Erster Platz und Aufstieg für Vordorfer Turnmädchen

Nach den beiden vergangenen großartigen Wettkämpfen im September und Oktober gelang den Vordorferinnen am Wochenende des 9./10 Novembers der krönende Abschluss des Wettkampfjahrs.

Im neu eingeführten Ligasystem erreichten sie nach dem 2. Platz in der Hinrunde im September jetzt den ersten Platz und schafften damit den garantierten Aufstieg in die Landesliga 3.

Als deutlich jüngste Mannschaft (mit einem Durchschnittsalter von 14 Jahren) des Wettkampfes starteten für Vordorf diesmal Marie Schimpf, Janna Marie Wolf, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Michelle Bertram und Isabelle Arlt.

In der Hinrunde noch auf dem zweiten Platz mit einem Abstand von etwa 1,5 Punkten zum erstplatzierten TSV Stelle, gelang es den Mädchen diesmal sich mit sauber geturnten Übungen und viel Motivation an die erste Stelle zu turnen und mit nur 0,04 Punkten Vorsprung verdient zu gewinnen.

Begonnen haben die Vordorferinnen mit dem Stufenbarren, wo sie gleich stark starteten und direkt gute Punkte holten. Marie Schimpf und Iris Borowski turnten sogar einen Flieger, ein Flugelement vom unteren zum oberen Holm.

Wie schon in der Hinrunde überzeugten die Mädchen vor Allem an ihrem nächsten Gerät, dem Schwebebalken. Besonders Michelle Bertram konnte hier mit einer grandios geturnten Übung von sich überzeugen und sogar mit einem sehr schönen freien Rad die Höchstwertung des Gesamtwettkampfes am Balken für sich erringen.

Weiter ging es mit dem Boden, an dem sich die Mädels nicht durch strenge Wertungen aus dem Konzept bringen ließen und sehr schön geturnte Übungen ablieferten. Hier wurde sie zwar mit guten Wertungen belohnt, nach Meinung des Publikums hätten diese aber deutlich höher ausfallen können.

Zum Schluss war wieder der Sprung dran, bei dem die Mädchen ebenfalls sehr stabil turnten und solide Leistungen zeigten.

Bei der Siegerehrung war die Spannung groß: Hatten die Mädchen den Aufstieg geschafft? Da die Leistungen der anderen Vereine kaum beobachtet worden waren, bangten alle um den Halt des zweiten Platzen und waren um so überraschter, als der TSV Vordorf als Sieger aufgerufen wurde.

Minutenlange standing ovations, viele Tränen und eine kleine Aufstiegsfeier hinterher rundeten den Tag perfekt ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.