Punkteteilung in Hankensbüttel

Wieder mussten wir durch Verletzungen und Abwesenheiten ein wenig umstellen. Dennoch sind wir recht gut ins Spiel gekommen – klare Chancen kamen jedoch weniger zustande. Früh im Spiel kam etwas Unruhe auf und es ist mehrmals wegen strittiger Szenen etwas lauter geworden. Aber die Mannschaften selber waren in der Lage, das Spiel im Griff zu halten. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte ergab sich durch eine schöne Kombination in den gegnerischen Strafraum. Nils Knigge suchte sich die rechte Ecke aus, sein platzierter Schuss wurde jedoch sehr gut pariert. Kurz vor der Halbzeit hatte die SV ihre beste Möglichkeit. Jörg Heppner war jedoch zur Stelle und hielt einen Kopfball nach einem Eckstoß. Die Mannschaften gingen mit 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause erwischte der TSV den besseren Start und ging folgerichtig in Führung. Thommy Baake brachte eine Freistoßflanke von links Richtung Elfmeterpunkt, wo Uwe Kienert hochstieg und zum 1:0 für Vordorf einköpfte. Das Spiel war auf tiefem Boden sehr intensiv, teilweise auch recht aggressiv. Hinten sahen wir meist recht sicher aus, aber ein einziger Abwehrfehler in der 48. Minute führte zum Ausgleich durch Dennis Szillat. Viele Chancen sind nicht mehr zu Stande gekommen und das Spiel ist letztendlich mit einem gerechten Remis zu Ende gegangen. Nach drei Spieltagen ist der TSV Vordorf mit sieben Punkten noch Tabellenerster.

Die Aufstellung: Heppner – Busch, Voß, Buchwald (Istok), Gerhardt – Baake, Lorek, Hein, Knigge – Münch (Germaschewski), Kienert

Bank: Holste, Köhler

1. Herren unterliegt dem SV Triangel mit 1:5

20.09.2015

Mit dem SV Triangel empfing man den erwartet starken Gegner in Vordorf. Allerdings begann die Scheil-Elf konzentriert und hatte zunächst die Partie gut im Griff. Die Führung gelang in der 24. Minute durch ein Eigentor des Triangelers Anton Grefenstein.  Die Gäste glichen aber im direkten Gegenzug aus, kurioserweise auch durch ein Eigentor durch Jan Haufe. Nun kam mehr und mehr ein Bruch in unser Spiel. In der 42. Minute foulte der bereits gelbverwarnte Dominik Scheil einen Gästestürmer im eigenen 16er und musste mit der Ampelkarte vom Platz. Eugen Harf verwandelte den Foulelfmeter zur 2:1 Halbzeitführung der Gäste. Nach dem Wechsel versuchten unsere Jungs in Unterzahl den Ausgleich zu erzielen, liefen dabei aber im entscheidenden Moment zu unkonzentriert an. Die Gäste kamen nun ihrerseits zu Kontern, die sie klug ausspielten. Matthias May (61.), Tim Spillecke (68.) und Dennis Kraak (77.) legten für die Gäste nach. 4 Minuten vor Schluss musste auch noch Fabian Liebich nach einem Frustfoul mit Gelb/Rot vom Platz. Ein gebrauchter Tag für unsere Jungs.

Aufstellung: D. Buchwald – Möhlmann, Weiland, Scheil, Schulz – Hahn (69. M. Buchwald), Heine, Köhler (69. Horneburg), Haufe – Liebich, Voltmer

Bank: Olbrich (ET), F. Möhlen, R. Möhlen, Albrecht

Tore: 1:0 Grefenstein (ET 24.), 1:1 Haufe (ET 25.), 1:2 Harf (FE 43.), 1:3 May (63.), 1:4 Spillecke (68.), 1:5 Kraak

Lüneburg mit allen Sinnen genießen

Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-includes/formatting.php on line 2697 Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-includes/formatting.php on line 4796 Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-includes/formatting.php on line 4796 Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-includes/formatting.php on line 4796 Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-includes/formatting.php on line 4796 Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-includes/formatting.php on line 4796

Tagesfahrt der Vordorfer Zumba-Damen

Anfangs stand die Tagesfahrt der Vordorfer Zumba-Damen Mitte September unter keinem guten Stern: Der Zug nach Lüneburg war mit Ausflüglern und Fußballfans in Richtung Hamburg mehr als gut besetzt und zu allem Übel regnete es bei Ankunft wie aus Kübeln. Doch auch durch tropfnasse Jacken und feuchte Strümpfe ließen sich die Vordorferinnen ihre gute Laune nicht verderben. Und so zogen die grauen Regenwolken gegen Mittag langsam ab und machten nach und nach einem blauen Himmel Platz.

Bei einer Führung durch die Innenstadt konnten die Sportlerinnen Lüneburg mit allen Sinnen genießen: Neben allerhand geistigem Input gab es Honig zu verkosten, Tee zu schlürfen und an duftenden Seifen zu schnuppern. In der Schuhmanufaktur Wolff lernten die Ausflüglerinnen außerdem die jahrhundertealte Tradition des Schuhmacherhandwerks kennen und erfuhren, wie gute Schuhe noch per Hand gefertigt werden. Als krönenden Abschluss der Stadtführung wurde als kleines Schmankerl das Gedeck „Sole & Salz“ gereicht – bestehend aus Knoblauchbaguette, Salat, Matjes und Solei – dazu einen Schnaps.

Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Zumba-Damen an Nachmittag noch einen grandiosen Ausblick vom Lüneburger Wasserturm, bevor es am frühen Abend wieder gemütlich mit dem Zug in Richtung Heimat ging.

1. Herren nach 8:3 Sieg beim TSV Flettmar Tabellenführer

13.09.2015

Nachdem es in der letzten Saison beim TSV Flettmar eine unnötige 0:1 Niederlage setzte, ging die Scheil-Elf die Aufgabe konzentriert an. Und trotzdem gelang den Gastgebern durch ihren Goalgetter Tobias Doering in der 8. Minute die Führung. Unser Team ließ sich davon aber nicht beeindrucken und hielt gegen. Benni Köhler glich in der 13. Minute aus und Dominik Scheil brachte mit seinem Tor in der 17. Minute die Führung. Unser Team kontrollierte das Geschehen und Dominik Reinecke erhöhte in der 34. Minute auf 3:1. Im direkten Gegenzug traf erneut Tobias Doering zum 3:2. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöhte Dominik Scheil auf 4:2. Nach dem Wechsel blieben unsere Jungs spielbestimmend. Fabian Liebich erhöhte in der 55. Minute auf 5:2, ehe Dominik Scheil mit seinem dritten Tor in der 63. Minute auf 6:2 aufstockte. Fabian Liebichs Treffer in der 70. Minute und ein Eigentor von Flettmars Benjamin Karp in der 89. Minute sorgten für ein deutliches Resultat. In der letzten Minute gelang den Gastgebern durch Jannik Baars noch eine kleine Ergebniskosmetik.

Aufstellung: D. Buchwald – Schulz (46. D. Grobe), Möhlmann, Scheil, Weiland – Hahn, Heine, Köhler (59. M. Buchwald), Reinecke (70. Albrecht), Liebich, Voltmer

Tore: 1:0 Doering (8.), 1:1 Köhler (13.), 1:2 Scheil (17.), 1:3 Reinecke (34.), 2:3 Doering (35.), 2:4 Scheil (45.), 2:5 Liebich (55.), 2:6 Scheil (63.), 2:7 Liebich (70.), 2:8 Karp (89. ET), 3:8 Baars (90.)

Punkte bleiben in Vordorf!

Am zweiten Spieltag hatten wir es wieder mit einem Aufsteiger zu tun und schon wieder erwartete uns ein schwieriges Spiel. Die Aufgabe wurde auch noch erheblich schwerer gemacht durch Verletzungen und Abwesenheiten, die dazu führten, dass wir auch auf Spieler zurückgreifen mussten, die schon seit Längerem nicht mehr aktiv gewesen sind – dafür noch ein riesen Dank und ganz viel Lob für die Bereitschaft und die gezeigten Leistungen!

An einem fast unangenehm warmen und drückenden Sonntagmorgen sind wir gut ins Spiel gekommen und setzten nach nur sechs Minuten ein erstes Zeichen. Ein perfekt gesetzter Konter über links nutzte der aufgerückte Nils Knigge, um uns in Führung zu schießen. Nur wenige Minuten später musste Uwe Kienert den Platz verlassen. Aber Ersatz-Stürmer Ingo Behrends war sofort im Spiel und bewies, wie wichtig unsere Kaderbreite gerade ist. Torsten Olbrich im TSV Tor musste sich beweisen und machte das sehr beeindruckend mit einer starken Fußabwehr. In der 26. Minute konnten wir wieder einen schnellen Konter ausnutzen. Mathias Gerhardt zog nach innen und schoss zum unhaltbaren 2-0 Halbzeit Stand ein.

In der zweiten Halbzeit kamen wir schwer ins Spiel. Der Gast fand mehr Platz, aber die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hätte zum dritten Vordorfer Tor führen können. Leider vergab Ingo Behrends aus kurzer Distanz nach guter Einzelleistung. Trotz Druck von Okertal sah es in der TSV Abwehr recht sicher aus, bis eine sehr fragwürdige Elfmeter Entscheidung das Spielgeschehen ein wenig änderte. Christian Richert netzte vom Punkt ein zum 2-1 (50‘). Wieder waren unsere Jungs gefragt und wieder zeigten wir, was wir können. Nachdem Tommy Baake einen Freistoß an die Querlatte setzte, musste der Okertaler Keeper sein ganzes Können aufbieten, um einen Volleyschuss von Lars Germaschewski um den Pfosten zu lenken.

Am Ende war es ein verdienter Arbeitssieg und wir können uns über weitere drei Punkte sehr freuen. Nächsten Sonntag geht’s nach Hankensbüttel auf der Suche nach dem nächsten Dreier!

Aufstellung: Olbrich – Busch, Istok, Lorek – Knigge, Baake – Holste (Voß), Hein, Gerhardt – Germaschewski, Kienert (Behrends)(Mertens)
Bank: Köhler, G.

Intensiver Saisonauftakt!!! 1. Herren schlägt den VFL Ummern mit 5:3

06.09.2015

Mit dem VFL Ummern erwartete die Scheil-Elf den erwartet starken Gegner in Vordorf. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie. Es dauerte 10 Minuten, bis unser Team sich ein leichtes Übergewicht verschaffen konnte und zu den ersten Chancen kam. In der 13. Minute wurde Fabian Liebich im Gästestrafraum gefoult. André Heine konnte den Strafstoß aber nicht verwerten. Danach kamen die Gäste zur ersten Möglichkeit durch ihren Goalgetter Vitali Sterz, die Dennis Buchwald im Tor aber klasse parierte. Bis zum Wechsel blieb der TSV tonangebend und hatte in der 42. Minute die große Chance zur Führung, als David Voltmer nach Schuß von Dominik Reinecke im Nachsetzen knapp scheiterte. Nach dem Wechsel legte die Scheil-Elf noch einen Gang hoch und war nun klar dominierend. Nach starker Balleroberung von Fabian Liebich nutzte Dominik Reinecke dessen Hereingabe in der 55. Minute zur 1:0 Führung. In der 70. Minute erhöhte Dominik Scheil per Foulelfmeter auf 2:0. Nun folgten turbulente Minuten!!! Stefan Fricke verkürzte in der 72. Minute für die Gäste und Fabian Liebich stellte nur eine Minute später mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her. Nur eine Minute später erhöhte Dominik Scheil auf 4:1 und alles sah nach einem sicheren Heimsieg aus. Allerdings sahen das die Gäste anders und zeigten Moral. Melvin Grabert (77.)und Vitali Sterz (87.) machten mit Ihren Treffern die Kiste nochmal eng, ehe David Voltmer in der letzten Spielminute mit einem, an Dominik Reinecke verwirkten, Foulelfmeter den Sack zu machte.

Aufstellung: D. Buchwald – Weiland (85. Schulz), Möhlmann, Scheil – Hahn, Haufe – Heine, Reinecke, Köhler (74. Albrecht), Liebich – Voltmer

Bank: Olbrich (ET), D. Grobe, M. Grobe

Tore: 1:0 (55.) Reinecke, 2:0 Scheil (70. FE), 2:1 (72.) Fricke, 3:1 Liebich (73.), 4:1 Scheil (74.), 4:2 Grabert (77.), 4:3 V. Sterz (87.), 5:3 Voltmer (90. FE)

4:0 Sieg zum Saisonauftakt

Schon seit Wochen haben wir uns auf das erste Punktspiel gefreut. Und nach dem enttäuschend knappen Niedersachsen-Pokal Aus war Wiedergutmachung angesagt – und so ist es auch gekommen.

Nach 10-minütigem Abtasten an einem sehr unangenehmen Herbstmorgen haben wir das Zepter in die Hand genommen und immer mehr Druck ausgeübt. Ein Pass nach vorne aus dem Mittelfeld fand Uwe Kienert, der nach innen zog und seinen Schuss mit links unhaltbar am Eischotter Torwart vorbei platzierte – 1-0 (12.). Der Gastgeber versuchte schnell eine Antwort zu finden, aber abgesehen von ein paar Versuchen aus der zweiten Reihe war nichts drin gegen eine gut organisierte TSV Abwehr. Immer wieder waren lange Bälle von hinten ein Riesenproblem für die SV Verteidigung. Nach einem Pfostenkracher von Uwe Kienert ist der Stürmer ein paar Minuten später im Sechszehner ziemlich rüde von den Beinen geholt worden. Die Verantwortung vom Punkt übernahm Thommy Baake und netzte gekonnt zum 2-0 ein. Mit der verdienten Führung für den TSV ging‘s in die Halbzeitpause.
Gleich nach dem Wiederanpfiff wurde es brenzlig vor dem Vordorfer Tor, aber mit vereinten Kräften konnte die Pille zur Ecke geklärt werden. Torwart Torsten Olbrich pflückte den Standard herunter und warf den Ball in den Lauf von Sascha Löhr. Dieser eilte nach vorne, riss eine Riesenlücke in die SV Abwehr und spielte dann clever ab. Ein perfekt gesetzter Konter wurde schließlich von Kienert vollendet und statt 1-2 stand es auf einmal 3-0 für den TSV. Immer wieder gab es Super Kontermöglichkeiten für den TSV, die leider ungenutzt blieben – mit Chancen für Kienert, Germaschewski und Münch. Diese hätten noch zu einer deutlich höheren Führung vollendet werden können. Letztendlich war es wieder ein Strafstoß der zum 4-0 Endergebnis führte. Diesmal wurde Thommy Baake selbst klar im Sechszehner zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat an und verwandelte sicher.
Am Ende war der Sieg auch in der Höhe absolut verdient. Eine Super Mannschaftsleistung – mit besonders starken Leistungen von Sascha Löhr und Mathias Gerhardt – hat das Pokalspiel vergessen gemacht und uns einen sehr positiven Start ins Punktspielgeschehen beschert.

Aufstellung: Olbrich – Busch, Voß (Istok), Löhr – Ungar, Baake – Gerhardt (Holste), Lorek, Knigge – Kienert (Münch), Germaschewski
Bank: G. Köhler

Jubiläum: 20 Jahre Jazzdance/ Aerobic/Zumba im TSV-Vordorf: 1995 – 2015

Es ist wahr: Unsere Sparte besteht nun bereits erfolgreich seit 20 Jahren – und dies wollten wir feiern! Daher gab es am letzten Trainingsabend im Juli 2015 vor den großen Ferien kein Zumba, sondern einen kleinen Rückblick auf die letzten 20 Jahre. In einem dicken, großen Ordner voll mit Dokumenten, Zeitungsausschnitten, Bildern und Berichten von unseren zahlreichen Ausflügen, Feiern und Auftritten konnte sich jeder einen Eindruck über die vergangene Zeit machen und so manches bestaunen. Unsere Spartenleiterin, Christine Loch, die übrigens auch seit 20 Jahren dabei ist, hielt für alle einen kleinen Vortrag – und es wurde festgestellt: Zusammen haben wir wirklich schon viel Lustiges und Interessantes erlebt. Untermalt wurde dies dann noch mit einem Auftritt einiger Spartenmitglieder sowie unserer Trainerin, Antje Bade, bei dem ein Potpourri unserer vergangenen Tanz-Aufführungen bei der Sportwoche oder beim Festival der Turnkunst in Originalkostümen gezeigt wurde. Es gab viel Applaus!!!
Vielen Dank auch an den Vorstand für den Knister-Umschlag.
Begonnen hatten wir den Abend mit einem eisgekühlten Cocktail und zum Abschluss gab es ein superleckeres Mitbring-Buffet, so dass die Tische sich nur so bogen. Auf geht’s in die nächsten 20 Jahre mit bestimmt vielen schweißtreibenden Übungsstunden sowie noch so einigen Auftritten und Ausflügen.

CIMG1070

CIMG1065

New Yorker Next Generation Cup 2015

Der erste New Yorker Next Generation Cup wurde von Samstag bis Sonntag im NLZ Braunschweig ausgespielt. In der
Vorrunde kamen der erste und der zweite aus Gruppe A und B und der Gewinner aus dem Spiel der beiden Drittplatzierten
weiter. Die JSG Südkreis spielte in Gruppe B. Der erste Gegner die Braunschweiger Eintracht. Wir verloren bei schönstem
Sommerwetter 1:0. Das zweite Spiel gewannen wir 1:0 gegen JSG Gifhorn Nord. Das dritte wurde 0:0 Unentschieden gegen
die SG Velchelde / Broistedt gespielt. Um noch Chancen auf den dritten Platz zu haben mussten wir das nächste Spiel gegen
den MTV Gifhorn gewinnen und das taten wir auch Endstand 2:1 also Dritter Platz. Eintracht Braunschweig und die
SG Velchelde / Broistedt waren durch. Der dritte der Gruppe A hieß BSC Acosta und so mussten wir das letzte Spiel an
diesem Tag gewinnen um am Sonntag um Platz eins mitspielen zu können. Gesagt getan mit einem knappen 1:0 kamen
wir in diese Gruppe. Nach einem langen Tag hatten wir es mit letzter Kraft geschafft. Zu Hause so gegen 20:30 Uhr wollte
jeder unter die Dusche oder Pool.

Der Tag 2 vom New Yorker Cup , wir sagten auch das „Turnier der langen Wege“ begann um 10:00 Uhr. Waren am ersten
Tag noch alle Trainer am Start fehlten heute zwei aber da wir in dem Trainerteam sehr gut aufgestellt sind gingen unsere
Kids selbstbewusst an den Start. Als ersten Gegner bekamen wir wieder die Eintracht aus Braunschweig. Aber wie man so schön
sagt einmal verlieren OK. aus den Fehlern lernen…. und das haben wohl unsere Kinder umgesetzt. Die Trainer mussten aber
bis kurz vor Schluss warten bis das erlösende Tor für uns fiel. Die nächste Begegnung war dann vor der Mittagspause der VFB
Peine wurde mit 4:0 nach Hause geschickt. Dieser Tag war noch ein wenig heißer als der Samstag und so kam es wie es
kommen musste, zwischenzeitlich kam der dritte Trainer hinzu, mit vollen Magen und mit der brennenden Mittagssonne
spielte uns der spätere Finalgegner die LTS Bremerhaven förmlich an die Wand Ergebnis 3:0. Das Trainerteam sagte dieses
Spiel musste sofort aus den Köpfen der Kids gelöscht werden. Die Löschtaste hat super funktioniert und das Spiel gegen die
SG Velchelde / Broistedt mit 2:1 gewonnen. Das Spiel LTS Bremerhaven gegen Eintracht Braunschweig musste nun die Ent-
scheidung bringen ob wir als Gruppen Zweiter ins Endspiel um den New Yorker Cup gingen. Und Eintracht gelang gegen die
stark aufspielende Mannschaft von Bremerhaven nur ein 0:0 also Finale um den Next Generation Cup LTS Bremerhaven
gegen die JSG Südkreis. Während des Turniers waren wir natürlich immer telefonisch mit unserem Chefcoach Simon Ellmerich
verbunden und als er hörte das wir ins Endspiel eingezogen waren sagte er das er es höchstwahrscheinlich bis zum Spiel
schaffen wird. Und pünktlich zum Anpfiff war er da spornte unsere Kids noch einmal an und wir konnten gegen die LTS
Bremerhaven unser Spiel offen gestalten hatten sogar den Siegtreffer auf den „Schlappen“ doch am Ende stand es 0:0
Elfmeterschießen war angesagt. Drei Schützen sollten nun den Sieger ermitteln. Der Gegner lief an und unser Torwart hielt.
Unser Schütze bezwang zwar den Torwart aber die Latte verhinderte den Treffer weiterhin 0:0. Der Gegner traf wir auch.
Die Spannung stieg die Nerven waren strapaziert der Gegner war am Zug doch unser Torwart vereitelte den Einschlag.
Nun kam unser Kapitän, der Trainer gab ihm noch mit auf den Weg du entscheidest das Spiel, und so war es auch er traf und
der Jubel war groß. Der Erste New Yorker Next Generations Cup war unser. Wir haben zwei Nachwuchsleistungszentren hinter
uns gelassen darauf denke ich können wir aufbauen. Von hier aus Danke an die gute Organisation des Turniers auch die
aufgestellten Freizeit Attraktionen wurden von unseren Kids rege besucht. Super Anklang fand auch die Autogrammstunde
der Eintracht Profis.

New Yorker Cup 2015
New Yorker Cup: hi.v.li. Co Dennis Köther ; Co Andreas Janke ; Colin Lischio ; Jonah Engeler ; Max Geipel ; Luis Mertens ; Piet Köther ; Valentin Borchers ; Co Frank Engeler ; Trainer Simon Ellmerich vo.v. li. Tim Prieß ; Phil Schneider ; Leon Hofmann ; Niclas Janke ; Matthias Zickert ; Maximilian Maire

IMG-20150901-WA0008
1. New Yorker Next Generation Cup 29-30.08.2015

IMG-20150901-WA0004