Irgendwie wie immer!

Wenn Spiele gegen Ligaprimus MTV Isenbüttel anstehen, dann ist nicht viel Motivationsarbeit von den Trainern nötig. Alle wissen, was auf sie zukommt und wie viel Arbeit so ein Gegner abverlangt. Das ist natürlich letzten Sonntagmorgen nicht anders gewesen. Wie so oft in den letzten Wochen haben Verletzungsprobleme unseren Kader ausgedünnt. Nichtsdestotrotz waren die 13 Leute, die zur Verfügung standen, wie immer bereit alles zu geben und dem Titelfavorit wenn möglich ein Bein zu stellen. Wie erwartet hatte der MTV den Großteil am Ballbesitz. Nur ein Vorbeikommen an unserem lauffreudigen Mittelfeld und unserer extrem stabilen Defensive war recht schwer. Wenn aber der Gastgeber doch einen Weg durch unser Bollwerk fand, stand immer wieder Torwart Gunnar Oehlerking wie eine Eins und wehrte alles ab was auf seinen Kasten kam (wenn auch mal mit Hilfe des Torrahmens)! In der Offensive konnten wir einige Nadelstiche setzen und hatten ein paar Chancen durch Sascha Münch und Uwe Kienert. Aber leider ohne Erfolg! Es kam dann in der 23. Minute wie leider so oft: Einmal nicht 100%ig aufgepasst, Florian Klapproth schoss aus der Drehung und markierte das 1-0 für den MTV.

Schnell hakten wir den Gegentreffer ab und setzten unsere intensive Arbeit fort. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab, aber außer ein paar Fernschüsse sprang für den Gastgeber nicht mehr heraus und wir gingen mit dem knappen 0-1 in die Kabine.

Zur Pause musste Uwe Kienert leider raus und wurde durch Frank Hein ersetzt. Mit nur einer Spitze war es entsprechend schwierig, nach vorne Chancen zu entwickeln und wir wurden immer mehr nach hinten gedrängt. Lange hielten wir gut dagegen, hatten sogar noch eine Kopfballchance durch Frank Hein nach einer Ecke von Thommy Baake auf den kurzen Pfosten. Dann aber in der 46. Minute: Eine Situation die schon geklärt schien, haben wir durch Unzulänglichkeiten wieder heiß gemacht und Florian Klapproth war erneut zur Stelle, um das 2-0 für den MTV zu markieren. Nun schwand unsere Hoffnung und es gab schließlich selten richtige Entlastung für unsere Abwehr. In der 62. Minute, ein Fehlpass in Mittelfeld wurde schnell bestraft und Robert Stephani netzte gekonnt zum 0-3 Endstand ein.

Zurück in Vordorf blieb die Mannschaft zusammen und genoss einen super Nachmittag mit lecker Essen und schönen kalten Getränken. Wir bedanken uns hierfür bei Thoralf und Glenn für die tolle Einladung. „Noch viele Jahre….“

Kommentar verfassen