TSV-Vordorf-Turnerinnen unter den TOP 10 Deutschlands. Sharka Maiwald, Lina Klingenberg und Nele Berger trumpfen auf!

Am 27.10.2012 fand der Bundespokal der Vereinsmannschaften in Pirna (bei Dresden) statt. Voraussetzung, um an diesem Wettkampf starten zu können, war ein Sieg bei den Landesmeisterschaften, den sich die Vordorferinnen Nele Berger und Lina Klingenberg gemeinsam mit Turnerinnen des MTV Wolfenbüttel (2 Turnerinnen) und des MTV Jahn Schladen (1 Turnerin) hart erkämpften. Aufgrund einer Verletzung einer Turnerin aus Wolfenbüttel wurde die Vordorferin Sharka Maiwald für den Bundespokal als eine der jüngsten Turnerinnen im ganzen Feld nachnominiert. „Besonders stolz bin ich, dass wir als so kleiner Verein die meisten Turnerinnen für die Mannschaft stellen konnten. Das ist ein wirklich toller Erfolg“, so Kim Krull.

Die Vordorfer Mädchen waren super auf den Wettkampf vorbereitet. Am Nachmittag gingen sie gegen die besten deutschen Mannschaften aus fast jedem Bundesland (insgesamt 14 Mannschaften) ins Rennen. Der Wettkampf startete am Zittergerät, dem Schwebebalken. Leider musste die Mannschaft hier einige Stürze in Kauf nehmen, so dass das Team im Gesamtwert an diesem Gerät wertvolle Punkte verlor. Beste Turnerin aus der Mannschaft war hier die Vordorferin Lina Klingenberg, die eine sichere und fehlerfreie Übung durchturnte.

Weiter am Boden konnte die erst 11-jährige Sharka Maiwald ihr Debüt in der schwierigen anspruchsvollen Wettkampfklasse KM 2 geben. Sie turnte eine sehr ausdrucksstarke Übung, die extra für diesen Wettkampf konzipiert wurde. Die Höchstschwierigkeiten, die in diesem schweren Wettkampf gefordert sind, waren in so kurzer Zeit (die Nachnominierung kam 2 Wochen vor dem Wettkampf) nicht zu erlernen. „Trotzdem bin ich sehr stolz auf „unsere Kleine“, die mit diesem Wettkampf erste Erfahrungen auf Bundesebene machen konnte und nun weiß, wo es einmal hingehen soll“, so Kim Krull, Trainerin der Leistungsturnsparte. Lina Klingenberg zeigte ebenfalls eine starke Übung mit den geforderten Schwierigkeiten wie Schrauben und 2 Saltos in einer Bahn.

hinten v.l.n.r.: Alexandra Bittel (MTV Jahn Schladen), Lina Klingenberg (TSV), Jula Jensen (MTV Wolfenbüttel); vorne v.l.n.r.: Jana Ballschuh (MTV Wolfenbüttel), Nele Berger (TSV), Sharka Maiwald (TSV)
hinten v.l.n.r.: Alexandra Bittel (MTV Jahn Schladen), Lina Klingenberg (TSV), Jula Jensen (MTV Wolfenbüttel); vorne v.l.n.r.: Jana Ballschuh (MTV Wolfenbüttel), Nele Berger (TSV), Sharka Maiwald (TSV)
von links nach rechts: Sharka Maiwald, Lina Klingenberg, Nele Berger; unten Trainerin Kim Krull
von links nach rechts: Sharka Maiwald, Lina Klingenberg, Nele Berger; unten Trainerin Kim Krull

Am Sprung trumpften die Vordorferinnen auf. Sowohl Nele Berger als auch Lina Klingenberg zeigten je zwei Tsukahara (Radwende, Salto rückwärts gehockt bzw. gebückt) über den Sprungtisch in den sicheren Stand. An diesem Gerät konnte Nele Berger mit grandiosen 12,90 Punkten die Höchstwertung für die Mannschaft erreichen.

Am letzten Gerät, dem Stufenbarren, ging es noch mal um Alles. „Ziel war es, zumindest einige Mannschaften schlagen zu können, dafür brauchten wir noch sichere Übungen am Stufenbarren“, so Kim Krull. Die Turnerinnen zeigten schöne, fehlerfreie Übungen. Ärgerlich war die Aberkennung eines Elements, welches bei den Landesmeisterschaften noch gezählt hatte. Dadurch gingen auch hier einige Punkte verloren.

Um so größer war die Freude bei der Siegerehrung. Nicht nur, dass die Mädchen zum ersten Mal an diesem Wettkampf teilnehmen konnten, sie erreichten auch noch einen beachtungsvollen 10. Platz und kamen somit unter die Top 10 Deutschlands. Der Trainerstab und die Turnerinnen waren mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden.

„Mein größtes Ziel ist es nun, in den kommenden Jahren eine eigene KM2-Mannschaft nur aus Vordorfer Turnerinnen stellen zu können. Das wird nicht leicht, aber ich denke, die Motivation und der Ehrgeiz bei den Kindern ist sehr groß. Wenn alle hart arbeiten, ist das ein zu erreichendes realistisches Ziel!“ prognostiziert Kim Krull.

„Starke Teams“ mit starken Leistungen

Vordorf gewinnt zum zweiten Mal in Folge alle sechs Wanderpokale bei den Mannschaftswettkämpfen im Gerätturnen der Mädchen im Kreis Gifhorn.

Der Turnkreis Gifhorn richtete am 13. und 14. Oktober 2012 in Isenbüttel und Calberlah die Mannschaftswettkämpfe im Gerätturnen der Mädchen aus, an dem acht Vereine an den Start gingen. Der TSV trat mit 28 Mädchen, verteilt auf sieben Mannschaften an. Vordorf bildete somit den am drittstärksten vertretenen Verein mit den stärksten Leistungen, wie die Ergebnisse zeigen:

Im Wettkampf 1 (P3 bis P5, Jg. 2004 und jünger) stellte Vordorf zwei Mannschaften und holte den Titel und den Vizetitel von insgesamt zwölf Mannschaften. Mehr als fünf Punkte Vorsprung verschafften sich Anielle Krug, Alicia Kurkowski, Maileen Bertram, Paula Bielert und Paula Trappe (Vordorf 2) gegenüber ihren Vereinskameradinnen Lynn Gibbons, Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel und Lillian Krug (Vordorf 1), die sich wiederum um mit 1,5 Punkten vom dritten Platz absetzten.

Souverän erturnten sich mit fast neun Punkten Vorsprung im Wettkampf 2 (P3-P5, Jg. 2003 und jünger) Malin Joost, Emilia Wiesner, Katharina Friedrich und Kira Ackerknecht vor acht weiteren Mannschaften den ersten Platz. 

Wettkampf 3 (P3 bis P8, Jg. 2001 und jünger) verlief für unser Team ebenfalls mit beträchtlichen vier Punkten Vorsprung auf die nachfolgenden Mannschaften. Den Titel für ihre schönen Übungen erhielten Tabea Blanke, Neele Graf, Carolin Porada, Carla Erck und Celine Emcke. 

Überragende Leistungen zeigte Vordorf im Wettkampf 4 (P3- bis P8, jahrgangsoffen), bei dem Sharka Maiwald, Lea Engeler, Aimeé Schwiesow und Lena Klein den übrigen neun Mannschaften mit achtzehn Punkten Vorsprung regelrecht davon turnten.

Fehlerfrei turnten im Wettkampf 5 (KM4; jahrgangsoffen) Lea Nussbeutel, Antonia Wagner, Lotta Ströhlein und Chantal Heilmann, wodurch sie hochverdient mit mehr als neun Punkten Rang eins von insgesamt drei Mannschaften belegten.

Im Wettkampf 6 (KM 3, jahrgangsoffen) demonstrierten Lina Klingenberg, Nele Berger und Romy Lorek als einzige Mannschaft ihr Können und boten den Kampfrichtern und dem Publikum turnerische Höchstleistungen, die mit viel Applaus und dem Titel honoriert wurden.

131012LT-1 131012LT-2Die Trainerin Kim Krull hat zusammen mit Simon Ellmerich und Anke Klingenberg die Mädchen hervorragend auf die Wettkämpfe vorbereitet. Macht weiter so!

Anielle Krug erringt 3. Platz bei Landesmeisterschaften

Anielle Krug, das 7jährige Turntalent des TSV Vordorf, fuhr am 13.10.2012 nach Buchholz zu den AK-Landesmeisterschaften, zu denen sie sich im September bei den Bezirksmeisterschaften qualifizierte. Das AK-Programm ist ein Wettkampf für besonders talentierte Kinder. Die Übungen sind streng vorgegeben (jede Arm- und Fußhaltung etc.) und werden Jahr für Jahr schwieriger. LT131012Aufgrund der parallel stattfindenden Kreismeisterschaften konnte ihre Trainerin Kim Krull sie nicht begleiten. Jedoch hatte sie einen vergleichbaren Ersatz, da sich Alexandra Martitz, ehemalige Turnerin des TSV Vordorf, bereit erklärte, Anielle zu betreuen.

Den Wettkampf begann sie am Boden, ihrem Paradegerät. Hier errang Anielle bei vollem Ausgangswert von 15 Punkten ganze 13,55 Punkte. Ein Traumergebnis! Am Sprung erreichte sie bei gleichem Ausgangswert 13,6 Punkte, ebenfalls ein topp Ergebnis, welches auf das qualifizierte Training ihres Sprungtrainers Simon Ellmerich zurückzuführen ist. Nach 2 Geräten ging Anielle souverän in Führung.

Am nächsten Gerät, dem Reck, tauchten einige Schwierigkeiten auf. Leider konnte Anielle nicht den vollen Ausgangswert erturnen und bekam hier eine vergleichbar niedrige Wertung. Am letzen Gerät, dem Schwebebalken, turnte sie wieder souverän ihre Übung mit Handstand und schwierigen Sprüngen durch und bekam hierfür die Glanzpunktzahl von 13,0 Punkten.

Angespannt wurde die Siegerehrung erwartet. Und das Unglaubliche wurde wahr: Anielle Krug wurde von insgesamt 23 Turnerinnen auf den 3. Platz gerufen und nahm stolz den Pokal entgegen. Durch dieses tolle Ergebnis wird Anielle voraussichtlich zum Perspektivkader des Niedersächsischen Turnerbundes nach Hannover geladen, bei dem sie sich für den Kaderpool im nächsten Jahr qualifizieren kann.

Also: Weiter fleißig trainieren, trainieren, trainieren…

Vordorfs P-5-Turnerinnen stolze Vize-Meister bei den Liga-Wettkämpfen 2012!

Am 6. und 7. Oktober 2012 fand in Braunschweig die zweite Runde der Ligawettkämpfe des Turnbezirks Braunschweig statt. Vordorf präsentierte sich – wie in der Hinrunde – mit drei Mannschaften und einer Turngemeinschaft zusammen mit dem MTV Wolfenbüttel.

07102012LT

In der Bezirksklasse 3, P5 gingen Emilia Wiesner, Malin Joost, Katharina Friedrich, Lynn Gibbons und Alicia Kurkowski an den Start. Leider erkrankt waren Kira Ackerknecht und Rigesa Mehmeti. Die Mannschaft zeigte einen Top-Wettkampf und konnte sich gegenüber der Hinrunde vom fünften auf den zweiten Platz verbessern und wurde in der Gesamtwertung Bezirks-Vize-Meister. Die meisten Punkte für ihre Mannschaft sammelte Alicia Kurkowski.

Einen fehlerfreien Wettkampf zeigten in der Bezirksklasse 1, P6-P8 Sharka Maiwald, Aimée Schwiesow, Lena Klein und Lea Engeler. Infolge der weniger erfolgreich verlaufenen Hinrunde (hier mussten die Mädchen insgesamt sechs Stürze verkraften) gelangten sie in der Gesamtwertung mit nur 0,15 Punkten Rückstand auf den vierten Platz. Für ihre Mannschaft errang Sharka Maiwald die meisten Punkte.

In der Landesklasse, KM 3 zeigten Romy Lorek, Philine Wendt, Luise Schilde, Antonia Wagner, Lotta Ströhlein und Lea Nußbeutel ebenfalls fehlerfreie Übungen. Gegenüber der sehr starken Konkurrenz erzielten sie den sechsten Platz. In das Niveau auf Landesebene müssen sie noch ein wenig hineinwachsen.

Lina Klingenberg und Nele Berger starteten für den MTV Wolfenbüttel in einer Turngemeinschaft mit den besten Turnerinnen aus dem Bezirk Braunschweig in der KM 2. Im Rahmen der Bezirkswettkämpfe wurde auch die Landesmeisterschaft ausgetragen. Lina Klingenberg wurde beste Turnerin der Mannschaft. Die Mannschaft wurde Landesmeister und qualifizierte sich somit für den Bundespokal am 27.10. in Pirna. Sharka Maiwald wurde noch zusätzlich für die Mannschaft nachnominiert.

Das Trainerteam ist wahnsinnig stolz auf die Leistungen der Mädels. Hoch motiviert wird jetzt das Training für den Bundespokal angegangen.