Archiv der Kategorie: Leistungsturnen

Unsere Leistungsturnerinnen nehmen recht erfolgreich an vielen Wettkämpfen teil. Inzwischen konnte sogar eine Deutsche Meisterschaft erturnt werden. Hier findest du immer die neuesten Berichte und Bilder aus der Sparte Leistungsturnen des TSV Vordorf.

Deutschlandpokal in Grünstadt

Vordorferin Anna-Carolina Wolpers ist beste Turnerin deutschlandweit am Balken in ihrer Altersklasse – Platz 5 mit der niedersächsischen Mannschaft

Am letzten Oktoberwochenende gingen die besten niedersächsischen Turnerinnen beim Deutschlandpokal in Grünstadt an den Start. Niedersachsen konnte eine Mannschaft in der Altersklasse 10 stellen und trat hier gegen 6 weitere Mannschaften an. Mit dabei war die Landeskaderathletin Anna-Carolina Wolpers. Anna-C. kommt vom TSV Vordorf und trainiert mittlerweile 5 Mal die Woche bei den Landestrainern am Landesstützpunkt im Turnleistungszentrum Hannover Badenstedt. Die Landestrainer entschieden, dass sie Anna-C. aufgrund der guten Ergebnisse bei der Landesmeisterschaft im September und aufgrund guter Leistungen beim Training mit zum Deutschlandpokal nehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass diese Entscheidung die richtige war. Trotz einiger Probleme aller niedersächsischen Turnerinnen am Barren, machte Anna ihre Übungen an den anderen drei Geräten sehr gut. Am Balken kam dann die große Überraschung. Die Vordorferin setzte sich hier gegen ihre 29 Konkurrentinnen durch und bekam die höchste Wertung in ihrer Altersklasse, national! Die Freude war riesig und Anna-C. konnte endlich zeigen, welches Talent in ihr steckt. Fast genauso gut ging es am Boden weiter. Denn hier schaffte Anna-C. die zweithöchste Wertung national in ihrer Altersklasse. Insgesamt kam Anna-C. mit ihren niedersächsischen Teamkolleginnen auf einen tollen 5. Platz. Anna-Carolina Wolpers ist in der Einzelwertung „national“ auf einen tollen 19. Platz (von 30). In der niedersächsischen Mannschaft hatte sie die höchste Gesamtwertung. Am Barren lief es für Anna-C. noch nicht so rund, daran wird aber gearbeitet. Die Freude ist nicht nur bei Anna und den Landestrainern groß. Annas Heimtrainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel vom TSV Vordorf und alle Vordorfer Turnerinnen sind sehr stolz auf sie und ziehen vollen Respekt vor Annas starken Leistungen. Weiter so Anna!

 

Rückrunde der Bezirksligawettkämpfe in Wolfenbüttel

Alle Vordorferinnen verbessern sich und sind wieder auf dem Treppchen

Am 21./22.10.2017 fand die Rückrunde in der Turnbezirksliga in Wolfenbüttel statt. Die Mädchen wurden von Kim Ellmrich und Nele Berger vor Ort betreut. Trainerin Michaela Hendel musste leider arbeiten und konnte nicht beim Wettkampf dabei sein, wurde aber per Handy immer auf den Laufenden gehalten und fieberte so mit. Nach der erfolgreichen Hinrunde (3mal Platz 3) wollten die Vordorferinnen dieses Niveau mindestens halten.

 

In der Bezirksklasse 2 (P6-8) trat die Vordorfer Mannschaft mit Jasmin Grimm, Lilly Voß, Sophie Biela, Jette Streppel, Maileen Betram und Isabelle Arlt gegen 12 weitere Mannschaften an. In der Hinrunde schafften es die Vordorferinnen auf einen dritten Platz. Die Mädchen gingen wieder voller Elan an den Start und waren sehr stark im Wettkampf und überzeugten die Kampfrichter. So wurden die Vordorferinnen mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde verdient 1. Platz. Sie waren die besten am Barren und Balken. Lilly Voß hatte die höchste Barren- und Balkenwertung im Wettkampf. Jasmin Grimm bekam die zweithöchste Barrenwertung. Isabelle Arlt hatte die zweithöchste Sprungwertung. Die Ergebnisse zeigen, dass der TSV Vordorf wieder einmal vorne dabei ist.

Die Vordorfer Mannschaft (P6-8) schaffte es insgesamt auf einen tollen dritten Platz und das, mit fast 20 Punkten Vorsprung zu Platz 4 und einen Rückstand von nur 4 Punkten zu Platz 1. Sie waren insgesamt die besten Turnerinnen am schwierigen Stufenbarren.

Der nächste Wettkampf war der Kürwettkampf der Landesliga 3. Für Vordorf starteten Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Nele Schimpf, Michelle Bertram, Lynn Gibbons und Pia Junge. In der Hinrunde schaffte die Mannschaft den 3. Platz.

In der Rückrunde traten 5 Mannschaften an. Die Vordorferinnen zeigten wieder souveräne Leistungen. Linn-Sophie Apel hatte die zweithöchste Sprung- und die dritthöchste  Bodenwertung im Wettkampf. Die Mannschaft erreichte in der Rückrunde mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde wieder einen tollen 3. Platz. Auch in der Gesamtwertung schafften die Vordorferinnen den Bronzeplatz, mit fast 7 Punkten Vorsprung zu Platz 4.

Am Sonntag traten die älteren Kürturnerinnen (LK 3, 14 Jahre und älter) an. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Malin Joost, Emma Holzgraefe, Antonia Roeßner, Emily Sandidge, Sharka Maiwald, Philine Wendt, Chantal Heilmann sowie Jael Junge. In der Hinrunde erreichte die Mannschaft ebenfalls den dritten Platz. Man merkte schon nach dem ersten Gerät, dass die Vorderinnen gut drauf sind. Sie überzeugten mit tollen Leistungen und verbesserten sich an allen Geräten. Die Vordorferinnen waren 6 Punkte stärker als bei der Hinrunde und damit Punktgleich mit MTV Vechelde 1, welche sich mit dem TSV Vordorf Platz 1 teilte. Malin Joost hatte mit Abstand die beste Barrenübung. Chantal Heilmann und Antonia Roeßner hatten die zweithöchste Balkenwertung. Philine Wendt hatte die zweitbeste Bodenübung. Das zeigt, dass der TSV Vordorf auch in der Bezirksliga mal wieder zu den Besten zählt. Insgesamt kam die Vordorfer Mannschaft auf einen sensationellen Platz 2. Platz und waren sogar die besten am Barren.

 

„Wir sind wieder mal stolz auf alle Mädels. Sie wuchsen zum Teil über sich hinaus. Antonia zeigte zum Beispiel zum ersten Mal einen neuen Sprung. Und das auch noch richtig gut. Alle Mädchen waren wieder so toll. Macht weiter so. Wir freuen uns schon auf das nächste Wettkampfjahr mit euch.“, so Trainerin Michaela Hendel. Bis dahin wird fleißig weiter trainiert.

Der TSV Vordorf ist der beste Turnverein im Kreis Gifhorn

4 Mannschaften – 4 Siege bei den Mannschaftskreiswettkämpfen am  23.&24.9.2017

Das vierte Wochenende im September in Folge waren  für die Turnerinnen des TSV Vordorf  Wettkämpfe angesagt. Diesmal ging es für fast alle Vordorferinnen zum Mannschaftswettkampf auf Kreisebene nach Isenbüttel und Sassenburg. Das Wochenende war ein voller Erfolg für den Verein: Es traten 4 Mannschaften an, die alle Kreismeister wurden. Die Vordorfer Turnerinnen wurden vor Ort wie immer super von ihren Trainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel betreut.

 

Am Samstag, den 23. September 2017, traten in Isenbüttel gleich 3 Mannschaften vom TSV Vordorf an.

In der P3-8 traten Nele Schimpf, Lilly Voß, Mia Lieberknecht, Marie Schimpf und Isabelle Arlt gegen 15 andere Mannschaften an. Die Vordorfer bekam an allen vier Geräten die höchste Wertung und haben somit verdient mit über 11 Punkten Vorsprung gewonnen. Nele Schimpf wurde beste Turnerin, von 70 Teilnehmern. Zweitbeste Turnerin wurde Lilly Voss. Auch die anderen 3 Teamkolleginnen waren unter den Top 7 Plätzen: Marie Schimpf erreichte Platz 4, Mia Lieberknecht Platz 5 und Isabelle Arlt wurde Platz 7.

Im nächsten Wettkampf traten in der LK4 Janna Marie Wolf, Iris Borowski, Evelyn Jewst, Lea Hendel und Pia Junge gegen 8 Mannschaften an. Auch diese Vordorfer Mannschaft schaffte an allen 4 Geräten die höchste Wertung und gewann mit fast 5 Punkten Vorsprung. Die beste Turnerin wurde Janna Marie Wolf, von 34 Turnerinnen. Iris Borowski wurde drittbeste Turnerin und Evelyn Jewst schaffte es auf Platz 4. Lea Hendel wurde zehntbeste Turnerin und Pia Junge landete auf Platz 12.

Zuletzt starte eine Mannschaft, bestehend aus Lynn Gibbons, Sharka Maiwald, Emma Holzgraefe und Malin Joost, vom TSV Vordorf in der LK 2. Die Übungen sind in der LK 2 so anspruchsvoll, dass nur der TSV Vordorf aus dem Turnkreis Gifhorn eine Mannschaft stellen konnte. So traten die Vordorferinnen hier konkurrenzlos an, was sie jedoch noch an einem tollen Wettkampfergebnis hinderte. Beste Turnerin wurde Lynn Gibbons, zweitbeste Sharka Maiwald, drittbeste Emma Holzgraefe und viertbeste Malin Joost, welche jedoch nur zwei Geräte turnen konnte.

Somit ging ein sehr erfolgreicher Wettkampfsamstag für den TSV Vordorf um.

 

Einen Tag später turnten die jüngeren Mädchen (P3-P6) in Sassenburg und traten gegen 12 weitere Mannschaften. Die Mannschaft bestand aus Ida Holzgrafe, Anna Sophie Albrecht, Helene Heitmann, Sophie Biela und Jette Streppel. Auch die vierte Vordorfer Mannschaft schaffte die Höchstwertung an allen vier Geräten und siegte mit vier Punkten Vorsprung. Die beste, von 55 Turnerinnen, wurde Sophie Biela, eng gefolgt von Ida Holzgrafe (Platz 2) und Jette Streppel (Platz 3). Die beiden jüngsten Vordorferinnen, Anna Sophie Albrecht und Helene Heitmann, traten gegen zum Teil vier Jahre ältere Turnerinnen an und erreichten dennoch einen tollen Platz 7 und 8.

„Die Mädchen haben im Kreis sehr gute Leistung gezeigt. Besonders hervorzuheben ist aber der Teamgeist, den sie gezeigt haben. Alle für einen…Einer für alle! Da waren wir als Trainerteam wieder hin und weg. Denn genau darauf legen wir Wert, wenn wir mit den Mädchen arbeiten! Und ich kann nur immer sagen, dass es einfach toll ist, Trainerin dieser talentierten und von der Einstellung her tollen Mädchen zu sein.“, so Trainerin Michaela Hendel.

Erfolgreiche Landesmeisterschaften am 16. September 2017 in Langenhagen

TSV Vordorf holt den Landestitel in der AK 7 sowie einen 4. und 6. Platz im Geräteturnen

Nach erfolgreicher Qualifikation aller vier Ak-Turnerinnen vom TSV Vordorf bei den Bezirksmeisterschaften am 2.September 2017 ging es am16. September 2017 zum wichtigsten Wettkampf des Jahres: die Landesmeisterschaften (Einzel) in Hannover Langenhagen.

Bei den Landesmeisterschaften starten die besten Nachwuchsturnerinnen Niedersachsens.

Alle vier Vordorferinnen trainieren mindestens viermal die Woche, teilweise unterstützend im Landeszentrum Hannover, teilweise am Stützpunkt in Schladen.

Vordorf konnte leider nur mit 3 Turnerinnen antreten, da Marie Schimpf (AK10) mit Fieber im Bett lag. Die Mädchen wurden von Kim Ellmerich und Sharka Maiwald betreut. Trainerin Michaela Hendel konnte zwar nicht vor Ort sein, wurde aber per Handy auf dem Laufenden gehalten und zitterte bis zum Wettkampfende mit.

Zuerst gingen Anna Sophie Albrecht in der AK7 und Mia Lieberknecht in der AK9 an den Start.

Die Altersklasse 7 hat erfahrungsgemäß die meisten Teilnehmer. So trat Anna gegen 24 Konkurrentinnen an und begann ihren Wettkampf am Boden. Sie zeigte gleich zu Beginn eine starke Leistung. Trotz einer sehr sauberen Übung, gespickt mit dem geforderten Bonus-Element, dem Bogengang rückwärts, bekam sie vergleichsweise wenige Punkte. Davon ließ sich Anna aber nicht beeindrucken und zeigte eine konstante Leistung am Sprung. Am Stufenbarren und Schwebebalken wuchs sie über sich hinaus und zeigte fast fehlerfreie Übungen, die die Wertungsrichter beeindruckten. Am Ende konnte sie der großen Konkurrenz trotzen und wurde beste Turnerin ihres Alters aus ganz Niedersachsen.

Das Teilnehmerfeld in der AK 9, in welcher Mia Lieberknecht startet, war mir 5 Turnerinnen ziemlich dünn. Dies macht deutlich, dass an die Kinder in diesem Alter schon sehr hohe Anforderungen gestellt werden, die nur noch wenige Kinder in Niedersachsen leisten können. Eine von ihnen ist Mia, die mit einer guten Leistung am Stufenbarren in den Wettkampf ging. Es folgte ihr persönliches Zittergerät, der Balken. Hier hat sie ihre negative Erfahrung von den Bezirksmeisterschaften wieder eingeholt und sie ging voller Angst an die Übung. „Mia ist sehr ehrgeizig und wollte die so wichtigen Landesmeisterschaften gut turnen und sich vor allem am Schwebebalken beweisen, dass sie zu Recht zu den einzigen und besten 5 Turnerinnen in dieser Altersklasse gehört“, so Kim Ellmerich. Leider musste sie gleich beim Aufgang, dem Schweizer Handstand, das Gerät verlassen. Insgesamt turnte sie die Übung sehr zurückhaltend und musste dadurch weitere Stürze in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Am Boden und Sprung konnte sie aber wieder ihre Stärke beweisen und zeigte sogar die drittbeste Bodenübung. Insgesamt erreichte sie am Ende, speziell durch die Stürze am Balken, der undankbar 4. Platz. „Sie hat sich durchgekämpft und das zählt. Wir sind unglaublich stolz auf Mia“, so die Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmerich.

Am Nachmittag folgte Anna Carolina Wolpers  in der AK 10 und musste gegen 8 Konkurrentinnen antreten. Sie zeigte die beste Bodenübung mit unterschiedlichen Saltovariationen. Am Schwebebalken konnte Anna trotz Sturz die Kampfrichter durch eine ausdrucksstarke Übung überzeugen, die durch Flik-Flaks und der Radwende mit Höchstschwierigkeiten gespickt ist. Am Stufenbarren turnte Anna erstmals zwei Riesenfelgen mit anschließendem Strecksalto-Abgang. Darauf lag ihre ganze Konzentration, wodurch die anderen Elemente der Übung nicht richtig ausgeturnt und damit nicht anerkannt wurden. Dies wurde Anna zum Verhängnis und sie bekam vergleichsweise nur wenige Punkte. „Trotzdem sind wir sehr stolz auf Anna, dass sie das neu gelernte Element gezeigt hat. Es macht wirklich Spaß, ihr beim Turnen zuzusehen“, so Kim Ellmerich. Am Ende reichte es noch zu Platz 6.

Das Vordorfer Trainerteam ist glücklich und sehr zufrieden mit den Mädels. „Auch wenn ich diesmal nicht beim Wettkampf vor Ort dabei sein konnte, habe ich die ganze Zeit mitgefiebert. Ich bin sehr stolz auf die Mädchen und darauf, dass sie ihre Leistung immer im Wettkampf abrufen können. Besonders Anna hat ihre Trainingsleistungen mit dem Platz 1 bestätigt.“, schwärmt Trainerin Michaela Hendel noch Tage nach dem Wettkampf.

Die tollen Ergebnisse auf Landesebene zeigen, dass der TSV Vordorf mit zur niedersächsischen Turnspitze gehört. Auf Grundlage der Ergebnisse der Landesmeisterschaften werden die Nachwuchskader des NTB für das kommende Jahr ermittelt.

Bezirksligawettkämpe: Vordorf abonniert den dritten Platz

3 Mannschaften – 3 Treppchenplätze

Am 09./10.9.2017 reisten 12 Mannschaften aus dem Kreis Gifhorn zu den Bezirksligawettkämpfen der Gerätturnerinnen nach Einbeck. Es traten insgesamt 60 Mannschaften an diesem Wochenende an. Vom TSV Vordorf starteten 3 Mannschaften, pünktlich mit neuem Mannschaftsanzug. Die Vordorferinnen wurden vor Ort von ihren Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmrich betreut und hatten wie immer viel Spaß.

 

Das extrem hohe Niveau der jungen Pflichtturnerinnen war bereits während der Wettkämpfe zu sehen. Die Mädels hatten viel trainiert, um nun ihre Übungen am Sprung, Stufenbarren bzw. Reck, Balken und Boden zu präsentieren.

 

In der Bezirksklasse 2 (P6-8) kämpften die Vordorfer gegen die starke Konkurrenz aus dem Nachbarkreis. Es traten hier 13 Mannschaften an. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Lucy Voß, Jasmin Grimm, Lilly Voß, Sophie Biela, Jette Streppel, Maileen Betram und Isabelle Arlt. Die Mädchen zeigten schnell, dass sie vorne mitmischen wollen. Allen voran war Sophie Biela, welche die zweithöchste Wertung am Boden hatte und mit ihrer Gesamtwertung die Viertbeste dieses Wettkampfs war.  Am Stufenbarren und Boden zeigten alle Vordorferinnen die höchsten Schwierigkeiten der P8, was eine gute Basis für eine tolle Platzierung war. So wurde Vordorf verdient mit 190,749 Punkten und fast 6 Punkten Vorsprung zu Platz vier dritter Platz.

Äußerst knapp ging es im Kürwettkampf der Landesliga 3, einem altersbeschränkten Wettkampf für 10-13jährige Turnerinnen, her. Hier traten aufgrund der hohen Anforderungen nur 5 Mannschaften an. Für Vordorf starteten Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Nele Schimpf, Michelle Bertram, Lynn Gibbons und Pia Junge. Die meisten der Starterinnen waren in diesem Jahr schon in den Einzelkürwettkämpfen auf Bezirks- und Landesebene zu sehen, was das hohe Niveau begründet. In den Kürwettkämpfen werden die Ausgangswerte basierend auf dem internationalen Code de pointage festgelegt und variieren somit bei jeder Turnerin.

Eine Wertung über 13 Punkte zeugt somit schon von hoher Schwierigkeit und sauberer Ausführung der Übung. Gleich drei von diesen hohen Wertungen konnten die Vordorfer in ihre Gesamtwertung einbringen. Linn-Sophie Appel hat die höchste Wertung am Sprung, Janna Marie Wolf die zweithöchste Wertung am Balken und Evelyn Jewst hatte die drittbeste Bodenübung in diesem Wettkampf. Doch für den Sieg reichte es nicht ganz. Vordorf kam dennoch aufs Treppchen und wurde auch hier verdient dritter Platz mit einem Vorsprung von über 4 Punkten zu Platz 4. Es trennen die Vordorfer nur 1,2 Punkte von Platz 1, sodass sie sehr stolz auf diesen 3. Platz sein können.

 

Den dritten 3. Platz für Vordorf machten dann die älteren Kürturnerinnen (LK 3, 14 Jahre und älter) in der Bezirksliga perfekt. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Malin Joost, Emma Holzgraefe, Antonia Roeßner, Emily Sandidge, Sharka Maiwald, Philine Wendt sowie Jael Junge. Es traten insgesamt 9 Mannschaften an. Die Vordorferinnen waren besonders stark am Barren, wo sie sogar die Tageshöchstwertung bekamen. Jael Junge hatte die höchste Wertung am Stufenbarren in diesem Wettkampf. Mit 145,150 Punkten und nur 0,5 Punkten Rückstand zu Platz 2 wurden die Mädchen dritter Platz. „Zwei von ihnen sind gerade erst von einem Auslandsjahr wieder zurück, so dass wir froh sind, dass sie überhaupt schon wieder in einem Wettkampf starten.“ resümiert Trainerin Kim Ellmerich.

„Die Mädels haben gute Leistungen und eine überragende Einstellung als Mannschaftseinheit gezeigt! Ich bin immer wieder stolz, welchen Ehrgeiz sie als Mannschaft zeigen, sich gegenseitig anfeuern und unterstützen! Wir haben eine gute Ausgangsposition für den Rückkampf mit Tendenz nach oben.“ berichtet Trainerin Michaela Hendel.

 

Am 21./22.10.2017 findet dann die Rückrunde der Bezirksligawettkämpfe in Wolfenbüttel statt, die hoffentlich genauso erfolgreich für den TSV Vordorf sein wird. Bis dahin werden die Vordorferinnen noch tüchtig trainieren. Wir werden berichten!

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften der AK-Turnerinnen

Alle 4 Vordorfer Turnierinnen qualifizieren sich zur Landesmeisterschaft am 16.September in Hannover

 

                                

 

Am 2. September 2017 fanden die Bezirkseinzelmeisterschaften des AK-Programms, auch Olympiaprogramm genannt, in Schladen und Hildesheim statt. Das AK-Programm ist für besonders talentierte Kinder, da hier die Übungen streng vorgegeben sind. Es kommt auf jede Arm- und Fußhaltung an und die Übungen werden von Jahr zu Jahr schwieriger. Vier Turnerinnen des TSV Vordorf, die einzigen im Kreis Gifhorn, turnen dieses Olympiaprogramm. Die Bezirksmeisterschaft ist zugleich die Qualifikation zur Landesmeisterschaft.

 

In der AK 7 ging Anna Sophie Albrecht an den Start. Gewohnt souverän turnte das jüngste Turntalent aus Vordorf ihre schon schwierigen Übungen an den vier Geräten. Dabei konnte sie vor allem am Stufenbarren und Schwebebalken überzeugen und ihren Vorsprung ausbauen. Am Ende siegte sie mit insgesamt 4 Punkten Vorsprung und wurde verdient Bezirksmeisterin in dieser Altersklasse.

Mia Lieberknecht startete in der AK 9. Diese schwierigen Übungen schaffen nur noch insgesamt 3 Mädchen aus dem gesamten Bezirk Braunschweig, der sich bis Göttingen zieht. Mia kam am Freitag erst von ihrer Klassenfahrt wieder. Am Boden und Stufenbarren zeigte sie ausdrucksstarke und mit Höchstschwierigkeiten gespickte Übungen. Bis zum letzten Gerät lag sie sicher auf dem 2. Platz. Am Schwebebalken jedoch zeigte sich die wöchentliche Anstrengung und das fehlende Trainerin. Insgesamt vier Stürze an diesem Gerät warfen sie zurück auf den 3. Platz. „Mia wird jedoch trotzdem an den Landesmeisterschaften teilnehmen, da sie Mitglied des Landeskaders ist. Bis zu den Landesmeisterschaften werden wir noch fleißig trainieren“, so Trainerin Kim Ellmerich.

In der AK 10 gingen zwei Vordorferinnen an den Start. Das Teilnehmerfeld ist hier ebenfalls sehr dünn, da nur noch wenige Turnerinnen die geforderten Elemente zeigen können.

 

Marie Schimpf erturnte besonders am Sprung und am Balken viele Punkte. Am Balken werden hier unter anderen Bogengang vorwärts und Flick-Flick gefordert. Besonders ausdrucksstark turnte sie ihre Bodenübung, in der schon Strecksalto vorwärts und rückwärts gefordert sind. Insgesamt gewann Marie in der AK 10 und wurde verdient Bezirksmeisterin.

Anna Carolina Wolpers, ebenfalls AK 10, startet auf Wunsch der Landestrainer in Hildesheim (Turnbezirk Hannover). Anna W. trainiert in der Landeskadergruppe mittlerweile 5 Mal die Woche im Leistungszentrum in Hannover. Anna turnte einen starken Wettkampf. Sie hat die Tageshöchstwertung am Balken und am Boden erhalten. Leider stürzte Anna W. am Stufenbarren, was ihr den Sieg kostete. Anna wurde mit 0,2 Punkten Rückstand Vizebezirksmeisterin.

Als nächstes geht es dann für alle vier Turnerinnen des TSV Vordorf zur wichtigen Landesmeisterschaft nach Hannover Langenhagen.

 

Vordorfer Turnerin startet beim Bärchen-Pokal auf Bundesebene – Platz 2 mit dem Team

Anna Carolina Wolpers startete am vergangenen Wochenende erfolgreich beim Bärchenpokal in Berlin. Anna turnt beim TSV Vordorf, der erfolgreichsten Turnabteilung des Kreises Gifhorn. Die enorm talentierte Vordorferin trainiert mittlerweile 6mal die Woche am Landesstützpunkt Hannover unter der Leitung des Landestrainerteams. Beim Bärchenpokal konnte sie vergangenes Wochenende ihr Können zeigen. Der Bärchenpokal in Berlin ist seit Jahren ein etablierter Nachwuchswettkampf auf Bundesebene. Hier starten die talentiertesten 9 bis 11-jährigen Nachwuchs-Turnerinnen Deutschlands, um sich unter anderem auch den Bundestrainern zu präsentieren. Anna trat mit ihrer Mannschaft, dem Team Niedersachsen, in der Altersklasse 10 an. Es war ein spannender Mannschaftskampf der 10-jährigen Mädchen zwischen dem Team TuS Chemnitz-Altendorf und dem Team Niedersachsen. Die Sächsinnen konnten mit dem Hauch eines Zehntelpünktchens Vorsprung (183,450 Punkte)  den Wettkampf knapp für sich entscheiden. Anna und ihre Teamkolleginnen landeten mit deutlichem Vorsprung zu Platz 3 (171,700 Punkte) auf dem zweiten Platz (183,350 Punkte). Anna konnte sich speziell am Boden und Sprung von ihrer besten Seite zeigen. Die schwierigen Elemente wie Überschlag-Salto vorwärts gestreckt und Flik-Flak-Strecksalto rückwärts hat sie mit Bravour absolviert. Am Balken musste sie leider einige Stürze in Kauf nehmen, wodurch sie wichtige Punkte verlor. Am Stufenbarren konnte sie die vor einer Woche erst gelernte „freie Felge in den Handstand“ nicht sicher präsentieren. „Hier fehlt Anna einfach noch etwas Wettkampferfahrung. Ich bin mir aber sicher, dass sie es noch weit bringen kann. Das komplette Vordorfer Trainerteam ist wirklich sehr stolz auf sie“, so Heimtrainerin Kim Ellmerich. Insgesamt erreichte Anna in der Einzelwertung einen tollen 15. Platz von insgesamt 27 der besten Turnerinnen Deutschlands in der Altersklasse 10.

Tolle Leistungen der Vordorfer Turnerinnen auf Landesebene

Vier Vordorfer Turnerinnen qualifizierten sich als einzige Turnerinnen aus dem Kreis Gifhorn für die diesjährigen Landes-Einzelmeisterschaften der AK-Stufen. Dieses olympische Programm ist die höchste Stufe im Turnen und verlangt den Turnerinnen ein großes Trainingspensum ab. „Alle Mädchen trainieren mindestens vier Mal die Woche, teilweise im Landesleistungszentrum in Hannover. Allein diese Tatsache verdient schon höchste Anerkennung“, so Trainerin Kim Ellmerich.

janna-balken06102016

Am Samstag stellten sich Anna-Carolina Wolpers und Marie Schimpf in der AK 9, sowie Janna Marie Wolf in der AK 10 der starken Konkurrenz. Anna und Marie erwischten einen tollen Tag. Beide zeigten beste Leistungen an allen Geräten und konnten die schwierigen Elemente wie Bogengang und Schweizer Handstand am Balken, Flik-Flak-Salto am Boden, Überschlag am Sprung und Kippen am Stufenbarren fehlerfrei präsentieren. Vor allem die ausdrucksstarken Bodenübungen überzeugten die Kampfrichter. Insgesamt belegte Anna Platz 10 und Marie Platz 8 von insgesamt 18 Turnerinnen. „Dies ist ein tolles Ergebnis, betrachtet man die starke Konkurrenz. Insgesamt konnten beide über 58 Punkte turnen, wodurch eine Landeskaderzugehörigkeit für nächstes Jahr wahrscheinlich ist“, so Trainerin Michaela Hendel. Marie wurde während der Siegerehrung noch für ihre Landeskaderzugehörigkeit für dieses Jahr geehrt und bekam einen neuen Turnanzug geschenkt.

marie-balken06102016

 

Janna Marie Wolf zeigte ebenfalls einen tollen Wettkampf. „Sie hat in den letzten Wochen viel an den Höchstschwierigkeiten trainiert, so dass sie einige beim Wettkampf sicher präsentieren konnte“, so Kim Ellmerich. Am Balken zeigte sie den geforderten Flik-Flak sowie Rad-Salto rückwärts als Abgang und am Boden Strecksalto rückwärts und freies Rad. Leider konnte sie am Stufenbarren dieses Mal nicht ihr ganzes Können präsentieren, wodurch sie hier einige Punkte verlor. Am Ende freute sie sich über den 9. Platz und ebenfalls über einen neuen Turnanzug für ihre Landeskaderzugehörigkeit.

anna-balken06102016

Mia Lieberknecht ging in der AK 8 am Sonntag an den Start. Hier waren die Trainer voller Hoffnungen, da eine Platzierung weit vorne durchaus möglich war. Am Sprung startete Mia furios und konnte 15,130 Punkte von 16 möglichen erreichen. Am Stufenbarren musste sie anschließend einen Sturz in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Die Nervosität stieg zunehmend und so wurde das nächste Gerät, der Schwebebalken, zu Mias Verhängnis. Gleich 2 Mal musste sie das Gerät verlassen. „Sie war sehr enttäuscht, konnte sich dann aber für das letzte Gerät wieder fangen und präsentierte eine ausdrucksstarke Übung mit schönem Flik-Flak“, so Michaela Hendel. Am Ende erreichte Mia einen sensationellen 4. Platz von 22 Turnerinnen. „Das ist, betrachtet man die vielen Stürze, ein überragendes Ergebnis „, so Kim Ellmerich. Die Punktzahl reicht vermutlich noch für eine Qualifizierung zum Landeskader für nächstes Jahr.

mia06102016

Vordorf brilliert auf Bezirksebene

Turnerinnen erringen Treppchenplätze und rühren die Trainer zu Tränen

 

Der TSV Vordorf trat mit insgesamt 3 Mannschaften bei den diesjährigen Mannschaftswettbewerben des Bezirks Braunschweig an. Nach der Hinrunde im Juni in Wolfenbüttel galt es am 03. und 04. September in Braunschweig die erreichten Plätze zu halten oder gar zu verbessern.

 

In der Pflichtstufe P6-P8 ging der TSV Vordorf mit Lea-Sophie Hendel, Iris Borowski, Nele Schimpf, Jette Streppel, Maileen Bertram und Sophie Biela an den Start. Auf dem in der Hinrunde erreichten 3. Platz durften die Mädchen sich nicht ausruhen, da sie nur wenige Zehntel zum undankbaren vierten Platz aber auch zum Silbertreppchen trennten. Mit großem Willen und einer starken Teameinstellung gingen die Mädchen an den Start und verloren trotz einiger Stürze am Balken nie das Ziel aus den Augen. So steigerten sie sich von Gerät zu Gerät und konnten vor allem am Boden und Sprung herausragende Leistungen zeigen. Am Ende wurden sie verdient als Vize-Bezirksmeister aufgerufen und nahmen stolz den Pokal entgegen. Den Trainern aus Vordorf standen die Tränen in den Augen, denn so ein hervorragendes Ergebnis hatte niemand erwartet.

p5-p6-p8

In der Pflichtstufe P5, in der die jüngsten Turnerinnen der Jahrgänge 2007/2008 (eine Turnerin durfte jeweils jünger bzw. älter sein) an den Start gingen, meldeten beide Vereine erstmals eine Turngemeinschaft. Für die TG Gifhorn/Vordorf gingen Lucy Voß, Paula Trappe,  Helene Heitmann, Jasmin Grimm (alle Vordorf) und Marie Eggers, Hannah Boschmann sowie Lucie Hilscher (alle Gifhorn) an den Start. Den in der Hinrunde erreichten 5. Platz sollte gehalten werden, da die Mädchen zum größten Teil erstmals auf Bezirksebene am Start waren. Die Mädchen steigerten sich jedoch während der Rückrunde enorm und konnten hohe Wertungen an den einzelnen Geräten erringen. Lucy Voß erreichte die beste Gesamtwertung von allen Turnerinnen im Wettkampf. Bei der Siegerehrung war dann die Freude groß, als die Turnerinnen als drittbeste Mannschaft des Bezirks aufgerufen wurde. Die Mädchen nahmen voller Stolz die Pokale entgegen.

 

Als einzige Mannschaft aus dem Turnkreis konnte der TSV Vordorf eine Mannschaft in der Landesliga melden. Jedes Mädchen hat in der geturnten Leistungsklasse 3 individuell zugeschnittene Übungen. Da der Wettkampf fast jahrgangsoffen (2005 und älter) ausgeschrieben wurde, mussten die Vordorfer 11-13jährigen Mädchen teilweise gegen erwachsene Frauen antreten. Dafür präsentierten sie schöne Übungen mit viel Ausdruck und schwierigen Elementen wie Flik-Flak auf dem Balken und Salto am Boden. Am Ende des Wettkampftages konnten sie sich in der Gesamtwertung um einen Platz verbessern und kamen auf Rang 7.

 lk-3

Nele Berger qualifiziert zum Deutschland-Cup

Erfolgreiche Landesmeisterschaften für den TSV Vordorf

 

Erneut konnte der TSV Vordorf – als einziger Verein aus dem Turnkreis Gifhorn – Turnerinnen zu den Landesmeisterschaften schicken. Insgesamt 7 Turnerinnen qualifizierten sich durch ihre überragenden Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften und reisten nach Einbeck beziehungsweise Buchholz in der Nordheide.

Philine Wendt (LK 2, Jhrg. 1999/2000) machte dabei den Anfang und zeigte sich auch dieses Mal von ihrer besten Seite. Besonders die Bodenübung mit Schraubensalto und die Balkenübung mit Bogengang-Flik-Flak-Verbindung absolvierte Philine überzeugend. Am Ende durfte sie sich über einen tollen 7. Platz von 24 Turnerinnen freuen.

Mia Lieberknecht (AK 8), Marie Schimpf (AK 9), Anna-Carolina Wolpers (AK 9) und Janna Marie Wolf (AK 10) starteten beim Turntalentschulpokal, den Landes-Mannschaftsmeisterschaften des Olympia-Programms, alle für die Turntalentschule Hannover. Mia zeigte dabei eine schöne und ausdrucksstarke Bodenübung und wurde mit ihrer Barrenübung zweitbeste Turnerin ihres Jahrgangs. Insgesamt erreichte Mia mit ihrer Mannschaft einen tollen 2. Platz und durfte sich somit über die Vizemeisterschaft freuen.

Anna-Carolina Wolpers, die als Quereinsteigerin erst im Dezember 2015 mit den AK-Übungen anfing, konnte sich bis zu den Landesmeisterschaften enorm steigern und wuchs während des Wettkampfes über sich hinaus. Erstmals konnte sie eine komplette Bodenübung mit Hocksalto zeigen, schaffte zum ersten Mal den Überschlag über den Sprungtisch, zeigte eine fast vollständige Barrenübung mit sauberen Kippen und konnte ebenfalls alle Elemente am Schwebebalken turnen. Insgesamt erreichte sie mit der Mannschaft einen guten 4. Platz.

Marie Schimpf absolvierte einen fast fehlerfreien Wettkampf. Schöne Übungen an Boden, Barren und Sprung überzeugten die Kampfrichter in dieser schwierigen Wettkampfklasse. Leider ließ sie sich durch ein paar „Wackler“ am Balken so sehr verunsichern, dass sie schließlich beim Bogengang das Gerät verlassen musste. Insgesamt erreichte sie mit der Mannschaft den 2. Platz und konnte als Einzelturnerin 61,15 Punkte erreichen, wodurch sie sich als Einzelturnerin zum Turntalentschulpokal auf Bundesebene qualifizieren konnte.

Janna Marie Wolf gab ihr Landes-Debüt in der AK 10. Auch sie turnte einen guten Wettkampf durch. Die enorm schwierigen Elemente wie Riesenfelge am Stufenbarren, Strecksalto vorwärts am Boden oder Flik-Flak am Balken konnte sie noch nicht zeigen. „Daran arbeiten wir aber akribisch“, betonen ihre Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmerich. Am Stufenbarren musste Janna leider 2 Stürze in Kauf nehmen. Insgesamt erreichte sie einen tollen 3. Platz mit der Mannschaft.

Iris Borowski qualifizierte sich erstmals zu den Landesmeisterschaften. Dementsprechend nervös ging sie an den Wettkampf heran. Am ersten Gerät, dem Boden, war sie so nervös, dass sie kurzerhand die geforderten Elemente Flik-Flik und Salto nicht turnte. Geschockt über die Übung versuchte sie sich auf die noch anstehenden Geräte zu konzentrieren, mit Erfolg! Am Sprung, Barren und Balken zeigte sie wundervolle Übungen ohne große Fehler und bekam dementsprechend hohe Wertungen von den Kampfrichtern. Am Ende konnte sie sich über den 10. Platz von insgesamt 25 Turnerinnen freuen. „Ein 10. Platz auf Landesebene ist ein super Erfolg. Allerdings hätte sie auf dem Treppchen stehen können, hätte sie die Elemente am Boden geturnt“, sagen Michaela Hendel und Kim Ellmerich.

Für Nele Berger ging es auch dieses Jahr in der LK 1 Jhrg. 1999/2000 um die Qualifikation zum Deutschland-Cup. „Platz 1 und 2 qualifizieren sich direkt, Platz 3 muss schon um eine Teilnahme am Deutschlad-Cup bangen“, so Michaela Hendel. Als Bezirksmeisterin ging Nele selbstbewusst an den Wettkampf und konnte am Sprung auch gleich den besten Tsukahara (Radwende-Hocksalto) mit der Höchstwertung des Wettkampfes zeigen. Am Stufenbarren lief es dann nicht ganz fehlerfrei, so dass sie den erarbeiteten Vorsprung einbüßen musste. Am Schwebebalken zeigte sie dann wieder ihr ganzes Können und überzeugte mit Salto rückwärts und Flik Flak. Da die Konkurrentinnen aber auch schöne Übungen präsentierten, ging es dann am Boden um die entscheidenen Punkte. Nele zeigte hier eine von Michaela Hendel choreographierte Übung mit Schraubensalti und konnte wertvolle Punkte erzielen. Am Ende wurde sie zur Freude aller als Vize-Landesmeisterin aufgerufen und konnte sich somit erstmals direkt zum Deutschland-Cup qualifizieren (zum vierten Mal in Folge!). „Der Deutschland-Cup findet in diesem Jahr am 11.06. am Chiemsee statt“, informiert Kim Ellmerich.