Schützenfest beim FC Wolfsburg

TSV Shop

 

1. FC Wolfsburg – TSV Vordorf 1:6 (0:4).

Dank einer taktischen Meisterleistung konnten die Vordorfer dem zuletzt dreimal in Folge siegreichen FC den Zahn ziehen. „Wir konnten deren gutes Kurzpassspiel unterbinden und immer wieder Nadelstiche setzen“, sagte TSV-Coach Heinz-Günter Scheil, dessen Goalgetter Dominik Reinecke dreimal traf. FC-Coach Mohammed Rezzoug sprach von einem „gebrauchten Tag. Aber nach zuvor drei Siegen in Folge werde ich nicht alles schlechtreden. Es war nur ein kleiner Steinschlag. Die Scheibe wird nun ausgetauscht und dann geht’s weiter.“

1. FC: Mannino – Muser, Haji, Barkallah, Spanu – Becker, Mustafa, Spilker (75. Weizel) – Sincar, Colombo (77. Szewieczek), Sgaier (51. Guaia).

TSV: Fry – Haufe, Morhardt, Wülpern, N. Albrecht – Heine – Köhler, Winterboer (62. R. Möhlen), Lüttich (78. Grobe), T. Albrecht (90.+1 Liebich) – Reinecke.

Tore: 0:1 (12.) Heine, 0:2 (17.) T. Albrecht, 0:3 (28.) Heine (Foulelfmeter), 0:4 (33.) Reinecke, 0:5 (56.) Reinecke, 1:5 (75.) Colombo, 1:6 (85.) Reinecke.

Quelle: Sportbuzzer.de

 


Bezirksliga Braunschweig 1: 1.FC Wolfsburg – TSV Vordorf, 1:6 (0:4), Wolfsburg

Der TSV Vordorf brannte am Sonntag in Wolfsburg ein Fußball-Feuerwerk ab und siegte 6:1. Der Gast ging durch Andre Heine in der zwölften Minute in Führung. Timm Albrecht schoss die Kugel zum 2:0 für die Elf von Coach Heinz-Günter Scheil über die Linie (18.). Per Elfmeter erhöhte Heine in der 37. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 3:0 für den TSV Vordorf. Dominik Reinecke vollendete zum vierten Tagestreffer in der 38. Spielminute. Die Überlegenheit des TSV spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Auch nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte hatte der 1.FC Wolfsburg dem TSV Vordorf wenig entgegenzusetzen. Folgerichtig schoss Reinecke in der 49. Minute das 5:0. Ivan Colombo erzielte in der 70. Minute den Ehrentreffer für den 1.FC. Reinecke besorgte in der Schlussphase schließlich den sechsten Treffer für den TSV (73.). Marcel Schildwächter pfiff schließlich das Spiel ab, in dem Vordorf bereits in Durchgang eins deutlich gezeigt hatte, dass es nach 90 Minuten nur einen Sieger geben würde.

Trotz der Niederlage belegt der 1.FC Wolfsburg weiterhin den achten Tabellenplatz. Die Stärke des Gastgebers liegt in der Offensive – mit insgesamt 31 erzielten Treffern. Die Mannschaft von Trainer Mohammed Rezzoug baute die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.

Der TSV Vordorf bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem siebten Platz. Die Offensivabteilung des TSV funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 35-mal zu. Durch den klaren Erfolg über den 1.FC Wolfsburg ist der TSV Vordorf weiter im Aufwind. Mit dem Sieg knüpfte der TSV an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der TSV Vordorf sieben Siege und ein Remis für sich, während es nur fünf Niederlagen setzte. Als Nächstes steht für den 1.FC Wolfsburg eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (14:00 Uhr) geht es gegen den TSV Hillerse. Der TSV Vordorf empfängt – ebenfalls am Sonntag – den FSV Adenbüttel Rethen.

Quelle: Fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.