kommen müssen – was vor allem für Kinder schwer nachvollziehbar ist.

Ein Vordorferin hat darauf reagiert und in Eigenregie fantastische Behelf-Mund-Nasen-Schutzmasken genäht. Aber damit ist längst nicht Schluss. Ganz im Gegenteil – jetzt sind unsere Kleinsten an der Reihe!

Ab sofort, sind handgenähte Behelf-Mund-Nasen-Schutzmasken für Kinder erhältlich. Die Masken sind einfach verstellbar, aus besonders leichtem Material (perfekt für das schöne Wetter) und – sogar noch besser – diese tolle „Kinder-Masken“ sind BEMALBAR!! Also, Malstifte raus und aus langweiligen Altagsmasken was individuelles und persönliches gestalten :-).

Die wunderbar kreativen Schutzmasken sind für den Preis von €5 für 2 Stück käuflich zu erweben und können jeden Tag zwischen 10 und 18 Uhr bei Familie Kruse (Wiesengrund 8) abgeholt werden.

Ein Teil der Erlöse wird gespendet und später, mit Unterstützung der Vereine, in die Verschönerung unseres Dorfes investiert.

Wenn die Kinder sich hinter Masken verstecken müssen – dann lieber mit ihren eigenen Motiven!!

…und natürlich gibt es noch die Behelf-Mund-Nasen-Schutzmasken für Erwachsene. Erhältlich in den Größen S, M und L – 5/Stück.

Denkt dran… Abstand halten – (Vordorfer-)Masken tragen – gesund bleiben!

Sportwoche 2020 im TSV Vordorf

Die diesjährige Sportwoche kann aufgrund der Corona-Situation nicht, wie geplant, vom 6. Juni 2020 bis 14. Juni 2020 stattfinden.

Der Vorstand des TSV Vordorf wird aber die Situation im Umgang mit der Pandemie in den kommenden Monaten immer wieder neu bewerten, so dass eventuell eine Sportwoche vom:

  1. September – 20. September 2020

stattfinden könnte.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

 

Bis dahin, passt auf Euch auf und bleibt gesund!

 

Euer Vorstand des TSV Vordorf

Behelf-Mund-Nasen-Schutzmasken für Vordorf

Schwere Zeiten haben auch ihre guten Seiten!

Das Coronavirus treibt sein Unwesen und verursacht im Alltag eine Menge Einschränkungen mit denen wir alle klar kommen müssen.

Aber in typisch Vordorfer Manier, hat sich einer Gedanken gemacht und ist auf eine Idee gekommen, die jetzt sofort – und letzendlich auch später – allen Vordorfern zu Gute kommt.

Ab sofort, sind handgenähte Behelf-Mund-Nasen-Schutzmasken erhältlich. Die Masken sind für den Preis von €5/Stück (Größen S, M und L) käuflich zu erweben und können jeden Tag zwischen 10 und 18 Uhr bei Familie Kruse (Wiesengrund 8) abgeholt werden.

Ein Teil der Erlöse wird gespendet und später, mit Unterstützung der Vereine, investiert in die Verschönerung unseres Dorfes.

Eine fantastische Idee und aller Ehren wert!!

Denkt dran… Abstand halten – (Vordorfer-)Masken tragen – gesund bleiben!

Verbandsvorstand verständigt sich auf Fahrplan

Der NFV-Verbandsvorstand hat sich in seiner heutigen Sitzung auf einen Fahrplan über die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der aktuell bis auf Weiteres unterbrochenen Saison 2019/20 verständigt. Dieser Fahrplan, der auf der NFV-Homepage einzusehen ist, sieht zunächst vor, die vielfältigen Vereinsmeinungen zu bündeln und sie zu konkreten Vorschlägen zusammenzufassen.

Vor dem Hintergrund, dass Bund und Länder am 6. Mai über mögliche Lockerungen der corona-bedingten Einschränkungen entscheiden, werden die Vorschläge dann in einem weiteren Schritt bewertet, um sodann im Verbandsvorstand die weitere Vorgehensweise spätestens am 11. Mai festzulegen.

Anlässlich des vom 18. bis 22. April erhobenen Meinungsbildes in den 33 NFV-Kreisen hatten sich die niedersächsischen Vereine mehrheitlich für einen Abbruch der Saison entschieden. „Dieses Votum respektieren wir natürlich. Die Vielzahl der unterschiedlichsten Rückkopplungen, die uns unmittelbar und mittelbar danach erreicht haben, zeigt aber auch, dass wir jetzt tiefer in die Thematik einsteigen müssen, weil immer noch ein nicht unerheblicher Informationsbedarf besteht“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath. Jedem müsse klar sein, dass Abbruch nicht gleich Abbruch sei und dass es unterschiedliche rechtlich mögliche Szenarien gebe.

Auf seiner heutigen Sitzung einigte sich der NFV-Verbandsvorstand zudem darauf, parallel in die konkrete Planung eines außerordentlichen Verbandstages einzusteigen, weil dieser erforderlich ist, um eines der möglichen Abbruchszenarien zur Umsetzung zu bringen. Die NFV-Satzung sieht für die Einberufung eine Frist von zehn Wochen vor. Distelrath: „Wir wollen zu einer Entscheidung nicht erst Mitte Juli kommen. Deshalb werden wir rechtlich prüfen, in wie weit sich eine verkürzte Ladungs- und Antragsfrist umsetzen lässt.“

Hier finden Sie den am 28.04.2020 beschlossenen Fahrplan für den NFV-Spielbetrieb.

„Wasser marsch“ beim TSV Vordorf

Was haben der Hamburger SV, Werder Bremen und der TSV Vordorf gemeinsam?

Seit Samstag, den 25.4.2020 eine topmoderne Beregnungsanlage!

3 Jahre nach den ersten Überlegungen konnte der TSV erstmals digital den Platz bewässern.

Von der Firma Friesecke Bewässerungstechnik GmbH wurde in den letzten Wochen eine hochmoderne Anlage mit 15 Sprengern eingebaut.

Nach einem trockenen April lechzte der Rasen gerade zu nach Wasser, nun kann diesem mit einer App-gesteuerten Anlage geholfen werden.

Mit 15 Sprengern, die parallel oder einzeln geschaltet, mit 7 Bar pro Sprenger, jeden Zentimeter des A-Platzes in der Regel nachts beregnen werden.

Der Vorstand des TSV und die Fußballsparte bedankt sich ganz herzlich bei der Gemeinde Vordorf, dem Fußballförderkreis des TSV und dem Landessportbund Niedersachsen, die mit ihrer finanziellen Unterstützung diesen Traum wahr werden ließen. Ein weiterer Dank gilt der Firma Elektro Polte GmbH, dem Wasserverband Gifhorn und der Firma Wiesensee GmbH & Co. KG, die ebenfalls sehr flexibel und professionell ihre Arbeiten verrichtet haben.

NFV holt erneutes Meinungsbild der Kreisverbände ein: Fortsetzung bleibt Option

Die Befragung war eindeutig: Die meisten Vereine des Niedersächsischen Fußball-Verbands sind für einen Saisonabbruch im Amateurfußball. Wie das Szenario aussehen soll? Dazu will der NFV wieder ein Meinungsbild der Kreisverbände einholen. Pikant: Die Option einer Saisonfortsetzung ist immer noch nicht vom Tisch.

Der Bayerische Fußball-Verband hat sich bereits für eine Fortsetzung der Saison ab September entschieden, in Niedersachsen sieht es eher nach einem Abbruch aus – eigentlich. Die meisten Vereine sind dafür, die Spielzeit an dieser Stelle zu beenden. Doch nun plant der NFV, sich ab dem 8. Mai erneut ein Meinungsbild der Kreisverbände zu besorgen. Dabei dürfte es zwar in erster Linie um die Frage gehen, welche Szenarien im Falle eines Abbruchs infrage kommen, die Option der Saisonfortsetzung ist aber noch Thema. Heißt: Der NFV hofft, dass sich das Bild der Kreisverbände (mit den Abbruch-Befürwortern), die permanent im Dialog mit ihren Vereinen stehen, doch noch ändert.

Dass sich doch noch mehr Klubs dafür entscheiden, nach einer langen Pause weiterspielen zu wollen, darauf hofft neben dem Verband auch der NFV-Kreis Gifhorn. Wenngleich Sven Bärensprung, Referent für Öffentlichkeitsarbeit, betont: „Wir werden unsere Meinung nicht mit aller Macht durchdrücken, sondern das Beste aus der Entscheidung, die letztlich gefällt wird, machen.“

Dennoch bleiben die Gifhorner ihrer Linie treu – und hoffen, dass noch viele Vereine ihre Meinung ändern. „Den Zweiflern kann man mit guten Argumenten begegnen“, sagt Ralf Thomas, Vorsitzender des NFV-Kreises Gifhorn. „Von den Abbruch-Befürwortern höre ich bisher keine Argumente.“ Eine offene Frage bei Fortsetzung ist die nach Spielerwechseln. Die sollen dann erst nach dem Saisonende vollzogen werden. Doch das ist beispielsweise aus beruflichen Gründen oder wegen des Studiums nicht bei jedem Einzelnen möglich. Schwierig wird es zudem, wenn keine bundesweite Lösung gefunden wird und in anderen Landesverbänden die Saison früher weitergeht oder eine neue beginnt. „Da sind dann auch die Spieler gefordert, noch zwei, drei Monate weiterzuspielen. Wir wollen doch immer alle Sportsleute sein“, so Thomas.

Unterdessen sind die Gifhorner mit ihren Vereinen erneut in den Dialog getreten – 89 Klubvertreter nahmen am Sonntagvormittag an der Telefonkonferenz teil. Dabei zeigten Thomas und Co. die neuesten Entwicklungen auf und brachten erneut ihre Argumente für eine Saisonfortsetzung vor. Zudem konnten Vereinsvertreter die möglichen Konsequenzen eines Saisonabbruchs aus ihrer Sicht aufzeigen und haben erfahren, wo es finanzielle Unterstützung gibt – unter anderem beim Landessportbund, der KfW-Bank und der Sepp-Herberger-Stiftung. „Ich habe festgestellt, dass wir einen guten Kreisdialog haben“, so Thomas.

Quelle: Marcel Westermann – www.sportbuzzer.de

 

Wiederverwendbare Behelfsmaske

TSV Shop

 

Warum wir Masken anbieten?
In Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten konnten wir einen Teil der Produktion auf wiederverwendbare Behelfsmasken umstellen. Wir wollen damit ein Produkt anbieten, das die Welt zur Zeit dringender benötigt als Merch. So wollen wir im Kampf gegen die schnelle Ausbreitung von COVID-19 einen kleinen Beitrag leisten.

Anders als sonst, haben wir bei diesem Produkt auf ein Branding verzichtet. Die Masken sehen nicht so geil aus, wie ihr es von unseren anderen Produkten gewohnt seid, aber sie erfüllen ihren Zweck. Lies hier, weshalb Masken so wichtig sind.

Fairer Preis
Dass Unternehmen teilweise zwischen 15 und 20€ für eine Maske verlangen, um sich an der Corona-Pandemie zu bereichern, ist für uns moralisch unbegreiflich. Der Preis unserer Masken deckt lediglich unsere Produktions- und Einkaufskosten. Ganz nebenbei: Die Masken kommen nicht aus Asien, sondern wurden in der EU produziert und ab 75€ erhältst du sogar eine gratis Behelfsmaske zu deiner Bestellung dazu.

Größere Mengen
Maximal 10 Stück/Bestellung. Bei größerem Bedarf (hunderte bis tausende) einfach per Mail bei uns melden: info@fan12.de

Die Farbe der Bänder der Behelfsmaske kann vom Foto abweichen.

Die Nachfrage war höher als gedacht. Die Behelfsmaksen sind leider gerade vergriffen. Wir freuen uns, dass diese Aktion so gut angekommen ist. Eine neue Lieferung sollte zeitnah bei uns eintreffen. Die Aktion geht also bald weiter.

Lieferzeit: ca. 2 Werktage

Warum #maskeauf?
Das Infektionsrisiko kann erheblich verringert werden, wenn wir alle eine Maske tragen. Wiederverwendbare Behelfsmasken reduzieren die Abgabe von Coronaviren und Influenzaviren durch den infizierten Maskenträger. Das heißt: Wenn du infiziert bist, gibst du weniger Virus in Form von Tröpfchen und Aerosol durch Mund und Nase ab als ohne Maske. Weitere Infos auf https://maskeauf.de/

Produktinfos

  • 50% Baumwolle/50% Polyester
  • Waschbar bei 95° und dadurch wiederverwendbar, leicht zu reinigen (bei 60° werden Viren abgetötet)
  • Vor dem ersten Tragen waschen
  • Diese Maske ist nicht zertifiziert und auch nicht medizinisch oder anderweitig geprüft
  • Vom Umtausch ausgeschlossen, Hygieneprodukt
  • Fan12 übernimmt keine Produkthaftung
  • Hergestellt in der EU

https://tsv-vordorf.fan12.de/shop/behelfsmaske

 

 

NFV – Ergebnis der Telefonkonferenz, Fr. 17.04.2020

Am heutigen Freitag (17.04.2020) fand eine Telefonschaltkonferenz (TSK) aller Kreisvorsitzenden des Niedersächsischen Fußballverbandes e. V. zur Thematik „Fortsetzung des Spielbetriebs“ statt.

Im Ergebnis wurde ein Vorschlag für das weitere Vorgehen erarbeitet. In diesem Vorschlag geht es im Wesentlichen darum, dass die aktuell laufende Saison -vorbehaltlich nicht anders lautender politischer Entscheidungen- ab dem 01. September 2020 wieder aufgenommen bzw. fortgeführt werden soll. Der Präsident, Günter Distelraht, berichtete dem Onlinegremium u.a. auch von einem Gespräch mit unserem Innenminister Boris Pistorius, in dem der MI ihm nur wenig Hoffnung machte, dass Sportstätten für Mannschaftssportarten vor dem 31.08. öffnen werden. Das bedeutet, dass der Ball bis dahin geschlechterübergreifend in jeder Alters- und Spielklasse mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ruhen wird. Deshalb auch der 01.09. als mögliches Fortsetzungsdatum…

Mitte nächster Woche soll die finale Entscheidung getroffen werden, welche alle Mannschaften von der Oberliga abwärts in allen Männer-, Frauen- und Jugendligen gleichermaßen treffen wird.

Um die Vereine des NFV Kreis Braunschweig zu diesem Vorschlag anzuhören, die Hintergründe zu erläutern und die notwendige Zustimmung für das oben beschriebene Vorgehen einzuholen, werde ich vorbehaltlich der notwendigen technischen Vorbereitung (alle Kreise werden bis nächsten Mittwoch die Vereine in dieser Form befragen) am kommenden Dienstag, 21.04.2020. um 19:30 Uhr, mit Vereinsvertretern unserer Mitgliedsvereine sprechen und für diesen Vorschlag werben. Die Teilnahme daran ist für mindestens einen Vertreter jedes Vereins verpflichtend.

Weitere Informationen zu Durchführung werde ich den Mitgliedsvereinen der Stadt Braunschweig im Laufe der nächsten Zeit über das NFV-e-Postfach zustellen. Behalten Sie das Postfach im Auge!

Noch am Mittwoch werde ich das Ergebnis unser TSK an den Niedersächsischen Fußballverband weitertragen. Da es ein verbandseinheitliches Vorgehen geben soll und auch geben wird, werden alle NFV-Kreise ihre angehörigen Vereine befragen. Wir haben zZt knapp 2700 Vereine.

… eine zweite TSK wird es nicht geben. Bleiben Sie gesund!

Thomas Klöppelt
Kreisvorsitzender
NFV-Kreis Braunschweig

Absage der 100 Jahr Feier

Schweren Herzens teilt der Vorstand des TSV Vordorf mit, dass die Feierlichkeiten zum 100jährigen Bestehen im April 2020 ausfallen.

Monate der Planung, der Abstimmung, Treffen von Entscheidungen – alles umsonst.

Nicht ganz, denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Wir verlagern das Fest in das Jahr 2021 und werden vom 3.-5. September 2021 mit dem selben Rahmenprogramm gemäß unseres Flyers feiern.

Die bisher erworbenen Eintrittsbänder behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, bei Rückgabe der Eintrittsbänder erstatten wir selbstredend die Kosten.

Ein Dank an alle, die sich an den Planungen für unser Jubiläum beteiligt haben, wir sind uns sicher, dass wir auch im 101. Jahr unseren Verein gebührend feiern können.

Wir wünschen Euch alles Gute und passt auf Euch auf, damit wir uns alle gesund und munter bald wiedersehen !

 

Der Vorstand des TSV Vordorf v. 1920 e.V.

Verlängerung der Aussetzung des NFV-Spielbetriebs – bis auf Weiteres –

Liebe Fußballfamilie,

seit unserer letzten Mitteilung vom 17.03.2020 zur Verlängerung der Aussetzung des NFV-Spielbetriebes sind zwei Wochen vergangen, jedoch hat sich die Situation um die sog. „Coronavirus-Pandemie“ leider nicht entspannt.

Aufgrund der „Coronavirus-Pandemie“ wird der vom NFV organisierte Fußballspielbetrieb in Niedersachsen daher bis auf Weiteres ausgesetzt. Das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) hat beschlossen, die ursprünglich bis zum 19. April vorgesehene Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes aufgrund der jeweiligen staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslage auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Eine Fortsetzung des Spielbetriebes wird der NFV mindestens zwei Wochen vorher kommunizieren. Dies soll Ihnen als Vereinen und dem NFV selbst die Planung, soweit diese möglich ist, erleichtern.

Wir orientieren uns mit unserer Entscheidung an der behördlichen und staatlichen Verfügungslage und reagieren mit ihr auf eine nie dagewesene Krise. Die gegenwärtige Situation lässt uns leider keinen anderen Handlungsspielraum. Oberste Priorität hat weiterhin die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus und die Gesundheit unserer Mitglieder.

Das NFV-Präsidium hat darüber hinaus entschieden, dass weiterhin alle zentralen und dezentralen Maßnahmen der Lehrarbeit (Aus-, Fort-, Weiterbildung) und Talentförderung ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt werden. Aus diesem Grund ruht parallel auch weiterhin der Betrieb in der NFV-Sportschule in Barsinghausen.

Wir bitten Sie / euch weiterhin um Verständnis für diese Entscheidung, da wir zum derzeitigen Zeitpunkt aufgrund der o.g. staatlichen Vorgaben, aber natürlich auch aus eigener Fürsorgepflicht allen unseren Spielern, Trainern, ehrenamtlichen sowie hauptamtlichen Mitarbeitern gegenüber, keinerlei Spielraum für anderweitige Entscheidungen haben.

In der Hoffnung, diese Einschränkungen bald wieder aufheben zu können, verbleiben wir

mit sportlichen Grüßen aus Barsinghausen

NIEDERSÄCHSISCHER FUSSBALLVERBAND e. V.

Günter Distelrath- Präsident Direktor

Steffen Heyerhorst – Justiziar

Corona-Virus-Verlängerung-Aussetzung-NFV-Spielbetrieb

Scheilo und Olle bleiben!

Gerade in diesen unruhigen Corona-Zeiten freut sich der Vorstand des TSV Vordorf über ein wenig Beständigkeit.

Heinz-Günter Scheil wird ab kommender Saison weiterhin Trainer unserer 1. Herrenmannschaft sein und hat seinen Vertrag für ein Jahr verlängert. Ebenso hat Co-Trainer Torsten Olbricht signalisiert weiterhin mit Scheilo im Team zusammenarbeiten. Ralf Anschütz hört als Betreuer aus gesundheitlichen Gründen auf.

Dir, lieber Ralf, vielen Dank für Dein jahrelanges Engagement und alles Gute!

Die Fußballsparte freut sich über die Entscheidung des Trainergespannes und hofft, dass das runde Leder bald wieder von allen bewegt werden kann.

Bericht – Sportbuzzer.de

Vertrag verlängert! Coach Scheil bleibt beim TSV Vordorf

Die Corona-Pandemie sorgt bei Sport-Vereinen für viele Unwägbarkeiten – Fußball-Bezirksligist TSV Vordorf hat wenigstens auf der Trainer-Position Planungssicherheit.

Der Klub hat jetzt den Vertrag von Coach Heinz-Günter Scheil und dessen Co-Trainer Torsten Olbrich um ein Jahr verlängert. „Ich fühle mich wohl hier, wir haben eine richtig gute Gemeinschaft“, freut sich Scheil auf die kommende Saison beim TSV. „Wir sind noch lange nicht am Ende, wir wollen den Mittelfeld-Platz in der Bezirksliga stabilisieren.“ Zwar habe es auch den einen oder anderen Kontakt zu weiteren Klubs gegeben, aber: „Der TSV Vordorf ist mein Heimatverein.“

Dass er auch weiterhin auf Olbrich als Co-Trainer setzen kann, freut Scheil. „Es passt. Wir haben die gleiche Vorstellung von Fußball“, sagt er. Nicht mit in die kommende Saison gehen wird hingegen Betreuer Ralf Anschütz, er hört aus gesundheitlichen Gründen auf. Scheil: „Das ist schade, dass Ralle nicht weitermacht. Wir haben das lange zu dritt gemacht.“

Die Gespräche mit einem Nachfolger für das Amt, seien schon sehr weit fortgeschritten, liegen aber wegen der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten derzeit auf Eis, so Scheil. „Der persönliche Kontakt ist schwierig. Sobald es geht, werden wir die Gespräche aber intensivieren.“

https://www.sportbuzzer.de/artikel/vertrag-verlangert-coach-scheil-bleibt-beim-tsv-vordorf/

 

 

Coronavirus: NFV verlängert Aussetzung im Spielbetrieb im Amateurfußball

Region. Der Amateursport ruht auch weiterhin: Aufgrund des sich weiter ausbreitenden Coronavirus hat der Niedersächsische Fußballverband (NFV) den Spielbetrieb bis auf weiteres, mindestens jedoch bis einschließlich 19. April 2020 eingestellt.

Gleichzeitig wurde die Entscheidung getroffen, dass ab sofort alle zentralen und dezentralen Maßnahmen der Lehrarbeit (Aus-, Fort- und Weiterbildung) und Talentförderung für den gleichen Zeitraum ausgesetzt werden. Aus diesem Grund ruht parallel der Betrieb der Sportschule vor Ort in Barsinghausen.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass sämtliche Sitzungen und Tagungen auf allen Gliederungsebenen des NFV (Informationsveranstaltungen, Organsitzungen, etc.) in diesem Zeitraum ebenfalls auszusetzen sind. Nur in zwingenden und nicht aufschiebbaren Fällen soll hiervon – unter Beachtung der aktuellen Vorgaben der maßgeblichen Behörden – abgewichen werden. Die gleiche Situation trifft die Mitgliedsvereine.

Die Mitgliedsvereine werden unter Hinweis auf die behördlichen Vorgaben zudem angehalten, sämtlichen Trainingsbetrieb im oben genannten Zeitraum einzustellen.

Der NFV bittet um Beachtung der vorgenannten Beschlussfassungen und wird die weitere Entwicklung um den Corona-Virus in den kommenden Wochen weiter aufmerksam begleiten, um zu beurteilen, ob und wann eine Wiederaufnahme des Spiel- und Lehrgangsbetriebes erfolgen kann. Rechtzeitig – 10 Tage vor Ablauf des 19.04.2020 – erfolgt eine Information über den weiteren Fortgang.
Wir sind uns bewusst, dass diese Entscheidungen eine große Herausforderung für uns alle bedeuten, doch wir glauben fest daran, dass wir diese schwierige Zeit gemeinsam durchstehen und überwinden werden. Unser Slogan heißt nicht umsonst „ein Ball verbindet“.

Quelle: Frank Vollmenr – Regionalsport.de

2020-03-17-Corona-Virus-Verlängerung-Befristete-Aussetzung-NFV-Spielbetrieb

Fussballspartenversammlung fällt aus

Hallo zusammen!!!

Die Spartenversammlung am 29.03.20 fällt aus!

Wir werden den Termin zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.
Da ich im Moment nicht weiß, was auf uns im Bezug auf das Coronavirus, zukommt, kann ich heute noch keinen neuen Termin festlegen, werde ich euch dann rechtzeitig mitteilen.

Ich wünsche euch und euren Familien eine schöne Woche – bleibt gesund!

Gruß

Daniel Ungar – Fussball-Spartenleiter

Coronavirus – Statement zur aktuellen Lage

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder des TSV Vordorf,

 

aufgrund der aktuellen Lage im Umgang mit dem Corona-Virus sehen auch wir uns in der Verantwortung  den Trainingsbetrieb bis auf Weiteres einzustellen.

Damit folgen wir den Entscheidungen der Landesschulbehörde, sämtlicher Fußballverbände und dem Deutschen Sportbund.

Je nach Entwicklung werden wir nach den Osterferien den Betrieb wieder aufnehmen.

 

Die Entscheidung, ob unsere 100-Jahr Feier vom 24.4.-26.4.2020 stattfinden wird, werden wir von der weiteren Entwicklung abhängig machen.

Sollte die Feier nicht stattfinden, werden bereits gekaufte Eintrittsbänder selbstverständlich erstattet.

 

Wir bitten Euch, in diesen Wochen auf Euch achtzugeben und hoffen, Euch alle gesund und munter bald wiederzusehen.

 

Der Vorstand des TSV Vordorf

 

 

Befristete Aussetzung des Spielbetriebes

Umgang mit dem Corona-Virus im Niedersächsischen Fußballspielbetrieb – Befristete Aussetzung des Spielbetriebes –

Liebe Fußballfamilie,

die sehr dynamische und kurzfristige Lageentwicklung bei der Verbreitung des CoronaVirus hat zu einer Neubewertung in Bezug auf die derzeitige Durchführung des Fußballspielbetriebes im Niedersächsischen Fußballverbandes e.V. (NFV) geführt. Um den bisher veröffentlichten behördlichen Anordnungen, der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden und zur möglichen Risikominimierung sowie zum Schutz der Menschen in Niedersachsen beizutragen, hat das Präsidium des NFV am gestrigen Abend entschieden, den gesamten Spielbetrieb in Niedersachsen ab sofort und bis einschließlich Montag, den 23.03.2020, auszusetzen.

Diese Aussetzung des Spielbetriebes gilt für sämtliche Pflichtspiele und Freundschaftsspiele in allen Spiel- und Altersklassen im Frauen-, Herren- und Jugendbereich auf dem Feld und in der Halle (Futsal). Alle in dem vorstehend genannten Zeitraum angesetzten Spiele werden durch die zuständigen spielleitenden Stellen abgesetzt.

Daneben empfehlen wir den Mitgliedsvereinen, den Trainingsbetrieb in diesem Zeitraum der Aussetzung ebenfalls einzustellen.

Der NFV beobachtet in den kommenden Tagen und Wochen sehr aufmerksam die Entwicklungen um den Corona-Virus und wird sorgfältig prüfen, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes im Einklang mit den Empfehlungen bzw. Vorgaben der maßgeblichen Behörden möglich ist. Rechtzeitig vor dem 24. März 2020 wird eine Neubewertung zum Umgang mit dem Spielbetrieb veröffentlicht.

In dieser Zeit, wird nach Absprache mit dem Vorstand, der Trainingsbetrieb auch ruhen.

Corona-Virus-Befristete-Aussetzung-NFV-Spielbetrieb

 

Dominik Reinecke im Fokus

„Kennen uns seit dem Kindergarten“: Deshalb läuft’s beim Bezirksliga-Toptorjäger

Dass Dominik Reinecke einen guten Torriecher hat, ist nicht nur in Vordorf bekannt. Doch in dieser Spielzeit läuft es für den 29-Jährigen besonders gut: Und das hat Gründe.

Mit 13 Toren führt TSV-Stürmer Dominik Reinecke die Torjäger-Liste der Fußball-Bezirksliga an. Und mit seiner bisherigen Ausbeute hat der Knipser in nur 16 Einsätzen genau so viele Tore wie in der gesamten Vorsaison geschossen. Deshalb gibt’s Lob von seinem Trainer Heinz-Günter Scheil: „Er hat sich richtig gut entwickelt, und er gibt nie auf. Das schätze ich an ihm am meisten.“ Die gute Torquote in dieser Spielzeit kann der Torjäger schnell erklären: „Die Mannschaft hat da einen großen Anteil dran“, lobt Reinecke seine Mitspieler. Hinzu kommt, dass „ich jetzt im Zentrum eingeplant bin und nicht mehr über außen komme.“ Und dort spielt der 29-Jährige oft mit Fabian Liebich, der mit elf Treffern aus 13 Spielen sogar eine etwas bessere Torquote als Reinecke hat.

Freundschaftlicher Ehrgeiz

Wer trifft besser – ist es ein Wettstreit? „Ich gönne ihm natürlich die Tore nicht“, sagt Reinecke und lacht. „Nein, Spaß. Aber wir veräppeln uns damit schon ein bisschen gegenseitig, weil wir beide auch viele Chancen liegen lassen.“

Das Ganze fällt unter die Kategorie „freundschaftlicher Ehrgeiz“, meint Reinecke, der genau diesen Zusammenhalt im Team sehr schätzt. „Das merkt man auch, weil man die Leute gefühlt seit dem Kindergarten kennt“, betont der Torjäger und ergänzt: „Das ist auch der Grund, weshalb ich gern für diesen Verein spiele.“

Und mittlerweile sind das sogar schon 25 Jahre, denn bereits im Kindergartenalter hat der Stürmer beim TSV angefangen zu kicken. Für seine 25-jährige Mitgliedschaft wurde der 13-Tore-Mann im Januar mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Eine Auszeichnung, die dem Stürmer viel bedeutet.

Kein persönliches Ziel

 

Mit dieser Motivation im Rücken ist Vordorfs Torjäger heiß auf die Rückrunde – und natürlich auch auf mehr Treffer. Eine persönliche Tor-Marke hat sich Reinecke allerdings nicht gesetzt: „Wenn ich treffe, dann treffe ich. Ich bin nicht der Fußballer, der sagt, ich will diese Saison 20 Tore schießen. Aber ich finde es übertrieben geil, dass es aktuell funktioniert.“

Auf den Auftakt nach der Winterpause in Wahrenholz ist Vordorfs Stürmer besonders gespannt: „Das ist schon eine gute, hitzige Atmosphäre dort. Es macht einfach Spaß, dort zu spielen.“ Und für diese Partie hat sich der Torjäger dann doch ein Ziel gesetzt: „Zwei Tore.“, sagt Reinecke mit einem Schmunzeln. „Ich bin heiß darauf und habe auch einen Anspruch an mich.“

So tippt Dominik Reinecke den Bezirksliga-Spieltag

VfL Wahrenholz – TSV Vordorf 1:3. Wir wollen gewinnen, und ich gönne Fabian Liebich auch ein Tor.

FSV Adenbüttel/Rethen – TSV Hehlingen 2:0. Adenbüttel hat größeres Potenzial.

VfB Fallersleben – MTV Gamsen 5:1. Fallersleben ist der stärkste Aufsteiger, den ich bisher erleben durfte.

SV Lauingen/Bornum – Lupo/Martini Wolfsburg 3:1. Lauingen verkörpert diesen Dorf-Spirit.

TuS Neudorf-Platendorf – SV Calberlah 0:2. Calberlah ruft in dieser Saison Leistung ohne Ende ab.

  1. FC Wolfsburg – SV Gifhorn 0:3. Wolfsburg ist eine Wundertüte, Gifhorn macht das Rennen.

FC Brome – TSV Hillerse 2:4. Hillerse ist in der Tiefe besser besetzt im Kader.

TSG Mörse – VfR Wilsche/Neubokel 4:0. Mörse hat einfach eine geile Truppe.

Quelle: Sportbuzzer.de

Dominik Reinecke

TSV Vordorf stellt Neuzugang Malte Bittner vor

 

TSV Shop

 

Bezirksligist TSV Vordorf hat sich zur anstehenden Rückrunde verstärkt. Vom SV Kralenriede kommt ein Offensivspieler mit Bezirksliga-Erfahrung.

Mit 45 Treffern stellt der TSV Vordorf nach Spitzenreiter TSG Mörse die treffsicherste Mannschaft der Bezirksliga – und mit Malte Bittner vom SV Kralenriede erhält TSV-Coach Heinz-Günter Scheil nun eine weitere Option für die Offensive. Der Neuzugang bringt Erfahrung aus der Bezirksliga Braunschweig 2 mit, spielte aber zuletzt für die SV-Reserve in der 1. Kreisklasse Braunschweig 1, wo er sieben Treffer erzielte.

Der Kontakt zum TSV entstand bereits in der ersten Saisonhälfte, wo der Offensivmann mehrere Male beim TSV Vordorf mittrainierte. „Ihm hat es wohl ganz gut gefallen“, freut sich Scheil auf die Verstärkung und betont: „Jetzt haben wir mehr Flexibilität in der Offensive.“

Quelle – Sportbuzzer.de

 

 

JETZT ZUGREIFEN…..

Du bist ein TSVler durch und durch? Du freust Dich auf die 100 Jahr Feier?

Jetzt kannst Du auch das passende Poloshirt bestellen, damit Du auch modisch perfekt auf das Großereignis im April eingestimmt bist.

Die Erinnerungs-Poloshirts zum 100jährigen Jubiläum des TSV Vordorfs können jetzt bestellt werden und kosten €25. (Größen XS bis 5XL Unisex)!!

Jetzt per Email bestellen: torgard.liebich@tsv-vordorf.de

 

Badminton-Sparte im TSV Vordorf

Bereits seit den späten 1980er Jahren findet traditionell immer Freitagabend unser Training statt. Wir sind eine gemischte Gruppe aus Frauen und Männern. Gespielt werden kann auf drei Feldern im Einzel mit zwei oder im Doppel mit vier Personen. Badminton (nicht zu verwechseln mit Federball) ist ein schneller und laufintensiver Sport und hält fit. Im Vordergrund steht für uns allerdings immer auch der Spaß am Spiel. Dem Alter sind keine Grenzen gesetzt: angefangen mit 18 Jahren sind alle dabei – und mit 66 Jahren muss noch lange nicht Schluss sein.

Unser Schlachtruf lautet „Decke plopp“: na, neugierig geworden? Dann komm einfach mal für ein Schnuppertraining vorbei – immer freitags ab 20:15 Uhr in der Vordorfer Sporthalle.

 

Vorverkauf – TSV 100 Jahre feier

TSV Shop

 

Ab Donnerstag den 06.02.2020, beginnt der Vorverkauf für die Feier des Jahres!

Die heiß begehrten Eintrittskarten (bzw. Bändchen) sind im Sportheim käuflich zu erwerben:

Eintritt zum Blau-Weiße Nacht am Samstag, 25.04. kostet €10 p.P. (Blaues Bändchen)

Das Sportlerfrühstück am So. 26.04. kostet €15 p.P. (weißes Bändchen).

Aber die ganz Schlauen unter Euch können natürlich beide Bändchen für den Aktionspreis von nur €22 p.P. erwerben 😉 .

 

 

Einmal Danke an Weitzer GmbH und an den Fußball-Förderverein der FSV Adenbüttel/Rethen!

Diesen Samstag kam es endlich zur offiziellen Übergabe der neuen Trainingsanzüge für die Damenmannschaft.

Hierzu haben sich Achim Weitzer, der stellv. Vordorfer Spartenleiter Andy, der Fußball-Förderverein der FSV vertreten durch Jannis Kopmann sowie die gesamte Damenmannschaft in der Sporthalle Adenbüttel getroffen.

Nachdem nicht mehr alle Mädels einen Trainingsanzug bekommen konnten, freuten sich die Damen besonders über die neuen Trainingsanzüge. Endlich können Sie wieder als Gemeinschaft auftreten und zeigen wo sie herkommen.

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei Achim Weitzer sowie dem Fußball-Förderverein der FSV Adenbüttel/Rethen für diese großzügige Spende.

Es wurde den Damen nicht nur die Trainingsanzüge geschenkt, sondern ein sehr großes Lächeln ins Gesicht gezaubert. Und wer weiß…vielleicht sind die nächsten Siege auch nicht mehr weit entfernt.

Damengymnastik auf der Suche nach Glühwein

Das erste Treffen von der Damengymnastik war die, wie in jedem Jahr stattfindende Glühweinwanderung.  Ca. 20 gutgelaunte Damen waren wieder mit Bollerwagen, der bestückt war mit Glühwein und Schmalzbroten, unterwegs.

Das Jahr ist mittlerweile im vollen Gange und  die Damengymnastik mit ihrer neuen Übungsleiterin – Heike Hahn – auch.

Der 1. Übungsabend fand am 8.1.2020 statt und es trafen sich wieder 20 Frauen um mit musikalischer Unterstützung loszupowern. Nach dem warm up gings auf die Matte um z,B, die Bauchmuskeln und andere Muskelpartien fit zu machen. Den Abschluss bildeten dann nochmal mit Musik einige Schrittfolgen und nach insgesamt 1 Stunde gings wieder heimwärts.

Jahreshauptversammlung des TSV Vordorf

Am Samstagabend des 25. Januars 2020 begrüßte die 1. Vorsitzende Torgard Liebich 118 ! Mitglieder des TSV Vordorf zur Hauptversammlung im Gasthof „Zur Post „ in Vordorf.

Neben dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und des Kassenwartes erfuhren die Mitglieder auch Wissenswertes aus den einzelnen Sparten. Viele Ehrungen waren zu verzeichnen, neben der Sportabzeichenvergabe für 23 Erwachsene wurden auch die Mitglieder für ihre Vereinszugehörigkeit geehrt. So erhielten die silberne Ehrennnadel für 25 Jahre Mitgliedschaft: Katrin Behrends, Astrid Brandes, Martina Dennis und Michel Buchwald, Bernd Dannenberg, Sarah und André Heine, David Huismann, Silvia und Frank Huschert,  Jutta und Andreas Jung, Christel und Gerd Jung, Silke und Swea Kiene, Bernd Kühle, Petra Liebich, Torgard Liebich, Melanie Mehlmann, Günter Olschewsky, Dominic Reinecke, Ilona Rogall, Imtraut Scheibel, Petra Wendt und Norbert Werthmann.

Für 40 Jahre im TSV wurden Lars Holste und Peter Reinecke geehrt.  Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre erhielten Elvira Höper, Ursula Meierding, Horst Reinecke und Margot Reinecke.

Die Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft  erhielten Karin und Rolf Pause sowie Werner Rinkel.

Für seine 70jährige Verbundenheit zum TSV Vordorf wurde Gerhard Fedtke geehrt.

Der Vorstand des TSV Vordorf bedankt sich bei seinen geehrten Mitgliedern für die jahrelange Treue zum Verein.

Viel Gutes aus dem Vereinsleben war zu berichten, aber auch kritische Themen wurden angesprochen. Im Jugendbereich fehlen immer noch Betreuer, die Position eines Pressewartes bleibt weiterhin unbesetzt und ein Jugendleiter wird zur neuen Saison gesucht.

Mit Dennis Busch (2. Vorsitzender) und Ingo Behrends (2. Kassierer) wurden zwei Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt und es galt auch Danke zu sagen an Torgard Liebich für die Sportabzeichenvergabe, Dorothea und Jörg Hinze für ihr Engagement beim Lauftreff und an John Muldoon als „gute Seele des Vereins“.

In einem Fotorückblick konnten die Mitglieder das Jahr 2019 noch einmal Revue passieren lassen und sich zusammen mit dem Vorstand mit einem Ausblick auf das Jubiläumsjahr mit dem Festwochenende vom 24.4.-26.4.2020 und der Sportwoche vom 6.6.-14.6.2020 freuen.

Gisela Loss und Torgard Liebich am 25.01.2020

Gerhard Fedtke ist „70 Jahre“ TSV-Mitglied, am 25.01.2020 geehrt

Clevere Vordorfer gewinnen den Papenteich-Cup

Groß Schwülper:

Die Außenseiter machten „Ärger“. Doch am Ende durfte der Favorit jubeln:

Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Vordorf, die laut Tabelle zurzeit im Freien die beste Mannschaft im Südkreis sind, sind nun auch die Nummer 1 unter dem Hallendach.

Die Blau-Weißen sicherten sich letztlich souverän den Turniersieg beim Papenteich-Cup. Im Finale feierte der TSV, der von Torsten Olbrich und Christopher Elbe gecoacht wurde, einen 4:0-Erfolg gegen die Überraschungsmannschaft vom VfL Rötgesbüttel.

„Rötgesbüttel hat ein super Turnier gespielt – den VfL konnte man sich wirklich gut angucken“, lobte Olbrich den Kreisklassisten, der als einziges Team in der Vorrunde alle vier Partie für sich entschied. Glück hatte dagegen Bezirksligist FSV Adenbüttel Rethen: Durch einen 6:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den 1. FC Wedelheine zog die FSV – dank der besseren Tordifferenz – noch an Titelverteidiger FC Schwülper I vorbei und schaffte als Zweiter den Einzug ins Halbfinale.

Dieses hätte der TSV Vordorf dagegen fast verpasst. Auch, weil mit dem VfB Gravenhorst (2. Kreisklasse 2) ein weiterer „Underdog“ stark aufspielte und am Ende neun Punkte auf seinem Konto hatte. Die Vordorfer mussten ihr letztes Spiel gegen das Legenden Team somit unbedingt gewinnen, um die Vorrunde zu überstehen. „30 Sekunden vor Schluss haben wir dann erst das 3:2 erzielt“, berichtete Torsten Olbrich.

Zum TSV-Matchwinner avancierte John Osagie Osagie, der nicht nur hier das Siegtor markierte, sondern mit neun Treffern auch noch Torschützenkönig des Turniers wurde.

Der FC Schwülper II gewann sein letztes Gruppenspiel noch mit 5:1 gegen Abbesbüttel – und kam damit aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Gravenhorst noch als Zweiter weiter.

Im Halbfinale war für den FC dann jedoch Schluss:

Rötgesbüttel setzte seinen Siegeszu mit einem 3:2 weiter fort.

Im zweiten Halbfinale kam es zum Duell der Bezirksligisten: Der

TSV Vordorf traf auf die FSV Adenbüttel Rethen – und machte beim 5:1-Erfolg die Tore stets zur richtigen Zeit. „Hinten hat uns Pascal Morhardt mit seinen Paraden im Spiel gehalten, und vorne haben wir dann getroffen“, meinte Olbrich:

„Dieses Spiel hat uns Sicherheit für Finale gegeben.“ Dort ließen die Vordorfer den VfL Rötgesbüttel kommen und warteten ab. „Damitist Rötgesbüttel nicht zurecht gekommen. Wir haben das gut ausgespielt, haben clever agiert“, freute sich der TSV-Hallencoach, der Ausrichter FC Schwülper noch ein großes Lob aussprach. „Das Turnier war wieder top organisiert.“

 

Gruppe 1

SSV Didderse – 1. FC Wedelheine 2:0

FC Schwülper I – FSV Adenbüttel Rethen 3:3

VfL Rötgesbüttel – 1. FC Wedelheine 3:2

SSV Didderse – FC SchwülperI 2:5

VfL Rötgesbüttel – FSV Adenbüttel Rethen 5:0

  1. FC Wedelheine – FC SchwülperI 5:6

VfL Rötgesbüttel – FC SchwülperI 3:2

FSV Adenbüttel Rethen – SSV Didderse 7:3

VfL Rötgesbüttel – SSV Didderse 3:2

FSV Adenbüttel Rethen – 1. FC Wedelheine 6:0

 

Tabelle

  1. VfL Rötgesbüttel 4 14:6 12
  2. FSV Adenbüttel Rethen 4 16:11 7
  3. FC Schwülper I 4 16:13 7
  4. SSV Didderse 4 9:15 3
  5. 1. FC Wedelheine 4 7:17 0

 

Gruppe 2

TSV Vordorf – SV Abbesbüttel 6:1

VfB Gravenhorst – FC Schwülper II 1:3

Legenden Team – SV Abbesbüttel 3:0

TSV Vordorf – VfB Gravenhorst 2:3

Legenden Team – FC Schwülper II 4:5

SV Abbesbüttel – VfB Gravenhorst 2:3

Legenden Team – VfB Gravenhorst 3:5

FC Schwülper II – TSV Vordorf 1:5

Legenden Team – TSV Vordorf 2:3

FC Schwülper II – SV Abbesbüttel 5:1

 

Tabelle

  1. TSV Vordorf 4 16:7 9
  2. FC Schwülper II 4 14:11 9
  3. VfB Gravenhorst 4 12:10 9
  4. Legenden Team 4 12:13 3
  5. SV Abbesbüttel 4 4:17 0

 

Endrunde

Halbfinale

VfL Rötgesbüttel – FC Schwülper II 3:2

TSV Vordorf – FSV Adenbüttel Rethen 5:1

 

Spiel um Platz 3

FC Schwülper II – FSV Adenbüttel Rethen 2:1

 

Finale

VfL Rötgesbüttel – TSV Vordorf 0:4

Quelle: Gifhorner Rundschau

 

Termine der Dorfgemeinschaft Vordorf 2020

Termine der Dorfgemeinschaft Vordorf 2020

Verein Datum Uhrzeit Wo was
Jugendfeuerwehr 11.01. Einsammeln der Weihnachtsbäume
Gemischter Chor Vordorf-Meine-Rethen 11.01. 10:00 Thune Braunkohlwanderung
TSV 25.01. 19:00 Gasthof zur Post Jahreshauptversammlung
Schützengesellschaft 01.02. 19:00 Schützenheim Jahreshauptversammlung
Gemischter Chor Vordorf-Meine-Rethen 07.02. 19:00 Gasthof zur Post Mitgliederversammlung
Freiwillige Feuerwehr 12.02. 16:30-19:30 Sportheim Blutspende
Fö-Verein „Ein Geschenk für Gifhorn“ 15.02. 13:00-15:00 Gasthof zur Post Basar „Alles was bewegt“
Schützengesellschaft 23.02. 13:00 Schützenheim Boßeltour für jedermann
Fö-Verein MRR-Schule 29.02. 12:00-14:30 Schule Babybasar
Fußball-Förderkreis 06.03. 19:00 Sportheim Jahreshauptversammlung
Fö-Verein MRR-Schule 21.03.-27.03. Festplatz Vordorf Zirkusprojektwoche
Musikverein 04.04. 16:00 Sportheim Generalversammlung
Schützengesellschaft 05.04. 18:00 Schützenheim Osterschießen-Preisverteilung
Freiwillige Feuerwehr 11.04. 19:00 Osterfeuerplatz Osterfeuer
TSV 24.04.-26.04. Festplatz Vordorf 100 Jahre Sportverein
Alle Vereine 01.05. 11:00 Lindenplatz Aufstellen des Maibaumes
TSV 06.06.-14.06. Festplatz Vordorf Sportwoche
Musikverein 26.06.-28.06. Fahrt nach Amsterdam
Gemischter Chor Vordorf-Meine-Rethen 05.07. Kapelle Vordorf Singen
Schützengesellschaft 28.08.-30.08. Festplatz Vordorf Schützenfest
Motorrad-Club 05.09. 09:00 Motorradtour
Fö-Verein MRR-Schule 19.09. 12:00-14:30 Grundschule Vordorf Babybasar
Fö-Verein MRR-Schule 24.09. 20:00 Gasthof zur Post Jahreshauptversammlung
Freiwillige Feuerwehr 13.10. 16:30-19:30 Blutspende
Musikverein 30.10. 18:00 Gasthof zur Post Schlachteessen
Alle Vereine 02.11. 19:00 Gasthof zur Post Terminabsprache – Fö-Verein „EGfG“ lädt ein
Fö-Verein „Ein Geschenk für Gifhorn“ 02.11.-21.11. Abgabezeit Geschenke
TSV 07.11. 18:00 Sportheim Spar-Auszahlung
Kindergarten 13.11. 17:00 Sportheim Laternenfest
Fö-Verein „Ein Geschenk für Gifhorn“ 14.11. 12:30-16:00 Gasthof zur Post Buch- und Spielzeugbörse
Alle Vereine 15.11. 11:30 Gasthof zur Post Treffen  – Volkstrauertag/Kranzniederlegung
Freiwillige Feuerwehr 21.11. 13:45 Sportheim Braunkohlwanderung
Alle Vereine 28.11. 14:00-19:00 Gasthof zur Post Weihnachtsmarkt
Schützengesellschaft 05.12. 18:00 Schützenheim Weihnachtsschießen-Preisverteilung
Gemischter Chor Vordorf-Meine-Rethen 06.12. 11:15 Kapelle Vordorf Singen
TSV 12.12. 18:00 Gasthof zur Post Weihnachtsfeier Fußball TSV
Schützengesellschaft 15.12. 18:00 Schützenheim Jahresabschluss
Feuerwehr 29.12. 19:00 Gasthof zur Post Jahreshauptversammlung
TSV 30.01.2021 19:00 Gasthof zur Post Jahreshauptversammlung
Freiwillige Feuerwehr Einweihung Gerätehaus

Damengymnastik in Weihnachtsstimmung

Am 3.12.19 trafen sich die Damen der Damengymnastik zur alljährlichen

Weihnachtsfeier in der Gaststätte Zur Post.

34 Mitglieder waren wieder gutgelaunt erschienen und nach dem offiziellem Teil

mit Rückblick auf das vergangene Jahr und seinen vielen Ereignissen, wurde der

Abend von leckerem Essen und ebensolchen Getränken begleitet.

Die Damen vom Festausschuss hatten sich wieder viel Mühe gemacht und für jeden ein wunderschönes leuchtendes Geschenk bereitet.

Einen Wermutstropfen gab es jedoch, da die langjährige Übungsleiterin Heidrun Bollart nach 25 Jahren ihre Tätigkeit beenden wird.

Zur Unterhaltung trugen einige kurzweilige Lesungen bei. Und mit der Vorfreude auf die am 8. Januar stattfindende Glühweinwanderung, trennte man sich am späten Abend wieder.

Das Treffen zur Glühweinwanderung ist am 8.1. um 19:30 am Sportplatz

Weihnachtsmarkt in Vordorf

Am 30.11.19 fand der Weihnachtsmarkt am Gasthof zur Post statt. Bereits einige Wochen vor dem Termin trafen sich die Standbetreiber unter Federführung des Fußballförderkreis TSV Vordorf e.V., um über die Angebote, die Aufteilungen der Stände und die Vorbereitungen zu sprechen. Wichtig war es den Planern, dass viele Aufgaben zusammen erledigt werden. Ein gemeinsames Gruppenfoto untermauert diesen Gedanken. Jeder half jedem. Es wurde gemeinsam dekoriert und aufgebaut. Pünktlich um 14:00Uhr sangen 40 Kinder des Chores der Rolf-Rettich-Schule und eröffneten somit den Weihnachtsmarkt. Ein anschließender Kinderpunsch als Dankeschön wurde dankend entgegengenommen. Das Wetter spielte mit und der Markt wurde ein voller Erfolg. Es gab viel Lob und Zuspruch, es gab viele Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Damit kann man arbeiten und so macht es Spaß, auch den nächsten Weihnachtsmarkt zu planen. Auf ein Neues und ein ganz großes Dankeschön an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Anna Carolina Wolpers – ein Ausnahmetalent auf dem Weg nach ganz oben

Die fast 12jährige Anna Carolina Wolpers aus Triangel gehört zu den besten Nachwuchsturnerinnen Deutschlands. Was in vielen Sportarten mit Talent und regelmäßigem Training im heimischen Verein möglich ist, wird im Gerätturnen zu einer Aufopferung für den Sport bereits in jungen Jahren.

 

Als 7jährige gewinnt Anna den Kreistitel für den heimischen TuS Neudorf-Platendorf. Dann geht alles ziemlich schnell: Erst rät Trainerin Heike Müller zu einem Wechsel nach Vordorf, hier werden junge Talente für die höchste Leistungsklasse trainiert. Vordorferin Kim Ellmerich sieht, dass in der kleinen Anna noch mehr Talent schlummert, schickt sie kurzerhand zur Talentsichtung ins Landesleistungszentrum Hannover Badenstedt. Und zum Ende 2015 hat sich dann das Leben der Familie Wolpers einmal auf den Kopf gestellt, denn Anna trainiert nun viermal die Woche in Hannover. Von Triangel eine logistische Herausforderung um Schule, Beruf und Familienleben unter einen Hut zu bringen. „Anna musste damals so viel aufholen, weil die Gleichaltrigen schon viel mehr konnten,“ gesteht Bianca Brandt-Wolpers ihre Zweifel.

 

Mittlerweile geht Anna auf das Humboldt-Gymnasium in Gifhorn und trainiert sechsmal die Woche im Leistungszentrum Hannover. Das sind 22 Stunden reine Trainingszeit pro Woche. Hausaufgaben werden gleich in der Schule erledigt, Mittag- und Abendessen gibt es im Auto. „Wir sind perfekt durchstrukturiert,“ berichtet Bianca Brandt-Wolpers über den Alltag, „und auch Annas jüngerer Bruder kommt nicht zu kurz.“

 

Kurz vor ihrem 12. Geburtstag ist Anna gerade mal 1,32m klein, aber ihr Selbstbewusstsein wächst langsam, muss es auch. In den vergangenen Jahren hatte sie viel Druck ausgehalten. Immer wieder mussten lieb gewonnene Turnfreundinnen das Leistungszentrum verlassen, weil sie die Anforderungen nicht mehr erfüllt haben.

 

Bei so viel Talent kommt man unweigerlich zum Vergleich mit Sophie Scheder, die als 10jährige von Wolfsburg nach Chemnitz wechselte, um ihren Traum von Olympia zu verwirklichen.

 

Und tatsächlich würde Bundestrainerin Claudia Schunk Anna gerne nach Chemnitz oder Stuttgart holen. Hier wo die Bundesdeutsche Elite trainiert, wo Schule und Training perfekt aufeinander abgestimmt sind.

 

Auf die Frage, wie sie mit dem Vorschlag umgeht, berichtet die zurückhaltende Turnerin: „Ich fühle mich im Leistungszentrum Hannover wohl und komme mit den Trainern gut klar. Und mit der Schule klappt es auch gut, neben Sport ist Mathe mein Lieblingsfach.“ Und noch ein bisschen entscheidender ist wohl: „Ich möchte auf keinen Fall ins Internat.“

 

Seit diesem Jahr turnt die noch 11jährige im olympischen Kürprogramm nach Code de Pointage (CdP). Das ist das internationale Wertungsprogramm.

 

Zu ihren diesjährigen Erfolgen zählt ein dritter Platz beim Pre Olympic Youth Cup, einem international besetzten Turnier. Ihr Debüt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften ging leider völlig schief, mehrere Stürze an ihrem Paradegerät dem Balken verhinderten eine bessere Platzierung als den 18. Rang. Mit ihrer zuletzt beim Landeswettkampf und Deutschland-Pokal gezeigten Balkenübung hat sie internationales Niveau erreicht. Am Sprung turnt sie aktuell einen Yurchenko über den 1,25m (!) hohen Sprungtisch.

 

Annas Ziele sind aber nicht etwa Olympia oder die WM, auch da ist die Schülerin bescheiden: „In der ersten Bundesliga würde ich gerne turnen.“ In der Regionalliga-Mannschaft der KTG Hannover ist sie schon fester Bestandteil. „Und am Stufenbarren möchte ich noch einiges dazulernen.“

 

Und zur Freude der Landestrainer sowie der Vordorfer Trainerin Kim Ellmerich kam nun noch eine besondere Ehre dazu: Anna Carolina Wolpers gehört im nächsten Jahr zum Bundeskader, als einzige niedersächsische Turnerin.

 

Bericht: Katrin Hoffmann

Vordorfer Weihnachtsmarkt – 30.11.2019, 14 Uhr

Hiermit laden wir ganz herzlich zum Weihnachtsmarkt in Vordorf ein. Er findet am 30.11.19 um 14:00Uhr am Gasthof zur Post statt. Es werden Näh- und Plottarbeiten, weihnachtliche Dekorationen, Schönes zum Schenken, selbstgemalte Bilder und Kunstdrucke sowie Holzarbeiten angeboten. Für das leibliche Wohl ist vollends gesorgt: Neben deftigem Backschinken, Gegrilltem, Suppen, Burger und Eintöpfen wird es auch Waffeln und Christstollen sowie Kaffee, Kakao und Kinderpunsch geben. Was wäre der Vordorfer Weihnachtsmarkt ohne die alkoholische Gärung: Jagertee, Bratapfel, Punsch, Cocktails und die Feuerzangenbowle laden zum Verweilen auf dem weihnachtlich dekoriertem Hof ein. Alle Standbetreiber freuen sich auf ein paar schöne vorweihnachtliche Stunden mit Ihnen.

Drei weitere Punkte erkämpft

TSV Shop

TSV Vordorf – TSV Hehlingen 4:3 (1:2)

„Wir hätten zur Pause drei, vier Tore machen müssen“, meinte Hehlingen Coach Artur Krause. Vordorf, in der ersten Halbzeit noch klar unterlegen, stellte dann aber in der Pause um. Dominik Scheil zog sich in die Innenverteidigung zurück, Timm Albrecht rutschte ins zentrale Mittelfeld – und das fruchtete sofort. „Unser Spielaufbau war besser, weshalb wir schneller in die Box gekommen sind“, so Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil, dessen Team das Spiel noch drehte. Krause dagegen stellte fest: „Die erste Hälfte waren wir eindeutig besser, die zweite Hälfte Vordorf. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“

Vordorf: Morhardt – Brendel, Heine, Haufe, N. Albrecht (90.+1. Möhlen) – Köhler (90.+3. Grobe), Wülpern, Scheil, T. Albrecht – Reinecke, Liebich (77. Lüttich).

Hehlingen: Albertz – Klingfurt, Reschke, Kröhl, Stotko (88. Queck) – Hertwich, E. Krause, Biller (75. Biller), Heuer – Alaimo, Lotz.

Tore: 0:1 (10.) Kröhl, 0:2 (23.), Klingfurt, 1:2 (25.) Scheil, 2:2 (63.) Liebich, 3:2 (65.) Liebich, 4:2 (79.) Reinecke, 3:2 (81.) Kröhl.

Quelle: Sportbuzzer.de


Bezirksliga Braunschweig 1: TSV Vordorf – TSV Hehlingen, 4:3 (1:2), Vordorf

Im Spiel des TSV Vordorf gegen den TSV Hehlingen gab es Tore am laufenden Band. Am Ende stand es 4:3 zugunsten des TSV Vordorf. Die Ausgangslage sprach für den TSV Vordorf, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. Der TSV Hehlingen hatte im Hinspiel mit 3:1 gewonnen.

Für den Führungstreffer des Gastes zeichnete Glenn Kröhl verantwortlich (10.). Bjarne-Fynn Klingfurt versenkte die Kugel zum 2:0 (23.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Dominik Scheil in der 25. Minute. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt. Mit einem schnellen Doppelpack (63./65.) zum 3:2 schockte Fabian Liebich den TSV Hehlingen und drehte das Spiel. In der 79. Minute brachte Dominik Reinecke den Ball im Netz der Mannschaft von Artur Krause unter. Es folgte der Anschlusstreffer für den TSV Hehlingen – bereits der zweite für Kröhl. Nun stand es nur noch 3:4 (81.). Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der TSV Vordorf noch einen Doppelwechsel vor, sodass Roman-Max Möhlen und Marvin Grobe für Timm Albrecht und Benjamin Köhler weiterspielten (180.). Am Ende behielt das Heimteam gegen den TSV Hehlingen die Oberhand.

Die Stärke des TSV Vordorf liegt in der Offensive – mit insgesamt 45 erzielten Treffern. Das Resultat wirkte sich positiv auf die Tabellenposition der Elf von Trainer Heinz-Günter Scheil aus und brachte eine Verbesserung auf Platz sechs ein. Vordorf knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte der TSV Vordorf neun Siege, zwei Unentschieden und kassierte nur sechs Niederlagen.

Der TSV Hehlingen bleibt abwehrschwach und damit weiter im unteren Tabellendrittel. Weiter geht es für den TSV Vordorf am kommenden Sonntag daheim gegen den VfR Wilsche-Neubokel. Für den TSV Hehlingen steht am gleichen Tag ein Duell mit dem TuS Neudorf-Platendorf an.

Erster Platz und Aufstieg für Vordorfer Turnmädchen

Nach den beiden vergangenen großartigen Wettkämpfen im September und Oktober gelang den Vordorferinnen am Wochenende des 9./10 Novembers der krönende Abschluss des Wettkampfjahrs.

Im neu eingeführten Ligasystem erreichten sie nach dem 2. Platz in der Hinrunde im September jetzt den ersten Platz und schafften damit den garantierten Aufstieg in die Landesliga 3.

Als deutlich jüngste Mannschaft (mit einem Durchschnittsalter von 14 Jahren) des Wettkampfes starteten für Vordorf diesmal Marie Schimpf, Janna Marie Wolf, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Michelle Bertram und Isabelle Arlt.

In der Hinrunde noch auf dem zweiten Platz mit einem Abstand von etwa 1,5 Punkten zum erstplatzierten TSV Stelle, gelang es den Mädchen diesmal sich mit sauber geturnten Übungen und viel Motivation an die erste Stelle zu turnen und mit nur 0,04 Punkten Vorsprung verdient zu gewinnen.

Begonnen haben die Vordorferinnen mit dem Stufenbarren, wo sie gleich stark starteten und direkt gute Punkte holten. Marie Schimpf und Iris Borowski turnten sogar einen Flieger, ein Flugelement vom unteren zum oberen Holm.

Wie schon in der Hinrunde überzeugten die Mädchen vor Allem an ihrem nächsten Gerät, dem Schwebebalken. Besonders Michelle Bertram konnte hier mit einer grandios geturnten Übung von sich überzeugen und sogar mit einem sehr schönen freien Rad die Höchstwertung des Gesamtwettkampfes am Balken für sich erringen.

Weiter ging es mit dem Boden, an dem sich die Mädels nicht durch strenge Wertungen aus dem Konzept bringen ließen und sehr schön geturnte Übungen ablieferten. Hier wurde sie zwar mit guten Wertungen belohnt, nach Meinung des Publikums hätten diese aber deutlich höher ausfallen können.

Zum Schluss war wieder der Sprung dran, bei dem die Mädchen ebenfalls sehr stabil turnten und solide Leistungen zeigten.

Bei der Siegerehrung war die Spannung groß: Hatten die Mädchen den Aufstieg geschafft? Da die Leistungen der anderen Vereine kaum beobachtet worden waren, bangten alle um den Halt des zweiten Platzen und waren um so überraschter, als der TSV Vordorf als Sieger aufgerufen wurde.

Minutenlange standing ovations, viele Tränen und eine kleine Aufstiegsfeier hinterher rundeten den Tag perfekt ab.

Vordorfer Mädels auf den Spuren der Weltelite

Wer oder was treibt 16 Mädchen zwischen 9 und 15 Jahren dazu, in den Ferien in aller Herrgottsfrühe um 6 Uhr morgens aufzustehen, um zum Braunschweiger Bahnhof zu kommen?

Antwort: die besten Turnerinnen der Welt bei der Weltmeisterschaft in Stuttgart!

Los ging es früh morgens um 7:28 Uhr, als am Montag den 7.10.2019 eine Gruppe von 16 Turnerinnen und 3 Erwachsenen (die Trainerinnen Michaela Hendel, Nele Berger und eine Mutter) gut gelaunt in den Zug nach Stuttgart stieg. Frühstücken, lesen und Spiele spielen waren nun angesagt.

Die ersten Turbulenzen gab es dann kurz vor Kassel, weil das Gleis gesperrt war. Trotz der 45minütigen Verspätung konnten die Mädchen dennoch den Anschluss in Mannheim bekommen, da dieser Zug ebenfalls Verspätung hatte. Als sie dann um 13:50 Uhr in der Jugendherberge Stuttgart ankamen, stieß die Gruppe auf die Trainerin Kim Ellmerich nebst Familie und drei andere begleitende Eltern. Nachdem das Gepäck schnell in den Zimmern verstaut worden war, ging es dann auch schon los zur Attraktion des Tages: einem Kletterpark. Nach sehr viel Spaß auf bis zu 11 Metern Höhe kamen 3 Stunden später alle wieder wohlbehalten in der Jugendherberge an und stürzten sich hungrig aufs Essen, um anschließend müde ins Bett zu fallen.

Am Dienstag, dem zweiten Tag des Aufenthaltes konnten sich die Mädchen morgens entscheiden, ob sie in die Stadt zum Shoppen gehen wollen oder lieber in der Jugendherberge bleiben. Nachdem sich dann um 12 Uhr wieder alle an der Jugendherberge eingefunden hatten, ging es zum großen Highlight der Fahrt in die Hanns-Martin-Schleyer Halle: dem Team Finale der Frauen!

Natürlich waren alle sehr aufgeregt, da zum einen viele Idole, wie zum Beispiel Simone Biles, anwesend waren, aber auch, weil atemberaubende Übungen gezeigt wurden.

Rund um die Halle gab es außerdem viele verschiedene Aktionen, wie zum Beispiel einen Handstandwettbewerb, bei dem Iris Borowski Siegerin des Tages wurde, verschiedene Foto Kulissen oder den WM-Shop. Einige Mädels hatten sogar das Glück, Fotos mit verschiedenen Athletinnen (Tabea Alt, Pauline Schäfer, ua.) zu machen und Autogramme zu bekommen.

Nach einer komplizierten Fahrt mit dem Linienbus quer durch Stuttgart zurück zur Jugendherberge wurden nur noch schnell die Turntaschen gepackt, um zum Training mit Mike (ehemaliger Trainer aus Vordorf) zu fahren. Um 22:30 Uhr waren dann alle wieder zurück und hatten an diesem Tag viele neue Eindrücke gewonnen. Diese mussten teilweise bis in die frühen Morgenstunden in aufgeregten Gesprächen verarbeitet werden.

Am letzten Tag, den Mittwoch konnten dann alle aber ganz entspannt ausschlafen, bevor es zum Frühstück ging. Danach wurden schnell die Koffer gepackt und noch viel gespielt, bevor es dann um 12:30 Uhr wieder Abschied nehmen hieß, da es leider schon wieder nach Hause ging. Nach einer, diesmal reibungslosen Fahrt ohne irgendwelche Verspätungen lagen dann alle um 18:30 Uhr wieder in den Armen ihrer Eltern.

Geblieben sind unvergessliche Eindrücke, eine gestärkte Gemeinschaft und Wünsche, diese tollen Elemente beherrschen zu können. Vielen Dank an dieser Stelle an die Trainerinnen und die begleitenden Eltern für die Organisation und Bereitschaft, dieses Event zu ermöglichen!

Zumba in Vordorf

Zumba: mit Freude an der Bewegung und Spaß tanzen und den Rhythmus spüren . Mit dem Mix aus Ausdauer – und Fitnesstraining wird die Fettverbrennung angeregt, neue Muskeln setzen  mehr Energie um und der Körper wird gestrafft . Südländische Musik , aber auch Lieder aus den Charts machen die Anstrengung weniger spürbar .
Zumba findet immer Montags , von 19.45-20.45 Uhr in der Grundschule Vordorf statt. Komm vorbei und mach mit .
Im Anschluss , wer möchte , bleibt noch für 30 min. da ,um Übungen zum Kräftigen von Bauch und Rücken mitzumachen.
Bis bald !

Kalt erwischt!

TSV Vordorf – TSV Hillerse 0:2 (0:1)

Vordorf startete nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage mit viel Selbstbewusstsein. Hillerse brauchte ein wenig, um ins Spiel zu finden, wurde dann aber mit der Zeit immer stärker und kam zur verdienten Führung. Das Team von Mohamed Melaouah auch danach am Drücker. „Bei uns hat in der Zentrale ein bisschen die Körpersprache der letzten Wochen gefehlt“, monierte Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil. Sein Schützling Dominik Reinecke ließ eine Riesenchance auf den Ausgleich liegen, ansonsten hatte Hillerse das Spiel im Griff. „Ich bin insbesondere mit der Abwehrleistung sehr zufrieden. Wir haben hochverdient gewonnen“, fand Melaouah. Scheil dagegen meinte: „Wir können mehr, aber die Niederlage ist kein Beinbruch.“

Vordorf: Fry – Brendel, Morhardt, Weiland (60. Möhlmann), R. Möhlen – Haufe, Lüttich, Grobe (60. Heine) – Köhler (75. Fenske), Reinecke, T. Albrecht.

Hillerse: T. Divjak – Maire, Busse, F. Schrader, Walenwein – Ziegler, Borgfeld, Plinke (70. Strelow), Tomuschat (65. C. Schrader) – Lahmann (78. Laurer), Ehresmann.

Tore: 0:1 (27.) Lahmann, 0:2 (69.) Ehresmann.

Quelle: Sportbuzzer.de


Bezirksliga Braunschweig 1: TSV Vordorf – TSV Hillerse, 0:2 (0:1), Vordorf

Für den TSV Vordorf gab es in der Heimpartie gegen den TSV Hillerse, an deren Ende eine 0:2-Niederlage stand, nichts zu holen. Michel Lahmann brachte den TSV Hillerse in der 36. Minute in Front. Zur Pause war der Gast im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Mit einem Doppelwechsel wollte der TSV Vordorf frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Heinz-Günter Scheil Benedikt Möhlmann und Andre Heine für Dennis Weiland und Marvin Grobe auf den Platz (54.). Luca Ehresmann versenkte die Kugel zum 2:0 für den TSV Hillerse (73.) Am Ende punktete die Mannschaft von Mohamed Melaouah dreifach beim TSV.

Durch diese Niederlage fiel der TSV Vordorf in der Tabelle auf Platz sieben zurück.

Der TSV Hillerse machte in der Tabelle einen Schritt nach vorne und steht nun auf dem sechsten Platz. Der TSV Hillerse ist seit drei Spielen unbezwungen. Mit dem Sieg knüpfte der TSV Hillerse an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der TSV Hillerse acht Siege und drei Remis für sich, während es nur vier Niederlagen setzte. Während der TSV Vordorf am kommenden Sonntag den TSV Hehlingen empfängt, bekommt es der TSV Hillerse am selben Tag mit dem VfR Wilsche-Neubokel zu tun.

Quelle: Fussball.de

10 Vordorfer sichern drei Punkte im Spitzenspiel

TSV Shop

 

TSV Vordorf – SV Gifhorn 3:2 (0:1)

Lange führten die Gäste aus Gifhorn, doch die Überzahl tat der Elf von Spielertrainer Tino Gewinner nicht gut. „Wir haben es verpasst nachzulegen, dann läuft das Spiel aus dem Ruder“, so Gewinner über die „unnötige, aber verdiente Niederlage“. Am Ende avanciert Dominik Reinecke zum Matchwinner des TSV, der zweimal selbst traf und den Elfmeter kurz vor Schluss rausholte. „Ich kann nur allen ein Kompliment machen, die Einstellung war super“, freute sich TSV-Coach Heinz-Günter Scheil.

TSV: Fry – Haufe, Wülpern, Elbe, Mohrhardt – Köhler (90. Möhlen), N. Albrecht (90. Grobe), Scheil, Lüttich (61. Winterboer) – Heine – Reinecke.

SVG: Mensing – Schulz, Gewinner, Campe, Nemr – Noviello, Juknewitschius, Grega (46. Schupetta), Biboski (37. Topf), Raupers – Gahrmann.

Tore: 0:1 (27.) Grega, 1:1 (70.) Reinecke, 1:2 (75.) Gahrmann, 2:2 (78.) Reinecke, 3:2 (89.) Scheil (Foulelfmeter).

Rot: Elbe (TSV/64.).

Quelle: Sportbuzzer.de


Bezirksliga Braunschweig 1: TSV Vordorf – SV Gifhorn, 3:2 (0:1), Vordorf

Durch ein 3:2 holte sich der TSV Vordorf in der Partie gegen den SV Gifhorn drei Punkte. Die Experten wiesen dem SV Gifhorn vor dem Match gegen den TSV Vordorf die Favoritenrolle zu, der Spielverlauf belehrte sie letzten Endes jedoch eines Besseren.

Lukas Grega brachte den TSV Vordorf in der 27. Minute ins Hintertreffen. Am Zwischenstand änderte sich weiter nichts, sodass dieser auch gleichzeitig der Pausenstand war. Mit einem Wechsel – Torben Schupetta kam für Grega – startete der SV Gifhorn in Durchgang zwei. Dominik Reinecke war zur Stelle und markierte das 1:1 des TSV (70.). Florian Gahrmann versenkte die Kugel zum 2:1 (75.). Mund abputzen und weitermachen: Unter diesem Motto stand der Ausgleich, den Reinecke bereits wenig später besorgte (78.). Zum spielentscheidenden Akteur avancierte Dominik Scheil, der mit seinem Treffer in der 89. Minute die späte Führung des TSV Vordorf sicherstellte. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm die Heimmannschaft noch einen Doppelwechsel vor, sodass Marvin Grobe und Roman-Max Möhlen für Niclas Albrecht und Benjamin Köhler weiterspielten (90.). Unter dem Strich verbuchte das Team von Heinz-Günter Scheil gegen den SV einen 3:2-Sieg.

Offensiv sticht der TSV Vordorf in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 41 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Vordorf schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf 26 Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz vier. Der TSV blieb auch im vierten Spiel hintereinander ungeschlagen, baute jedoch die Serie von drei Siegen nicht aus. Die Saison des TSV Vordorf verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der TSV nun schon acht Siege und zwei Remis auf dem Konto, während es erst fünf Niederlagen setzte.

Der Angriff des SV Gifhorn wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 40-mal zu. Trotz der überraschenden Pleite bleibt der Gast in der Tabelle stabil. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird die Elf von Tino Gewinner die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen. Vor heimischem Publikum trifft der TSV Vordorf am nächsten Sonntag auf den TSV Hillerse, während der SV Gifhorn am selben Tag den SV Lauingen/Bornum in Empfang nimmt.

Quelle: Fussball.de