3:2-Sieg in Hillerse: Dank Köhler gelingt Vordorf der Befreiungsschlag!

Dem TSV Vordorf gelingt im Nachholspiel der Bezirksliga beim TSV Hillerse der erste Saisonsieg. Benjamin Köhler glänzt mit zwei Treffern.

Dank eines Doppelpacks des starken Benjamin Köhler gewann der TSV Vordorf das wichtige Nachholspiel vom fünften Spieltag der Bezirksliga Braunschweig Staffel A beim TSV Hillerse mit 3:2 (1:1). „Zu Beginn war es erstmal Abtasten von beiden Teams“, berichtete Hillerse-Coach Mohamed Melaouah. Nach einer halben Stunde kam mehr Schwung in die Partie: Köhler umkurvte den herauskommenden Hillerse-Keeper Leon Divjak und vollendete zur Gästeführung. Noch vor der Halbzeit gelang der Melaouah-Elf der Ausgleich. Sascha Tomuschat tankte sich auf der rechten Angriffsseite durch und bediente in der Mitte Daniel Kemmer, 1:1. Gäste-Trainer Heinz-Günter Scheil sprach von einer „guten Partie beider Mannschaft in Hälfte eins“.

Mit Wiederbeginn überschlugen sich die Ereignisse in der MBÖ-Arena. Hillerse- Torjäger Niklas Albrecht drehte das Spiel mit einer Einzelleistung, die Gastgeber schienen auf der Siegerstraße. „Danach muss Tim Bach direkt das 3:1 für uns machen“, haderte Melaouah und ergänzte: „Danach waren wir kurz konfus.“ Vordorf nutzte die Gunst der Stunde und drehte das Spiel zugunsten der Gäste. Fabian Busse spielte einen schlampigen Rückpass und wusste sich nur durch Foulspiel zu helfen: Notbremse und Rote Karte. Den fälligen Freistoß knallte Köhler aus 20 Metern sehenswert in den Winkel und ließ Divjak keine Abwehrchance. In Überzahl stellte Vordorf die Begegnung auf den Kopf und Dominik Reinecke erzielte das 3:2. Doch damit noch nicht genug: Hillerses Wahied Noorzai schoss kurz vor Schluss einen Foulelfmeter neben das Tor von Keeper Pascal Morhardt. Es blieb beim 3:2 für die Gäste. „Heute hatten wir das Matchglück mal auf unserer Seite“, freute sich Scheil. Melaouah hingegen „muss das Spiel erstmal sacken lassen.“

Quelle – Julian Voges – SPORTBUZZER.de

Letzte Ausfahrt Hillerse: Gelingt Vordorf die Kehrtwende in Richtung Aufstiegsrunde?

Aus vier Spielen hat der TSV Vordorf nur einen Punkt geholt. Im Nachholspiel des fünften Spieltages will Vordorf beim TSV Hillerse (Mittwoch, 19.30 Uhr) dreifach punkten, ansonsten droht dem Team von Trainer Heinz-Günter Scheil das Verpassen der Aufstiegsrunde in der Bezirksliga.

Letzte Ausfahrt Richtung Aufstiegsrunde? Es ist erst das Hinrunden-Finale für den TSV Hillerse und den TSV Vordorf (Mittwoch, 19.30 Uhr) in der Fußball-Bezirksliga – und doch ist diese Partie gerade für Vordorf ungeheuer wichtig. Acht Punkte beträgt bereits der Rückstand auf Platz drei, der zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt. „Wir haben das Thema Aufstiegsrunde noch nicht abgehakt, solange es rechnerisch noch möglich ist – auch wenn’s natürlich nicht leicht wird“, betont Vordorfs Torjäger Dominik Reinecke.

Was Hoffnung macht: Richtig deutlich wurde es nur zuletzt beim 0:4 gegen den 1. FC Wolfsburg. Ansonsten gab es beim Derby in Rethen ein 1:1 und knappe Heim-Niederlagen gegen die TSG Mörse (0:1) sowie gegen den VfB Fallersleben (3:4). Reinecke sieht deshalb keinen Grund, in Panik zu verfallen: „Ich würde nicht sagen, dass wir nicht konkurrenzfähig sind für diese Liga.“ Ganz im Gegenteil: „Ich sehe uns sogar als gefestigte Kraft.“ Falsch hingeguckt hat der Augenoptiker bei seiner Aussage nicht, denn der TSV befindet sich in seiner fünften Bezirksliga-Saison seit dem Aufstieg aus der Kreisliga 2017.

Aber Vorsicht ist geboten: In der ersten Corona-Saison 19/20 stand für den TSV bei Abbruch Platz sieben nach 17 Spieltagen zu Buche, der Anschluss an das obere Tabellendrittel war hergestellt. Vergangene Spielzeit holte Vordorf aus vier Spielen noch sechs Punkte, jetzt ist nur noch einer. Für Reinecke sind es nur „Kleinigkeiten“, die derzeit den Ausschlag geben. „Wir haben ja immer vernünftige Leistungen gebracht“, so „Schramme“, wie er in der Kabine gerufen wird. „Im Moment fehlt uns auch einfach mal das Match-Glück, so einfach ist es.“ Wichtig: Im Team stimmt es: „Wir haben hier eine freundschaftliche Truppe und werden immer durch dick und dünn gehen.“

Dass der TSV weiß, wie man Spiele gewinnt, zeigen die Resultate im Bezirkspokal – zuletzt schaltete Vordorf in Runde drei mit dem SV Barnstorf (2:1) den Tabellenführer der C-Staffel aus und steht im Achtelfinale. Nur in der Liga hakt es noch, doch am Mittwoch in Hillerse will der TSV die Kehrtwende schaffen und eine Serie einleiten. Reinecke glaubt an „eine super spannende Partie mit Abendspiel-Charme, diese Spiele sind immer was ganz Besonderes“. Er weiß: „Hillerse wird ein richtungsweisendes Spiel, ich denke, das ist für uns alle auch klar.“

Quelle: Julian Voge – SPORTBUZZER.de

Bundesliga in Vordorf

Die erste Saison der Amputiertenfußball-Bundesliga führt die Aktiven am 9. + 10. Oktober nach Vordorf.

 

Durch das Engagement der Sportfreunde Braunschweig im Amputiertenfußball und deren guten Beziehungen zum TSV Vordorf findet der 2. Spieltag der Amputiertenfußball-Bundesliga hier statt.

 

Die Spieler der Sportfreunde Braunschweig gehen gemeinsam mit den Kickern des Hamburger SV und von Tennis Borussia Berlin ins Rennen. Gegner im Wettkampf dieser noch jungen Sportart sind die Mannschaften von Anpfiff Hoffenheim und Fortuna Düsseldorf.

 

Extra für diesen Spieltag wird das Bandensystem der Blindenfußball-Bundesliga in Vordorf aufgebaut, damit unter gleichen Platzbedingungen gespielt werden kann. Hintergrund ist, dass der erste und letzte Spieltag der Amputiertenfußball-Bundesliga  im Rahmen der Blindenfußball- Bundesligaspieltage in Trier (3. & 4. September) und Bonn (30.-301. Oktober) stattfinden.

 

Jeder ist gern gesehen, sich diese schnelle und besondere Form des Fußballs live vor Ort in Vordorf anzuschauen.

Spielplan 9. und 10. Oktober 2021, Vordorf

 

Weitere Informationen, wie zB Spielplan, Tabelle und allgemeine Infos zu dieser Sportart findet man auf www.amputierten-fussball.de

 

Link zur Bundesliga

https://www.amputierten-fussball.de/bundesliga/

 

Link zur Ankündigung der Liga

https://www.amputierten-fussball.de/anpfiff-ins-leben-und-dfb-stiftung-sepp-herberger-gruenden-amputierten-fussball-bundesliga/

Deutliche Heimniederlage

Staffel A

Der 1.FC Wolfsburg nimmt Fahrt in der Staffel A auf. Die Mannschaft von Trainer Mohammed Rezzoug kam beim noch sieglosen TSV Vordorf zu einem 4:0-(1:0)-Erfolg. FC-Coach Rezzoug sah einen „beeindruckenden Auftritt meiner Mannschaft. Wir hatten uns von der ersten Minute an vorgenommen, das Spiel zu kontrollieren. Wir haben Vordorf keine Luft gelassen.“ Vor allem nach der Pause drehten die Wolfsburger durch einen Doppelpack von Kapitän Razak Iddrisu sowie einem Treffer von Adem Berisha auf. Doch die Gastgeber, die überraschend den SV Barnstorf aus dem Bezirkspokal geworfen hatten, hielten bis zum Schluss dagegen. „Kompliment an Vordorf, auch nach dem 0:3 haben sie nicht nachgelassen“, so Rezzoug.

TSV Vordorf – 1.FC Wolfsburg 0:4 (0:1). Tore: 0:1 (6.) A. Mustafa (Handelfmeter), 0:2 (46.) Iddrisu, 0:3 (53.) A. Berisha, 0:4 (90.) Iddrisu (Foulelfmeter).

Quelle: Sportbuzzer.de

 

Spielbericht Fussball.de

Bezirksliga 1/Staffel A Braunschweig: TSV Vordorf – 1.FC Wolfsburg, 0:4 (0:1), Vordorf

Einen klaren Sieger gab es in der Partie des TSV Vordorf gegen den 1.FC Wolfsburg in Vordorf, die 0:4 endete. Der 1.FC erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Arben Mustafa schoss in der fünften Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für den Gast. Mit einem Tor Vorsprung für das Team von Coach Mohammed Rezzoug ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Razak Iddrisu versenkte die Kugel zum 2:0 für den 1.FC Wolfsburg (47.) Adem Berisha vollendete zum dritten Tagestreffer in der 54. Spielminute. Heinz-Günter Scheil setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Dominik Scheil und Ikponmwosa John Osagie Osagie auf den Platz (66.). Mit Orhan Shala und Maik Wilhelm nahm Mohammed Rezzoug in der 67. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Gaven Hofmann und Naim Bali. Heinz-Günter Scheil wollte den TSV zu einem Ruck bewegen und so sollten Niclas Albrecht und Marvin Grobe eingewechselt für Michael Brendel und Dominik Reinecke neue Impulse setzen (76.). Kurz vor Schluss traf Iddrisu für den 1.FC (91.). Schließlich sprang für den 1.FC Wolfsburg gegen den TSV Vordorf ein Dreier heraus.

Nach der empfindlichen Schlappe steckt der TSV weiter im Schlamassel. Vier Spiele und noch kein Sieg: Die Heimmannschaft wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Mit drei Punkten im Gepäck verließ der 1.FC die Abstiegsplätze und belegt jetzt den dritten Tabellenplatz. Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage hat der 1.FC Wolfsburg momentan auf dem Konto.

Als Nächstes steht für den TSV Vordorf am 20.09.2021 (19:30 Uhr) die Reise zu TSV Hillerse an, tags zuvor begrüßt der 1.FC den FSV Adenbüttel Rethen vor heimischer Kulisse.

Vordorf schlägt Barnstorf

In der dritten Runde des Bezirkspokals, der TSV Vordorf gelang ein glücklicher 2:1-Erfolg gegen den SV Barnstorf.

Einen „glücklichen aber nicht unverdienten Sieg“, nannte TSV-Vordorf-Trainer Heinz-Günter Scheil den 2:1 (2:0)-Erfolg in der dritten Runde des Bezirkspokals gegen den SV Barnstorf. In der ersten Halbzeit erspielten sich die Hausherren ein Übergewicht und gingen mit einer 2:0-Führung in die Pause. „In der zweiten Halbzeit waren die Barnstorfer komplett am Drücker“, so Scheil. Durch Ibrahim Abdelkarim kamen die Barnstorfer auch zum Anschlusstreffer, aber „wir haben mit Leidenschaft verteidigt“, so Vordorfs Coach.

Bei Barnstorf wurden mehrere Stammspieler geschont, dennoch „wären wir gerne weitergekommen, aber wenn man die erste Halbzeit komplett verpennt, dann passiert so etwas“, resümiert SVB-Trainer Angelo Allegrino. „In der zweiten Halbzeit haben wir alles nach vorne geworfen, spielen nur noch auf ein Tor, aber das Ding will nicht rein. Uns hat etwas die Frische im Kopf gefehlt.“

Tore: 1:0 (11.) Bednorz (Eigentor), 2:0 (44.) Reinecke, 2:1 (55.) Abdelkarim.

Quelle: Sportbuzzer.de

Enttäuschung gegen Mörse

Bezirksliga 1/Staffel A Braunschweig: TSV Vordorf – TSG Mörse, 0:1 (0:0), Vordorf

Die TSG Mörse kam am Sonntag zu einem 1:0-Erfolg gegen den TSV Vordorf. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Zum Seitenwechsel ersetzte Ikponmwosa John Osagie Osagie von TSV seinen Teamkameraden Dominik Scheil. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Adnen Mahouachi, der von der Bank für Matti Zick kam, sollte für neue Impulse bei der TSG sorgen (74.). Mahouachi brach für das Team von Coach Thomas Orth den Bann und markierte in der 80. Minute die Führung. Die 0:1-Heimniederlage des TSV Vordorf war Realität, als Schiedsrichter Maik Chamier-Gliszczynski die Partie letztendlich abpfiff.

Die Elf von Coach Heinz-Günter Scheil befindet sich derzeit im Tabellenkeller. Drei Spiele und noch kein Sieg: Der Gastgeber wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Die TSG Mörse beißt sich in der Aufstiegszone fest. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz des Gasts.

Weiter geht es für den TSV am kommenden Sonntag daheim gegen den 1.FC Wolfsburg. Für die TSG Mörse steht am gleichen Tag ein Duell mit dem TSV Hillerse an.

 

Punkteteilung im Derby – Adenbüttel gegen Vordorf 1:1

Keine Sieger im Papenteich-Derby zwischen der FSV Adenbüttel/Rethen und dem TSV Vordorf.

Der TSV Vordorf und die FSV Adenbüttel/Rethen trennen sich 1:1. „So, wie das Spiel gelaufen ist, bin ich zufrieden. Das Wichtigste ist, dass wir das Derby nicht verloren haben“, sagt FSV-Spielertrainer Jannik Bruns. „In der ersten Halbzeit war Vordorf etwas besser, in der zweiten wir – deshalb ist das 1:1 ein gerechtes Ergebnis.“ Vordorf-Trainer Heinz-Günter Scheil ärgerte sich ein wenig: „Das ist eine gefühlte Niederlage für uns.“ Nach der Führung hätte der TSV noch erhöhen können, die Möglichkeiten aber liegen gelassen. „Und dann werden wir mit der ersten hundertprozentigen Chance aus dem Spiel heraus von Adenbüttel bestraft. Es ärgert mich, dass wir nur einen Punkt nach zwei Spielen haben.“

FSV Adenbüttel/Rethen – TSV Vordorf 1:1 (0:1). Tore: 0:1 (42.) Reinecke, 1:1 (74.) Gatzlaff.

Quelle: Sportbuzzer.de

Zwei Kicker berichten: Darum ist das Derby Vordorf gegen Adenbüttel so besonders

Am Wochenende (Sonntag, 15 Uhr) ist Derby-Zeit im Papenteich! Der TSV Vordorf empfängt die FSV Adenbüttel/Rethen zum Duell der Lokalrivalen. Mit Benjamin Köhler (TSV) und Chris Filla (FSV) berichten zwei Kicker, was das Duell so besonders macht, was sie damit verbinden – und was sich im Laufe der Zeit verändert hat.

Am Wochenende (Sonntag, 15 Uhr) steigt wieder einmal das Papenteich-Derby in der Fußball-Bezirksliga. Blau gegen Rot, Heinz-Günter Scheil gegen Jannik Bruns, TSV Vordorf gegen FSV Adenbüttel/Rethen. Das Derby, das seit der Fusion von Adenbüttel und Rethen im Jahr 2006 schon viele Geschichten geschrieben hat. Benjamin Köhler (TSV) und Chris Filla (FSV) berichten, wie sie in dieses besondere Spiel gehen. Und es sind zwei Kicker mit unterschiedlichen Vorgeschichten, ihre Verbindungen zu Dorf und Derby könnten gegensätzlicher nicht sein: Köhler ist Ur-Vordorfer, spielt seit der F-Jugend beim TSV. Fillas Heimat ist Wenden, er wechselte in der Winterpause der Saison 2016/2017 von der A-Jugend des BSC Acosta zur FSV. Wie ist es für ihn? Packt ihn das Derby-Fieber auch?

Das erste Derby

Köhler stand das erste Mal in der Saison 2007/2008 im Derby auf dem Platz, in seiner ersten Saison im Herrenbereich. Das Spiel in Rethen endete 1:1. „Es war megaspannend! Plötzlich mit seinen ehemaligen Idolen – Spielern wie Dennis Busch, Jens Fenske, Thomas Baake oder Fabian Rubasch – auf dem Platz zu stehen und selbst Teil des Derbys zu sein. Diese Spieler haben wir zuvor von draußen angefeuert“, schwärmt der 32-jährige noch heute.

Für Filla stieg das erste Duell der beiden Nachbarn, das er miterleben durfte, in der Saison 2017/2018, es war das Hinspiel in Vordorf: „Wir haben 1:0 gewonnen durch einen Freistoß von Jan-Niklas Homann. Ich war damals leider verletzt.“ Trotz seines Bänderrisses im linken Fuß saugte der 23-Jährige die Stimmung aber auf und feuerte mit an. „Das ist ein krasses Feeling. Viele Zuschauer von beiden Lagern, es war von Sekunde eins an sehr hitzig, alles andere wurden in den Tagen vorher schon in den Hintergrund gestellt“, erinnert sich der Rechtsverteidiger.

Das persönliche Derby-Highlight

Der Nummer 7 des TSV fällt ohne zu zögern direkt ein Highlight ein: „Natürlich das Wittinger Kreispokalfinale 2016 in Didderse vor 500 Zuschauern! Es hatte eine unheimliche Brisanz mit dem glücklicheren Ende für uns.“ Nach einem 0:3 Rückstand drehte der TSV das Spiel und siegte im Elfmeterschießen mit 10:9. Filla denkt an den 4. Mai 2018 zurück: „Das war ein Freitagabend. Wir haben damals in Adenbüttel mit 3:0 gewonnen. Da war ordentlich Dampf drin.“

Wie haben sich die Derbys im Laufe der Zeit verändert?

„Mit den Jahren änderte sich der Charakter der Derbys schon etwas“, sagt Köhler und weist auf große Veränderungen innerhalb der letzten Jahre hin. Vor allem im Team der FSV gab es „größere Fluktuation innerhalb der Mannschaft. Es kamen in Rethen viele junge und talentierte Spieler nach. Dadurch wurde natürlich der persönliche Bezug immer etwas weniger, weil wir in Vordorf größtenteils immer mit der gleichen Truppe auflaufen“, erklärt der Familienvater.

Während bei der FSV Klubikonen wie Sebastian Reinecke, Andrej Ganski oder Dennis Bockmann altersbedingt den Verein verließen, sind Spieler wie Fabian Liebich, Dominik Scheil oder Dominik Reinecke (alle Jahrgang 1988 bis 90) in Vordorf dabei.

Für Filla hingegen sind die Veränderungen minimal. „Von außen her ist es etwas abgeflacht. Es sind meiner Meinung nach nicht mehr ganz so viele Zuschauer da wie früher.“ Trotzdem betont er: „Es ist halt immer noch ein Derby, wo es nur die Option gibt, zu gewinnen. Alles andere war immer egal.“ Nach vielen Verletzungen (unter anderem ein Bänderriss mit Knöchelsplitterung, der operiert werden musste) hofft der FSVer dabei auf einen Derby-Einsatz. Köhler sagt: „Wir sind mal wieder dran mit einem Derbysieg!“

So tippt Benjamin Köhler den Bezirksliga-Spieltag

Staffel A

  • 1. FC Wolfsburg – TSG Mörse 1:2. Trotz schlechter Vorbereitung schätze ich Mörse stärker ein.
  • VfB Fallersleben – TSV Hillerse 1:2. Hillerse ist gut gestartet und setzt den Lauf auch fort.
  • FSV Adenbüttel/Rethen – TSV Vordorf 0:1. Wir sind mal wieder dran!

Staffel B

  • MTV Gamsen – SV Gifhorn 0:3. Die SV hat den besseren Kader zusammen.
  • VfL Germania Ummern – VfL Wahrenholz 1:2. Ich erwarte jedoch ein sehr enges Spiel.
  • FC Brome – VfR Wilsche/Neubokel 2:2. Ein Duell auf Augenhöhe denke ich.

Staffel C

  • SV Reislingen/Neuhaus – SV Barnstorf 1:2. Reislingen muss sich erst noch neu finden.
  • Lupo/Martini Wolfsburg II – FC Türk Gücü Helmstedt 0:3. Helmstedt ist für mich deutlich stärker.
  • WSV Wendschott – TSV Hehlingen 2:0. Wendschott wird die Auftaktpleite wettmachen wollen.

https://www.sportbuzzer.de/artikel/zwei-kicker-berichten-darum-ist-das-derby-vordorf-gegen-adenbuttel-so-besonders/?utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1629991417

Quelle: Julian Voges – Sportbuzzer.de

TSV Vordorf – FC Brome 3:2 (1:1).

Es war bis zum Schluss ein umkämpftes und enges Spiel beider Mannschaften – mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Vordorf-Trainer Heinz-Günter Scheil bilanzierte: „Brome hatte viel Ballbesitz. Sie drücken und wir machen dann durch Konter die Tore.“ So einfach kann es manchmal sein. „Wir haben es heute gut verteidigt. Ich freue mich über den Sieg und vor allem für meine Mannschaft“, so Scheil weiter. Auf der anderen Seite wollte Hendrik Joswig das Spiel schnell abhaken. „Wir müssen damit leben, verdient ist der Sieg aber nicht“, seufzte Bromes Teammanager.

Tore: 0:1 (21.) Thielemann, 1:1 (38.) Liebich, 2:1 (60.) Reinecke, 3:1 (85.) Albrecht, 3:2 (90.) Thielemann.

https://www.fussball.de/spiel/tsv-vordorf-fc-brome/-/spiel/02FE90L4MG000000VS5489B3VV76U8DT#!/

Quelle: Sportbuzzer.de + Fussball.de

Frustrierende Heimniederlage trotz Halbzeit Führung

TSV Shop

Staffel A

Was für ein irrer Auftakt für den VfB Fallersleben! Gebeutelt durch Corona-Fälle im Team hatte die Mannschaft von Trainer Lars Ebeling nur eine spärliche Vorbereitung absolvieren können, schlug zum Auftakt aber dennoch den TSV Vordorf mit 4:3. Und das nach einem 1:3 zur Pause. Ebeling: „Wir hatten die bessere Spielanalage, Vordorf hat sich dann aber ins Spiel gekämpft“ – und ging in Führung. „Wir haben uns dann in der Halbzeit vorgenommen, griffig und eklig zu sein – und das ist uns gelungen“, freut sich Ebeling. Er bemängelt aber: „Wir hätten locker noch das fünfte oder sechste Tor machen müssen. So mussten wir dann doch noch mal zittern.“ Auf sein Team, bei dem bis auf einen Spieler alle Corona-Patienten aus der Vorbereitung wieder auf dem Platz standen, ist der VfB-Coach jedenfalls „super stolz. Sie haben super durchgehalten.“

TSV Vordorf – VfB Fallersleben 3:4 (3:1).

Tore: 0:1 (13.) Pollack (FE), 1:1 (21.) Brendel, 2:1 (37.) Albrecht, 3:1 (43.) Liebich, 3:2 (56.) Raaz, 3:3 (60.) Bauer, 3:4 (64.) Albanese.

https://www.fussball.de/spiel/tsv-vordorf-vfb-fallersleben/-/spiel/02F0DLPHDO000000VS5489B4VSOE7V84#!/

Quellen: Sportbuzzer.de + Fussball.de

 

 

Klarer Pokal-Sieg in Dannenbüttel

TSV Vordorf ließ sich von Außenseiter SV Dannenbüttel nicht beirren und setzte sich mit 5:0 durch.

Der TSV Vordorf wurde am Sonntag seiner Favoritenrolle gerecht und schlug den Underdog aus Dannenbüttel (1. Kreisklasse C) am Ende souverän. Dominik Reinecke glänzte dabei mit einem Viererpack und schoss seinen TSV in Runde zwei des Bezirkspokals.

SV-Co-Trainer Joel Mora macht seiner Mannschaft keinen Vorwurf: „Es ist ein verdienter Sieg für den TSV. Wir haben die Anfangs-Viertelstunde etwas verpennt, aber ab der 30. Minute war das Spiel meiner Mannschaft super“, so Mora.

Vordorfs Coach Heinz-Günter Scheil sagte: „Wir haben souverän 5:0 gewonnen. Es war aber keine Glanzleistung. Wir haben das in der zweiten Halbzeit souverän runtergespielt und hätten aufgrund der Vielzahl der Chancen durchaus noch höher gewinnen können.“

Tore: 0:1 (3.) Reinecke, 0:2 (7.) Reinecke, 0:3 (14.) Reinecke, 0:4 (46.) Reinecke, 0:5 (56.) Köhler.

QUELLE: Sportbuzzer.de

1. und 2. Herren in Aktion am So. 15.08.

Unsere 1. und 2. Herren sind kommenden Sonntag wieder gefordert!

Für ein weiteres Testspiel  sind um 11:30 Uhr die Freien Turner Braunschweig V zu Gast bei Trainer Daniel Ungar und seinen Jungs.

Um 15 Uhr sind dann unsere 1. Herren auswärts in Dannenbüttel gegen den SV, in einem Wolters-Bezirkspokal Spiel.

Das Wetter sieht gut aus – also raus, die Sonne genießen und unsere Jungs tatkräftig unterstützen.

Fußball im Schritttempo ….

TSV Shop

 

…geht das überhaupt?

 

Na klar, jeden Donnerstag beim Walkingfußball im TSV Vordorf.

 

Erfunden im englischen Chesterfield gibt es diese Trendsportart nun auch in Vordorf.

Ein Fuß muss immer am Boden bleiben, der Ball darf nicht über Hüfthöhe gespielt werden.

Das Ganze ohne Torwart und Körperkontakt.

Je nach Teilnehmerzahl bilden sich die Gruppengrößen.

 

Auch die Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz, findet doch unser Training donnerstags ab 18 Uhr auf dem A-Platz statt ;-).

 

Wenn Du auch Lust hast teilzunehmen, informiere Dich hier:  www.tsv-vordorf.de

Vereinsmeisterschaften der Kleinsten…

TSV Shop

 

.. war das Motto beim Kinderturnen (3-6 Jahre) am Dienstag, 20.7.2021.

 

Mit der Rekordanzahl von 27 Kindern in 3 Gruppen starteten die Disziplinen Laufen, Springen und Werfen.

Der Ablauf klappte reibungslos, dank der super organisierten Vorbereitung durch Maya Münch.

Nach knapp anderthalb Stunden erhielt jedes Kind eine Urkunde mit unserem Maskottchen „Lucky“, eine Medaille und eine bunte Tüte.

Zudem durfte jede(r) Sportler/in noch einmal in die „Schatzkiste“ von Dominique greifen.

 

Ein Wehmutstropfen hatte die Veranstaltung dann doch:

 

Wir verabschiedeten Maya und Michelle Münch, die nach der Sommerpause nicht mehr zur Verfügung stehen.

Der Vorstand des TSV Vordorf bedankte sich mit Blumen und einem Geschenk für ihr Engagement.

Auch bei Dominique, die die Leitung des Kinderturnens mit der Unterstützung weiterer Eltern übernimmt, sagten wir „Danke“.

 

Weitere Informationen zum Kinderturnen findet Ihr hier: www.tsv-vordorf.de

Das goldene Laufabzeichen….

TSV Shop

 

…galt es für die Sportabzeichenteilnehmer zu erringen.

Pünktlich trafen sich 15 Teilnehmer am 8. Juli 2021 am Sportplatz in Vordorf, um ihren Marsch zu beginnen.

Vordorf-Meine-Rethen-Vordorf, stramme 12 km wurden in 2.15 Stunden absolviert, so dass alle Teilnehmer ihre Ausdauerdisziplin erfolgreich absolviert haben.

Bei einem kühlen Getränk im Anschluss im Sportheim waren sich alle einig, eine Wiederholung wird gewünscht.

Hast auch Du Lust Dein Sportabzeichen zu absolvieren,

Infos findest Du hier: www.tsv-vordorf.de

Es sollte einfach nicht sein!

Lange haben wir im Vorstand diskutiert und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht.

Die 100-Jahr Feier des TSV Vordorf vom 3.-5.9.2021 wird nicht stattfinden.

Zu unsicher sind uns immer noch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, gerade im Hinblick auf die bevorstehende Urlaubszeit.

Wir sind uns aber sicher, dass Ihr unsere Entscheidung nachvollziehen könnt und unsere Bedenken versteht.

Die bereits erworbenen Bändchen können jeden Donnerstag bei unserem Pächter Thorsten Amendy im Sportheim eingetauscht werden.

 

Wir bedanken uns bei Allen, die uns bei der Planung der 100 Jahr Feier unterstützt haben.

 

Sicherlich werden wir noch das eine oder andere Fest gemeinsam feiern können, wenn wir alle GEMEINSAM diese besondere Zeit gesund und munter überstehen.

 

Der Vorstand des TSV Vordorf v. 1920 e.V.

Bezirksliga-Einteilung

Die Bezirksliga-Mannschaften aus Wolfsburg und Gifhorn werden in der kommenden Spielzeit auf drei Staffeln aufgeteilt. Jetzt steht auch fest, wer auf wen trifft. Unter den befragten Trainern herrscht Vorfreude, aber nicht überall Begeisterung.

Staffel 1

1. FC Wolfsburg, TSV Vordorf, FSV Adenbüttel/Rethen, TSV Hillerse, TSG Mörse, VfB Fallersleben.

Staffel 2

VfR Wilsche/Neubokel, VfL Germania Ummern, VfL Wahrenholz, MTV Gamsen, SV Gifhorn, FC Brome

Staffel 3

TSV Hehlingen, SV Barnstorf, Lupo/Martini Wolfsburg II, WSV Wendschott, FC Türk Gücü Helmstedt, SV Reislingen/Neuhaus

 

Heinz Günter Scheil blickt einer spannenden Saison entgegen. „Das sind interessante Gegner“, sagt Vordorfs Coach zur Staffel 1. Er freut sich auf die Derbys gegen Adenbüttel/Rethen und Hillerse: „Sowas wünscht man sich ja.“ Und auch sonst sieht er viel Qualität in der Vorrunde. „Mörse war die letzten Jahre überragend, Lars Ebeling lässt in Fallersleben einen attraktiven Fußball spielen und der 1. FC ist mit vielen jungen Spielern eine Unbekannte.“ Aber: „Wir machen uns nicht kleiner, als wir sind. Für uns spricht, dass wir eine eingespielte Mannschaft haben, jetzt müssen nur die Mechanismen wieder greifen.“ Ziel ist zunächst die Aufstiegsrunde, um nicht abzusteigen. „Jeder wird unter die ersten Drei kommen wollen, um sicher im Bezirk zu bleiben. Das wird in allen Köpfen sein.“ Die letzten drei kommen in die Abstiegsrunde.

Quelle: SPORTBUZZER.DE

Bezirksliga-Check: Vordorf freut sich auf Quasi-Neuzugang

Die Saison-Vorbereitung steht bevor, für die Fußball-Bezirksligisten wird es so langsam wieder ernst. Der SPORTBUZZER fragt daher im Bezirksliga-Check nach, wie es in Sachen Vorbereitung, Testspiele und Kaderplanung bei den heimischen Klubs aussieht.

So langsam wird es wieder ernst. Der Modus steht fest, die Fußball-Bezirksliga startet am 21./22. August. Für die heimischen Teams steht nach der langen Corona-Pause keine ganz so leichte Vorbereitung auf dem Programm. Wie ist der Stand bei den Klubs, wie sieht der Sommerfahrplan aus, welche Zu- und Abgänge stehen schon fest? Wir fragen im Bezirksliga-Check bei den Vereinen nach. Heute: TSV Vordorf.

TSV Vordorf

Für den TSV Vordorf geht’s am 11. Juli in die Saison-Vorbereitung. Derzeit übt das Team von Trainer Heinz-Günter Scheil zweimal die Woche, „aber nicht volle Pulle“. Denn nach über einem halben Jahr ohne Fußball steht das Vermeiden von Verletzungen im Vordergrund. „Wir gehen vorsichtig mit der Situation um, sowas habe ich auch in meiner Karriere noch nie erlebt“, sagt der Ex-Profi. Bevor am 14./15. August das erste Pflichtspiel im Pokal ansteht, soll es vom Trainingsstart an nach Möglichkeit an jedem Wochenende ein Testspiel geben, abgesprochen sind bereits Duelle mit dem SC Volkmarode (1. August) und Germania Lamme (8. August).

Mit Stürmer Malte Bittner und Jan Haufe hat der TSV zwei Abgänge zu verkraften, wobei Letzterer nicht ganz geht. „Jans Pass ist weiterhin bei uns. Er würde gern bei uns spielen, hat sich aber beruflich verändert. Da muss er Sport und Job erst in Einklang bringen“, sagt Scheil. Mit Marius Harms steht dem ein Quasi-Neuzugang gegenüber, der Defensiv-Allrounder Haufe „eins zu eins ersetzen kann“, betont Vordorfs Coach. „Marius ist schon letztes Jahr im September aus Isenbüttel zu uns gewechselt, hatte aber noch keine Freigabe – und dann wurde die Saison abgebrochen.“

Mit dem Stamm von jetzt 17 Spielern ist Scheil zufrieden, will durch Neuzugänge nicht das Gesicht des Vereins verändern. „Wir bleiben unserer DNA treu“, betont er. Falls Not am Mann sein sollte, „haben wir gute Jugendspieler oder können den Kader mit Spielern aus unserer Zweiten auffüllen“. So soll dann auch das oberste Ziel Klassenerhalt gelingen.

Zugang: Marius Harms (MTV Isenbüttel).

Abgänge: Malte Bittner (SV Kralenriede), Jan Haufe (Stand-by).

Saison 21/22 – So plant die Fußball-Bezirksliga

Am 21./22. August startet die neue Saison. Die 18 Bezirksligisten werden in drei Staffeln à sechs Mannschaften unterteilt. Nach Hin- und Rückrunde (zehn Spieltage) spielen die jeweils ersten drei Mannschaften jeder Staffel in 18 Spieltagen einer Aufstiegsrunde den Landesliga-Aufsteiger aus, die übrigen neun Teams ermitteln die vier Absteiger. Nach der Vorrunde starten alle Mannschaften bei null Punkten, in der Auf- und Abstiegsrunde spielen alle Mannschaften in Hin- und Rückrunde gegeneinander. So kann es innerhalb einer Saison gegen einzelne Mannschaften zu insgesamt viermal demselben Duell kommen. Wie im Falle einer erneuten Saison-Unterbrechung verfahren wird, wurde noch nicht festgelegt.

Quelle: SPORTBUZZER.DE

Endlich wieder Spar-Zeit

Hallo liebe Sparer.

Endlich, die aktuellen Zahlen lassen es zu, das wir ab den 17.06.2021 wieder Leerungen durchführen können.

Auf dem Weg zum Sparfach besteht Maskenpflicht!

Im Monat Juni werden wir kein Strafgeld erheben.

Wir hoffen das die aktuellen Zahlen weiter fallen und wir unsere Auszahlung dieses Jahr wieder in gewöhnten Rahmen durchführen können.

Die Auszahlung ist für den 06.11.2021 vorgesehen.

Sollte sich etwas in negativer Form ändern, werden wir Euch darüber informieren.

 

Bleibt bitte alle gesund

 

Gruß

 

Der Vorstand

Donnerstage haben wieder einen Sinn

Die Inzidenzwerte bleiben stabil unter 50, das heißt Torsten und sein Team können kommenden Donnerstag wieder in der Außen- sowie Innengastronomie Gäste in Empfang nehmen.

Ab 18 Uhr geht’s los – ein Voranmeldung über sportheim@tsv-vordorf.de ist nicht nötig und die Testpflicht für draußen entfällt.

Die Auslastung im Innenbereich des Sportheims darf maximal 50% sein (also bis 30 Gäste) – hierfür ist allerdings ein negatives Testergebnis, Genesungsbestätigung oder kompletter Impfungsnachweis nötig.

Wir freuen uns unsere Sportler und Gäste wieder auf ein kühles Getränk oder auch eine leckere Mahlzeit zu sehen.

Weiter geht’s Richtung Normalität!

Nach unserem erfolgreichen Anlauf letzten Freitag,
freuen sich Thorsten und sein Team am Donnerstag, 27. Mai, wieder Gäste in der Außengastronomie am Sportheim begrüßen zu dürfen.

Ab 18 Uhr geht’s los – natürlich ist ein negatives Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden) oder vollständige Impfung (mit Nachweis) und eine Voranmeldung über sportheim@tsv-vordorf.de nötig.

Wir freuen uns unsere Sportler und Gäste wieder auf ein kühles Getränk oder auch eine leckere Mahlzeit zu sehen.

Doch kein Vatertag „Light“!!

Im Landkreis Gifhorn gilt, nach drei Tagen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100, die sogenannte „Bundes-Notbremse“.
Demzufolge müssen wir unsere geplante ‚Vatertags-Eröffnung‘ des Sportheims leider wieder absagen.

 

Wir hatten uns so sehr auf ein bisschen Normalität und das ein oder andere Bierchen in guter Gesellschaft gefreut, aber leider hat uns Corona schon wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

Natürlich sind wir traurig darüber, aber im TSV Vordorf gilt: Die Gesundheit aller geht vor!

 

Daher werden wir noch ein wenig Geduld haben müssen, bis wir uns endlich wieder am Sportheim sehen dürfen.

 

Bis dahin, bleibt gesund und hoffentlich bis bald.

 

 

Wir bekommen Nachwuchs!

Nicht nur, dass unser 1.Kassierer erneut Vater wird, auch der Vorstand des TSV Vordorf vergrößert sich.

Mit Yasemin Steinbock konnten wir ein langjähriges Mitglied als Anwärterin für die Vorstandsarbeit gewinnen. Yasemin wird in diesem Jahr sukzessive in ihre Aufgaben eingearbeitet, da Torben Stebner im Jahr 2022 aus dem Vorstand ausscheiden wird. Somit ist ein reibungsloser Übergang gewährleistet, an dessen Ende dann die Wahlen auf der hoffentlich stattfinden Jahreshauptversammlung stehen.

„Liebe Yasemin, herzlich willkommen „an Bord“ 🙂!

Vatertag Light

…heißt es beim TSV Vordorf am Donnerstag, 13. Mai 2021.

 

Das Land Niedersachsen hat die Öffnung der Außengastronomie genehmigt (wenn der Inzidenzwert weiter unter 100 liegt) und somit startet auch der Sportheimbetrieb im Außenbereich.

 

Unser Pächter Thorsten Amendy erwartet Euch am Donnerstag ab 10 Uhr mit einem aktuellen negativen Coronatest und freut sich, Euch wie gewohnt zu verwöhnen.

 

Pro Bierzeltgarnitur werden 2 Haushalte Platz haben und selbstverständlich werden alle Hygiene-und Abstandsregeln eingehalten.

Voranmeldungen bitte an sportheim@tsv-vordorf.de

So war es mal……

Alles neu macht der Mai…

…so auch beim TSV Vordorf.

Am Mittwoch, 05. Mai 2021 wurde die langersehnte Schließanlage im Sportheim eingebaut.

Die Firma Kim-Key Sicherheitssysteme hat den Einbau großartig umgesetzt und der Vorstand bedankt sich ganz herzlich für das Sponsoring dieser Schließanlage.

Alle berechtigten Schlüsselinhaber erhalten einen neuen Schlüssel, da sie mit dem alten Schlüssel ab sofort nicht mehr in das Gebäude kommen.

Alles beim Alten bei der FSG Vordorf Adenbüttel Rethen

Nachdem alle Herrenmannschaften bereits berichtet haben, dass sie mit ihren Trainern in die nächste Saison gehen, sagt auch die Damenmannschaft, die eine Spielgemeinschaft mit der FSV Adenbüttel/Rethen hat, der nächsten Saison zu.

Die Mannschaft fiebert nun sehnsüchtig gemeinsam mit Trainerin Nadine Hering auf den Beginn der neuen Saison hin.

Der Vorstand des TSV Vordorf bedankt sich bei Nadine und ihrem Team für Ihr Engagement und wünscht allen Spielerinnen eine verletzungsfreie Saison 2021/2022.

Maskottchen sucht Name!

Hallo, da bin ich….das neue Maskottchen des TSV Vordorf!

Gemalt hat mich Michelle Münch, die viele von Euch bestimmt vom Kinderturnen kennen. Ich sehe so ähnlich aus, wie das Kleeblatt aus unserem Vereinswappen, denn ich soll allen Mitgliedern des TSV Vordorf Glück bringen. Zu meinem Glück fehlt mir aber noch ein Name. Hast Du eine Idee?

Dann schreib diese doch bis zum 16. Mai 2021 an diese EMail Adresse: torgard.liebich@tsvvordorf.de

Vielleicht schreibst oder malst Du mir noch was Schönes dazu, ich würde mich riesig freuen. Wenn Du noch nicht schreiben kannst, helfen Dir Mama oder Papa bestimmt gern!

Mitmachen darf jeder im Alter bis zu 12 Jahren und der Gewinner dieses Namenswettbewerbs darf sich was Schönes in unserem OnlineShop des TSV Vordorf (im Wert von 50,Euro) aussuchen.

Mach mit, ich freue mich auf Deine (virtuelle) Post!

Tschüß xxxxx

Absage der Sportwoche 2021

Als wir im letzten Jahr die Sportwoche coronabedingt abgesagt haben, hätten wir uns nicht träumen lassen, dieses im Jahr 2021 erneut tun zu müssen.

Leider zwingen uns aber die Umstände und aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie zu der Entscheidung die Sportwoche im Juni 2021 ausfallen zu lassen.

Die Gesundheit aller hat für uns Vorrang.

Aktuell planen wir weiterhin unser 100jähriges Jubiläum am ersten Septemberwochenende und sind guten Mutes, dies auch durchführen zu können.

 

Wir wünschen Euch und Euren Familien frohe Ostern und ein paar ruhige, sonnige Festtage im Kreise Eurer Lieben!

 

Bleibt gesund!

 

Der Vorstand des TSV Vordorf v. 1920 e.V.

2. Fußballherren des TSV Vordorf ist versorgt.

TSV Shop

Der dritte im Bunde hat zugesagt, auch Daniel Ungar steht der II. Herren des TSV Vordorf in der neuen Saison als Trainer zur Verfügung.

Somit sind alle Mannschaften der Fußballsparte mit Trainern und Betreuern gut aufgestellt, so dass sich nur noch die Coronasituation bessern muss, damit in Vordorf endlich wieder der Ball rollen kann.

Der Vorstand des TSV Vordorf bedankt sich bei allen Trainern und Betreuern für Ihre Zusagen für die Saison 2021/2022 und Ihre Treue zu unserem Verein und ist sich sicher für unsere Mannschaften bald einen neuen Spartenleiter präsentieren zu können.

Interessenten für das Amt des Spartenleiters Fußball des TSV Vordorf können sich gern beim Vorstand ( Vorstand@tsv-vordorf.de) melden.

Das Dreigestirn macht weiter

Die Alte Herren und der Vorstand des TSV Vordorf freuen sich, dass das Trainerteam für die neue Saison weiterhin zur Verfügung steht.

Andreas Kierspel als Trainer, Lars Holste als Co- Trainer und Betreuer John Muldoon werden den rund 20 Mann starken Kader im Training und bei den Spielen begleiten.

Wir bedanken uns bei Euch für Euer Engagement und wünschen Euch eine verletzungsfreie Mannschaft.

Watscheln wie eine Ente oder durchstarten wie eine Rakete…

TSV Shop

 

…dies und vieles mehr kannst Du auf dem neuen Bewegungsparcour des TSV Vordorf ausprobieren.

 

Unser Team vom Kinderturnen, Maya, Michelle und Dominique haben farbenfroh den Feldweg zum B- Platz in Vordorf verschönert.

In Absprache mit der Gemeinde zieren nun dort Bewegungsschleifen, Hüpfekästchen, Weitsprung und vieles mehr den grauen Beton.

 

Eine tolle Abwechslung für den nächsten Sonntagsspaziergang, viel Spaß beim Ausprobieren.

 

Möchtest auch Du dienstags beim Kinderturnen (3-6 Jahre) teilnehmen, dann finden Mama und Papa alle Kontaktdaten unter www.tsv-vordorf.de

 

International Women’s Day – 08. März 2021

Heute, am 8. März, wird der internationale #Frauentag gefeiert. Seit 1911 feiern Frauen diesen Tag, um weltweit auf #Frauenrechte und die #Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam zu machen. Der Tag soll die bisherigen Errungenschaften der #Frauenrechtsbewegung feiern, die Aufmerksamkeit auf bestehende Diskriminierung und Ungleichheiten lenken und dazu ermutigen, sich für eine #Geschlechtergerechtigkeit stark zu machen. Das diesjährige Thema der Vereinten Nationen zum internationalen Frauentag lautet: „Frauen in Führungspositionen: für eine gleichberechtigte Zukunft in einer COVID-19-Welt“.

Zu diesem Anlass haben wir mit einer starken Frau aus unserer Gemeinde gesprochen, die sich mit viel Engagement für das Dorfleben engagiert. Torgard Liebich ist seit 2019 1. Vorsitzende des TSV Vordorf und lenkt gemeinsam mit dem Vorstandsteam die Geschicke des Sportvereins. Mit circa 700 Mitgliedern ist der TSV Vordorf der größte Verein im Dorf, der einen wichtigen Beitrag zum
Dorfleben leistet sowie mit einem starken Zusammenhalt auch in Zeiten der Pandemie auffällt.

⬇️ Wir haben Torgard folgendes gefragt:

Wer hat dich am meisten inspiriert und/oder inspiriert dich noch, ehrenamtlich aktiv zu sein?

➡️ Mein Elternhaus hat mich überaus stark geprägt. Wichtig ist, dass die Familie einen beim Ehrenamt unterstützt. So macht es dann noch viel mehr Spaß. In den TSV bin ich 1995 eingetreten und 1998 wurde ich bereits zur Kassiererin im Vorstand gewählt. Nach einer längeren Pause sind meine Kinder nun “groß“, weshalb ich wieder mehr Zeit fürs Ehrenamt habe.

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung, heute eine Frau zu sein?

➡️ Den Spagat zwischen Beruf und Familie zu schaffen. Entweder man gibt sein Kind in die Kita oder bleibt zu Hause. Man bekommt dann schnell ein schlechtes Gewissen, weil innerhalb der Gesellschaft verschiedene Auffassungen zum Thema Kind, Familie und Beruf existieren.

Was muss deiner Meinung nach gemacht werden, um wirkliche Gleichstellung zu erreichen?

➡️ Das wichtigste ist wohl ein Umdenken in der Gesellschaft. Das passiert ja gegenwärtig und wird mit der Zeit stärker. Vor allem in den jüngeren Generationen findet ein Überdenken traditioneller Geschlechterbilder statt. Eine Frauenquote sehe ich als falschen Weg, weil dadurch das Spannungsverhältnis zwischen Quote und Fähigkeit befeuert wird.

Was ist die größte Herausforderung für den TSV Vordorf in Zeiten von Corona und darüber hinaus?

➡️ An sich sind wir gut aufgestellt. Der Rückhalt der älteren und fördernden Mitgliedern im Verein sowie der Sponsoren ist besonders stark. Darüber hinaus ist aber auch die jüngere
Vereinsstruktur enorm wichtig. Wir brauchen junge Menschen im Verein, die sich engagieren wollen. Ein kleines Problem ist die coronabedingte finanzielle Aufstellung des Vereins. Wir
sind aktuell nicht so frei bei den Ausgaben wie vor der Pandemie.

Quelle: SPD Eickhorst Rethen Vordorf

Scheilo verlängert in Vordorf

Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit Heinz-Günter Scheil als Coach unserer 1. Herrenmannschaft. Auch unser Co-Trainer Torsten Olbrich wird Scheilo weiterhin zur Seite stehen. Unterstützt werden die beiden von Daniel Dohnalek, der als Betreuer schon seit der letzten Saison in die Fußstapfen von Ralf Anschütz getreten ist.

Nun hoffen wir auf weiter sinkende Inzidienzzahlen und schnellen Impfterminen, damit der Fußball in Vordorf bald wieder rollen kann.

Der Vorstand des TSV Vordorf wünscht dem Trainerteam viel Erfolg und eine gesunde und leistungsfähige Mannschaft .

Auch der SPORTBUZZER berichtet:

https://mad-prd-frontend.azurewebsites.net/artikel/freue-mich-schon-richtig-scheil-verlangert-beim-tsv-vordorf/

TSV Vordorf goes digital!

Not macht ja bekanntlich erfinderisch und so haben sich einige Gruppen im TSV Vordorf eine Möglichkeit gesucht, ihre Übungsstunde online durchzuführen.

Via Zoom turnen und tanzen die Zweitjüngsten TSVer mit ihrem Trainerteam dienstags um 16.30 Uhr  und freuen sich, dass sie zumindest auf dem Bildschirm alle mal wiedersehen.

Dominique, Maya und Michelle bringen die Kinder im Alter von 3-6 Jahren ordentlich zum Schwitzen, feiern sogar online Fasching. Und wenn ein Tanz-oder Turnpartner fehlt, muss auch mal Mama oder Papa einspringen. Also Fitness für die ganze Familie J.

 

Auch unsere ZUMBA-Damen sehen sich nun wöchentlich montags online wieder.

Da heißt es ab 19 Uhr für 45 Minuten die Hüften kreisen zu lassen und wer dann noch Puste hat, kann noch eine halbe Stunde Bauch und Rücken dranhängen. Kurzer Hand wird das Wohnzimmer zum Fitnessraum umfunktioniert und man munkelt, dass auch der eine oder andere Ehemann schon heimlich mal mitgemacht hat ;-).

Weitere Infos (Ansprechpartner, etc.) gibt es auf unserer Homepage unter

http://www.tsv-vordorf.de/

Daniel, wir danken Dir!

Viele Jahre hat er die Geschicke unserer Fußballsparte, egal ob Jugend oder Erwachsene, in unserem Verein gelenkt und eine gute Infrastruktur bei den Fußballern aufgebaut.

Aus persönlichen Gründen wird Daniel Ungar das Amt des Sparten-und Jugendleiters des TSV Vordorf zum Saisonende niederlegen.

Wir als Vorstand bedanken uns bei Daniel ganz herzlich für seine kompetente, sorgfältige und pflichtbewusste Arbeit und seine Loyalität gegenüber dem Vorstand und den Vereinsmitgliedern.

Gern können sich Interessierte für das Amt des Sparten-und/oder Jugendleiters beim Vorstand des TSV Vordorf  ( Vorstand@tsv-vordorf.de) melden, für einen Stellvertreter ist bereits gesorgt.