Archiv der Kategorie: Leistungsturnen

Unsere Leistungsturnerinnen nehmen recht erfolgreich an vielen Wettkämpfen teil. Inzwischen konnte sogar eine Deutsche Meisterschaft erturnt werden. Hier findest du immer die neuesten Berichte und Bilder aus der Sparte Leistungsturnen des TSV Vordorf.

Bericht aus der Braunschweiger-Zeitung – Turnen in Vordorf

GR-Serie: Eine Vordorferin wurde sogar deutsche Meisterin

 

Vordorf.  Serie „Kinder in Bewegung“ – Turnen: Beim TSV Vordorf hat die Sportart, bei der der gesamte Körper gefordert wird, eine lange Tradition.

 

Turnsport und der TSV Vordorf: Das ist eine Erfolgsgeschichte, die nun schon seit fast 100 Jahren anhält. Denn angesichts der Vereinsgründung im Jahr 1920 steht im kommenden April das große Jubiläum an. Es ist ein Jubiläum, das auch für die Sparte Turnen gilt, war sie doch seit Anfang an dabei.

 

Auf ganz so viele Jahre bei den Papenteichern kann Renate Reinecke selbstverständlich nicht zurückblicken, und trotzdem wäre diese Sportart in der 3000-Einwohner-Gemeinde ohne sie gar nicht denkbar. Seit 1980 leitet die heute 65-Jährige die Sparte ununterbrochen.

 

Anfänger- und Leistungsturnen

 

Dabei muss zwischen der Leistungsabteilung (25 Mitglieder) und dem Anfängerturnen unterschieden werden. Zu letzterem gehören das Eltern-Kind- (18) und das Kinderturnen (26). Betreut werden die Jüngsten von Reinecke. Bezüglich der Gesamtmitgliederzahl (69) sagt sie: „Das ist eine konstante Entwicklung. Eine Zeit lang war das Ganze rückläufig, es wurde aber von vernünftigen Müttern wieder in Gang gebracht.“ Toll sei zudem, dass sich die Größten im Verein um die Kleinen kümmern. Das gilt etwa für Kira Ackerknecht (15) und Tessa Liebich (17), die nach den Sommerferien die neue Gruppe „Spaß an Bewegung“ übernehmen werden.

Gemeint ist auch Trainerin Nele Berger, der vor fünf Jahren der größte TSV-Erfolg überhaupt gelang. 2014 gewann sie im bayerischen Hösbach völlig überraschend die deutsche Meisterschaft in der Wettkampfklasse KM 2 (Kür modifiziert) des Jahrgangs 1999/2000 – dabei war sie erst als Nachrückerin in das Starterfeld gerutscht. Im Vierkampf (Boden, Schwebebalken, Sprung und Stufenbarren) legte Berger eine derart beeindruckende Vorstellung hin, dass es für die Wertungsrichter keine zwei Meinungen bezüglich der Goldmedaillengewinnerin gab.

 

Bis Ende letzten Jahres trainierte die Sportlerin noch in der Turnhalle an der Hauptstraße 4 mit, bevor sie aufgrund von Rückenproblemen aufhören musste: „Allerdings wäre es auch zeitlich nicht mehr machbar gewesen, da ich dual studiere.“

 

Hoher Zeitaufwand für den Erfolg

 

Zeit, das ist auch der entscheidende Faktor in Sachen Leistungsturnen. Das Training findet viermal pro Woche statt, und das jeweils zwei bis drei Stunden – dazu kommen die Wettkämpfe. An Freizeitaktivitäten abseits der Schule ist da kaum noch zu denken. „Früher wurde sogar sechsmal pro Woche trainiert“, erinnert sich Reinecke. „Es braucht viel Verständnis des Mannes“, erklärt Trainerin Kim Ellmerich, die gemeinsam mit Michaela Hendel, Philine Wendt und Berger die 25 Mädchen anleitet.

 

Zum ersten Mal an Wettkämpfen nahm der TSV übrigens in den

1980er Jahren teil, damals allerdings noch auf Kreisebene. Erst Anfang der 2000er reisten die Athletinnen auch zu Bezirks- und Landesmeisterschaften – über letztere qualifizierte sich Berger für die deutsche Meisterschaft. Zudem schafften Talente aus Vordorf den Sprung in den Landeskader nach Hannover, weshalb Reinecke mit Stolz behaupten kann: „Wir haben ein sehr hohes Niveau und sind die Einzigen im Kreis Gifhorn, die auf Bundesebene starten.“

 

Als Ellmerich 2007 Trainerin bei den Blau-Weißen wurde, gab es in der Sporthalle allerdings nur alte Kästen, einen Bock und ein bis zwei dicke Matten. „Ich hätte nicht gedacht, dass der Verein es so finanziert“, gibt sie mit Blick auf die mittlerweile hervorragende Ausstattung zu. Mit Blick auf Erfolge wie die von Berger lässt sich aus heutiger Sicht sagen: Es ist ein Aufwand, der sich definitiv gelohnt hat.

 

Talent, Körpergefühl – und der nötige Biss

 

Weltmeister 2007 und Goldmedaillengewinner bei Olympia 2016 am Reck: Fabian Hambüchen ist der erfolgreichste deutsche Kunstturner – und für viele Athletinnen und Athleten ein Vorbild.

 

Nele Berger, Trainerin der Leistungssparte des TSV Vordorf, erklärt, was nötig ist für den Erfolg: „Es braucht Talent, die Vorgaben schnell umsetzen zu können, das Körpergefühl, den nötigen Biss, sich quälen zu können, und den Willen, weiterkommen zu wollen.“

 

Wie wichtig dabei kurzfristige Lernfortschritte sind, weiß Berger nur zu gut: „Wenn sich der Flow nicht einstellt, kann man auch schnell mal zu Tode deprimiert sein.“ In diesem Fall kann eine Auszeit nicht schaden. „Es gibt immer wieder Mädchen, die ein bis zwei Jahre Pause machen und dann im Leistungsturnen richtig durchstarten“, verrät die Trainerin. „Man muss aber auch den nötigen Background haben, also ein Zuhause, das einen unterstützt“, ergänzt Abteilungsleiterin Renate Reinecke.

 

Ein typisches Training der Leistungsgruppe, bestehend aus Mädchen im Alter zwischen 5 und 18 Jahren, sieht dabei wie folgt aus: Erst gibt es 30 bis 45 Minuten Erwärmung, dann geht es an die Geräte: Schwebebalken, Sprung, Boden und Stufenbarren, den Reinecke gerne als „Teufelsreck“ bezeichnet. Bei den Prüfungen ist dann Nervenstärke gefragt: „Man muss da alleine durch, das ist eine echte Herausforderung“, betont Trainerin Kim Ellmerich.

 

Weiterhin sei Turnen aber auch gut in Sachen Organisation, erläutert die TSV-Vorsitzende Torgard Liebich: „Ob beim Aufbauen der Geräte oder Wegräumen der Matten: Verschiedene Altersgruppen helfen und trösten sich gegenseitig, jeder muss alles machen. Das fördert die soziale Kompetenz und bringt einen auch privat weiter. Zudem fordert die Sportart den ganzen Körper.“

 

Diesen Punkt greift auch der Vorsitzende des Kreissportbunds Gifhorn, Hans-Herbert Böhme, auf: „Turnen ist die Grundlage jeder Sportart. Wer Turnen gelernt hat, hat seinen Körper so weit im Griff, dass er jede andere Sportart bestens ausüben kann.“ Gerade die Ausübung im Kindesalter sei unheimlich wichtig, da dadurch der Gleichgewichtssinn und die Beweglichkeit geschult werden. „Deshalb unterstützen wir es auch gerne“, sagt Böhme.

BU: Sie vertreten auch auf Landes- und sogar Bundesebene die Farben ihres Verein: 25 Mädchen gehören der Leistungsturnsparte des TSV Vordorf an.

Vordorf brilliert auf Bezirksebene

Turnerinnen der LK 3 erreichen in der Hinrunde der Bezirksliga Rang 1 vor Ehmen und Wolfsburg

 

Der TSV Vordorf trat mit insgesamt 2 Mannschaften bei den diesjährigen Mannschaftswettbewerben des Bezirks Braunschweig an. Eine weitere Mannschaft startet im September in der Landesliga.

 

In der Pflichtstufe P5, in der die jüngsten Turnerinnen der Jahrgänge 2010/2011 (eine Turnerin durfte jeweils jünger bzw. älter sein) an den Start gehen, turnten Tamina und Marlia Lärz, Kim Amira Weißmann, Kayah Voß, Lina Bindseil und Helene Heitmann.

Mit großem Willen und einer starken Teameinstellung gingen die Mädchen, die teilweise erstmals auf Bezirksebene turnten, an den Start und verloren trotz einiger Unsicherheiten am Balken nie das Ziel aus den Augen. So steigerten sie sich von Gerät zu Gerät und konnten vor allem am Boden, Barren und Sprung herausragende Leistungen zeigen. Trainerin Michaela Hendel berichtet stolz: „Insgesamt konnten wir einen hervorragenden 6. Platz von insgesamt 16 Mannschaften erringen. Das ist eine unglaubliche Leistung unserer Jüngsten, die niemand erwartet hat. Wir sind unglaublich stolz!“

 

Ebenfalls meldete der TSV Vordorf eine Mannschaft in der Bezirksliga 3. Hier gehen sehr leistungsstarke Mädchen im Jahrgang 2005-2008 an den Start, die schon die Kür-Anforderungen des DTB beherrschen. Für den TSV Vordorf turnten Sophie Biela, Jasmin Grimm, Jette Streppel, Maileen Bertram und Nele Schimpf, die schon in den Einzelwettkämpfen durch unglaubliche Leistungen auf Bezirksebene, Landesqualifikationen und sogar Titelsiege auf Landesebene überzeugen konnten. „Umso spannender war es für uns Trainer, ob die Mädchen auch dieses Mal den hohen Anforderungen gewachsen sind.

 

In der geturnten Leistungsklasse 3 hat jedes Mädchen individuell zugeschnittene Übungen, die von den Vordorferinnen am Boden, Sprung und Barren mit viel Ausdruck und Spannung technisch gut ausgeführt wurden. Als letztes Gerät mussten die Mädchen den nur 10cm breiten Schwebebalken absolvieren. Hier zeigten vor allem Jasmin und Nele Nervenstärke und konnten ihr Übungen ohne Sturz beenden. „Leider mussten die anderen Mädchen Unsicherheiten oder auch Stürze in Kauf nehmen, wodurch wertvolle Punkte verloren gingen. Hier ist für die Rückrunde noch eine Steigerung möglich“, so Kim Ellmerich. Am Ende war die Freude trotzdem riesig. Die Mannschaft schaffte es tatsächlich die starke Konkurrenz (wenn auch nur sehr knapp) hinter sich zu lassen und erzielte Platz 1 vor dem TSV Ehmen und dem VFL Wolfsburg. „Das war eine unglaubliche Leistung der Mädchen, die durchweg ehrgeizig und engagiert für diesen Erfolg gearbeitet haben. Nun hoffen wir auf eine ebenso erfolgreiche Rückrunde mit gleichem Ergebnis“, so Kim Ellmerich stolz.

 

Weiter so, Mädels 😉

Abschlussfeier der Leistungsturnerinnen – Das Sahnehäubchen des Jahres!

Am 16. Dezember 2017 fand die Weihnachtsfeier der Turnmädels gemeinsam mit ihren Trainerinnen und Trainern statt. Besonders groß war die Freude bei allen Beteiligten, dass sowohl die „großen“ ehemaligen Turnmädels als auch Trainer Mike, die mittlerweile alle in ganz Deutschland verteilt sind, daran teilnahmen.

Die Vorfreude war riesig, da die Mädels vorher nicht wussten, was geplant war. Es wurde sich zunächst in Vordorf in der Turnhalle getroffen und dann ging es nach Hannover in die Trampolinhalle „Superfly“, genau das Richtige für unsere Turnmädels. In der Trampolinhalle warteten alle gespannt, bis es endlich losging. Dann war keiner mehr zu bremsen. Neben Salti und Überschlägen konnten die Mädchen am Trapez ihr Können zeigen oder einfach mal ganz entspannt in die unzähligen Schaumstoff-Schnipsel springen. „Dabei wurde auch wieder deutlich, was für eine tolle Truppe wir haben. Egal ob groß oder klein, jung oder etwas älter, jeder hat sich mit jedem beschäftigt, sich gegenseitig geholfen und unterstützt. Das macht unsere Vordorfer Mädels aus!“ so Kim Ellmerich stolz.

Im Anschluss ging es zurück nach Vordorf. In der Gaststätte „Zur Post“ gab es Abendbrot, was erneut von Gasthof-Besitzer Thomas Mihatsch und Saskia Struss gesponsert wurde. Hierfür einen herzlichen Dank, es hat den Kids wieder super gefallen! Neben dem tollen Essen gab es auch erneut personalisierte Weihnachtsgeschenke, die von der Firma „Zwergenlunch“ gesponsert wurden. Vielen Dank! Jede Turnerin bekam Schweißbänder mit aufgedruckter Turnerin und dem jeweiligen Namen drauf, was eine riesen Freude bei den Mädels auslöste. Diese benötigen sie zum Turnen am Stufenbarren für ihre Riemchen.

Danach ging es zurück zur Turnhalle, wo der krönende Abschluss folgte: Kino und Übernachtungsparty in der Turnhalle. Trotz des langen und aufregenden Tages blieben die Mädchen noch bis spät in die Nacht wach und genossen das Beisammensein. Am nächsten Morgen wurde dann ausgiebig gemeinsam in der Halle gefrühstückt. Die Abschlussfeier war für alle ein ganz besonderes Ereignis zum Jahresende.

Die Abteilung Leistungsturnen wünscht allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2018!

 

 

 

Leistungsturnen: Anna Sophie Albrecht und Anna-Carolina Wolpers in den Landeskader 2018 berufen!

Beide Turnerinnen vom TSV Vordorf sichern Platz 1 beim Perspektivwettkampf (Kadertest)

Am 2. Dezember fand im Turnleistungszentrum in Hannover Badenstedt der Perspektivwettkampf, welcher als Qualifikation zum Landeskader dient, statt. Zu diesem Kadertest wurden Turnerinnen eingeladen, die im September besonders gut bei der Landesmeisterschaft abgeschnitten haben und die geforderte Kaderpunktzahl erreicht haben. Darunter  waren die beiden Vordorferinnen Anna Sophie Albrecht und Anna-Carolina Wolpers. Beim Kadertest wurden athletische Normen (wie Seilspringen, Tauklettern, Schweizer Handstände, Spagat usw.) und technische Normen (Elemente am  Balken, Barren, Reck und Boden) abgefragt. Die Turnerinnen, welche in beiden Normen mind. 65 % erreichen, werden voraussichtlich 2018 im Landeskader aufgenommen.

 

In der Altersklasse 7 startete Anna Sophie Albrecht für den TSV Vordorf. Die jüngste Vordorferin hatte ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr. Sie wurde Bezirksmeistermeisterin im Frühjahr, siegte mit ihrer Mannschaft bei der Landesmeisterschaft im April, wurde Bezirksmeisterin im Herbst und wurde sogar Landesmeisterin Einzel im September. Im Perspektivwettkampf trat Anna gegen 9 weitere Turnerinnen an. Der Wettkampf verlief für die Vordorferin gut. Sie starte bei den athletischen Normen und bekam unter anderen Volle Punktzahl beim Seilspringen, Schweizer Handstand (Einsenken) und bei der Brücke. Bei den technischen Normen lief auch alles rund. Anna stand Rad und Handstand auf dem Balken und schaffte beim Wettkampf erstmals die freie Felge am Reck. Die Vordorferin war die beste am Balken und Barren, die drittbeste am Boden. Schließlich war Anna Albrecht die einzige aus der Altersklasse 7, die sowohl bei den athletischen als auch bei den technischen Normen über 65 % der geforderten Übungen geschafft hat und siegte damit auch den letzten Wettkampf in diesem Jahr. Die junge Turnerin nahm bei der Siegerehrung stolz und verdient ihre Goldmedaille entgegen.

In der Altersklasse 10 trat Anna-Carolina Wolpers an. Sie ist eine von sechs Turnerinnen aus Niedersachsen, die die Anforderungen der AK 10 noch schafft. Die Vordorferin wurde aufgrund ihrer guten Leistungen im Wettkampfjahr 2017 zum Kadertest eingeladen. Anna-C. turnte dieses Jahr das erste Mal bei bundesoffenen Wettkämpfen mit und steigerte sich von Wettkampf zu Wettkampf. Beim Deutschland-Cup (Mannschaftswettkampf) hatte Anna-C. sogar die beste Balken- und zweitbeste Bodenwertung in ihrer Altersklasse deutschlandweit! Ein Einzelsieg blieb bisher leider aus. Das änderte sich aber beim Perspektivwettkampf. Hier siegte Anna-Carolina Wolpers nämlich deutlich mit 7,5 Punkten Vorsprung und besiegte zum ersten Mal ihre Konkurrentinnen. Die Turnerin war sowohl die beste bei den athletischen, als auch bei den technischen Normen. Sie war die einzige Turnerin in ihrer Altersklasse, die in beiden Bereichen über 65 % der geforderten Normen erreichte. Die Ansprüche in der Altersklasse 10 sind besonders hoch. Anna-C. schaffte unter anderen 20 Klimmzüge, vier Saltos vorwärts in Folge, freies Rad auf dem Balken (als einzige Turnerin) sowie freie Felgen in den Handstand am Stufenbarren.  Die Vordorferin war mit Abstand die beste Turnerin am Balken und die zweitbeste Turnerin am Barren und Boden. Nach diesen tollen Leistungen nahm Anna-C. sehr stolz und verdient ihre Goldmedaille entgegen.

Kurz vor Weihnachten bekamen bei beiden Vordorferinnen dann die tolle Nachricht: Anna Sophie  Albrecht und Anna-Carolina Wolpers wurden aufgrund sehr guter Leistungen in diesem Jahr in den Landeskader 2018 berufen.  Das gesamte Vordorfer Trainerteam freut sich sehr. „Wir sind sehr stolz auf beide Mädels. Sie haben sich die Kaderplätze durch Fleiß im Training und gute Leistungen in den Wettkämpfen wahrlich verdient! Und ich hoffe, dass sie im nächsten Jahr weiter an sich arbeiten und die Leistungen im Wettkampf weiter so toll bestätigen.“, so die beiden Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmrich.

Deutschlandpokal in Grünstadt

Vordorferin Anna-Carolina Wolpers ist beste Turnerin deutschlandweit am Balken in ihrer Altersklasse – Platz 5 mit der niedersächsischen Mannschaft

Am letzten Oktoberwochenende gingen die besten niedersächsischen Turnerinnen beim Deutschlandpokal in Grünstadt an den Start. Niedersachsen konnte eine Mannschaft in der Altersklasse 10 stellen und trat hier gegen 6 weitere Mannschaften an. Mit dabei war die Landeskaderathletin Anna-Carolina Wolpers. Anna-C. kommt vom TSV Vordorf und trainiert mittlerweile 5 Mal die Woche bei den Landestrainern am Landesstützpunkt im Turnleistungszentrum Hannover Badenstedt. Die Landestrainer entschieden, dass sie Anna-C. aufgrund der guten Ergebnisse bei der Landesmeisterschaft im September und aufgrund guter Leistungen beim Training mit zum Deutschlandpokal nehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass diese Entscheidung die richtige war. Trotz einiger Probleme aller niedersächsischen Turnerinnen am Barren, machte Anna ihre Übungen an den anderen drei Geräten sehr gut. Am Balken kam dann die große Überraschung. Die Vordorferin setzte sich hier gegen ihre 29 Konkurrentinnen durch und bekam die höchste Wertung in ihrer Altersklasse, national! Die Freude war riesig und Anna-C. konnte endlich zeigen, welches Talent in ihr steckt. Fast genauso gut ging es am Boden weiter. Denn hier schaffte Anna-C. die zweithöchste Wertung national in ihrer Altersklasse. Insgesamt kam Anna-C. mit ihren niedersächsischen Teamkolleginnen auf einen tollen 5. Platz. Anna-Carolina Wolpers ist in der Einzelwertung „national“ auf einen tollen 19. Platz (von 30). In der niedersächsischen Mannschaft hatte sie die höchste Gesamtwertung. Am Barren lief es für Anna-C. noch nicht so rund, daran wird aber gearbeitet. Die Freude ist nicht nur bei Anna und den Landestrainern groß. Annas Heimtrainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel vom TSV Vordorf und alle Vordorfer Turnerinnen sind sehr stolz auf sie und ziehen vollen Respekt vor Annas starken Leistungen. Weiter so Anna!

 

Rückrunde der Bezirksligawettkämpfe in Wolfenbüttel

Alle Vordorferinnen verbessern sich und sind wieder auf dem Treppchen

Am 21./22.10.2017 fand die Rückrunde in der Turnbezirksliga in Wolfenbüttel statt. Die Mädchen wurden von Kim Ellmrich und Nele Berger vor Ort betreut. Trainerin Michaela Hendel musste leider arbeiten und konnte nicht beim Wettkampf dabei sein, wurde aber per Handy immer auf den Laufenden gehalten und fieberte so mit. Nach der erfolgreichen Hinrunde (3mal Platz 3) wollten die Vordorferinnen dieses Niveau mindestens halten.

 

In der Bezirksklasse 2 (P6-8) trat die Vordorfer Mannschaft mit Jasmin Grimm, Lilly Voß, Sophie Biela, Jette Streppel, Maileen Betram und Isabelle Arlt gegen 12 weitere Mannschaften an. In der Hinrunde schafften es die Vordorferinnen auf einen dritten Platz. Die Mädchen gingen wieder voller Elan an den Start und waren sehr stark im Wettkampf und überzeugten die Kampfrichter. So wurden die Vordorferinnen mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde verdient 1. Platz. Sie waren die besten am Barren und Balken. Lilly Voß hatte die höchste Barren- und Balkenwertung im Wettkampf. Jasmin Grimm bekam die zweithöchste Barrenwertung. Isabelle Arlt hatte die zweithöchste Sprungwertung. Die Ergebnisse zeigen, dass der TSV Vordorf wieder einmal vorne dabei ist.

Die Vordorfer Mannschaft (P6-8) schaffte es insgesamt auf einen tollen dritten Platz und das, mit fast 20 Punkten Vorsprung zu Platz 4 und einen Rückstand von nur 4 Punkten zu Platz 1. Sie waren insgesamt die besten Turnerinnen am schwierigen Stufenbarren.

Der nächste Wettkampf war der Kürwettkampf der Landesliga 3. Für Vordorf starteten Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Nele Schimpf, Michelle Bertram, Lynn Gibbons und Pia Junge. In der Hinrunde schaffte die Mannschaft den 3. Platz.

In der Rückrunde traten 5 Mannschaften an. Die Vordorferinnen zeigten wieder souveräne Leistungen. Linn-Sophie Apel hatte die zweithöchste Sprung- und die dritthöchste  Bodenwertung im Wettkampf. Die Mannschaft erreichte in der Rückrunde mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde wieder einen tollen 3. Platz. Auch in der Gesamtwertung schafften die Vordorferinnen den Bronzeplatz, mit fast 7 Punkten Vorsprung zu Platz 4.

Am Sonntag traten die älteren Kürturnerinnen (LK 3, 14 Jahre und älter) an. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Malin Joost, Emma Holzgraefe, Antonia Roeßner, Emily Sandidge, Sharka Maiwald, Philine Wendt, Chantal Heilmann sowie Jael Junge. In der Hinrunde erreichte die Mannschaft ebenfalls den dritten Platz. Man merkte schon nach dem ersten Gerät, dass die Vorderinnen gut drauf sind. Sie überzeugten mit tollen Leistungen und verbesserten sich an allen Geräten. Die Vordorferinnen waren 6 Punkte stärker als bei der Hinrunde und damit Punktgleich mit MTV Vechelde 1, welche sich mit dem TSV Vordorf Platz 1 teilte. Malin Joost hatte mit Abstand die beste Barrenübung. Chantal Heilmann und Antonia Roeßner hatten die zweithöchste Balkenwertung. Philine Wendt hatte die zweitbeste Bodenübung. Das zeigt, dass der TSV Vordorf auch in der Bezirksliga mal wieder zu den Besten zählt. Insgesamt kam die Vordorfer Mannschaft auf einen sensationellen Platz 2. Platz und waren sogar die besten am Barren.

 

„Wir sind wieder mal stolz auf alle Mädels. Sie wuchsen zum Teil über sich hinaus. Antonia zeigte zum Beispiel zum ersten Mal einen neuen Sprung. Und das auch noch richtig gut. Alle Mädchen waren wieder so toll. Macht weiter so. Wir freuen uns schon auf das nächste Wettkampfjahr mit euch.“, so Trainerin Michaela Hendel. Bis dahin wird fleißig weiter trainiert.

Der TSV Vordorf ist der beste Turnverein im Kreis Gifhorn

4 Mannschaften – 4 Siege bei den Mannschaftskreiswettkämpfen am  23.&24.9.2017

Das vierte Wochenende im September in Folge waren  für die Turnerinnen des TSV Vordorf  Wettkämpfe angesagt. Diesmal ging es für fast alle Vordorferinnen zum Mannschaftswettkampf auf Kreisebene nach Isenbüttel und Sassenburg. Das Wochenende war ein voller Erfolg für den Verein: Es traten 4 Mannschaften an, die alle Kreismeister wurden. Die Vordorfer Turnerinnen wurden vor Ort wie immer super von ihren Trainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel betreut.

 

Am Samstag, den 23. September 2017, traten in Isenbüttel gleich 3 Mannschaften vom TSV Vordorf an.

In der P3-8 traten Nele Schimpf, Lilly Voß, Mia Lieberknecht, Marie Schimpf und Isabelle Arlt gegen 15 andere Mannschaften an. Die Vordorfer bekam an allen vier Geräten die höchste Wertung und haben somit verdient mit über 11 Punkten Vorsprung gewonnen. Nele Schimpf wurde beste Turnerin, von 70 Teilnehmern. Zweitbeste Turnerin wurde Lilly Voss. Auch die anderen 3 Teamkolleginnen waren unter den Top 7 Plätzen: Marie Schimpf erreichte Platz 4, Mia Lieberknecht Platz 5 und Isabelle Arlt wurde Platz 7.

Im nächsten Wettkampf traten in der LK4 Janna Marie Wolf, Iris Borowski, Evelyn Jewst, Lea Hendel und Pia Junge gegen 8 Mannschaften an. Auch diese Vordorfer Mannschaft schaffte an allen 4 Geräten die höchste Wertung und gewann mit fast 5 Punkten Vorsprung. Die beste Turnerin wurde Janna Marie Wolf, von 34 Turnerinnen. Iris Borowski wurde drittbeste Turnerin und Evelyn Jewst schaffte es auf Platz 4. Lea Hendel wurde zehntbeste Turnerin und Pia Junge landete auf Platz 12.

Zuletzt starte eine Mannschaft, bestehend aus Lynn Gibbons, Sharka Maiwald, Emma Holzgraefe und Malin Joost, vom TSV Vordorf in der LK 2. Die Übungen sind in der LK 2 so anspruchsvoll, dass nur der TSV Vordorf aus dem Turnkreis Gifhorn eine Mannschaft stellen konnte. So traten die Vordorferinnen hier konkurrenzlos an, was sie jedoch noch an einem tollen Wettkampfergebnis hinderte. Beste Turnerin wurde Lynn Gibbons, zweitbeste Sharka Maiwald, drittbeste Emma Holzgraefe und viertbeste Malin Joost, welche jedoch nur zwei Geräte turnen konnte.

Somit ging ein sehr erfolgreicher Wettkampfsamstag für den TSV Vordorf um.

 

Einen Tag später turnten die jüngeren Mädchen (P3-P6) in Sassenburg und traten gegen 12 weitere Mannschaften. Die Mannschaft bestand aus Ida Holzgrafe, Anna Sophie Albrecht, Helene Heitmann, Sophie Biela und Jette Streppel. Auch die vierte Vordorfer Mannschaft schaffte die Höchstwertung an allen vier Geräten und siegte mit vier Punkten Vorsprung. Die beste, von 55 Turnerinnen, wurde Sophie Biela, eng gefolgt von Ida Holzgrafe (Platz 2) und Jette Streppel (Platz 3). Die beiden jüngsten Vordorferinnen, Anna Sophie Albrecht und Helene Heitmann, traten gegen zum Teil vier Jahre ältere Turnerinnen an und erreichten dennoch einen tollen Platz 7 und 8.

„Die Mädchen haben im Kreis sehr gute Leistung gezeigt. Besonders hervorzuheben ist aber der Teamgeist, den sie gezeigt haben. Alle für einen…Einer für alle! Da waren wir als Trainerteam wieder hin und weg. Denn genau darauf legen wir Wert, wenn wir mit den Mädchen arbeiten! Und ich kann nur immer sagen, dass es einfach toll ist, Trainerin dieser talentierten und von der Einstellung her tollen Mädchen zu sein.“, so Trainerin Michaela Hendel.

Erfolgreiche Landesmeisterschaften am 16. September 2017 in Langenhagen

TSV Vordorf holt den Landestitel in der AK 7 sowie einen 4. und 6. Platz im Geräteturnen

Nach erfolgreicher Qualifikation aller vier Ak-Turnerinnen vom TSV Vordorf bei den Bezirksmeisterschaften am 2.September 2017 ging es am16. September 2017 zum wichtigsten Wettkampf des Jahres: die Landesmeisterschaften (Einzel) in Hannover Langenhagen.

Bei den Landesmeisterschaften starten die besten Nachwuchsturnerinnen Niedersachsens.

Alle vier Vordorferinnen trainieren mindestens viermal die Woche, teilweise unterstützend im Landeszentrum Hannover, teilweise am Stützpunkt in Schladen.

Vordorf konnte leider nur mit 3 Turnerinnen antreten, da Marie Schimpf (AK10) mit Fieber im Bett lag. Die Mädchen wurden von Kim Ellmerich und Sharka Maiwald betreut. Trainerin Michaela Hendel konnte zwar nicht vor Ort sein, wurde aber per Handy auf dem Laufenden gehalten und zitterte bis zum Wettkampfende mit.

Zuerst gingen Anna Sophie Albrecht in der AK7 und Mia Lieberknecht in der AK9 an den Start.

Die Altersklasse 7 hat erfahrungsgemäß die meisten Teilnehmer. So trat Anna gegen 24 Konkurrentinnen an und begann ihren Wettkampf am Boden. Sie zeigte gleich zu Beginn eine starke Leistung. Trotz einer sehr sauberen Übung, gespickt mit dem geforderten Bonus-Element, dem Bogengang rückwärts, bekam sie vergleichsweise wenige Punkte. Davon ließ sich Anna aber nicht beeindrucken und zeigte eine konstante Leistung am Sprung. Am Stufenbarren und Schwebebalken wuchs sie über sich hinaus und zeigte fast fehlerfreie Übungen, die die Wertungsrichter beeindruckten. Am Ende konnte sie der großen Konkurrenz trotzen und wurde beste Turnerin ihres Alters aus ganz Niedersachsen.

Das Teilnehmerfeld in der AK 9, in welcher Mia Lieberknecht startet, war mir 5 Turnerinnen ziemlich dünn. Dies macht deutlich, dass an die Kinder in diesem Alter schon sehr hohe Anforderungen gestellt werden, die nur noch wenige Kinder in Niedersachsen leisten können. Eine von ihnen ist Mia, die mit einer guten Leistung am Stufenbarren in den Wettkampf ging. Es folgte ihr persönliches Zittergerät, der Balken. Hier hat sie ihre negative Erfahrung von den Bezirksmeisterschaften wieder eingeholt und sie ging voller Angst an die Übung. „Mia ist sehr ehrgeizig und wollte die so wichtigen Landesmeisterschaften gut turnen und sich vor allem am Schwebebalken beweisen, dass sie zu Recht zu den einzigen und besten 5 Turnerinnen in dieser Altersklasse gehört“, so Kim Ellmerich. Leider musste sie gleich beim Aufgang, dem Schweizer Handstand, das Gerät verlassen. Insgesamt turnte sie die Übung sehr zurückhaltend und musste dadurch weitere Stürze in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Am Boden und Sprung konnte sie aber wieder ihre Stärke beweisen und zeigte sogar die drittbeste Bodenübung. Insgesamt erreichte sie am Ende, speziell durch die Stürze am Balken, der undankbar 4. Platz. „Sie hat sich durchgekämpft und das zählt. Wir sind unglaublich stolz auf Mia“, so die Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmerich.

Am Nachmittag folgte Anna Carolina Wolpers  in der AK 10 und musste gegen 8 Konkurrentinnen antreten. Sie zeigte die beste Bodenübung mit unterschiedlichen Saltovariationen. Am Schwebebalken konnte Anna trotz Sturz die Kampfrichter durch eine ausdrucksstarke Übung überzeugen, die durch Flik-Flaks und der Radwende mit Höchstschwierigkeiten gespickt ist. Am Stufenbarren turnte Anna erstmals zwei Riesenfelgen mit anschließendem Strecksalto-Abgang. Darauf lag ihre ganze Konzentration, wodurch die anderen Elemente der Übung nicht richtig ausgeturnt und damit nicht anerkannt wurden. Dies wurde Anna zum Verhängnis und sie bekam vergleichsweise nur wenige Punkte. „Trotzdem sind wir sehr stolz auf Anna, dass sie das neu gelernte Element gezeigt hat. Es macht wirklich Spaß, ihr beim Turnen zuzusehen“, so Kim Ellmerich. Am Ende reichte es noch zu Platz 6.

Das Vordorfer Trainerteam ist glücklich und sehr zufrieden mit den Mädels. „Auch wenn ich diesmal nicht beim Wettkampf vor Ort dabei sein konnte, habe ich die ganze Zeit mitgefiebert. Ich bin sehr stolz auf die Mädchen und darauf, dass sie ihre Leistung immer im Wettkampf abrufen können. Besonders Anna hat ihre Trainingsleistungen mit dem Platz 1 bestätigt.“, schwärmt Trainerin Michaela Hendel noch Tage nach dem Wettkampf.

Die tollen Ergebnisse auf Landesebene zeigen, dass der TSV Vordorf mit zur niedersächsischen Turnspitze gehört. Auf Grundlage der Ergebnisse der Landesmeisterschaften werden die Nachwuchskader des NTB für das kommende Jahr ermittelt.

Bezirksligawettkämpe: Vordorf abonniert den dritten Platz

3 Mannschaften – 3 Treppchenplätze

Am 09./10.9.2017 reisten 12 Mannschaften aus dem Kreis Gifhorn zu den Bezirksligawettkämpfen der Gerätturnerinnen nach Einbeck. Es traten insgesamt 60 Mannschaften an diesem Wochenende an. Vom TSV Vordorf starteten 3 Mannschaften, pünktlich mit neuem Mannschaftsanzug. Die Vordorferinnen wurden vor Ort von ihren Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmrich betreut und hatten wie immer viel Spaß.

 

Das extrem hohe Niveau der jungen Pflichtturnerinnen war bereits während der Wettkämpfe zu sehen. Die Mädels hatten viel trainiert, um nun ihre Übungen am Sprung, Stufenbarren bzw. Reck, Balken und Boden zu präsentieren.

 

In der Bezirksklasse 2 (P6-8) kämpften die Vordorfer gegen die starke Konkurrenz aus dem Nachbarkreis. Es traten hier 13 Mannschaften an. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Lucy Voß, Jasmin Grimm, Lilly Voß, Sophie Biela, Jette Streppel, Maileen Betram und Isabelle Arlt. Die Mädchen zeigten schnell, dass sie vorne mitmischen wollen. Allen voran war Sophie Biela, welche die zweithöchste Wertung am Boden hatte und mit ihrer Gesamtwertung die Viertbeste dieses Wettkampfs war.  Am Stufenbarren und Boden zeigten alle Vordorferinnen die höchsten Schwierigkeiten der P8, was eine gute Basis für eine tolle Platzierung war. So wurde Vordorf verdient mit 190,749 Punkten und fast 6 Punkten Vorsprung zu Platz vier dritter Platz.

Äußerst knapp ging es im Kürwettkampf der Landesliga 3, einem altersbeschränkten Wettkampf für 10-13jährige Turnerinnen, her. Hier traten aufgrund der hohen Anforderungen nur 5 Mannschaften an. Für Vordorf starteten Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Nele Schimpf, Michelle Bertram, Lynn Gibbons und Pia Junge. Die meisten der Starterinnen waren in diesem Jahr schon in den Einzelkürwettkämpfen auf Bezirks- und Landesebene zu sehen, was das hohe Niveau begründet. In den Kürwettkämpfen werden die Ausgangswerte basierend auf dem internationalen Code de pointage festgelegt und variieren somit bei jeder Turnerin.

Eine Wertung über 13 Punkte zeugt somit schon von hoher Schwierigkeit und sauberer Ausführung der Übung. Gleich drei von diesen hohen Wertungen konnten die Vordorfer in ihre Gesamtwertung einbringen. Linn-Sophie Appel hat die höchste Wertung am Sprung, Janna Marie Wolf die zweithöchste Wertung am Balken und Evelyn Jewst hatte die drittbeste Bodenübung in diesem Wettkampf. Doch für den Sieg reichte es nicht ganz. Vordorf kam dennoch aufs Treppchen und wurde auch hier verdient dritter Platz mit einem Vorsprung von über 4 Punkten zu Platz 4. Es trennen die Vordorfer nur 1,2 Punkte von Platz 1, sodass sie sehr stolz auf diesen 3. Platz sein können.

 

Den dritten 3. Platz für Vordorf machten dann die älteren Kürturnerinnen (LK 3, 14 Jahre und älter) in der Bezirksliga perfekt. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Malin Joost, Emma Holzgraefe, Antonia Roeßner, Emily Sandidge, Sharka Maiwald, Philine Wendt sowie Jael Junge. Es traten insgesamt 9 Mannschaften an. Die Vordorferinnen waren besonders stark am Barren, wo sie sogar die Tageshöchstwertung bekamen. Jael Junge hatte die höchste Wertung am Stufenbarren in diesem Wettkampf. Mit 145,150 Punkten und nur 0,5 Punkten Rückstand zu Platz 2 wurden die Mädchen dritter Platz. „Zwei von ihnen sind gerade erst von einem Auslandsjahr wieder zurück, so dass wir froh sind, dass sie überhaupt schon wieder in einem Wettkampf starten.“ resümiert Trainerin Kim Ellmerich.

„Die Mädels haben gute Leistungen und eine überragende Einstellung als Mannschaftseinheit gezeigt! Ich bin immer wieder stolz, welchen Ehrgeiz sie als Mannschaft zeigen, sich gegenseitig anfeuern und unterstützen! Wir haben eine gute Ausgangsposition für den Rückkampf mit Tendenz nach oben.“ berichtet Trainerin Michaela Hendel.

 

Am 21./22.10.2017 findet dann die Rückrunde der Bezirksligawettkämpfe in Wolfenbüttel statt, die hoffentlich genauso erfolgreich für den TSV Vordorf sein wird. Bis dahin werden die Vordorferinnen noch tüchtig trainieren. Wir werden berichten!

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften der AK-Turnerinnen

Alle 4 Vordorfer Turnierinnen qualifizieren sich zur Landesmeisterschaft am 16.September in Hannover

 

                                

 

Am 2. September 2017 fanden die Bezirkseinzelmeisterschaften des AK-Programms, auch Olympiaprogramm genannt, in Schladen und Hildesheim statt. Das AK-Programm ist für besonders talentierte Kinder, da hier die Übungen streng vorgegeben sind. Es kommt auf jede Arm- und Fußhaltung an und die Übungen werden von Jahr zu Jahr schwieriger. Vier Turnerinnen des TSV Vordorf, die einzigen im Kreis Gifhorn, turnen dieses Olympiaprogramm. Die Bezirksmeisterschaft ist zugleich die Qualifikation zur Landesmeisterschaft.

 

In der AK 7 ging Anna Sophie Albrecht an den Start. Gewohnt souverän turnte das jüngste Turntalent aus Vordorf ihre schon schwierigen Übungen an den vier Geräten. Dabei konnte sie vor allem am Stufenbarren und Schwebebalken überzeugen und ihren Vorsprung ausbauen. Am Ende siegte sie mit insgesamt 4 Punkten Vorsprung und wurde verdient Bezirksmeisterin in dieser Altersklasse.

Mia Lieberknecht startete in der AK 9. Diese schwierigen Übungen schaffen nur noch insgesamt 3 Mädchen aus dem gesamten Bezirk Braunschweig, der sich bis Göttingen zieht. Mia kam am Freitag erst von ihrer Klassenfahrt wieder. Am Boden und Stufenbarren zeigte sie ausdrucksstarke und mit Höchstschwierigkeiten gespickte Übungen. Bis zum letzten Gerät lag sie sicher auf dem 2. Platz. Am Schwebebalken jedoch zeigte sich die wöchentliche Anstrengung und das fehlende Trainerin. Insgesamt vier Stürze an diesem Gerät warfen sie zurück auf den 3. Platz. „Mia wird jedoch trotzdem an den Landesmeisterschaften teilnehmen, da sie Mitglied des Landeskaders ist. Bis zu den Landesmeisterschaften werden wir noch fleißig trainieren“, so Trainerin Kim Ellmerich.

In der AK 10 gingen zwei Vordorferinnen an den Start. Das Teilnehmerfeld ist hier ebenfalls sehr dünn, da nur noch wenige Turnerinnen die geforderten Elemente zeigen können.

 

Marie Schimpf erturnte besonders am Sprung und am Balken viele Punkte. Am Balken werden hier unter anderen Bogengang vorwärts und Flick-Flick gefordert. Besonders ausdrucksstark turnte sie ihre Bodenübung, in der schon Strecksalto vorwärts und rückwärts gefordert sind. Insgesamt gewann Marie in der AK 10 und wurde verdient Bezirksmeisterin.

Anna Carolina Wolpers, ebenfalls AK 10, startet auf Wunsch der Landestrainer in Hildesheim (Turnbezirk Hannover). Anna W. trainiert in der Landeskadergruppe mittlerweile 5 Mal die Woche im Leistungszentrum in Hannover. Anna turnte einen starken Wettkampf. Sie hat die Tageshöchstwertung am Balken und am Boden erhalten. Leider stürzte Anna W. am Stufenbarren, was ihr den Sieg kostete. Anna wurde mit 0,2 Punkten Rückstand Vizebezirksmeisterin.

Als nächstes geht es dann für alle vier Turnerinnen des TSV Vordorf zur wichtigen Landesmeisterschaft nach Hannover Langenhagen.

 

Vordorfer Turnerin startet beim Bärchen-Pokal auf Bundesebene – Platz 2 mit dem Team

Anna Carolina Wolpers startete am vergangenen Wochenende erfolgreich beim Bärchenpokal in Berlin. Anna turnt beim TSV Vordorf, der erfolgreichsten Turnabteilung des Kreises Gifhorn. Die enorm talentierte Vordorferin trainiert mittlerweile 6mal die Woche am Landesstützpunkt Hannover unter der Leitung des Landestrainerteams. Beim Bärchenpokal konnte sie vergangenes Wochenende ihr Können zeigen. Der Bärchenpokal in Berlin ist seit Jahren ein etablierter Nachwuchswettkampf auf Bundesebene. Hier starten die talentiertesten 9 bis 11-jährigen Nachwuchs-Turnerinnen Deutschlands, um sich unter anderem auch den Bundestrainern zu präsentieren. Anna trat mit ihrer Mannschaft, dem Team Niedersachsen, in der Altersklasse 10 an. Es war ein spannender Mannschaftskampf der 10-jährigen Mädchen zwischen dem Team TuS Chemnitz-Altendorf und dem Team Niedersachsen. Die Sächsinnen konnten mit dem Hauch eines Zehntelpünktchens Vorsprung (183,450 Punkte)  den Wettkampf knapp für sich entscheiden. Anna und ihre Teamkolleginnen landeten mit deutlichem Vorsprung zu Platz 3 (171,700 Punkte) auf dem zweiten Platz (183,350 Punkte). Anna konnte sich speziell am Boden und Sprung von ihrer besten Seite zeigen. Die schwierigen Elemente wie Überschlag-Salto vorwärts gestreckt und Flik-Flak-Strecksalto rückwärts hat sie mit Bravour absolviert. Am Balken musste sie leider einige Stürze in Kauf nehmen, wodurch sie wichtige Punkte verlor. Am Stufenbarren konnte sie die vor einer Woche erst gelernte „freie Felge in den Handstand“ nicht sicher präsentieren. „Hier fehlt Anna einfach noch etwas Wettkampferfahrung. Ich bin mir aber sicher, dass sie es noch weit bringen kann. Das komplette Vordorfer Trainerteam ist wirklich sehr stolz auf sie“, so Heimtrainerin Kim Ellmerich. Insgesamt erreichte Anna in der Einzelwertung einen tollen 15. Platz von insgesamt 27 der besten Turnerinnen Deutschlands in der Altersklasse 10.

Tolle Leistungen der Vordorfer Turnerinnen auf Landesebene

Vier Vordorfer Turnerinnen qualifizierten sich als einzige Turnerinnen aus dem Kreis Gifhorn für die diesjährigen Landes-Einzelmeisterschaften der AK-Stufen. Dieses olympische Programm ist die höchste Stufe im Turnen und verlangt den Turnerinnen ein großes Trainingspensum ab. „Alle Mädchen trainieren mindestens vier Mal die Woche, teilweise im Landesleistungszentrum in Hannover. Allein diese Tatsache verdient schon höchste Anerkennung“, so Trainerin Kim Ellmerich.

janna-balken06102016

Am Samstag stellten sich Anna-Carolina Wolpers und Marie Schimpf in der AK 9, sowie Janna Marie Wolf in der AK 10 der starken Konkurrenz. Anna und Marie erwischten einen tollen Tag. Beide zeigten beste Leistungen an allen Geräten und konnten die schwierigen Elemente wie Bogengang und Schweizer Handstand am Balken, Flik-Flak-Salto am Boden, Überschlag am Sprung und Kippen am Stufenbarren fehlerfrei präsentieren. Vor allem die ausdrucksstarken Bodenübungen überzeugten die Kampfrichter. Insgesamt belegte Anna Platz 10 und Marie Platz 8 von insgesamt 18 Turnerinnen. „Dies ist ein tolles Ergebnis, betrachtet man die starke Konkurrenz. Insgesamt konnten beide über 58 Punkte turnen, wodurch eine Landeskaderzugehörigkeit für nächstes Jahr wahrscheinlich ist“, so Trainerin Michaela Hendel. Marie wurde während der Siegerehrung noch für ihre Landeskaderzugehörigkeit für dieses Jahr geehrt und bekam einen neuen Turnanzug geschenkt.

marie-balken06102016

 

Janna Marie Wolf zeigte ebenfalls einen tollen Wettkampf. „Sie hat in den letzten Wochen viel an den Höchstschwierigkeiten trainiert, so dass sie einige beim Wettkampf sicher präsentieren konnte“, so Kim Ellmerich. Am Balken zeigte sie den geforderten Flik-Flak sowie Rad-Salto rückwärts als Abgang und am Boden Strecksalto rückwärts und freies Rad. Leider konnte sie am Stufenbarren dieses Mal nicht ihr ganzes Können präsentieren, wodurch sie hier einige Punkte verlor. Am Ende freute sie sich über den 9. Platz und ebenfalls über einen neuen Turnanzug für ihre Landeskaderzugehörigkeit.

anna-balken06102016

Mia Lieberknecht ging in der AK 8 am Sonntag an den Start. Hier waren die Trainer voller Hoffnungen, da eine Platzierung weit vorne durchaus möglich war. Am Sprung startete Mia furios und konnte 15,130 Punkte von 16 möglichen erreichen. Am Stufenbarren musste sie anschließend einen Sturz in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Die Nervosität stieg zunehmend und so wurde das nächste Gerät, der Schwebebalken, zu Mias Verhängnis. Gleich 2 Mal musste sie das Gerät verlassen. „Sie war sehr enttäuscht, konnte sich dann aber für das letzte Gerät wieder fangen und präsentierte eine ausdrucksstarke Übung mit schönem Flik-Flak“, so Michaela Hendel. Am Ende erreichte Mia einen sensationellen 4. Platz von 22 Turnerinnen. „Das ist, betrachtet man die vielen Stürze, ein überragendes Ergebnis „, so Kim Ellmerich. Die Punktzahl reicht vermutlich noch für eine Qualifizierung zum Landeskader für nächstes Jahr.

mia06102016

Vordorf brilliert auf Bezirksebene

Turnerinnen erringen Treppchenplätze und rühren die Trainer zu Tränen

 

Der TSV Vordorf trat mit insgesamt 3 Mannschaften bei den diesjährigen Mannschaftswettbewerben des Bezirks Braunschweig an. Nach der Hinrunde im Juni in Wolfenbüttel galt es am 03. und 04. September in Braunschweig die erreichten Plätze zu halten oder gar zu verbessern.

 

In der Pflichtstufe P6-P8 ging der TSV Vordorf mit Lea-Sophie Hendel, Iris Borowski, Nele Schimpf, Jette Streppel, Maileen Bertram und Sophie Biela an den Start. Auf dem in der Hinrunde erreichten 3. Platz durften die Mädchen sich nicht ausruhen, da sie nur wenige Zehntel zum undankbaren vierten Platz aber auch zum Silbertreppchen trennten. Mit großem Willen und einer starken Teameinstellung gingen die Mädchen an den Start und verloren trotz einiger Stürze am Balken nie das Ziel aus den Augen. So steigerten sie sich von Gerät zu Gerät und konnten vor allem am Boden und Sprung herausragende Leistungen zeigen. Am Ende wurden sie verdient als Vize-Bezirksmeister aufgerufen und nahmen stolz den Pokal entgegen. Den Trainern aus Vordorf standen die Tränen in den Augen, denn so ein hervorragendes Ergebnis hatte niemand erwartet.

p5-p6-p8

In der Pflichtstufe P5, in der die jüngsten Turnerinnen der Jahrgänge 2007/2008 (eine Turnerin durfte jeweils jünger bzw. älter sein) an den Start gingen, meldeten beide Vereine erstmals eine Turngemeinschaft. Für die TG Gifhorn/Vordorf gingen Lucy Voß, Paula Trappe,  Helene Heitmann, Jasmin Grimm (alle Vordorf) und Marie Eggers, Hannah Boschmann sowie Lucie Hilscher (alle Gifhorn) an den Start. Den in der Hinrunde erreichten 5. Platz sollte gehalten werden, da die Mädchen zum größten Teil erstmals auf Bezirksebene am Start waren. Die Mädchen steigerten sich jedoch während der Rückrunde enorm und konnten hohe Wertungen an den einzelnen Geräten erringen. Lucy Voß erreichte die beste Gesamtwertung von allen Turnerinnen im Wettkampf. Bei der Siegerehrung war dann die Freude groß, als die Turnerinnen als drittbeste Mannschaft des Bezirks aufgerufen wurde. Die Mädchen nahmen voller Stolz die Pokale entgegen.

 

Als einzige Mannschaft aus dem Turnkreis konnte der TSV Vordorf eine Mannschaft in der Landesliga melden. Jedes Mädchen hat in der geturnten Leistungsklasse 3 individuell zugeschnittene Übungen. Da der Wettkampf fast jahrgangsoffen (2005 und älter) ausgeschrieben wurde, mussten die Vordorfer 11-13jährigen Mädchen teilweise gegen erwachsene Frauen antreten. Dafür präsentierten sie schöne Übungen mit viel Ausdruck und schwierigen Elementen wie Flik-Flak auf dem Balken und Salto am Boden. Am Ende des Wettkampftages konnten sie sich in der Gesamtwertung um einen Platz verbessern und kamen auf Rang 7.

 lk-3

Nele Berger qualifiziert zum Deutschland-Cup

Erfolgreiche Landesmeisterschaften für den TSV Vordorf

 

Erneut konnte der TSV Vordorf – als einziger Verein aus dem Turnkreis Gifhorn – Turnerinnen zu den Landesmeisterschaften schicken. Insgesamt 7 Turnerinnen qualifizierten sich durch ihre überragenden Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften und reisten nach Einbeck beziehungsweise Buchholz in der Nordheide.

Philine Wendt (LK 2, Jhrg. 1999/2000) machte dabei den Anfang und zeigte sich auch dieses Mal von ihrer besten Seite. Besonders die Bodenübung mit Schraubensalto und die Balkenübung mit Bogengang-Flik-Flak-Verbindung absolvierte Philine überzeugend. Am Ende durfte sie sich über einen tollen 7. Platz von 24 Turnerinnen freuen.

Mia Lieberknecht (AK 8), Marie Schimpf (AK 9), Anna-Carolina Wolpers (AK 9) und Janna Marie Wolf (AK 10) starteten beim Turntalentschulpokal, den Landes-Mannschaftsmeisterschaften des Olympia-Programms, alle für die Turntalentschule Hannover. Mia zeigte dabei eine schöne und ausdrucksstarke Bodenübung und wurde mit ihrer Barrenübung zweitbeste Turnerin ihres Jahrgangs. Insgesamt erreichte Mia mit ihrer Mannschaft einen tollen 2. Platz und durfte sich somit über die Vizemeisterschaft freuen.

Anna-Carolina Wolpers, die als Quereinsteigerin erst im Dezember 2015 mit den AK-Übungen anfing, konnte sich bis zu den Landesmeisterschaften enorm steigern und wuchs während des Wettkampfes über sich hinaus. Erstmals konnte sie eine komplette Bodenübung mit Hocksalto zeigen, schaffte zum ersten Mal den Überschlag über den Sprungtisch, zeigte eine fast vollständige Barrenübung mit sauberen Kippen und konnte ebenfalls alle Elemente am Schwebebalken turnen. Insgesamt erreichte sie mit der Mannschaft einen guten 4. Platz.

Marie Schimpf absolvierte einen fast fehlerfreien Wettkampf. Schöne Übungen an Boden, Barren und Sprung überzeugten die Kampfrichter in dieser schwierigen Wettkampfklasse. Leider ließ sie sich durch ein paar „Wackler“ am Balken so sehr verunsichern, dass sie schließlich beim Bogengang das Gerät verlassen musste. Insgesamt erreichte sie mit der Mannschaft den 2. Platz und konnte als Einzelturnerin 61,15 Punkte erreichen, wodurch sie sich als Einzelturnerin zum Turntalentschulpokal auf Bundesebene qualifizieren konnte.

Janna Marie Wolf gab ihr Landes-Debüt in der AK 10. Auch sie turnte einen guten Wettkampf durch. Die enorm schwierigen Elemente wie Riesenfelge am Stufenbarren, Strecksalto vorwärts am Boden oder Flik-Flak am Balken konnte sie noch nicht zeigen. „Daran arbeiten wir aber akribisch“, betonen ihre Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmerich. Am Stufenbarren musste Janna leider 2 Stürze in Kauf nehmen. Insgesamt erreichte sie einen tollen 3. Platz mit der Mannschaft.

Iris Borowski qualifizierte sich erstmals zu den Landesmeisterschaften. Dementsprechend nervös ging sie an den Wettkampf heran. Am ersten Gerät, dem Boden, war sie so nervös, dass sie kurzerhand die geforderten Elemente Flik-Flik und Salto nicht turnte. Geschockt über die Übung versuchte sie sich auf die noch anstehenden Geräte zu konzentrieren, mit Erfolg! Am Sprung, Barren und Balken zeigte sie wundervolle Übungen ohne große Fehler und bekam dementsprechend hohe Wertungen von den Kampfrichtern. Am Ende konnte sie sich über den 10. Platz von insgesamt 25 Turnerinnen freuen. „Ein 10. Platz auf Landesebene ist ein super Erfolg. Allerdings hätte sie auf dem Treppchen stehen können, hätte sie die Elemente am Boden geturnt“, sagen Michaela Hendel und Kim Ellmerich.

Für Nele Berger ging es auch dieses Jahr in der LK 1 Jhrg. 1999/2000 um die Qualifikation zum Deutschland-Cup. „Platz 1 und 2 qualifizieren sich direkt, Platz 3 muss schon um eine Teilnahme am Deutschlad-Cup bangen“, so Michaela Hendel. Als Bezirksmeisterin ging Nele selbstbewusst an den Wettkampf und konnte am Sprung auch gleich den besten Tsukahara (Radwende-Hocksalto) mit der Höchstwertung des Wettkampfes zeigen. Am Stufenbarren lief es dann nicht ganz fehlerfrei, so dass sie den erarbeiteten Vorsprung einbüßen musste. Am Schwebebalken zeigte sie dann wieder ihr ganzes Können und überzeugte mit Salto rückwärts und Flik Flak. Da die Konkurrentinnen aber auch schöne Übungen präsentierten, ging es dann am Boden um die entscheidenen Punkte. Nele zeigte hier eine von Michaela Hendel choreographierte Übung mit Schraubensalti und konnte wertvolle Punkte erzielen. Am Ende wurde sie zur Freude aller als Vize-Landesmeisterin aufgerufen und konnte sich somit erstmals direkt zum Deutschland-Cup qualifizieren (zum vierten Mal in Folge!). „Der Deutschland-Cup findet in diesem Jahr am 11.06. am Chiemsee statt“, informiert Kim Ellmerich.

Gelungener Saisonstart mit 10 Titeln und 8 Vizetiteln bei den Kreismeisterschaften

Mit den Kreismeisterschaften in der Halle der Gifhorner Flutmulde starteten 24 Turnerinnen des TSV Vordorf am 27.2.2016 in die diesjährige Wettkampfsaison.

Am Samstagmorgen ging es um die Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften.   In den Kürklassen der LK1 und 2 waren die Turnerinnen aus Vordorf unter sich. In der höchstvertretenen Wettkampfklasse- der LK 1 der Jahrgänge 1999-2000 startete ausschließlich Nele Berger. Ebenfalls ohne Konkurrenz erlangte Anna Chapiewski in der LK2 der Jahrgänge 2003-04 den 1. Platz. In der LK2 der Jahrgänge 1999-2000 siegte Philine Wendt vor Sharka Maiwald. In der Kürklasse LK3 der Jahrgänge 2003-2005 erturnte souverän Evelyn Jewst den Titel. An 3 Geräten (Sprung, Barren und Boden) turnte sie die beste Übung. Am Ende betrug der Punktevorsprung knapp 2 Punkte zu ihrer Vereinskollegin Lynn Gibbons, die auf den 2. Platz kam. Pia Junge belegte hier den 7. Platz.

Im erschwerten Pflichtprogramm AK 8-9 der Jahrgänge 2005-07 trat konkurrenzlos Iris Borowski an, meisterte gekonnte ihre schwierigen Übungen und wurde verdient Kreismeisterin.

Nele Schimpf (Jg. 2005, P6-8) erreichte in ihrem Wettkampf (P6-P8) den 5. Platz. In der P6 der Jahrgänge 2006-07 waren unter insgesamt 8 Turnerinnen 3 Vordorferinnen vertreten. Jette Streppel sicherte sich den Titel vor Maileen Bertram. Mit dem 4. Platz komplettierte Sophie Biela den Erfolg der 3 Vordorferinnen.

Nur knapp 0,05 Punkte trennten am Ende Lucy Voß in der P5 (Jg. 2007-08) von der Erstplatzierten, so dass sie sich über den 2. Platz freuen konnte. Jasmin Grimm belegte den 7. Platz.

Die Turnerinnen der ersten 5 Plätze qualifizieren sich für die Bezirksmeisterschaften Anfang März in Einbeck..

Im Olympiaprogramm, der AK, mußten die Mädchen sich nicht mehr qualifizieren. Aufgrund der hohen Anforderungen waren nur wenige Turnerinnen vertreten. Janna Marie Wolf (AK 10) und Mia Lieberknecht (AK8) hatten in ihrer Altersklasse keine Herausforderer. In der AK9 Jg. 2007) gingen ausschließlich die 3 Vordorferinnen Marie Schimpf, Lilly Voß und Anna-Carolina Wolpers an die Geräte. Hier siegte mit deutlichem Vorsprung Marie Schimpf.

Diese Mädchen werden ebenfalls am kommenden Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften turnen. Damit werden den TSV Vordorf dort insgesamt 18 Mädchen vertreten.

Am Nachmittag kürten die Pflichtturnerinnen die Kreismeister. Hier ging es um keine Qualifikation, dafür wurden die Erstplatzierten mit einem Wanderpokal belohnt.
Kira Ackerknecht (P3-P7, Jg. 2003) wurde 6., Enna Schwarz bei den Jüngsten des Wettkampfs 16. von 32 Turnerinnen. Isabelle Arlt (P3-P7, Jg.2003), Paula Trappe (P6, Jg. 2006) und Helene Heitmann (P3-P5, Jg. 2009 u. jünger) kamen auf`s Treppchen und wurden Vizekreismeister. Paula Bielert wurde im Jahrgang 2005 (P3-P6) Kreismeisterin. Für die beste Turnerin eines jeden Gerätes gab es bei der Siegerehrung außerdem eine Rose.alle am Sa. 27.2.16 Emma u. Helene Kira, Paula, Isabelle

 

Erfolgreicher Einstieg der AK-Turnerinnen des TSV Vordorf ins Wettkampfjahr – Mia Lieberknecht erreicht Platz 3 beim Power Pokal –

Das Vordorfer Turnjahr wurde am 13. Februar 2016 durch den „Power Pokal“-Wettkampf der AK-Stufen in Peine/Vöhrum eingeläutet. Dies ist ein Athletik-Test, bei dem verschiedene Kraft- und Beweglichkeitsübungen getestet werden, ohne die ein sicheres Turnen auf hohem Leistungsniveau nicht möglich wäre. Die teilnehmenden Turnerinnen, die im folgenden Jahr das schwere Olympia-Programm turnen wollen, müssen dabei in den unterschiedlichen Leistungsklassen beispielsweise Klimmzüge, Tauklettern oder Handstand stehen absolvieren.

 

Vom TSV Vordorf nahmen in diesem Jahr 5 Turnerinnen an dem Wettkampf teil.

Mia Lieberknecht turnte als einzige Vordorferin in der AK 8 und konnte durch volle Punktzahlen bei den Klimmzügen (12 Stück aus dem Hang), beim Winkelhang, beim Spagat, beim Seilspringen und bei der Brücke brillieren. Insgesamt erreichte sie einen herausragenden 3. Platz von 10 Turnerinnen und durfte stolz den ersten Pokal im neuen Wettkampfjahr entgegennehmen.

 

Anna-Carolina Wolpers, Marie Schimpf und Lilly Voß traten in der AK 9 an. Anna ist als Quereinsteigerin in das AK-Programm gestartet und zum ersten Mal beim Power Pokal dabei. Ihre ehemalige Trainerin Heike Müller vom TuS Neudorf-Platendorf hat aufgrund ihres Talents zu einem Wechsel geraten, um Anna die Chance zu geben, noch intensiver weiter trainieren zu können. Anna konnte bei den Klimmzügen (14 Stück), beim Winkelhang, beim Spagat und bei der Brücke volle Punktzahlen erreichen. Marie Schimpf, Landeskader-Athletin im Jahr 2016, zeigte sich ebenfalls nervenstark und erreichte insgesamt 45 Punkte. Lilly Voß, Landeskaderathletin 2015, präsentierte ihr ganzes Können und wuchs teilweise über sich hinaus. Volle Punktzahlen erreichte sie bei den Klimmzügen (14 Stück) und bei der Brücke. Insgesamt konnten die mitgereisten Trainer und -innen des TSV Vordorf, Michaela Hendel, Mike Fischer, Philine Wendt, Sharka Maiwald und Emma Sattrup mit einem 5. Platz (Anna), 6. Platz (Marie) und 7. Platz (Lilly) sehr zufrieden sein.

 

Janna Marie Wolf, Landeskader-Athletin 2016, startete als einzige Turnerin des TSV Vordorf in der schwierigen AK 10. Da es mittlerweile kaum noch Turnerinnen im Bezirk Braunschweig gibt, die in dieser Altersklasse den hohen Anforderungen bestehen können, wurde der Wettkampf mit der nächsthöheren Altersstufe 11 zusammengelegt. Janna konnte ihr Können wieder einmal unter Beweis stellen und volle Punktzahlen an den Stationen Spagat und Brücke erringen. Insgesamt belegte sie einen beachtlichen 6. Platz.

 

Ein durch und durch guter Wettkampfstart für die Mädchen, die 3-5 Mal pro Woche, zum Teil im Landesstützpunkt Hannover als Landeskader-Athletinnen trainieren. Wer ebenfalls Lust hat, auf Leistungsniveau zu Turnen, kann sich gerne auf der Homepage www.tsv-vordorf.de informieren und die Trainerin Kim Ellmerich kontaktieren.

v.l. Mia, Marie, Lilly, Janna, Anna Selfie

TSV Vordorf wird Vize-Landesmeister in der Oberliga

Erstmals konnte der TSV Vordorf in seiner Leistungsturngeschichte eine Damen-Mannschaft in der Oberliga stellen. Die deutsche Turnliga ist so aufgestellt, dass nach der Oberliga die Regionalliga und darauffolgend die dritte, zweite und erste Bundesliga folgt.

 

Nun musste aber zunächst die Landesmeisterschaft ausgeturnt werden, wodurch sich die startenden Mannschaften bei erfolgreicher Teilnahme zum Aufstiegswettkampf in die Regionalliga qualifizieren konnte.

 

Anfang des Jahres standen für den TSV Vordorf noch 8 potentielle Oberliga-Turnerinnen auf dem Zettel, die sich leider nach und nach durch Verletzungen, schulische Prioritäten und/oder Auslandsaufenthalten auf 4 Turnerinnen minimierten.

 

Dieser „harte Kern“, bestehend aus Sharka Maiwald, Philine Wendt, Nele Berger und Chantal Heilmann, trainierte jedoch fleißig und ging höchst motiviert an den Wettkampf. Emma Sattrup, die leider verletzungsbedingt nicht mit an den Start gehen konnte, unterstützte und feuerte die Mannschaft vor Ort an.

 

Der Start am Sprung gelang allen Turnerinnen sehr gut. Besonders Philine Wendt mit ihrem Überschlag und Nele Berger, die erstmals einen Tsukahara gebückt (Radwende-Salto-rückwärts) turnte, konnten die Kampfrichter an diesem Gerät überzeugen.

 

„Am Stufenbarren ging es dann darum, die Übungen sauber durch zu turnen. Da die Anforderungen in der Oberliga kaum zu bewältigen sind, haben wir uns dafür entschieden, vereinfachte Übungen zu turnen“, so Kim Ellmerich. Das schafften speziell Chantal Heilmann und Nele Berger, die mit einer guten Ausführung und schönen Flugelementen und Schraubensaltos überzeugten.

 

Am Schwebebalken turnten dann alle ihre Übungen sauber und gespickt mit Höchstschwierigkeiten wie Flik-Flak und Salto rückwärts durch. Am Boden zeigten anschließend vor allem Sharka Maiwald und Philine Wendt, die erstmals ihren Strecksalto mit ganzer Schraube präsentierte, fehlerfreie und gut ausgeturnte Übungen.

 

Am Ende sicherte sich die Mannschaft des TSV Vordorf den verdienten 2. Platz bei den Landesmeisterschaften hinter dem Favoriten aus Hannover. „Mit diesem Ergebnis könnten die Mädchen zum Aufstiegswettkampf in die Regionalliga fahren. Jedoch findet dieser im Dezember, parallel zu den Vorabi-Klausuren, statt und Schule geht einfach vor“, betont Kim Ellmerich. Trotzdem sind die betreuenden Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmerich stolz auf die 4 Mädels, die mit höchster Motivation und Freude ein tolles Ergebnis in der Oberliga bei den Landesmeisterschaften erzielen konnten!

Mannschaft Oberliga 2

Mannschaft Oberliga

 

Nele Berger erreicht mit Niedersachsen-Auswahl Platz 5 beim Bundespokal

Der diesjährige Bundespokal der LTV-Mannschaften fand am 07. und 08. November in Halle an der Saale statt. Im letzten Jahr konnten sich noch Vereinsmannschaften für den Bundespokal qualifizieren, in diesem Jahr mussten die Bundesländer ihre besten Turnerinnen zu einer Mannschaft formieren. Die Entscheidung, welche Turnerin in die niedersächsische Bestenliste kam, fiel durch den Landesfachausschuss Gerätturnen anhand der Einzelergebnisse bei den Landesmeisterschaften. Nele Berger vom TSV Vordorf schaffte es neben 5 anderen Turnerinnen unter anderem aus Hannover, Huchting und Spaden in diese Mannschaft und durfte sich nach einem gemeinsamen Training mit den neuen Teamkolleginnen auf einen Vierkampf freuen.

 

Am Stufenbarren zeigte sie dabei wieder beeindruckend ihr Können. Flugelemente, Riesenfelgen und Schrauben klappten ohne große Fehler und so konnte sie sich über gute 11,35 Punkte freuen. Am Boden und speziell an ihrem Paradegerät Sprung bewies Nele Nervenstärke und zeigte deutlich, warum sie in diese Niedersachsen-Auswahl gehört. Am Schwebebalken verlief dann leider nicht alles so gut. Nach einer größeren Verletzung in der Mannschaft davor, musste der Balken getauscht werden und den Turnerinnen blieb keine Einturnzeit am anderen Balken. „Leider musste Nele den Balken dann mit 2 Stürzen verlassen. Das ist sehr ärgerlich, aber in Anbetracht der Situation sind wir alle froh, dass sie ohne Verletzungen den Wettkampf abschließen konnte“, betont Kim Ellmerich.

 

Insgesamt belegte die Mannschaft dann von insgesamt 12 teilnehmenden Bundesländern den 5. Platz und kann darauf sehr stolz sein. „Nun bereiten wir uns auf den letzten Wettkampf des Jahres, die Landesmeisterschaften in der Oberliga, vor und hoffen hier ebenfalls auf einen erfolgreichen Wettkampf“, so Kim Ellmerich.

Nele Berger

 

Mannschaft, Nele sitzend rechts

Mannschafts-Kreismeisterschaften im Leistungsturnen

3 Siege, ein Vizetitel und ein 3. Platz

Die diesjährigen Kreiswettkämpfe der Mannschaften im Gerätturnen wurden am 10. Und 11. Oktober 2015  in Gifhorn und Calberlah ausgetragen.

Der TSV Vordorf trat mit 5 Mannschaften an.

Bei einem Mannschaftswettkampf turnen jeweils bis zu 5 Turnerinnen einer Mannschaft an den Geräten Boden, Schwebebalken, Sprung und Stufenbarren. Die besten 3 Wertungen jeder Mannschaft an den 4 Geräten bilden am Ende die Mannschaftswertung.

Im Wettkampf 1 turnten die jüngsten Mädchen (Jahrgang 2007 und jünger) die Pflichtübungen P3 bis P5. Für den TSV Vordorf waren dies Anna-Caroline Wolpers, Jasmin Grimm, Lucy Voß und die 6jährigen Enna Schwarz und Helene Heitmann. Teilweise turnten die Mädchen ihren ersten Wettkampf. Sie belegten den 3. Platz unter 16 Mannschaften.

Im Wettkampf 3 der Jahrgänge 2004 und jünger wurden die Pflichtübungen P3-P6 geturnt. Für den TSV Vordorf starteten hier Isabelle Arlt, Jette Streppel, Maileen Bertram, Paula Trappe und Paula Bielert. An der Spitze des 11 Mannschaften starken Feldes lieferten sie sich mit den Mädchen des MTV Gifhorn ein enges Rennen. Am Ende mussten sie nur den Gifhornerinnen den Vortritt lassen und errangen den 2 Platz.

In der  LK 4  mussten die 10-und 11-Jährigen Turnerinnen des TSV Vordorf ( Evelyn Jewst, Iris Borowski, Pia Junge, Lea-Sophie Hendel und Nele Schimpf) gegen teilweise 6 Jahre ältere Turnerinnen antreten. Evelyn und Iris – wie auch Linn-Sophie Appel, die in der LK3 startete – hatten im Wettkampf zuvor noch AK-Übungen geturnt und  nun rasch eigene Kürübungen erlernen müssen. Durch eine starke Mannschaftsleistung wurden sie mit dem 1. Platz belohnt.

In den beiden höheren Kürklassen LK3 und LK2 stellte nur noch der TSV Vordorf jeweils eine Mannschaft.

In der LK 3 siegten konkurrenzlos Anna Chapiewski, Malin Joost, Linn-Sophie Appel und Kira Ackerknecht.

In der LK 2 kamen Nele Berger, Chantal Heilmann, Philine Wendt und Sharka Maiwald unangefochten zum Sieg.

TSV Vordorf Anhang 1 (1)

Erfolgreiche Landesmeisterschaften für den TSV Vordorf

  • Janna Marie Wolf qualifiziert zum Turntalentschulpokal auf deutscher Ebene
  • 2 x 1. Platz in der Mannschaft mit Hannover, 2 x 3. Platz in der Einzelwertung
  • Nele Berger muss durch den 3. Platz um Deutschland-Cup-Teilnahme bangen 

 

Am 23.05.2015 fand die zweite Runde der Landesmeisterschaften in Buchholz in der Nordheide statt. Dabei ging es in fast allen Wettkampfklassen um die Teilnahme am Deutschland-Cup.

Chantal,Evelyn,Nele

Für den TSV Vordorf qualifizierten sich gleich 8 Turnerinnen für diese schwierigen Wettkampfstufen in unterschiedlichen Altersklassen. Leider konnte Linn-Sophie Appel verletzungsbedingt nicht starten. Den Anfang machten Evelyn Jewst, Nele Berger und Chantal Heilmann in einem stark besetzten Teilnehmerfeld.

Evelyn Jewst ging als Nachrückerin in der AK8/AK9 Jahrgang 2004-2006 an den Start. „Dies ist ein besonders schwerer Wettkampf, da es ein Aussteigerwettkampf für die Kinder ist, die das Olympiaprogramm nicht mehr schaffen. Evelyn hat sich mit besonderem Trainingsfleiß nach oben gekämpft, so dass sie erstmals in diesem Wettkampf teilnehmen konnte“, so Trainerin Kim Ellmerich. Mit einer überzeugenden Leistung am Boden, an dem das 10jährige Turntalent schon Radwende, Flick-Flack, Salto zeigen musste, begann Evelyn ihren Wettkampf. Nachdem am Sprung ihre Nervosität deutlich geworden war, zeigte sie am Barren und Balken ihr ganzes Können. Am Ende erreichte sie einen hervorragenden und gleichzeitig überraschend guten 7. Platz von insgesamt 25 Turnerinnen und wurde beste Turnerinnen des Landes in ihrem Jahrgang 2005. „Wenn Evelyn so weiter trainiert, werden wir in Zukunft noch viel von ihr hören“, betont Kim Ellmerich.

Gleichzeitig gingen Nele Berger und erstmals auch Chantal Heilmann im Deutschland-Cup der LK1 Jahrgang 1998/1999 an den Start. In einem leistungsstarken Teilnehmerfeld ging es für beide um die direkte Qualifikation zum Deutschland-Cup.

Nele begann mit einem sicheren Sprung und turnte im Anschluss eine mit schwierigen Elementen gespickte Barrenübung. Am Schwebebalken verlor sie leider die Nerven und musste gleich zwei Stürze und damit wertvolle Punkte im Kampf um die Treppchenplätze in Kauf nehmen. Am Boden konnte sie mit fehlerfrei gezeigten 1,5 Schrauben und einer hohen Wertung von 13,0 Punkten wieder einige Plätze aufholen. Am Ende erreichte sie einen guten 3. Platz, der aber leider nicht für eine direkte Qualifikation zum Deutschland-Cup reicht. „Nun bangen und hoffen wir, dass der Antrag auf Teilnahme von der Landesfachwartin genehmigt wird“, so Kim Ellmerich. In der Einzelwertung der Geräte wurde Nele als Landesmeisterin am Stufenbarren, Vizelandesmeisterin am Sprung und drittbeste Turnerin am Boden gekürt.

Chantal ging besonders nervenstark an diesen Wettkampf heran. „Sie hat sich durch besondere Trainingsleistungen nach oben gekämpft und damit verdient erstmals in diesem Wettkampf geturnt“, so Kim Ellmerich stolz. Nach einem gelungenen Sprung konnte sie erstmals ihre Übung am Stufenbarren fehlerfrei und ohne Pause durchturnen. Am Schwebebalken musste sie leider beim Flick-Flack einen Sturz in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Am Boden zeigte sie wieder ihr ganzes Können. Am Ende erreichte sie einen überzeugenden 6. Platz. „Ich hoffe, dass Chantal weiterhin so motiviert und fleißig trainiert. Sie hat in nur kurzer Zeit viele schwierige Elemente gelernt. Ich sehe noch großes Potential in ihr“, betont Kim Ellmerich.

Mittags begann Lina Klingenberg ihren Wettkampf, die in diesem Jahr erstmalig im Deutschland-Cup LK1 der Jahrgänge 1986-1997 antrat und somit jüngste Teilnehmerin in dem noch stark besetzten Feld war. Am Schwebebalken zeigte sie trotz eines Sturzes vom Gerät eine ansonsten sicher und sauber ausgeturnte Balkenübung. Durch die trotzdem sehr niedrige Wertung des Kampfgerichts ließ sie sich stark beeinflussen und turnte an den sich anschließenden Geräten Boden und Sprung nicht mit vollem Einsatz. Abschließend zeigte sie am Stufenbarren dann wieder ihr ganzes Können und erreichte eine herausragende Wertung von 12,0 Punkten. Am Ende gelang ihr noch ein guter 7. Platz. Zudem wurde sie als Vize-Landesmeisterin am Stufenbarren gekürt. „Lina ist eine tolle und engagierte Turnerin. Leider lässt sie sich stark mental beeinflussen. Daran müssen wir noch etwas arbeiten“, so Kim Ellmerich.

Den Abschluss des Wettkampftages bildete der NTB-Turntalentschulpokal, in dem 3 Turnerinnen des TSV Vordorf in einer Mannschaft mit der Turntalentschule Hannover turnten.

Lilly Voß und Marie Schimpf turnten in der AK 8 und Janna Marie Wolf bestritt ihren Wettkampf in der AK9.

Lilly, die in diesem Jahr durch ihre herausragenden Leistungen von 2014 in den Landeskader berufen wurde, turnte einen schönen Wettkampf und konnte die schwierigen Anforderungen wie Flick-Flack am Boden schon zeigen. Leider gelang ihr am Stufenbarren die kurz zuvor erlernte Kippe nicht, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Insgesamt erreichte sie einen tollen 4. Platz mit der zweiten Mannschaft aus Hannover.

Marie bestritt ihren ersten AK-Wettkampf auf Landesebene. Sichtlich nervös konnte sie am Sprung nicht ihr ganzes Können abrufen. Dafür turnte sie am Stufenbarren, Schwebebalken und Boden fehlerfreie Übungen und präsentierte souverän die hohen Anforderungen wie Kippe am Barren, Rad am Balken und Flick-Flack am Boden. Insgesamt stand sie am Ende mit der ersten Mannschaft aus Hannover verdient auf dem ersten Platz und durfte stolz den Pokal als Landesmeisterin entgegen nehmen.

Die Landeskaderturnerin Janna ging in der anspruchsvollen AK9 an den Start. Hier konnte das 9jährige Turntalent jetzt schon alle schwierigen Anforderungen wie freie Felge am Stufenbarren, Schweizer Handstand und Bogengang am Schwebebalken und Flick-Flack-Salto am Boden zeigen. Am Stufenbarren und Schwebebalken musste sie während des Wettkampfes leider je einen Sturz in Kauf nehmen. Trotzdem erreichte sie eine beeindruckende Gesamtpunktzahl von 58,05 Punkten. „Das ist eine hohe Punktzahl. Wenn sie in den nächsten Wettkämpfen eine Punktzahl von 60 Punkten erreichen sollte, kann sie auf eine Qualifikation für den Bundeskader hoffen“, so Kim Ellmerich. Insgesamt wurde sie mit der Mannschaft Landesmeisterin und qualifizierte sich dadurch direkt für den Turntalentschulpokal auf deutscher Ebene, der am 13. und 14.06. in Dortmund stattfinden wird. In der Einzelwertung wurde sie drittbeste Turnerin des Landes Niedersachsen von insgesamt 22 Turnerinnen.

„Lilly, Marie und Janna trainieren mittlerweile neben den Trainingseinheiten in Vordorf zusätzlich 2-3 Mal wöchentlich in Hannover. Alle drei sind wirklich talentierte Turnerinnen, von denen wir in Zukunft sicherlich noch viel hören werden“, so Kim Ellmerich stolz.

Erfolgreiche erste Runde – Landesmeisterschaften Leistungsturnen 2015

Philine, Emma, Sharka, Katharina (v.l.)

13 Turnerinnen des TSV Vordorf qualifizierten sich aufgrund der erfolgreich absolvierten Bezirksmeisterschaften zu den Landesmeisterschaften im Leistungsturnen.

Die erste Runde der Leistungsklassen (LK) 2 und 3 fand am 25.04 und 26.04.2015 in Bad Iburg statt. Zunächst sollten Sharka Maiwald, Philine Wendt, Emma Sattrup, Katharina Friedrich, Jael Junge, Antonia Wagner und Lotta Ströhlein ihre teilweise ersten Landeswettkämpfe antreten. Leider konnten die drei letztgenannten aus Krankheitsgründen bzw. schulischen Gründen (Sie bereiten sich gerade auf ihre Abiturprüfungen vor.) nicht starten.

Am 25.04. ging Sharka Maiwald in der LK 2 Jahrgang 2000/2001 an den Start. Insbesondere ihre Stufenbarren-Übung gelang ihr phänomenal, da sie nicht nur sauber durchturnte, sondern auch ein neues Flugelement in ihre Übung einbaute. Am Balken und Boden musste sie leider kleine Fehler in Kauf nehmen. Trotzdem erreichte sie einen hervorragenden 9. Platz unter insgesamt 26 starken Turnerinnen. „Sharka zählt zu den fleißigsten Turnerinnen: Sie ist bei fast jedem Training dabei. Es macht immer Spaß, mit ihr zu trainieren. Wir freuen uns sehr über diese Platzierung in einem sehr starken Teilnehmerfeld und hoffen, dass sie weiter so motiviert dabei bleibt“, so Trainerin Kim Ellmerich.

Emma Sattrup und Philine Wendt starteten in der LK 2 Jahrgang 1998/1999. Emma turnte den Wettkampf ihres Lebens. Sie zeigte an jedem Gerät fehlerfreie und sauber geturnte Übungen. Speziell am Schwebebalken zeigte sie ihr Können und wurde mit der sehr hohen Wertung von 12,6 Punkten belohnt. Am Ende erreichte sie den undankbaren 4. Platz von insgesamt 23 Turnerinnen. „Ich freue mich sehr für Emma, da sie in den letzten Monaten stetig ihre Leistung verbessern konnte. Ich hätte ihr einen Treppchenplatz gegönnt, aber wir sind trotzdem enorm stolz auf den 4. Platz“, so Kim Ellmerich. Philine konnte leider krankheitsbedingt bei den Bezirksmeisterschaften nicht starten, wurde aber aufgrund ihrer herausragenden Leistungen der letzten Jahre für die Landesmeisterschaften nachnominiert. Leider verletzte sie sich kurz vor dem Wettkampf am Knie, sodass sie nur eingeschränkt den Wettkampf absolvieren konnte. Am Boden zeigte sie eine ausdrucksstarke Übung, für die sie 12,25 Punkte erhielt. An den übrigen drei Geräten schlichen sich leider einige Fehler ein. Am Ende erreichte sie einen guten 17. Platz. „Es ist wirklich sehr ärgerlich, dass sich Philine kurz vorher verletzt hat. Sie ist eine sichere Turnerin auf Landesebene, immer fleißig und höchstmotiviert. Ich hoffe, sie lässt sich dadurch nicht zu sehr unterkriegen. Wir sind auf jeden Fall stolz, dass sie trotzdem angetreten ist und sich durchgebissen hat“, so Kim Ellmerich.

Katharina Friedrich qualifizierte sich als jüngste Turnerin des TSV Vordorf in der LK 3 Jahrgang 2002-2004. „Das ist besonders beeindruckend, da sie gegen 2 Jahre ältere Turnerinnen an den Start gehen musste. Deswegen haben wir auch nicht mit einer Qualifizierung gerechnet“, so Kim Ellmerich. Insgesamt turnte sie einen schönen ersten Landeswettkampf. Leider musste sie einen Sturz am Balken in Kauf nehmen, wodurch sie einige Punkte verlor. Insgesamt erturnte sie sich einen beachtlichen 20. Platz von 34 Turnerinnen.

„Wir freuen uns nun auf die 2. Runde der Landesmeisterschaften, die Ende Mai in Buchholz in der Nordheide stattfinden wird“, resümierte Trainerin Kim Ellmerich.

Trainingslager über Ostern

Dass die Mädchen des TSV Vordorf fleißig sind, das wissen wir vermutlich alle. Dieses Mal haben sie sich jedoch selbst übertroffen: 15 Mädchen im Alter zwischen 7 und 17 Jahren sind mit ihren Trainern und Trainerinnen über Ostern in ein viertägiges Trainingslager aufgebrochen, um über die Osterfeiertage unter optimalen Bedingungen zu trainieren.

Bild 2 - Besprechung

Am Ostersamstag ging es gemeinsam mit einem vom Autohaus Sielemann zur Verfügung gestellten Bus in Richtung Trainingslager. Nach einem reichhaltigen Mittagsbuffet und der Einrichtung der Zimmer, stand auch schon die erste Trainingseinheit an.
Ostersonntag begann der Tag mit einer Überraschung, denn der Osterhase hat es bis in die Turnhalle geschafft und dort fleißig viele Süßigkeiten versteckt. Wie es sich für motivierte Turnerinnen gehört, wurden die Ostereier noch vor dem Frühstück im Rückwärtslaufen, im Kraken- und Liegestützgang gesucht. Über den Tag verteilt folgten dann 3 Trainingseinheiten mit insgesamt 8 Stunden Training.

Bild 4 - Training

Am nächsten Tag ließ der Muskelkater nicht lange auf sich warten. Mit eiserner Disziplin und trotzdem noch viel Spaß dabei traten die Mädchen ihre nächsten 3 Trainingseinheiten am Ostermontag an. Immer mit dem Ziel vor Augen, neue Elemente soweit zu erarbeiten, dass sie auch in Vordorf sicher ausgeführt werden können. Dafür standen diverse Geräte und vor allem die Schnitzelgrube (Grube mit Schaumstoffteilen) zur Verfügung und sorgten für angstloses Ausprobieren und Turnen.

Bild 3 - Training

Am Dienstag ging es dann nach der letzten Trainingseinheit müde und erschöpft aber glücklich wieder zurück nach Vordorf, wo die Eltern schon sehnsüchtig warteten und auf die Erzählungen der Kinder gespannt waren.
„Wir hatten wieder sehr viel Spaß und haben gemeinsam festgestellt, dass vier Tage einfach zu kurz sind. Wir werden das in naher Zukunft auf jeden Fall wiederholen. Dank geht an die mitgereisten Trainer und Trainerinnen Michaela Hendel, Simon Ellmerich und Mike Fischer“, so Kim Ellmerich.

2 Bezirkstitel, 2 Vizetitel und 1 dritter Platz

Der TSV Vordorf präsentierte sich bei Bezirksmeisterschaften wieder in Höchstform

Bild 3

Bei den Bezirksmeisterschaften in Braunschweig am 21. und 22. März 2015 erzielten die Turnerinnen des TSV Vordorf sensationelle Ergebnisse. Zunächst überrollte jedoch die Krankheitswelle die Turnerinnen des TSV, wodurch Lea-Sophie Hendel, Aimée Schwiesow, Philine Wendt und Nele Berger nicht an den Start gehen konnten.

In den P-Stufen Jg.2006/2007 P5 turnten Maxima Sander und Jette Streppel. Die Konkurrenz war groß. 44 Turnerinnen aus dem Turnbezirk Braunschweig hatten sich für diesen Wettkampf qualifiziert. Am Balken turnte Maxima die beste Übung, am Reck und Boden erhielt sie jeweils die zweithöchste Wertung. So sicherte sie sich mit über einem Punkt Abstand zur Zweitplatzierten den Bezirksmeistertitel. Jette erturnte sich einen hervorragenden 7. Platz. „Maxima hat damit den ersten Bezirksmeistertitel in der P5 gewonnen, seitdem ich in Vordorf Trainerin bin“, berichtet Kim Ellmerich stolz.

In der P6 der Jahrgänge 2006-2007 gab es ebenfalls mit 38 Mädchen ein starkes Teilnehmerfeld. Iris Borowski gelang die zweitbeste Balkenübung insgesamt belegte sie schließlich Platz 7. Maileen Bertram kam auf Platz 11, Nele Schimpf und Paula Bielert folgten auf den Plätzen 18 und 25.

In dem anspruchsvolleren Pflichtprogramm AK8-9 für die 9- bis 11-jährigen Mädchen traten erstmals Evelyn Jewst und Linn-Sophie Appel als einzige Vertreterinnen des Turnkreises Gifhorn an. Aufgrund der hohen Anforderungen der Übungen an die jungen Turnerinnen war die Konkurrenz hier auch auf Bezirksebene mit insgesamt elf Turnerinnen geringer. In diesem starken Feld erhielt Linn-Sophie die zweithöchste Wertung für ihre Bodenübung und erreichte Rang 6, Evelyn belegte den 9. Platz. „Beide haben einen tollen Wettkampf geturnt gegen meist ein Jahr ältere Turnerinnen, Linn qualifizierte sich damit sogar zu den Landesmeisterschaften“ so Kim Ellmerich.

Bild 2 Linn u. Evelyn

Im Niedersachsen-Cup qualifizieren sich die 8 bestplatzierten Turnerinnen für die Landesmeisterschaften. Ihren ersten Kürwettkampf auf Bezirksebene in der LK 3 Jahrgang 2002-2004 turnten Katharina Friedrich (Platz 8), Emilia Wiesner (11.), Malin Joost (18.) und Pia Junge (23.). „Auf die Mädchen bin ich enorm stolz. Die Aufregung der Kinder durch die neuen Übungen war deutlich zu spüren, wo sie doch noch zusätzlich gegen teilweise zwei Jahre ältere Turnerinnen antreten mussten.“ so Kim Ellmerich.

Die schon erfahrenen Turnerinnen Lotta Ströhlein und Antonia Wagner starteten im Wettkampf LK 3 Jhrg. 1998-2001. Beider turnten einen schönen Wettkampf. Antonia erreichte mit ihrer Punktzahl sogar einen tollen 4. Platz, Lotta kam auf Rang 9.

Eine Stufe höher, in der LK 2, gingen weitere Vordorferinnen an den Start. Jael Junge (1986-97) erreichte einen tollen 3. Platz, Emma Sattrup (1998/1999) gelang Platz 2 und Sharka Maiwald (2000/2001) belegte Platz 8.

Im Deutschland-Cup der LK1, ein Wettkampf mit sehr hohen Anforderungen, qualifizierten sich Lina Klingenberg und Chantal Heilmann. Chantal (1998/1999) turnte erstmals in diesem Wettkampf und stellte sich der Konkurrenz aus Braunschweig. Speziell dank ihrer schwierigen und sauber gezeigten Balkenübung, die ihr viele Punkte bescherte, gewann sie diesen Wettkampf vor ihrer Konkurrentin und wurde somit Bezirksmeisterin. Lina Klingenberg, die in diesem Jahr erstmals in dem „jahrgangsoffenen“ Wettkampf (1986-1997) turnte, zeigte wieder einmal, dass sie nach wie vor die hohen Anforderungen dieses Wettkampfes beherrscht. Besonders am Sprung, wo sie nach längerer Pause wieder einen Tsukahara (Radwende-Salto rückwärts gehockt) zeigte, sammelte sie wertvolle Punkte. Insgesamt erreichte sie einen tollen 2. Platz und qualifizierte sich damit ebenfalls zu den Landesmeisterschaften.

Bild4 Chantal u. Lina

„Uns ist es daher wieder gelungen, viele Turnerinnen bis zu den Landesmeisterschaften zu bringen. Ein Verdienst, der den aktuellen Trainern und Trainerinnen Michaela Hendel, Anke Klingenberg, Sarah Schwarz, Simon Ellmerich, Mike Fischer, Lina Klingenberg und Nele Berger zuzuschreiben ist. Ich bin sehr froh, so ein tolles Team an meiner Seite zu haben!“ ,so Kim Ellmerich.

Janna Marie Wolf startet bei erstem Bundeswettkampf

Das 9 jährige Turntalent des TSV Vordorf hatte am Wochenende ihren ersten bundesoffenen Wettkampf in Köln gemeinsam mit der Turntalentschule Hannover. Dort starten Turnerinnen aus allen Bundesländern in den Altersklassen 9 und älter. Der Wettkampf ist aufgeteilt auf den RTB-Pokal (AK9-11) und den sogenannten Pre-Olympic-Youth-Cup (AK 12 u.ä.), bei dem Teilnehmerinnen aus 6 Nationen mitgewirkt haben.

Aufgrund dieses hohen Anspruchs und interessanten Wettkämpfen in den älteren Jahrgängen, haben sich die Trainerin und Trainer des TSV Vordorf kurzerhand entschlossen, mit ihren Schützlingen einen Ausflug über das Wochenende nach Köln zu unternehmen, um sich einerseits den Pre-Olympic-Youth-Cup am Samstag anzuschauen und am Sonntag Janna bei ihrem Debüt auf Bundesebene tatkräftig zu unterstützen.

Gruppe

So ging es am Samstag mit insgesamt 16 Turnerinnen und 3 Trainerinnen und Trainer mit dem Zug in die Jugendherberge nach Köln. Nach einem tollen Wettkampf und wirklich beeindruckenden Leistungen der noch jungen Turnerinnen stand am Sonntag dann der Wettkampf für Janna in der AK 9 an. Unterstützt mit tosendem Applaus und Anfeuerungsrufen von den Vordorfer Mitgereisten sowie einem eigens bemalten Banner startete Janna ihren Wettkampf an ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren.

Janna Barren

Beflügelt von der Unterstützung der Vereinskameradinnen zeigte Janna eine sauber durchgeturnte Übung mit freier Felge, Kippe und Riesenfelgaufschwung und bekam eine hohe Einzel- Wertung. Am Schwebebalken verließen sie dann leider die Nerven. Insgesamt 3 Stürze und ein nicht beendeter Abgang bescherten Janna eine niedrige Wertung. „Janna muss innerhalb eines Jahres die neuen Übungen erlernen. Am Schwebebalken kann sie zwar schon alle Elemente zeigen, jedoch sind diese noch nicht gefestigt. Daran müssen wir noch etwas trainieren“, Kim Ellmerich weiter „Ich bin trotzdem sehr stolz auf Janna.

Sie trainiert 3 Mal in der Woche in Hannover, 2 Mal die Woche ist sie in Vordorf beim Training. Vor so einem Engagement der jungen Turnerin kann man nur den Hut ziehen!“ Sprung und Boden liefen dann noch sehr gut. Insgesamt erreichte die Mannschaft den 8. Platz. Janna wurde in der Einzelwertung mit ihrem 22. Platz beste Turnerin der Turntalentschule Hannover. „Damit ging ein ereignisreiches Wochenende zu Ende und wir freuen uns schon auf die Kreiswettkämpfe am kommenden Wochenende in Isenbüttel und Kästorf“,  so Kim Ellmerich.

Janna Germany

Vordorfer Turner erreicht Aufstieg in die 2. Bundesliga

Mike Fischer siegt beim Aufstiegswettkampf mit der Mannschaft des NTT Vinnhorst

 

Mike Fischer, der seit einem Jahr beim TSV Vordorf trainiert und damit der einzige Turner aus dem Vordorfer Leistungsturn-Team ist, kann auf ein erfolgreiches Wettkampfjahr 2014 in der 3. Bundesliga zurückschauen. 

Gemeinsam mit Turnern aus ganz Niedersachsen, die allesamt für das Niedersächsische Turnteam (NTT) Vinnhorst starten, absolvierte er 2 Wettkämpfe im Laufe des Jahres. Am Ende stand die Mannschaft des NTT Vinnhorst mit 51:21 Punkten auf dem zweiten Platz. Damit bekamen sie die Möglichkeit, am 13.12.2014 nach Bergisch-Gladbach zu reisen, um am Aufstiegswettkampf in die 2. Bundesliga teilzunehmen.

Mike Sprung

Dort standen sie nun, mussten sich dem Erstplatzierten der 3. Bundesliga Süd, der TG Allgäu, stellen und um den Aufstieg in die 2. Bundesliga kämpfen. Der Vordorfer Mike Fischer kam am Sprung und Boden zum Einsatz, seinen absoluten Lieblingsgeräten. Speziell am Boden, an dem er schwierigste Elemente wie Salto rückwärts mit 2,5 Schrauben zeigte, konnte er gegen die Konkurrenz punkten und wichtige Zähler für die Gesamtwertung des Teams beisteuern. Am Sprung zeigte er einen Tsukahara (Radwende Salto rückwärts) gestreckt mit ganzer Schraube, musste jedoch mit einem großen Schritt den Schwung ausgleichen und verlor damit 0,25 Punkte gegen den Ungarer Adam Mihok.

Insgesamt zeigte die Mannschaft jedoch Nerven und machte schlussendlich mit 44:33 Punkten den Sieg und den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt. „Nun geht es in ein trainingsreiches Jahr 2015 für Mike, der regelmäßig neben den Trainingseinheiten in Vordorf in Stützpunkten trainiert, um dort die optimalen Trainingsbedingungen zu nutzen. Vielleicht haben wir ja etwas Glück und wir können in naher Zukunft Mike und den Mädels ähnliche Trainingsbedingungen vor Ort ermöglichen“, hofft Kim Ellmerich und erläutert weiter: „Mike ist ein sehr fleißiger und ehrgeiziger Turner. Er trainiert parallel zu den Mädchen in Vordorf, die ihn schon als ihr großes Vorbild ansehen.“

Kreismeisterschaften der Mannschaften im Gerätturnen

Isenbüttel und Gifhorn am 18. u. 19. Oktober 2014


6 Pokale an den TSV Vordorf

Die diesjährigen Kreismeisterschaften der Nachwuchs-Turnerinnen im Gerätevierkampf fanden am Samstag, den 18. Oktober, in Isenbüttel und am darauffolgenden Sonntag in der Flutmulde in Gifhorn statt. An den Geräten Sprungtisch, Spannbarren, Schwebebalken und Boden konnten bis zu 5 Turnerinnen einer Mannschaft ihr Können zeigen.

Der TSV Vordorf trat mit 31 Turnerinnen an. Sie verteilten sich auf 7 Mannschaften in 7 verschiedenen Wettkampfkampfklassen.

Die Jüngsten konnten sich im Wettkampf 1 (P3 – P5) gegen 14 weitere Mannschaften durchsetzen und siegten mit knapp 4 Punkten Vorsprung. Es turnten Mia Lieberknecht, Lena Hempelmann, Luisa Stoischek, Paula Trappe und Maileen Bertram.

Im Wettkampf 3 (P3-P6) der Jahrgänge 2003 und jünger, in dem 10 Mannschaften antraten, gab es ein enges Kopf an Kopf-Rennen zwischen den Turnerinnen des TSV Vordorf und des MTV Gifhorn. Am Ende mussten sich die Vordorferinnen mit nur einem Zehntel Rückstand mit dem 2. Platz zufrieden geben. Es turnten Paula Bielert, Iris Borowski, Isabelle Arlt, Pia Junge und Lea-Sophie Hendel.

Überlegen setzten sich die Vordorferinnen im Wettkampf 4 (P3 bis P8) von ihren 9 Konkurrenzmannschaften ab. Mit 7 Punkten Abstand zum Zweitplatzierten sicherten sie sich den Kreispokal. Durch den Ausfall von Anna Czapiewski sprang Katharina Friedrich kurzerhand für sie ein und musste sich die Übungen noch am Wettkampftag beim Einturnen einprägen. Dafür ein großes Lob! Weiterhin turnten Rigesa Mehmeti, Celine Emcke, Lynn Gibbons und Malin Joost.

Ebenso souverän traten die Mädchen in der KM4 auf. Ihr Abstand zu den Zweitplatzierten machte am Ende fast 5 Punkte aus. Erstmals turnten Tabea Blanke und Emilia Wiesner diese Übungen, bei denen eigene Küren an den Geräten präsentiert werden. Unterstützt wurden beide von den schon erfahrenen Turnerinnen Lotta Ströhlein, Neele Graf und Aimée Schwiesow.

In den höheren Kürklassen KM 3 und KM 2 waren die Vordorfer im Turnkreis Gifhorn ohne Konkurrenz und konnten sich so erste Plätze sichern. Sie begeisterten die Zuschauer mit für Kreisebene beeindruckenden Elementen. Es turnten hier Lea Engeler, Sharka Maiwald, Philine Wendt, Antonia Wagner, Nele Berger, Emma Sattrup, Chantal Heilmann und Lina Klingenberg, Luise Schilde und Jael Junge waren erkrankt und konnten daher leider nicht antreten.

Ebenso waren die 8 und 9jährigen Turnerinnen aus Vordorf, die in der Pflichtstufe P7b bis P10 b turnten, ohne Konkurrenz.

Die Zuschauer staunten über die sauber und souverän geturnten schwierigen Elemente der jungen Turnerinnen und geizten nicht mit Applaus, oft schon während einer Übung. Die Übungen waren gespickt mit Höchstleistungen wie Salto rückwärts am Boden und Bogengang am Balken. Es turnten hier Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel und Evelyn Jewst.

Insgesamt konnte sich die Leistungsturnerinnen des TSV Vordorf also an diesem Wochenende über 6 Kreismeistertitel und einen Vizetitel freuen.


Die Platzierungen im Einzelnen:

  • WK 1 (P3-P5) Jg. 2006 u. jünger: 1. Platz (Maileen Bertram, Paula Trappe, Lena Hempelmann, Mia Lieberknecht, Luisa Stoischek)
  • WK 3 (P 3-P6) Jg. 2003 u. jünger: 2. Platz (Pia Junge, Iris Borowski, Lea-Sophie Hendel, Paula Bielert, Isabelle Arlt)
  • WK 4 ( P3-8)jahrgangsoffen: 1. Platz (Malin Joost, Katharina Friedrich, Rigesa Mehmeti, Lynn Gibbons, Celine Emcke)
  • WK 5 (KM 4) jahrgangsoffen: 1. Platz (Lotta Ströhlein, Aimée Schwiesow, Neele Graf, Emilia Wiesner, Tabea Blanke)
  • WK 6 (KM 3) jahrgangsoffen: 1. Platz (Lea Engeler, Antonia Wagner, Emma Sattrup, Sharka Maiwald)
  • WK 7 (KM 2) jahrgangsoffen: 1. Platz (Nele Berger, Lina Klingenberg, Chantal Heilmann, Philine Wendt)
  • WK 8 (P7b-10b): 1. Platz (Evelyn Jewst, Linn-Sophie Appel, Janna Marie Wolf)

TSV-Turnerinnen fahren zum Bundespokal

„Diese Nachricht verschlägt einem fast die Sprache“, so Trainerin Kim Ellmerich gerührt.

Zum Hintergrund:

Der TSV Vordorf wollte in diesem Jahr zunächst erstmals eine Verbandsliga-Mannschaft aus eigenen Turnerinnen stellen. Die Anforderungen in dieser Klasse sind besonders hoch, wodurch bisher immer „nur“ durch Vereinskooperationen Mannschaften zustande kamen. In diesem Jahr wollte der TSV Vordorf eine Mannschaft nur aus „Eigengewächsen“ stellen, bestehend aus Lina Klingenberg, Nele Berger, Chantal Heilmann, Philine Wendt und Luise Schilde.

Im Frühjahr wurden dann jedoch Lina und Nele für das Regionalliga-Team NTT Buchholz/Bremerhaven angefragt. „Diese Chance konnten und wollten sich beide nicht entgehen lassen und keiner wollte ihnen da im Wege stehen“, so Kim Ellmerich.

So musste doch eine Kooperationsmöglichkeit gefunden werden. „Besonders die 3 Mädchen haben sich in diesem Jahr durch Trainingsfleiß ausgezeichnet und sollten deswegen trotzdem die Chance bekommen, erstmals in der Verbandsliga starten zu können. Deswegen haben wir uns mit dem Landesstützpunkt Buchholz zusammen getan und starten nun als SG Buchholz/Vordorf“, erläutert Kim Ellmerich.

Nach den erfolgreichen Bezirksmeisterschaften, bei denen Chantal, Philine und Luise erstmals ihre neuen und mit hohen Anforderungen gespickten Übungen präsentierten, stellte sich heraus, dass es im ganzen Land Niedersachsen keine weitere Mannschaft gibt, die sich den hohen Anforderungen stellen konnte.

Damit qualifiziert sich die Mannschaft automatisch für den Bundespokal am 25./ 26.10. in Halle an der Saale und Chantal Heilmann, Philine Wendt und Luise Schilde feiern mit ihren Mitturnerinnen aus Buchholz ihr Debüt auf Bundesebene.

„Ich persönlich bin wirklich sehr stolz auf die Mädchen und habe mich für alle gefreut, wie ein kleines Kind an Weihnachten. Sie haben wirklich fleißig dafür trainiert und werden jetzt dafür belohnt und stehen im Rampenlicht. Ich hoffe, sie gehen positiv und motiviert an den Wettkampf heran, denn auf Bundesebene turnen zu dürfen, ist wirklich etwas Besonderes“, so Kim Ellmerich.

 

 

 

 

 

Verbandsliga
Chantal Heilmann, Philine Wendt und Luise Schilde

Janna Marie Wolf erreicht Bezirks-Vize-Titel

In Schladen ging es zum Ende der Saison für die Nachwuchstalente im AK-Bereich, dem olympischen Programm des DTB, um die Platzierungen bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften und die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften. Betreut wurden die Mädchen dieses Mal von Sarah Schwarz, da die Trainer Kim Krull und Simon Ellmerich am Tag zuvor ihre Hochzeit feierten.

Janna am Boden

Für den TSV Vordorf gingen in dem Wettkampf zwei Talente ins Rennen. „Dieser Wettkampf ist für besonders talentierte Turnerinnen gedacht. Da uns die Förderung der Turnerinnen besonders wichtig ist, geben wir den Kindern die Möglichkeit, in diesem Bereich zu starten, auch wenn dies auf Kreisebene einige Nachteile für die Kinder bringt. Sie dürfen beispielsweise nicht bei den normalen Kreismeisterschaften teilnehmen, was für das soziale Gefüge nicht besonders vorteilhaft ist. Wir sind der einzige Verein im Kreis Gifhorn, der den Kindern die Möglichkeit im AK-Bereich zu turnen, bietet“, betont Trainerin Kim Ellmerich.

In der Altersklasse 7 ging Lilly Voß erstmals in einem Einzel-Wettkampf an den Start. Beginnend am Schwebebalken merkte man ihr die Nervosität an. Die hohen Schwierigkeiten, wie beispielsweise Handstand auf dem nur 10cm breiten Schwebebalken, zeigte sie gut, musste jedoch wertvolle Punkte durch einige „Wackler“ in Kauf nehmen. An den darauffolgenden Geräten Boden, Sprung und Stufenbarren bewies sie dann Nervenstärke und turnte fehlerfreie Übungen. Besonders am Sprung konnte sie die Kampfrichter mit dem zweitbesten Überschlag in die Rückenlage überzeugen. Am Ende erreichte sie einen tollen 5. Platz von insgesamt 16 Starterinnen und qualifizierte sich damit zu ihren ersten Landesmeisterschaften, die am 08. und 09.11. in Hage stattfinden.

In der Altersklasse 8 ging die Vordorfer Landeskaderathletin Janna Marie Wolf an den Start. „Janna trainiert mittlerweile 4mal pro Woche, unter anderem im Landesstützpunkt Hannover“, so Trainerin Kim Ellmerich. In diesem Programm müssen die Mädchen schon besondere Anforderungen, wie Rad auf dem Balken, Flik Flak am Boden und Schwebe- sowie Langhangkippe am Stufenbarren, zeigen.

Janna startete am Balken und musste leider einen Abgang beim Rad in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Am Boden zeigte sie wieder ihr ganzes Können und präsentierte eine fehlerfreie und technisch saubere Übung. Speziell am Stufenbarren konnte Janna alle Anforderungen meistern und überzeugte so die Kampfrichter. Bei der Siegerehrung konnte sie sich über den Bezirks-Vize-Titel und damit ebenfalls über die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften freuen.

„Ich bin wirklich sehr stolz auf beide Mädels. Wenn sie weiterhin so fleißig und motiviert dabei bleiben, werden wir in Zukunft noch viel von beiden hören“, lobt Kim Ellmerich.

Lilly und Janna

Liga-Wettkämpfe – Hinrunde in Göttingen Ein dritter und zwei vierte Plätze für Vordorfs Turnerinnen

Am 21. Und 22. Juni trafen sich die Leistungsturnerinnen des Turnbezirkes Braunschweig in Göttingen-Geismar, um ihre Mannschaftswettbewerbeim Gerätturnen auszutragen.

Zu einer Mannschaft gehören maximal 8 Turnerinnen, von denen fünf an einem Gerät turnen dürfen. Nur die drei höchsten Wertungen eines Gerätes werden in der Mannschaftswertung berücksichtigt.

Der TSV Vordorf reiste wie im Vorjahr mit 3 Teams an.

In der Bezirksklasse 3 wurde die Pflichtstufe 5 geturnt. Der TSV Vordorf war durch die erst 7jährige Lena Hempelmann, Paula Trappe, Maileen Bertram, Paula Bielert, Iris Borowski und Isabelle Arlt vertreten. Sie traten gegen  14 Mannschaften an. Maileen erturnte die meisten Punkte für ihre Mannschaft. Am Schwebebalken glänzte besonders Iris Borowski und erhielt die höchste Wertung  in diesem Wettkampf. Da erfreulicherweise 3 weitere TSV-Turnerinnen den „Zitterbalken“ ohne Sturz meisterten, erreichten sie an diesem Gerät das beste Mannschaftsergebnis. Leider lief es am Reck dagegen nicht so gut. Am Ende blieb für die Vordorferinnen der undankbare 4. Platz. Der Punkteabstand zu den drittplatzierten Wolfsburgerinnen ist aber so gering, dass in der Rückrunde noch etwas drin sein sollte. In der Rückrunde werden für die Endauswertung die Punktzahlen zusammengezählt

Turnerinnen P5
Turnerinnen P5

In der Bezirksklasse 2 (P6-P8) waren ebenfalls 14 Mannschaften am Start. Lea-Sophie Hendel, Linn-Sophie Appel, Evelyn Jewst, Katharina Friedrich, Pia Junge, Lynn Gibbons, Anna Chapiewski und Malin Joost turnten einen fehlerfreien Wettkampf. Die meisten Punkte für ihre Mannschaft sammelte Evelyn Jewst, die noch vor einem Monat in der P5 angetreten war und nun schon am Boden den Flick-Flack zeigte. Am Ende positionierten sich die Vordorferinnen auf einem respektablen 3. Platz hinter Wolfsburg und Ehmen.

Turnerinnen P6-8
Turnerinnen P6-8

Einziger kleiner Wermutstropfen am Ende dieses Tages: Aufgrund eines Computerausfalls konnten den Turnerinnen bei der Siegerehrung keine Urkunden überreicht werden. Diese wurden zwei Tage später nachgeliefert.

Am Sonntag wurden die Kürstufen geturnt. Für den TSV Vordorf traten Neele Graf, Lea Engeler, Aimee Schwiesow, Sharka Maiwald, Lotta Ströhlein, Antonia Wagner und JaelJungein der Landesliga 2 mit der Kürstufe KM3 ohne Bonus an.

Die meisten Punkte steuerte für ihre Mannschaft Lea Engeler bei. Am Boden erhielt sie ebenso wie Sharka eine 13er-Wertung, so dass der TSV Vordorf am Boden auf Platz 2 lag. Insgesamt erreichten sie den 4. Platz unter 8 Mannschaften. Der Abstand zu den Drittplatzierten Wolfenbüttlerinnen beträgt weniger als 3 Punkte.

Die Rückrunde findet in bereits am 13. und 14. Juli in Wolfenbüttel statt. Viel Zeit zum Üben bleibt da nicht.

Großartig: Nele Berger holt sich den Titel (BS-Zeitung)

Der TSV Vordorf zählt nun zur Turn-Elite Deutschlands in der KM 2.

Was für eine Überraschung, was für ein Erfolg – Nele Berger vom TSV Vordorf ist deutsche Turn-Meisterin in der Wettkampfklasse KM 2 des Jahrgangs 1999/2000.

Nele_BSZ
Nele Berger, Deutsche Meisterin Turnen KM 2, Jahrgang 1999/2000

Die weibliche Turnelite aus Deutschland war zu Gast im Hösbacher Kultur- und Sportpark in Bayern zum Deutschland-Cup im Gerätturnen. Im Vierkampf aus Bodenturnen, Schwebebalken, Sprung und Stufenbarren zeigten die Mädchen und Frauen in vier Altersklassen ihr Können.

Für den TSV Vordorf qualifizierten sich durch die guten Platzierungen bei den Landesmeisterschaften Lina Klingenberg und Nele Berger, die immerhin amtierende Jugendsportlerin im Kreis Gifhorn ist, für diesen Wettkampf. Während Lina Klingenberg verletzungsbedingt nicht an den Start ging, war Nele Berger dagegen erst als Nachrückerin ins Starterfeld gekommen.

Die Vordorferin startete am Sprung – eines ihrer besten Geräte – zeigte zwei wundervolle Tsukahara (Radwende-Salto rückwärts gehockt) über den Sprungtisch. Sie überzeugte damit auch die Kampfrichter und erreichte mit 13,6 Punkten eine super Wertung.

Das nächste Gerät war der Stufenbarren. Auch hier konnte sie eine herausragende Leistung abrufen und zeigte eine fehlerfreie und eindrucksvolle Übung mit Schrauben und Riesenfelgen. An diesem Gerät erreichte Berger die Höchstwertung und kann sich fortan beste Turnerin Deutschlands an diesem Gerät in ihrer Altersklasse nennen.

Weiter ging es mit der Übung am Schwebebalken, dem „Zittergerät“. Gespickt mit Höchstschwierigkeiten wie Salto rückwärts, Flik Flak und Radwende turnte die Vordorferin ihre Übung durch. „Man hatte das Gefühl, sie würde auf dem Boden turnen. Man musste bei keinem einzigen Element Angst haben, sie würde fallen. Sie wackelte nicht einmal“, schwärmte Trainerin Kim Krull.

Auch die Kampfrichter waren von der Übung begeistert und bewerteten diese mit einer hohen Wertung von 13,7 Punkten. Damit wurde die TSV-erin mit einem Vorsprung von fast einem Punkt ebenfalls deutsche Meisterin am Schwebebalken.

Nele Berger zeigte sich am Boden dann selbstbewusst und ohne Anschein von Nervosität. So legte sie eine traumhafte Bodenübung mit 1 1/2 Schrauben und Salto-Verbindungen hin und wurde mit einer Wertung von 13,2 Punkten dafür belohnt. „Wir wussten nun, dass Nele mit einer Gesamtpunktzahl von 53,25 Punkten eine gute Chance hatte, auf dem Treppchen zu stehen. Sie turnte in diesem Wettkampf knapp acht Punkte mehr als in den Vorjahren“, berichtet ihre Trainerin.

Am Ende war die Freude riesengroß und sowohl bei Eltern als auch bei der Trainerin liefen die Tränen, als Nele Krull als deutsche Meisterin in der Wettkampfklasse KM 2 des Jahrgangs 1999/2000 aufgerufen wurde.

„Es ist einfach unglaublich. Ich bin so stolz auf Nele. Sie hat sich diesen Erfolg wirklich verdient, weil sie immer fleißig trainiert und das Turnen immer als höchste Priorität ansieht. Sie konnte endlich ihr Können unter Beweis stellen, zeigen, was wirklich in ihr steckt. Mir fehlen die Worte“, so Kim Krull. „Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir im Gegensatz zu anderen in einer Grundschulturnhalle trainieren. Andere Vereine üben täglich in eigenen Kunstturnhallen. Diese Möglichkeit haben wir seit April nicht mehr. Da muss jetzt wirklich etwas passieren“, mahnt Kim Krull an.

„Insgesamt ist das ein Wahnsinns-Erfolg für den Kreis Gifhorn und speziell für die Leistungsturnsparte des TSV Vordorf, die nun eine deutsche Meisterin in ihrem Team hat“, meint die stolze Trainerin.

TSV stellt den deutschen Meister

Nele Berger wird mit einer sensationellen Leistung, 53,25 Punkten und insgesamt 2 Punkten Vorsprung DEUTSCHE MEISTERIN 2014 in der KM 2. Zusätzlich wird sie beste Turnerin Deutschlands am Stufenbarren und Schwebebalken! Ich bin sooooo stolzNele Berger wird mit einer sensationellen Leistung, 53,25 Punkten und insgesamt 2 Punkten Vorsprung DEUTSCHE MEISTERIN 2014 in der KM 2. Zusätzlich wird sie beste Turnerin Deutschlands am Stufenbarren und Schwebebalken! Wir sind sooooo stolz!!!!!!!!!

Nele_Berger

2 Bezirks- und 7 Vizetitel für Vordorfs Leistungsturnerinnen, Evelyn Jewst und Chantal Heilmann Bezirksmeisterinnen

Am vergangenen Sonnabend richtete der MTV Braunschweig in der Braunschweiger Güldenhalle die Gerätefinale des Turnbezirkes Braunschweig aus.  Die 8-10 besten Turnerinnen des jeweiligen Gerätes der jüngsten Bezirksmeisterschaften mussten erneut mit ihren Pflicht- und Kürübungen antreten, um die Bezirksmeisterin der jeweiligen Geräte zu ermitteln.

Die Leistungsturnsparte des TSV Vordorf trat mit insgesamt 13 Turnerinnen an. Betreut wurden die Mädchen des TSV Vordorf von ihrer Trainerin Kim Krull und ihrem Sprungtrainer Simon Ellmerich. Allein die Teilnahme in diesem starken Feld war schon ein Erfolg.  Darüberhinaus  konnten die Turnerinnen vordere Plätze belegen und Medaillen mit nach Hause nehmen.

Bei den Jüngsten erturnte sich Evelyn Jewst in der Pflichtstufe P5 am Schwebebalken den 1. Platz und am Reck den Vizetitel.
Bezirk-Geraetefinale-P-klein
In der Kürstufe KM3 der Geburtsjahrgänge 2001/02 erreichte  Lea Engeler den 2. Platz sowohl am Stufenbarren wie auch am Schwebebalken, im  Jahrgang  1999/2000 gelang dies am Boden Philine Wendt.

Chantal Heilmann siegte in der Kürstufe KM3 der Jahrgänge  1997/98 mit deutlichem Abstand am Boden und errang außerdem den Vizetitel  am Schwebebalken. Luise Schilde durfte sich über zwei zweite Plätze am Stufenbarren und Sprung freuen.

Weiter platzieren konnten sich: in der P5 Evelyn Jewst  am Boden (4. Platz) und Sprung (7.), Paula Bielert  an Reck, Balken und Boden (je 10. Platz), Maileen Bertram an Sprung (9.), Reck (8.) und Boden (7.), in der P6, Jahrgang 2004, Pia Junge (9., 5., 6., 10.) und Lea-Sophie Hendel (5., 8., 10.,6.) an Sprung, Reck, Balken u. Boden, in der P6-8 am Balken Lynn Gibbons (7.) und Emilia Wiesner (8.), in der KM3  Jg. 99/00 Philine Wendt am Balken (5.) und Barren (4.), Sharka Maiwald am Boden (4.) und Barren (5.), Lea Nussbeutel  am Sprung (5.) , Luise Schilde am Balken, Boden (5., 6.), Chantal Heilmann Sprung, Stufenbarren (je 4.).

Fulminanter Auftritt bei den Landesmeisterschaften, Leistungsturnerinnen des TSV Vordorf erreichen den 1., 2., 3., und 4. Platz

Am 10. und 11.05.2014 fanden in Schladen die diesjährigen Landesmeisterschaften der AK (Altersklasse) sowie der KM (Kür modifiziert) 2 statt. Hierzu konnten sich vier Mädchen des TSV Vordorf durch ihre herausragenden Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften qualifizieren. Im Wettkampf KM 2 können sich die Turnerinnen mit einem 1. oder 2. Platz direkt zum Deutschland-Cup qualifizieren.

Nele Berger machte in der KM 2 im Jahrgang 1999/2000 den Anfang. Sie stellte sich einem stark besetzten Feld aus teilweise ehemaligen Kaderturnerinnen. Am Boden und Stufenbarren stellte sie ihr Können unter Beweis.  Sie turnte saubere Übungen mit Schrauben und Riesenfelge. Der Sprung gelang ihr leider weniger gut. Am 10 cm breiten Schwebebalken kämpfte sie sich wieder nach vorne, musste jedoch auch hier beim Salto rückwärts auf dem Balken einen Sturz vom Gerät verkraften. Trotzdem schaffte sie am Ende des Wettkampfes den Sprung auf das Treppchen. Stolz nahm sie den Pokal für den dritten Platz entgegen. „Wir hoffen nun, dass der Antrag auf Teilnahme am Deutschland-Cup von der Landesfachwartin durchgeht und Nele als Nachrückerin in Hösbach turnen kann. Sie hätte es wirklich verdient, da sie eine derjenigen ist, die immer fleißig trainieren“, so Kim Krull. Die Entscheidung bekommt die Trainerin erst nach Meldeschluss mitgeteilt.

Lina Klingenberg ging am Nachmittag ins Rennen und musste sich gegen ein ebenso starkes Teilnehmerfeld aus 6 Konkurrentinnen in der KM 2 Jahrgang 1997/1998 durchsetzen. Sie begann am Stufenbarren. Kurzfristig musste an diesem Gerät noch die Übung umgestellt werden. Eine überragende Übung zeigte sie anschließend an ihrem Paradegerät, dem Schwebebalken. Mit nur sehr wenigen Wacklern turnte sie ihre beeindruckende Übung ohne Sturz durch und wurde Vize-Landesmeisterin an diesem Gerät. Am Boden präsentierte sie souverän eine schwierige Übung mit Salto-Verbindungen und Schrauben, welche mit der Höchstwertung dieser Wettkampfklasse belohnt wurde. Somit ging Lina als Landesmeisterin am Boden aus dem Wettkampf. Motiviert durch die bisherigen Ergebnisse zeigte sie auch am Sprungtisch glänzende Sprünge. Am Ende stand sie in der Gesamtwertung als Vize-Landesmeisterin auf dem Treppchen und musste nur einer Turnerin aus der Nähe von Bremen den Vortritt lassen. Damit löste sie das direkte Ticket für den Deutschland-Cup, welcher am Pfingstwochenende in Hösbach stattfinden wird.

Nele Berger, Kim Krull und Lina Klingenberg
Nele Berger, Kim Krull und Lina Klingenberg

„Ich bin wirklich wahnsinnig stolz auf beide Mädels. Wir können nun – nach unserer ersten Teilnahme 2010 – im dritten Jahr in Folge Turnerinnen zum Deutschland-Cup schicken. Das wäre wahrscheinlich für jeden Verein ein riesiger Erfolg. Speziell jedoch für die Leistungsturnmädchen des TSV Vordorf, die sich tagtäglich für ihren Sport aufopfern und fleißig und ehrgeizig trainieren. Ich kann nur hoffen, dass sie weiterhin so viel Spaß am Sport haben und werde alles dafür geben, dass es auch so bleibt“, so Kim Krull.

Am 11.05.2014 starteten die jüngsten Turnerinnen des TSV Vordorf in einem Mannschaftswettkampf . In der AK 7 und AK 8 präsentierten sich Lilly Voß und Janna Marie Wolf, die beide aufgrund ihrer guten Leistungen für die Turntalentschule Hannover starten durften.

Lilly Voß turnte ihren ersten Wettkampf auf Landesebene. Unbeeindruckt von der Premiere zeigte sie sich erstaunlich nervenstark. Am Stufenbarren turnte sie konzentriert eine saubere Übung, erreichte den vollen Ausgangswert und wurde damit Vize-Landesmeisterin an diesem Gerät. Besonders stolz machte Lilly ihren Sprung-Trainer Simon Ellmerich, der an diesem Wochenende mit seiner Fußball-E-Jugend auf einem Turnier in Berlin war. Nach zwei vorbildlichen Sprüngen erreichte Lilly die Höchstwertung und wurde somit Landesmeisterin am Sprung in einem Teilnehmerfeld aus 28 Turnerinnen. Mit ihrer Mannschaft schaffte Lilly am Ende sogar den Sprung auf den ersten Platz und durfte stolz einen Pokal entgegennehmen.

Janna Marie Wolf startete in der AK 8. Leider gab es in ihrer Mannschaft einige Ausfälle, so dass die Mädchen der Turntalentschule nur zu viert an dem Wettkampf teilnahmen. Janna überzeugte vor allem an den Geräten Sprung und Boden. Am Stufenbarren gelangen ihr außerdem die schwierigen Anforderungen für diese Altersklasse. „Insgesamt müssen wir noch an der Körperspannung arbeiten. Wenn wir da eine deutliche Verbesserung schaffen können, stehen Janna auch die nächsten Jahre erfolgreiche Wettkämpfe bevor“, so Kim Krull.

Bei der Siegerehrung – ihre Mannschaft belegte den vierten Platz – wurden Janna zusätzlich noch eine Urkunde und ein Turnanzug für ihre Landeskadernominierung überreicht.

Jana und Lilly
Jana und Lilly

„Insgesamt war das wieder ein herausragendes Ergebnis für die Leistungsturnsparte des TSV Vordorf. In den nächsten Wochen stehen, neben dem Bezirks-Gerätefinale am kommenden Samstag in Braunschweig, unter anderem der Deutschland-Cup sowie die Landesmeisterschaften der KM 3 an, wo wir auch wieder auf vordere Plätze hoffen können“, sagt Kim Krull.

Der TSV Vordorf weiter auf Erfolgskurs! 6 Treppchenplätze, 17 Turnerinnen unter den TOP 15, 7 Qualifikationen zum Land!

Die Sporthalle in der Güldenstrasse in Braunschweig war am vergangenen 22. und 23.03.2014 Austragungsort der diesjährigen Bezirks-Einzel-Meisterschaften  im  Gerätturnen der Mädchen. Vor den zahlreich erschienenen Zuschauern kämpften an zwei Tagen 253 Mädchen in 14 verschiedenen Alters- und Schwierigkeitsstufen um den Bezirkstitel und in einigen Schwierigkeitsstufen gleichzeitig um die Qualifikation für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften.

Der TSV Vordorf trat mit 20 Turnerinnen in 11 der 14 geturnten Wettkämpfe an. Lotta Ströhlein und Linn-Sophie Appel konnten krankheitsbedingt nicht teilnehmen.

Am Samstag wurde um den Braunschweig-Cup geturnt.

Im Jahrgang 2005/06 der Pflichtstufe P5 turnten Maileen Bertram und Paula Bielert erstmalig auf Bezirksebene. Trotz eines Sturzes vom Schwebebalken erreichte Maileen insbesondere mit der besten Bodenübung  einen hervorragenden 11. Platz. Paula erturnte sich mit konstanten Leistungen an allen Geräten den 6. Rang.

Weit nach vorne turnten sich in der P6 (Jahrgang 2004/05) Pia Junge und Lea-Sophie Hendel. Pia glänzte vor allem am Reck. Gemeinsam mit einer Braunschweigerin bestieg sie das Treppchen auf Platz 3. Knapp dahinter mit nur 2 Zehntel  Abstand landete Lea-Sophie auf dem 5. Platz. Aufgrund der konstanten Leistungen an allen Geräten qualifizierten sich beide zum Gerätefinale am 17. Mai in Göttingen.

Lynn Gibbons erreichte in der P6-8 der Jahrgänge 2002 bis 04 den 10. Rang. Weitere Platzierungen in dieser Altersklasse gingen an Emilia Wiesner mit Platz 15 und Anna Chapiewski auf Platz 24. „Besonders zu erwähnen ist in diesem Wettkampf, dass die Mädchen gegen teilweise ein bis zwei Jahr ältere Turnerinnen angetreten sind“, so Kim Krull.

Am Sonntag ging es im Niedersachsen-Cup nicht nur um den Bezirkstitel, sondern auch um das Ticket zu den Landesmeisterschaften.

In der Pflichtstufe P6b-8b hatten Katharina Friedrich und Malin Joost mit ehemaligen AK-Turnerinnen sehr starke Konkurrenz. Beide behaupteten sich hier mit respektablen Leistungen auf Platz 13 und 19.

Der Marathon-Wettkampf begann dann am Nachmittag. „Der Wettkampf begann mit knapp 2 Stunden Verzögerung. Unsere letzte Übung wurde um halb 10 Uhr abends geturnt. Am Ende lagen die Nerven bei allen blank und ich wollte nur noch, dass die Mädchen ohne Verletzung durch den Wettkampf kommen“,  so Kim Krull.

Im Kürwettkampf der KM3 mit Bonus sicherten sich die Vordorferinnen weitere Treppchenplätze. Lea Engeler (Jg. 01/02), Philine Wendt (Jg. 99/00) und Chantal Heilmann (Jg. 97/98) erturnten sich jeweils den 3. Platz. Luise Schilde überzeugte mit der zweitbesten Barrenübung und kam auf den undankbaren 4. Platz im Jahrgang 97/98.

Im Jahrgang 99/00 folgten auf den Rängen 9, 10 und 11 Lea Nussbeutel, Antonia Wagner und Sharka Maiwald.

Neele Graf wurde achte im Jahrgang 2001 bis 2003 in der KM3 ohne Bonus.

In der sehr hohen Leistungsstufe KM 2, mit der sich die Turnerinnen bis über die Landmeisterschaften hinaus zum Deutschland-Cup qualifizieren können, traten Nele Berger (Jg. 99/00) und Lina Klingenberg (Jg. 97/98) vom TSV Vordorf an. Beide hatten nur wenige, aber sehr starke Gegnerinnen vom VFL Wolfsburg, TSV Ehmen und MTV Wolfenbüttel. Am Ende setzten sich beide in ihrer Altersklasse durch und standen ganz oben auf dem Siegerpodest.

Janna Marie Wolf turnte bereits eine Woche vorher ihren Wettkampf. Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen durfte sie für die Turntalentschule Hannover starten. Nach einem gelungenen Wettkampf mit erstmals neuen gezeigten Elementen wie Flik-Flak am Boden und Kippe am Stufenbarren erreichte sie mit ihrer Mannschaft den 1. Platz und in der Einzelauswertung einen überragenden 2. Platz. Mit diesem Ergebnis qualifiziert auch sie sich für die Landesmeisterschaften im Mai.

Kim Krull: „Ich bin sehr stolz auf meine Mädels. Sie haben wieder mal unter Beweis gestellt, dass man den TSV Vordorf nicht unterschätzen darf. Ich hoffe, die Mädchen gehen jetzt weiterhin motiviert und ehrgeizig ans Training und in die anstehenden Wettkämpfe!“

Janna Marie Wolf in den Landeskader 2014 berufen!

Janna Marie Wolf, Vordorfs 7-jähriges Turntalent, schafft es im Jahr 2014 aufgrund ihrer beeindruckenden Leistungen im vergangenen Jahr auf Landesebene in den Landeskader des Niedersächsischen Turnerbundes.

Jana Maria Wolf
Jana Maria Wolf

Im Frühjahr 2013 belegte sie mit einem gelungenen Wettkampf schon Platz 3 auf Landesebene! Die maßgebenden Wettkämpfe sind jedoch immer die Einzelmeisterschaften im Herbst. Bei diesen musste sich Janna auf Bezirksebene gegen 8 Turnerinnen, auf Landesebene sogar gegen 24 starke Konkurrentinnen gleichen Alters durchsetzen.

Die Bezirksmeisterschaften liefen überragend: Als Bezirksmeisterin qualifizierte sich Janna für die Landesmeisterschaften. Diese fanden zur selben Zeit wie die Kreismeisterschaften in Gifhorn statt. Deswegen konnte Trainerin Kim Krull ihren Schützling leider nicht zu diesem bedeutsamen Wettkampf begleiten. Die Betreuung übernahm daher Sarah Schwarz, die über Handy die ganze Zeit mit der Haupttrainerin in Kontakt stand. Das Ergebnis: Vize-Landesmeisterin wurde Janna in der Gesamtwertung ihrer Klasse, Landesmeisterin am Stufenbarren und Drittplatzierte am Schwebebalken!

Diese großartigen Ergebnisse überzeugten so, dass Janna Marie Wolf in den Landeskader 2014 aufgenommen aufgenommen wurde.

„Wir haben uns wahnsinnig gefreut, als die Nachricht pünktlich zum Weihnachtsfest vom Turnerbund kam. Wir sind super stolz auf unsere Kleine, vor allem weil sie dafür fleißig drei Mal in der Woche trainiert. Ich bin mir sicher, dass sie jetzt noch motivierter ist und weiter so konzentriert und ehrgeizig trainieren wird, um die Anforderungen der nächsthöheren Klasse zu bewältigen“, so Kim Krull.

Olympiateilnehmerin bei der Weihnachtsfeier der Vordorfer Leistungsturnerinnen

Nach einem Jahr mit vielen erfolgreich bestandenen Wettkämpfen fand am 15.12.2013 bei den Leistungsturnerinnen die alljährliche Weihnachtsfeier statt. Damit es nicht langweilig wird, denkt sich der Trainerstab um Kim Krull immer neue Attraktionen aus.

So wurden die Mädchen im Alter von 5 bis 17 Jahren mit einer vierstündigen Trainingseinheit auf einem modernen Luftpolster, einem sogenannten Airtrack, überrascht. Und das war nicht genug: Die Trainingseinheit wurde von Dagmar Kersten betreut. Dagmar Kersten nahm an den Olympischen Spielen 1988 in Seoul teil. Sie errang mit der Mannschaft der DDR die Bronzemedaille, in der Einzelwertung am Stufenbarren erhielt sie die Silbermedaille. Unter ihrer Aufsicht konnten die Mädchen Elemente des Leistungsturnens professionell trainieren, die sie normalerweise in der Grundschulturnhalle nicht turnen können. Ein Feuerwerk aus Überschlägen, Flik Flaks, Doppelsaltos und Schrauben beeindruckte sogar die Gast-Trainerin.

Zum Ende der Trainingseinheit erzählte Dagmar Kersten von ihren Erfahrungen als Turnerin. Die Kinder durften ihre Medaillen begutachten und in die Hand nehmen.

Anschließend fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Turnerinnen mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern statt. Wieder hatten Eltern und Angehörige leckere Salate, Brezeln und Kuchen auf einem großen Buffet angerichtet. Draußen vor der Turnhalle wurden die Würstchen gegrillt.  Noch immer gab es Turnerinnen, die an den aufgestellten Geräten nach Lust und Laune weiterturnten.

Vertreter des Fördervereins Leistungsturnen in Vordorf und des Elterngremiums dankten den Trainern Kim Krull, Sarah Schwarz, Anke Klingenberg und Simon Ellmerich für ihren engagierten Einsatz und überreichtem jedem ein Präsent. Ebenfalls großer Dank ging an die jüngeren Helferinnen Nele Berger, Lea Engeler und Alexandra Martitz, die gleichzeitig noch aktive Turnerinnen sind.

Da auch Leistungsturnerinnen gern einmal naschen, erhielt jedes Kind eine kleine Tüte mit weihnachtlichen Leckereien.

Erfolgreiche Kreismeisterschaften: 13 Titel und viele weitere Treppchenplätze für den TSV Vordorf

Fulminanter Start in die Saison
– 21 Pokale und 21 Startplätze für die Bezirksebene –

In diesem Jahr war die Konkurrenz bei den Kreismeisterschaften im Gerätturnen weiblich besonders groß. Der TSV Vordorf meldete 35 Turnerinnen. Leider konnten Linn-Sophie Appel, Kira Ackerknecht, Tabea Blanke, Celine Emcke und Aimée Schwiesow krankheits- bzw. verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Insgesamt gingen also 30 Mädchen an den Start, ein starker Mannschaftsauftritt des TSV Vordorf.

Alle machten ihre Sache richtig klasse. So können ganze 22 Turnerinnen zu den Wettkämpfen auf Bezirksebene fahren. „Mit diesem Ergebnis konnten sich die Vordorfer Leistungsturnerinnen wieder als bestes Team im Turnkreis Gifhorn beweisen, was nicht zuletzt auf die professionelle Arbeit des Trainerteams um Simon Ellmerich, Anke Klingenberg, Mike Fischer und Sarah Schwarz zurückzuführen ist“; so die verantwortliche Trainerin Kim Krull.

Am Samstag startete der Kampf um den Wanderpokal bei den Jüngsten in Calberlah.

Im Wettkampf 1, Jahrgang 2007 und jünger, wurden die Pflichtstufen P3 bis P5 geturnt. Mit der besten Reck- und Bodenübung unter 29 Turnerinnen siegte Lilly Voß mit 54,95 Punkten. Luisa Stoischek gelang der beste Sprung. Sie kam in der Gesamtwertung auf den 5. Platz (52,60) knapp vor ihrer Vereinskollegin Lena Hempelmann (52,40). Der erst 6-jährigen Mia Lieberknecht gelangen bei ihrem ersten Einzelwettkampf 45,15 Punkte und damit Platz 25.

KM-Turnen

Im Pflichtstufenwettkampf P3 bis P6 der bis 10jährigen Mädchen ging nur eine Turnerin aus Vordorf an den Start. Isabelle Arlt turnte einen fehlerfreien Wettkampf und erkämpfte sich mit 59,70 Punkten den Kreismeistertitel. Zusätzlich konnte sie am Zittergerät, dem Balken, als beste Turnerin des Wettkampfs gekürt werden.

In Isenbüttel traten einen Tag später die 11-Jährigen und älteren Mädchen um den Wanderpokal des Landkreises Gifhorn an.

Hier verpasste in der P3 bis P6 des Jahrgangs 2003 Rigesa Mehmeti knapp den Kreismeistertitel. Nach einem glänzenden Sprung und der besten Bodenwertung durfte sie sich mit 56,65 Punkten über den Vizetitel freuen.

In den Jahrgängen 2001 und älter der P 3 bis 7 erreichte Caroline Porada mit 57,35 Punkten den 4. Platz. Unter 17 Teilnehmerinnen turnte sie die beste Balkenübung.

Desweiteren ging es am Sonntag für alle Jahrgänge um die Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften am 22./23. März in Braunschweig. Die 3 Erstplatzierten dürfen dort sicher antreten.
„Das war für uns Trainer ein Marathon-Wettkampf. Simon und ich mussten 25 Mädchen gleichzeitig betreuen, da alle anderen Trainer als Kampfrichter eingesetzt waren“, so Kim Krull.
Im Wettkampf Jg 2005-2006 P5 qualifizierten sich Maileen Bertram und Paula Bielert. Punktgleich (55,05) teilten sie sich den zweiten Platz. Paula Trappe stürzte am ersten Gerät, dem Reck, und kämpfte sich tapfer an den übrigen Geräten hoch auf den 12. Platz.
In der Altersklasse 2004-2005 der Pflichtstufe P 6 sicherte sich Kreismeisterin Lea-Sophie Hendel (58,40) die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften. Pia Junge landete auf dem undankbaren 4. Platz, qualifiziert sich aber aufgrund ihrer tollen Punktzahl ebenfalls zu den Bezirksmeisterschaften.
In den Jahrgängen 2002 bis 2004 der Pflichtstufenwettkämpfe P6 bis P8 schlugen sich alle drei TSV-Turnerinnen hervorragend und verwiesen die anderen 4 Starterinnen auf die Plätze. Anna Chapiewski erhielt den Kreismeistertitel. Sie überzeugte mit der besten Reck- und Bodenübung. Mit insgesamt 62,30 Punkten landete ihre Vereinskollegin Lynn Gibbons auf dem zweiten Rang. Emilia Wiesner sprang mit 61,10 Zählern ebenfalls auf das Treppchen und konnte sich zusätzlich noch den Kreistitel am Sprung und Balken sichern.

KM-Turnen-2

In den nachfolgenden Wettkämpfen kann man sich mit einer guten Leistung im Bezirk sogar zu den Landesmeisterschaften qualifizieren.

Zwei Vordorferinnen gingen in den Pflichtstufen P6b-8b der Jahrgänge 2003 bis 2005 an den Start und machten somitden Titel unter sich aus. Hier setzte sich Katharina Friedrichmit 60,50 Punkten gegen ihre Vereinskameradin Malin Joost (59,70) durch.

In der AK 8, einem Wettkampf mit besonders hohen Anforderungen für die jungen Turnerinnen, ging Janna Marie Wolf an den Start. Als einzige Turnerin und als Probewettkampf gedacht, errang sie den 1. Platz.

„Die großen Turnerinnen konnten in diesem Wettkampf ihr Können unter Beweis stellen. So wurden viele Elemente, die sie neu gelernt haben, probeweise mit in die Wettkampfübung eingebaut. Ich bin wirklich froh, dass wir so viele Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren dabei haben und ich hoffe, sie bleiben alle weiter so motiviert und ehrgeizig“, so Kim Krull.

In der KM3 ohne Bonus, Jg. 2001-2002 setzte sich Neele Graf als beste Turnerin an jedem Gerät gegen die Konkurrenz durch. Mit 43,20 Punkten betrug ihr Abstand schließlich 8,20 Punkte zur Zweitplatzierten.

In der KM3 mit Bonus, Jahrgang 2001-20002 erhielt Lea Engeler konkurrenzlos den Titel.

Einen Kampf um die Startplätze hatten die 5 Vordorferinnen der Jahrgänge 1999 bis 2000 in der Kürstufe KM3 mit Bonus nur untereinander. Lea Nußbeutel setzte sich mit 51,00 Zählern durch. Sie erhielt am Sprung, Barren und Boden die Höchstwertung. Am Balken setzte sich Philine Wendt als beste Turnerin durch. Philine belegte in der Gesamtwertung (50,50) den zweiten Platz vor Antonia Wagner (48,80). Auf den Rängen 4 und 5 folgten Lotta Ströhlein (48,35) und Sharka Maiwald (47,10), die ebenfalls durch ihre hohe Punktzahl zu den Bezirksmeisterschaften fahren dürfen.

Da es in den KM3-Stufen der höheren Jahrgänge nur wenige Teilnehmerinnen gab, landeten alle auf dem Treppchen und waren schon qualifiziert. Chantal Heilmann siegte im Wettkampf Jahrgang 1997 bis 1999 vor ihrer Vereinskollegin Luise Schilde. Am Sprung und Boden hatte Chantal die Nase vorn, die beste Barren- und Balkenwertung ging an Luise.

Im Jahrgang 1985-1996 distanzierte sich Jael Junge mit über 5 Punkten deutlich von der Zweitplazierten und erlangte den Goldpokal.

Völlig ohne Konkurrenz in ihren Altersklassen turnten Nele Berger und Lina Klingenberg. In der sehr hohen Leistungsstufe KM 2, mit der sie sich über den Bezirk und Land bis zum Deutschland-Cup qualifizieren können, kann derzeit kein anderer Verein aus dem Kreis Gifhorn Turnerinnen stellen. So freuten sich beide über den Kreismeistertitel.

KM-Turnen-3

„Insgesamt hoffe ich, dass wir auch in diesem Jahr viele Turnerinnen zu den Landesmeisterschaften schicken dürfen. Dafür trainieren wir fleißig 4 Mal in der Woche und freuen uns schon, die neuen Elemente und Übungen im Bezirk zu präsentieren“, so Kim Krull.

Janna Marie Wolf wird Vize-Landesmeisterin der AK 7

Am 29. September 2013 fanden die Landesmeisterschaften der AK-Stufen in Langenhagen statt. Da diese Wettkämpfe parallel zu den Kreismeisterschaften in Gifhorn stattfanden, konnte Trainerin Kim Krull ihre Schützlinge leider nicht in Hannover betreuen, stellvertretend begleitete Sarah Schwarz die beiden Talente.

Linn-Sophie Appel startete bei den Landesmeisterschaften in der schwierigen AK 8, für die sie sich im Vorfeld mit dem fünften Platz bei den Bezirksmeisterschaften qualifizierte. Sie turnte einen schönen und ausdrucksstarken Wettkampf. Besonders zu erwähnen ist, dass sie erst am Freitag vor dem Wettkampf von ihrer ersten Klassenfahrt wieder kam und dadurch natürlich einen deutlichen Trainingsrückstand hatte. Insgesamt belegte sie aber einen tollen elften Platz von 16 Turnerinnen.

Janna Marie Wolf startete bei den Landesmeisterschaften in der AK 7, für die sie sich als Bezirksmeisterin qualifizierte. Dementsprechend waren auch die Hoffnungen der Trainer/innen einen vorderen Platz zu erreichen. Diese Erwartungen übertrumpfte Janna in hohem Maße. Am Stufenbarren und Balken lief alles einwandfrei, sie bekam strenge aber im Vergleich hohe Wertungen für ihre Übungen. Am Boden gab es dann einige Probleme mit der Musik, sodass Janna nicht genau wusste, ob sie schon turnen soll oder nicht. Dadurch zeigte sie ihre sonst fehlerfreie Übung im Eiltempo, wodurch ihr einige Fehler unterliefen.

Zur Siegerehrung war die Nervosität dann kaum noch auszuhalten. Und tatsächlich: Janna Marie Wolf schafft es auf den zweiten Platz und wird Vize-Landesmeisterin mit nur 0,1 Punkten Rückstand auf den ersten Platz. Und nicht nur das: In der Einzelauswertung wird sie zusätzlich als Landesmeisterin am Stufenbarren und drittbeste Turnerin des Landes am Schwebebalken geehrt.

29092013LT„Die Freude war natürlich riesig über einen solch tollen Erfolg. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Kleinen. Die Mädels haben sich super präsentiert und einmal mehr den TSV Vordorf auf Landesebene ins Gespräch gebracht. Janna ist natürlich einerseits sehr stolz, andererseits hat sie noch einen Tag danach beim Training sich sehr über die „Musikmacher“ geärgert. Daran merkt man, wie ehrgeizig Janna schon in so jungen Jahren ist. Ich glaube, wenn sie weiter so ehrgeizig trainieren, werden wir von beiden noch viel hören“, so Kim Krull.

Vordorfer holen 5 Wanderpokale

Vordorfer Leistungsturnerinnen holen fünf Wanderpokale bei den Mannschaftswettkämpfen im Kreis Gifhorn – alle Mannschaften standen auf dem Treppchen: fünfmal Platz eins und zwei Vizetitel gewonnen !

Der Turnkreis Gifhorn richtete am 28. und 29. September 2013 in Isenbüttel und Gifhorn die Mannschaftswettkämpfe im Gerätturnen der Mädchen aus. Insgesamt gingen elf Vereine an den Start. Vordorf trat mit sieben Mannschaften an und zeigte wie in den vergangenen Jahren hervorragende Leistungen.

Im Wettkampf 1 (P3-P5, Jg. 2005 und jünger) turnten Maileen Bertram, Lena Hempelmann, Paula Trappe, Lilly Voß und Mia Lieberknecht teilweise ihren ersten Wettkampf und erreichten bereits den Vizetitel hinter Gifhorn. Besonders zu erwähnen ist, dass die Mädchen teilweise 2-3 Jahre jünger sind als ihre Konkurrentinnen, so dass wir hier in den nächsten Jahren noch viele Erfolge erwarten können. Sie freuten sich riesig über die tolle Platzierung bei 14 teilnehmenden Mannschaften.

Ganz knapp mit nur 0,15 Punkten Rückstand hinter Gifhorn landeten Isabelle Arlt, Paula Bielert, Lea-Sophie Hendel und Pia Junge auf einem super zweiten Platz im Wettkampf 2 (P3-P5; Jg. 2004 und jünger). Auch hier turnten manche Mädchen zum ersten Mal und waren am Ende stolz über das schöne Ergebnis.

Im Wettkampf 3 (P3 bis P6, Jg. 2002 und jünger) bildeten Tabea Blanke, Carla Erck, Celine Emcke und Rigesa Mehmeti ein Team. Mit zwei Punkten Vorsprung freuten sich die Mädchen sehr über den Titel bei insgesamt 11 startenden Mannschaften.

Klasse Übungen zeigten im Wettkampf 4 (P3- bis P8) Katharina Friedrich, Lynn Gibbons, Malin Joost, Caroline Porada und Emilia Wiesner und erhielten verdient den Pokal, um den zehn Mannschaften kämpften, besonders weil der Wettkampf jahrgangsoffen ausgeschrieben war und damit unsere acht-, neun- und zehnjährigen Mädchen teilweise gegen 16-Jährige an den Start gingen.

Herausragend turnten im Wettkampf 5 (KM4) Neele Graf, Sharka Maiwald, Aimeé Schwiesow und Lotta Ströhlein, wodurch sie hochverdient mit mehr als 15 Punkten Vorsprung Rang eins von insgesamt fünf Mannschaften belegten.

Im Wettkampf 6 (KM 3) zeigten Chantal Heilmann, Lea Nußbeutel, Luise Schilde und Antonia Wagner ihr Können und gewannen souverän vor Isenbüttel mit 12 Punkten Vorsprung den Titel. Diese Mädchen zeigten auch schon neue Elemente, die sie jetzt noch festigen werden und im nächsten Jahr dann hoffentlich fehlerfrei präsentieren können.

In der KM2 boten Nele Berger, Lea Engeler, Lina Klingenberg und Philine Wendt turnerische Höchstleistungen, die mit viel Applaus und dem Titel honoriert wurden.

Wanderpokale_Leistungsturnen-2009

Trainerin Kim Krull und ihr Team Simon Ellmerich, Anke Klingenberg, Sarah Schwarz, Mike Fischer, Alexandra Martitz und Nele Berger haben wieder Mal hervorragende Arbeit geleistet und die Mädchen super vorbereitet. Danke dafür !

Linn-Sophie Appel und Janna Marie Wolf qualifizieren sich zu den Landesmeisterschaften

Am 20.09.2013 fanden die jährlichen Bezirkseinzelmeisterschaften des AK-Programms in Schladen statt. Dieses Programm, auch Olympia-Programm genannt, ist ein Wettkampf für besonders talentierte Kinder. Die Übungen sind streng vorgegeben (jede Arm- und Fußhaltung etc.) und werden Jahr für Jahr schwieriger. Diesen hohen Anforderungen stellten sich zwei Turnerinnen des TSV Vordorf, die einzigen Teilnehmerinnen aus dem Turnkreis Gifhorn.

Janna Marie Wolf, das siebenjährige Turntalent des TSV, stellte sich ihren acht Konkurrentinnen in der AK7 (Altersklasse 7). Mit einem fehlerfreien Wettkampf und schon schwierigen Elementen wie Handstand auf dem Balken stand sie am Ende auf dem ersten Platz, darf sich nun Bezirksmeisterin nennen und qualifizierte sich damit zu den Landesmeisterschaften in Langenhagen. Besonders zu erwähnen ist ihr großer Punkteabstand von knapp vier Punkten zum zweiten Platz, wodurch ihre Klasse nochmal unterstrichen wird. Für den Erfolg trainiert sie fleißig drei Mal in der Woche, unter anderem ein Mal im Landesleistungszentrum Hannover.

20092013LT-2 20092013LT-1Linn-Sophie Appel, das achtjährige Turntalent des TSV, startete eine Klasse höher in der AK 8. Hier werden schon hohe Anforderungen an die jungen Turnerinnen gestellt, vor allem weil kurz vor dem Wettkampf auch immer noch die Übungen geändert werden. Linn-Sophie musste hier Übungen zeigen, die normalerweise 10 bis 11jährige Mädchen absolvieren. Trotz der kurzen Vorbereitung schaffte sie alle ihre Übungen fehlerfrei wie zum Beispiel Rad auf dem Balken, Flik-Flak am Boden oder die Kippe am Stufenbarren. So konnte sie sich am Ende gegenüber der starken Konkurrenz behaupten und erreichte einen sensationellen fünften Platz von acht Turnerinnen. Damit qualifizierte sie sich ebenfalls zu den Landesmeisterschaften. Für diese Erfolge trainiert Linn vier Mal in der Woche.

„Ich bin sehr stolz auf meine beiden „Kleinen“. Sie haben einen super und schon sehr konzentrierten Wettkampf absolviert, was in dem Alter wirklich eine Herausforderung ist. Nun trainieren wir fleißig weiter, um bis zu den Landesmeisterschaften gegebenenfalls noch einige Elemente zu verbessern!“ so Kim Krull, die Trainerin der beiden Talente.

Vordorf holt in der Rückrunde den zweiten Platz im Mannschaftswettkampf in der ersten Landesliga. In der Gesamtwertung reicht es zu Platz 3 !

Am 7. und 8. September 2013 fand in Einbeck die Rückrunde der Ligawettkämpfe im Gerätturnen statt.

08092013LT1
Am Samstag bildeten Tabea Blanke, Carla Erck, Katharina Friedrich, Lynn Gibbons, Malin Joost, Pia Junge und Emilia Wiesner eine Mannschaft. Neele Graf fiel verletzungsbedingt aus und konnte ihre Gruppe leider nicht unterstützen. Die Mädchen turnten in der Bezirksklasse 2 (P6 bis P8) schöne Übungen und hielten den siebten Platz, den sie bereits in der Hinrunde erreichten. Die meisten Punkte für ihr Team holten Malin und Katharina.

08092013LT2In der ersten Landesliga stellten sich Sonntag in der KM 3 mit Bonus Nele Berger, Lea Engeler, Jael Junge, Lina Klingenberg, Sharka Maiwald, Luise Schilde und Philine Wendt der starken Konkurrenz aus Wolfenbüttel und Wolfsburg. Die Turnerinnen zeigten einen schönen Wettkampf und erreichten – wie in der Hinrunde und trotz wiederholter Kampfrichtersubjektivität – den zweiten Platz von vier Mannschaften. Nele und Lina hatten den größten Anteil an diesem Erfolg. Leider reichte es in der Rundenauswertung (Hin-/Rückrunde) „nur“ für Platz drei. Ganz knapp verfehlten unsere Mädchen den zweiten Platz mit lediglich 0,05 Punkten Rückstand auf die Wolfsburgerinnen und konnten sich damit nicht direkt zum Landesentscheid qualifizieren, da lediglich zwei Mannschaften weiterkommen.

„Die Enttäuschung ist natürlich riesig. Die Mädchen haben einen klasse Wettkampf absolviert und ihre Übungen sauber und fehlerfrei geturnt“, so Kim Krull, die Trainerin des TSV Vordorf.

Ein wenig Hoffnung bleibt noch: Aufgrund der wirklich knappen Punkteabstände zum zweiten Platz (0,05 Pkt.) und zum ersten Platz (0,5 Pkt.) stellt die Bezirksfachwartin einen Antrag, dass auch die dritte Mannschaft beim Landesentscheid starten darf. Jetzt gilt: Daumen drücken!

Vordorf startet mit drei Mannschaften im Bezirk 2013

Platz zwei und Platz vier in der Landesliga-Hinrunde

Am 15. und 16. Juni 2013 fand in Wolfenbüttel die Hinrunde der Ligawettkämpfe im Gerätturnen statt.

Vordorf ging mit drei Mannschaften an den Start. Maximal acht Turnerinnen bilden eine Mannschaft; je Gerät turnen fünf Mädchen und die drei Besten gelangen in die Wertung.

16062013LT1Am Samstag bildeten Tabea Blanke, Carla Erck, Katharina Friedrich, Lynn Gibbons, Neele Graf, Malin Joost, Pia Junge und Emilia Wiesner eine Mannschaft. Die Mädchen turnten in der Bezirksklasse 2 (P6 bis P8) gegen teilweise zwei Jahre ältere Turnerinnen. Hier präsentierten sie ihre neuen, schon hochwertigen Übungen teilweise mit Flik Flaks am Boden. Insgesamt erreichte die Mannschaft einen soliden siebten Platz von 11 Mannschaften. Die meisten Punkte für ihr Team holte Malin. In der Rückrunde ist allerdings noch alles offen, denn nur drei Punkte fehlten zum dritten Platz.

In der Landesliga konnte Vordorf zwei Mannschaften stellen: 16062013LT2
In der KM3 ohne Bonus turnten Chantal Heilmann, Lena Klein, Romy Lorek, Lea Nußbeutel, Aimeé Schwiesow, Lotta Ströhlein und Antonia Wagner. Sie zeigten wunderbare Übungen und verfehlten nur knapp einen Treppchenplatz. Mit nur 0,2 Punkten Rückstand auf den dritten und zwei Punkten Rückstand auf den zweiten Platz landete diese Einheit auf Platz vier von sechs Mannschaften. Leider waren die Übungen am Balken nicht ganz fehlerfrei, wodurch die Hoffnung auf einen Treppchenplatz in der Rückrunde besteht. Lea Nußbeutel sammelte die meisten Punkte für ihre Gruppe.

In der KM 3 mit Bonus präsentierten sich Nele Berger, Lea Engeler, Jael Junge, Lina Klingenberg, Sharka Maiwald und Philine Wendt. Luise Schilde, die auch in dieser Mannschaft ist, konnte verletzungsbedingt nicht starten. Dies war ein herber Rückschlag für die Mannschaft, da Luise vor allem am Barren und Balken wertvolle Punkte erturnen sollte. So mussten die sechs Turnerinnen alleine gegen Mannschaften wie den MTV Wolfenbüttel und den VFL Wolfsburg antreten. Besonders überzeugend war die geschlossene Mannschaftsleistung am Schwebebalken, da keine Turnerin trotz schwierigster Elemente wie Flik Flak und Salto das Gerät verlassen musste. Insgesamt erreichten sie verdient den zweiten Platz von vier Mannschaften. Nele hatte den größten Anteil an diesem Erfolg. Nun heißt es in der zweiten Runde den Punkteabstand zum dritten Platz zu erhöhen, um sich erstmals als Mannschaft zu den Landesmeisterschaften zu qualifizieren.

Nun heißt es: Trainieren, trainieren, trainieren… Vor allem die Trainerin hofft, dass die Halle nicht wieder geschlossen wird und ein Trainingsbetrieb weiter stattfinden kann, da direkt nach den Sommerferien die wichtige Rückrunde stattfindet.

Nele Berger erreicht Platz acht bei den Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen in Mannheim.

Vom 18. bis 25. Mai 2013 fuhren neun unserer Leistungsturnerinnen in einem von Autohaus Sielemann zur Verfügung gestellten VW-Bus zum Internationalen Deutschen Turnfest Rhein-Neckar nach Mannheim. Neben den vielen Shows und einer Turnfestmesse erhielten unsere Mädchen eine Air-Track-Trainingseinheit mit Dagmar Kersten, der ehemaligen Olympiaturnerin der DDR.

Des Weiteren fanden die Deutschen Meisterschaften um den Deutschland-Cup statt. Nele Berger hatte sich zuvor im Rahmen der Landesmeisterschaften für den KM2-Wettkampf qualifiziert und nun drückten ihr die Vereinskameradinnen kräftig die Daumen. Nele turnte einen guten Wettkampf und erreichte den achten Platz von insgesamt 29 Teilnehmerinnen. Leider musste Nele einen Abgang am Balken hinnehmen, der wertvolle Punkte kostete. Ansonsten wäre sie noch weiter vorn gewesen, so die Trainerin Kim Krull.

Unsere Abordnung mit Elisabeth Seitz (hinter dem Sprungbrett)
Unsere Abordnung mit Elisabeth Seitz (hinter dem Sprungbrett)

Als absolutes Highlight erwies sich das vom Förderverein gekaufte Sprungbrett aus der Kollektion von Elisabeth Seitz, der z. Zt. besten Turnerin Deutschlands. Stolz fuhren unsere Mädchen mit dem handsignierten Brett wieder nach Hause.

 

TSV Vordorf überzeugt auf ganzer Linie – Nele Berger erreicht dritten Platz beim Qualifikationswettkampf zum Deutschland-Cup – Sieben Turnerinnen unter den Top 15 des Landes Niedersachsen.

Am 20. und 21. April 2013 fand die zweite Runde der Landesmeisterschaften im Leistungsturnen in Buchholz in der Nordheide statt. Nach den tollen Ergebnissen aus der ersten Runde bei den Nachwuchstalenten hoffte das Trainerteam auch bei den 11 „Großen“ auf gute Platzierungen und wurden nicht enttäuscht.

Am Samstagmorgen starteten Lea Nußbeutel, Antonia Wagner und Chantal Heilmann schon um 8:00 Uhr mit dem Einturnen. Philine Wendt musste sich leider krank melden.

Antonia Wagner turnte wie auch Chantal Heilmann zum ersten Mal auf Landesebene. Antonia zeigte einen fehlerfreien Wettkampf und wurde 25. von 36 Turnerinnen. Chantal musste leider zwei Absteiger vom Balken in Kauf nehmen, aber sie traute sich an diesem Gerät den Flik Flak, den sie erst kurz vorher gelernt hatte. Sie erreichte insgesamt einen tollen 15. Platz. Auch Lea Nussbeutel musste einen Sturz am Balken verkraften, turnte jedoch an den anderen drei Geräten fehlerfrei und erreichte einen klasse 14. Platz.

Am Nachmittag gingen Turnerinnen an den Start, die sich bis zum Deutschland-Cup qualifizieren können. Der TSV Vordorf kann hier zwei Turnerinnen, Lina Klingenberg und Nele Berger, starten lassen, die die hohen Anforderungen absolvieren. Leider ist Lina nach wie vor verletzt, so dass Nele als Alleinkämpferin für den TSV Vordorf an den Start ging. Starke Konkurrenz vor allem aus Hannover wartete auf sie, so dass das Trainerteam mit nicht so viel Zuversicht an den Wettkampf ging. Ganz im Gegenteil von Nele, die hochkonzentriert und zielstrebig ihre schwierigen Übungen präsentierte. Bei der Siegerehrung war die Freude groß. Sie erreichte von 11 Turnerinnen einen herausragenden dritten Platz und kann nun auf eine erneute Teilnahme bei dem Deutschland-Cup im Rahmen des Deutschen Turnfests hoffen.

Am nächsten Tag gingen Luise Schilde, Jael Junge, Sharka Maiwald und Lea Engeler an den Start. Luise und Jael turnten einen fehlerfreien Wettkampf und erreichten einen herausragenden 13. Platz (Luise) und siebten Platz (Jael) von 26 Turnerinnen. Lea Engeler und Sharka Maiwald zeigten ebenfalls einen außerordentlich guten Wettkampf. Besonders am Boden und Stufenbarren konnten sie überzeugen. Sharka und Lea wurden zweitbeste Turnerin des Landes Niedersachsen am Boden und Sharka konnte außerdem am Stufenbarren den zweiten Platz von allen Turnerinnen belegen. Insgesamt machte Lea den vierten Platz und Sharka, verschuldet durch zwei Stürze am Balken, den 12. Platz.

Aimée Schwiesow feierte ebenfalls ihr Landesmeisterschafts-Debüt. Sie turnte einen sehr guten und konzentrierten Wettkampf. Leider musste auch sie einen Abgang am Balken in Kauf nehmen, wodurch sie in der Wertung zurückfiel. Insgesamt erreichte sie noch einen tollen 18. Platz von 27 Turnerinnen.
21042013LTDer TSV Vordorf konnte sich auch in diesem Jahr wieder sehr gut bei den Landesmeisterschaften behaupten und den Bekanntheitsgrad deutlich erhöhen. Das Trainerteam ist wahnsinnig stolz und freut sich schon auf die kommenden Wettkämpfe, natürlich auch mit voller Vorfreude auf das Deutsche Turnfest 2013, an dem der TSV Vordorf mit neun Turnerinnen teilnimmt.

Janna Marie Wolf erringt dritten Platz bei den Landesmeisterschaften. Der TSV Vordorf weiterhin vorne dabei in der ersten Runde der Landesmeisterschaften.

Die erste Runde der Landesmeisterschaften im Gerätturnen fanden am 13. April 2013 in Buchholz an der Nordheide statt. An diesem Wochenende gingen die jüngsten Turnerinnen in den Nachwuchswettkämpfen des Olympia-Programms an den Start. In der AK7 und AK8 wurden die Teilnehmerinnen beim Wettkampf entsprechend ihrer vorherigen Qualifikation zu Mannschaften mit je drei Turnerinnen aus dem gleichen Turnbezirk zusammengefasst.

Das siebenjährige Turntalent Janna Marie Wolf, die jüngste Turnerin des TSV Vordorf im AK-Programm, konnte sich im März als Bezirksmeisterin für diesen Wettkampf qualifizieren. Sie turnte erstmals auf Landesebene. Dementsprechend war nicht nur bei ihr, sondern auch bei den Trainern die Nervosität groß. Aber Janna meisterte die Übungen mit Bravour und überzeugte die Kampfrichterinnen von ihrem Können. Am Stufenbarren erhielt sie sogar die Höchstwertung und wurde damit an diesem Gerät beste Turnerinnen des Landes Niedersachsen. Bei der Siegerehrung war die Freude groß, denn Janna wurde sowohl in der Einzelwertung als auch mit der Mannschaft drittbeste Turnerin des Landes Niedersachsen von insgesamt 22 Turnerinnen!

13042013LTEine Stufe höher, in der AK 8, gingen Anielle Krug und Linn-Sophie Appel an den Start. Beide mussten schon schwierige Elemente wie Rad auf dem Balken, Flik-Flak am Boden und Kippe am Stufenbarren zeigen. Letzteres war bis zum Wettkampf der Knackpunkt. Beide haben das hoch technische Element „Kippe“ bis zum Wettkampf nicht geschafft und es sollte in der Übung weggelassen werden. Umso überraschter war das Trainerteam, als beide achtjährigen Turntalente beim Einturnen das Element schafften. Es wurde entschieden, das Element im Wettkampf zu versuchen und es zeigte sich zur Freude aller, dass das die richtige Entscheidung war. Sowohl Anielle als auch Linn schafften die Kippe und bekamen dafür wertvolle Punkte. Besonders zu erwähnen ist, dass Linn ihren besten Wettkampf turnte und fehlerfreie, ausdrucksstarke Übungen an jedem Gerät zeigte. Darüber hinaus bekam sie die Höchstwertung am Sprung und wurde hier beste Turnerin des Landes Niedersachsen. In der Einzelwertung erreichte Linn einen sensationellen fünften Platz und Anielle einen guten neunten Platz von 19 Teilnehmerinnen. In der Mannschaftswertung schaffte es Linn auf den sagenhaften ersten Platz und nahm stolz den großen Pokal entgegen. Anielle konnte ebenfalls aufs Treppchen und freute sich über den dritten Platz in der Mannschaftswertung.

Nachmittags ging dann Malin Joost an den Start. Sie startete in einem Aussteiger-Wettkampf für AK-Turnerinnen, während sie selber sich von P5 (dem niedrigsten Wettkampf auf Bezirksebene) im letzten Jahr in den neuen Wettkampf hoch kämpfte. Malin hat schon bei den Bezirksmeisterschaften alle Erwartungen übertroffen, als sie sich mit dem achten Platz erstmals das Ticket für die Landesmeisterschaften sicherte. Beim Einturnen in Buchholz konnte man schon die starke Konkurrenz beobachten.

13042013LT2Malin ließ sich davon jedoch kaum beeindrucken und turnte einen fehlerfreien Wettkampf. Auch sie schaffte erstmals die Kippe am Stufenbarren und konnte auch am Sprung besonders überzeugen. Insgesamt schaffte sie es unter die Top 20 des Landes Niedersachsen und erreichte einen tollen 18. Platz von 26 Starterinnen.

Insgesamt war das erste Landesmeisterschafts-Wochenende für den TSV Vordorf ein voller Erfolg. Als „Alleinkämpfer“ (einziger Vertreter des Kreis Gifhorns) konnte sich der Verein schon toll behaupten. Am nächsten Wochenende geht es in die zweite Runde. Hier kämpfen die älteren Turnerinnen, insgesamt 11 Mädchen, um gute Platzierungen und vielleicht auch weitere Treppchenplätze für den TSV Vordorf!

Vordorfer Turnerinnen im Bezirk vorne dabei!

Zwei Bezirksmeistertitel, zwei Vizemeister, zwei mal Bronze, zwei mal Platz vier und noch sieben weitere Mädchen unter den Top 10 !!!

14 Mädchen qualifizieren sich zu den Landesmeisterschaften im April in Buchholz in der Nordheide.

Ein voller Erfolg waren die Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen am 9. und 10. März 2013 in Braunschweig. Vordorf schickte 19 Turnerinnen an den Start. Lina Klingenberg und Romy Lorek konnten leider (verletzungs-/krankheitsbedingt) nicht antreten.

Bei den AK-Wettkämpfen wurde Janna Marie Wolf mit 51,32 Punkten verdient Bezirksmeisterin in der AK 7. Mit fünf Punkten Vorsprung ließ sie ihre fünf Konkurrentinnen aus Wolfenbüttel weit hinter sich. Anielle Krug holte sich in der AK 8 den Vizetitel mit 51,70 Punkten. Linn-Sophie Appel erreichte mit 47,68 Punkten einen sehr guten fünften Platz von acht Mädchen.

Pia Junge erreichte in dem mit 32 Teilnehmerinnen starken Wettkampf P 5 (Jg.2004 bis 2005) mit 53,79 einen soliden 20. Platz. Ohne den Sturz am Balken wäre sie im Teilnehmerfeld weit vorne gewesen. Neele Graf erreichte im Wettkampf P6-P8 (Jg. 2001-2003) mit insgesamt 57,84 Punkten noch einen respektablen 24. Platz von 39 Turnerinnen.

Unter die Top 10 kam im Wettkampf P6 (Jg.2003/2004) Katharina Friedrich: Sie zeigte einen schönen Wettkampf und ereichte mit 57,43 Punkten Platz sieben. Alicia Kurkowski kam mit 55,62 Punkten auf Platz 11 und dicht hinter ihr Lynn Gibbons mit 55,27 Punkten auf Platz 13. Alle drei Turnerinnen mussten am Balken einen Sturz in Kauf nehmen. Schade, denn hier schlummert wirklich super Pontential!

Malin Joost turnte erstmals im Niedersachsen-Cup (P6b-P8b), der „Aussteiger-Wettkampf“ für AK-Mädchen. Malin ist jedoch keine ehemalige AK-Turnerin, sie kämpfte sich seit dem letzten Jahr von der P5 auf die B-Varianten hoch. Dies zeugt schon von großer Leistung, umso größer war die Freude über ihren 8. Platz und der damit einhergehenden ersten Qualifikation zu den Landesmeisterschaften.

In der KM 3 (Jg. 2000/2001) gewann mit 48,37 Punkten Lea Engeler den Niedersachsen-Cup. Sharka Maiwald erreichte mit 46,95 Punkten einen super vierten Platz von 11 Teilnehmerinnen. Einen tollen fünften Platz von 12 Turnerinnen erkämpfte sich Aimeé Schwiesow mit 44,74 Punkten ebenfalls in der KM 3 (Jg.2000/2002). Bei den Jahrgängen 1998/1999 kamen alle Vordorferinnen unter die Top 10: Lea Nussbeutel erturnte sich mit 48,2 Punkten Bronze. Philine Wendt kam mit 46,55 Punkten auf Platz sieben, Antonia Wagner belegte mit 44,95 Punkten Platz acht und Chantal Heilmann erreichte mit 44,4 Punkten Rang neun von 18 Teilnehmerinnen. In einem weiteren KM-3-Wettkampf ( Jg. 1996/1997) errang Jael Junge mit 48,78 Punkten Bronze vor Luise Schilde, die mit 48,42 Punkten knapp hinter ihr Platz vier von 16 Turnerinnen belegte.

Beim Deutschland-Cup holte sich Nele Berger mit 44,27 Punkten den Vizetitel in der KM2 (Jg. 1998/1999) von vier Teilnehmerinnen.

„Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den Leistungen der Mädchen. Wir konnten uns zum Vorjahr sowohl bei den Platzierung im Bezirk als auch bei den Qualifikationen zu den Landesmeisterschaften steigern. So konnten sich in diesem Jahr 14 Turnerinnen zu den Landesmeisterschaften qualifizieren (im letzten Jahr waren es 7 Turnerinnen). Jedoch wäre ich nicht die Trainerin des TSV, wenn ich nicht doch etwas zu meckern hätte. Wir mussten leider viele Abgänge am Balken verkraften, wodurch natürlich viele Punkte verloren gingen und damit auch bessere Platzierungen. Das ist sehr schade und muss sich bis zu den Landesmeisterschaften massiv ändern,“ so Kim Krull.

Erfolgreicher Jahresauftakt bei den Kreis-Einzel-Meisterschaften 2013

Am 23. und 24. Februar 2013 fanden in Calberlah und Isenbüttel die Kreismeisterschaften im Gerätturnen statt. Von den neun gestarteten Vereinen mit rund 200 Teilnehmerinnen schickte Vordorf 30 Turnerinnen ins Rennen. Die Mädchen waren sehr gut vorbereitet und zeigten schöne Übungen. Insgesamt konnten sie 16 Titel für den TSV Vordorf holen.

24022013LTAuf’s Treppchen kamen bei den AK-Wettkämpfen in der WK AK7 Janna Marie Wolf (Platz 1 mit 57,75 Punkten) und Lilian Krug (Platz 2 mit 53,75 Punkten). Linn-Sophie Appel, die als einzige Turnerin in der WK AK8 startete, gelangte mit 55,60 Punkten auf Platz eins.

Maileen Bertram holte beim WK1 mit 55,10 Punkten den Titel, Paula Trappe kam mit 50,30 Punkten auf Platz vier und unsere „Jüngste“ Lena Hempelmann erreichte mit 44,85 Punkten Platz 11 von insgesamt 14 Turnmäusen. Paula Bielert meisterte den WK2 mit 50,80 Punkten und landete auf dem siebten Platz von 21 Teilnehmerinnen.

Rigesa Mehmeti erkämpfte sich beim WK4 mit 59,45 Punkten den Pokal vor 28 weiteren Turnerinnen. Den ersten Platz beim WK5 erturnte sich – wie im Vorjahr – mit 58,85 Punkten Carla Erck. Celine Emcke belegte mit 52,25 Punkten den zehnten Platz von 17 Teilnehmerinnen. Caroline Porada gelangte mit 52,70 Punkten auf Platz 18 beim WK6. Den jahrgangsoffenen WK9 gewann Lena Klein mit 50,75 Punkten und ließ 11 weitere Turnerinnen hinter sich.

Bei den Quali-Wettkämpfen für den Bezirk turnten 19 Vordorferinnen neben neun Konkurrentinnen aus zwei weiteren Vereinen. Jeweils die ersten Drei werden zu den Bezirksmeisterschaften eingeladen. Hier enden die Wettkämpfe der P-Stufen, die KM3-Wettkämpfe gehen weiter auf Landesebene, die KM2-Wettkämpfe sogar bis auf Bundesebene.

Den ersten Platz beim WK B6 errang Neele Graf mit 59,10 Punkten. Tabea Blanke belegte mit 55,20 Punkten den fünften Platz. Den WK B7 gewann mit 58,85 Punkten Katharina Friedrich. Auf Platz zwei kam Alicia Kurkowski mit 58,15 Punkten und den dritten Platz erreichte Lynn Gibbons mit 55,35 Punkten. Den Titel des WK B8 gewann Pia Junge mit 52,40 Punkten.

Bei den Wettkämpfen, die bis auf Landesebene geturnt werden, holte sich Jael Junge mit 48,25 Punkten im WK L6 den Pokal, gefolgt von Luise Schilde mit 46,50 Punkten auf Platz zwei. Den WK L7 machten fünf Vordorferinnen unter sich aus: Philine Wendt gewann mit 50,05 Punkten den Titel, gefolgt von Lea Nußbeutel mit 49,35 Punkten auf Platz zwei und Antonia Wagner mit 48,00 Punkten auf Platz drei. Chantal Heilmann belegte mit 45,45 Punkten Platz vier und Romy Lorek kam mit 44,35 Punkten auf Platz fünf. Im WK L8 siegte Sharka Maiwald mit 50,70 Punkten vor Lea Engeler (49,80 Punkte). Aimee Schwiesow startete als einzige Turnerin beim WK L9 und holte mit 47,95 Punkten den Titel. Malin Joost turnte allein einen L10-Wettkampf und sicherte sich mit 54,30 Punkten den Titel.

Als einzige KM2-Turnerinnen des Kreises gingen Lina Klingenberg (Jg. 1996-1997) und Nele Berger (Jg. 1998–1999) an den Start und bekamen für ihre gezeigten Höchstschwierigkeiten jeweils den Titel.
24022013LT2Insgesamt wieder ein sehr schönes und erfolgreiches Wettkampfwochenende für unsere Mädchen.

Anielle Krug schafft es ins Landeskader 2013 !

Vordorf’s Turntalent, die 7-jährige Anielle Krug, wurde nach dem dritten Platz bei den Landesmeisterschaften zum Perspektivkader-Wettkampf in die Landesturnschule Hannover eingeladen. Hier trat sie gegen die besten 14 Turnerinnen ihrer Altersklasse des Landes Niedersachsen an.

21012013LT2 21012013LT1Beim Wettkampf waren an jedem Gerät bestimmte technische Normen wie Rückschwung am Barren, Handstand am Balken und Radwende-Flik-Flak am Boden gefordert. Das ist schon eine enorm hohe Anforderung in dem Alter, diese Elemente technisch sauber zu präsentieren. Dazu kamen Kraft- und Beweglichkeitsübungen, wie beispielsweise Tauklettern mit gegrätschten Beinen. Hierfür trainierte Anielle fleißig 4 mal pro Woche, um die hohen Anforderungen zu erbringen. Insgesamt belegte sie einen soliden 8. Platz.

Dies ist wiederum eine Premiere für die Leistungsturnsparte und den TSV Vordorf nach den Erfolgen auf Deutscher Ebene 2012. Anielle wird in diesem Jahr fleißig trainieren, um die Anforderungen in der nächst höheren Klasse zu bewältigen.