Erster Dreier!

Nach dem unglücklichen Ausgleichstor der Wahrenholzer in der Schlussminute sollte gegen Eischott der erste Dreier her. Sofort wurde deutlich, wie gut das neue Trainerduo Baake/Kienert die Mannschaft taktisch eingestellt hat. Unserer spielerischen Überlegenheit versuchten die Eischotter mit einer robusten Spielweise entgegenzutreten. Durch gutes Kombinationsspiel konnten wir uns die ersten Chancen erarbeiten. Leider entschied der Schiedsrichter nach einem klaren Foul gegen Sascha Münch im gegnerischen Strafraum nicht auf Elfmeter. Glück hatten wir hingegen als der Eischotter Stürmer einen individuellen Fehler in der Abwehr nicht zum Führungstreffer ausnutzen konnte. Nach Vorarbeit von Matze Gerhardt, der sich auf der rechten Aussenbahn mit einem Dribbling durchsetzen konnte, verwandelte Germa die flache Hereingabe zum 1:0. In einer hitzig geführten Phase des Spiels kamen die Eischotter nach einem Freistoß zum Ausgleichstreffer.

In der zweiten Hälfte wichen wir in einem kampfbetonten Spiel nicht von unserer spielerischen Linie ab. Nach einem Foul an Uwe Kienert an der 16er-Grenze ließ der Schiri den Vorteil laufen und Tommi Baake konnte mit einem schönen Schlenzer das 2:1 markieren. Ungefähr eine Viertelstunde vor Spielende war es wiederrum Tommy, der mit einem schönen Solo ein Foul provozierte. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf Elfmeter zu entscheiden. Den Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst. Kurios: Aufgrund der muskulären Probleme von Tommy war zunächst Germa als Schütze benannt. Dann übernahm aber doch Tommy die Verantwortung und musste wohl den Jubellauf zur Eckfahne bei seinem ersten Tor mit einer Verhärtung in der Wade und seiner Auswechslung bezahlen. In der Schlussphase des Spiels wurde es nochmal hektisch. Eine Strafraumszene bezahlte unser starker Torwart Gunnar mit einer aufgeplatzten Oberlippe, die anschließend im Krankenhaus genäht werden musste. Da wir unsere gut angelegten Konter nicht erfolgreich abschließen konnten, kamen die Eischotter noch zum Anschlusstreffer. Ein scharf getretener Freistoß wurde durch Heiko Weidemann unglücklich abgefälscht und landete unhaltbar im eigenen Tor. Der verdiente Vorsprung wurde aber souverän über die Zeit gerettet. Unterm Strich eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein toller Sieg für die Moral nach den zuletzt nicht immer zufriedenstellenden Ergebnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.