Vordorf startet mit drei Mannschaften im Bezirk 2013

Platz zwei und Platz vier in der Landesliga-Hinrunde

Am 15. und 16. Juni 2013 fand in Wolfenbüttel die Hinrunde der Ligawettkämpfe im Gerätturnen statt.

Vordorf ging mit drei Mannschaften an den Start. Maximal acht Turnerinnen bilden eine Mannschaft; je Gerät turnen fünf Mädchen und die drei Besten gelangen in die Wertung.

16062013LT1Am Samstag bildeten Tabea Blanke, Carla Erck, Katharina Friedrich, Lynn Gibbons, Neele Graf, Malin Joost, Pia Junge und Emilia Wiesner eine Mannschaft. Die Mädchen turnten in der Bezirksklasse 2 (P6 bis P8) gegen teilweise zwei Jahre ältere Turnerinnen. Hier präsentierten sie ihre neuen, schon hochwertigen Übungen teilweise mit Flik Flaks am Boden. Insgesamt erreichte die Mannschaft einen soliden siebten Platz von 11 Mannschaften. Die meisten Punkte für ihr Team holte Malin. In der Rückrunde ist allerdings noch alles offen, denn nur drei Punkte fehlten zum dritten Platz.

In der Landesliga konnte Vordorf zwei Mannschaften stellen: 16062013LT2
In der KM3 ohne Bonus turnten Chantal Heilmann, Lena Klein, Romy Lorek, Lea Nußbeutel, Aimeé Schwiesow, Lotta Ströhlein und Antonia Wagner. Sie zeigten wunderbare Übungen und verfehlten nur knapp einen Treppchenplatz. Mit nur 0,2 Punkten Rückstand auf den dritten und zwei Punkten Rückstand auf den zweiten Platz landete diese Einheit auf Platz vier von sechs Mannschaften. Leider waren die Übungen am Balken nicht ganz fehlerfrei, wodurch die Hoffnung auf einen Treppchenplatz in der Rückrunde besteht. Lea Nußbeutel sammelte die meisten Punkte für ihre Gruppe.

In der KM 3 mit Bonus präsentierten sich Nele Berger, Lea Engeler, Jael Junge, Lina Klingenberg, Sharka Maiwald und Philine Wendt. Luise Schilde, die auch in dieser Mannschaft ist, konnte verletzungsbedingt nicht starten. Dies war ein herber Rückschlag für die Mannschaft, da Luise vor allem am Barren und Balken wertvolle Punkte erturnen sollte. So mussten die sechs Turnerinnen alleine gegen Mannschaften wie den MTV Wolfenbüttel und den VFL Wolfsburg antreten. Besonders überzeugend war die geschlossene Mannschaftsleistung am Schwebebalken, da keine Turnerin trotz schwierigster Elemente wie Flik Flak und Salto das Gerät verlassen musste. Insgesamt erreichten sie verdient den zweiten Platz von vier Mannschaften. Nele hatte den größten Anteil an diesem Erfolg. Nun heißt es in der zweiten Runde den Punkteabstand zum dritten Platz zu erhöhen, um sich erstmals als Mannschaft zu den Landesmeisterschaften zu qualifizieren.

Nun heißt es: Trainieren, trainieren, trainieren… Vor allem die Trainerin hofft, dass die Halle nicht wieder geschlossen wird und ein Trainingsbetrieb weiter stattfinden kann, da direkt nach den Sommerferien die wichtige Rückrunde stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.