Gymnastikdamen und die Ferienzeit

In den sechs Wochen der Sommerpause sind einige Damen jeden Mittwochabend mit unterschiedlichen Zielen fleißig Fahrrad gefahren.
Am 1. August wurde unsere Sparte persönlich im NDR Hannover in der Plattenkiste vorgestellt. Das war ein Highlight für unsere anwesenden Sportlerinnen. Life ein Interview im Radio! Das hat man ja auch nicht alle Tage. Für alle Interessierten hier der Link:
https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/Plattenkiste-Damengymnastik,plattenkiste4540.html

Am 12. August hatten wir unsere diesjährige Tagestour. Es ging mit dem Fahrrad nach Gifhorn. Die Vorwarnungen unseres Festausschusses, an Sonnenspray und Kopfschutz bei der Hitze zu denken, ließen uns am Morgen zu einer anderen Überzeugung kommen. Denn es regnete Bindfäden!
Wir versammelten uns alle geschützt beim Sportheim und stießen erst mal zusammen an. Unsere Übungsleiterin, die aus Adenbüttel angefahren kam, ist natürlich voll in den Regenschauer gekommen und war nass bis auf die Haut. Dank eines Ehegatten unserer Damen, der mit dem Auto gerade da war, brachte die „Nasse“ schnell nach Hause, damit sie sich umziehen konnte. Gegen 9:00 Uhr klärte es sich tatsächlich auf und wir konnten im schönsten Sonnenschein unsere Tour beginnen.
Auf einem Feldweg Nähe Rötgesbüttel gab es eine kurze Frühstückspause, um danach weiter in die Stadt Gifhorn zu gelangen. Uns erwartete eine Stadtführung, eine Kirchenbesichtigung und wir waren in der schlosseigenen Kapelle. Man lernte doch tatsächlich noch einiges dazu, obwohl man schon so viele Jahre in dieser Umgebung lebt.
Zur Mittagszeit sind wir im Schloss in einen Gewölbekeller gelangt, wo uns einiges erwartete! Wir wurden von einem „echten“ Mönch, Pater Lauritius, begrüßt, der in einem starken hessischen Dialekt das Programm für den Nachmittag vorstellte. Eh man sich versah, bekam man in Windeseile einen Latz umgebunden. Gleich nach dem Begrüßgungs-Bierkrug kam auch gleich das Essen auf den Tisch. Das 3-Gänge-Menü war ordentlich. Jeder war pappsatt.
Vier Damen wurden von dem Mönch noch zu einer kleinen Parodie animiert, die zu der Geschichte von Gifhorn mit Prinzen, Elfen und Zauberern passte. Da sie dementsprechend auch kostümiert wurden, war das Lachen natürlich vorprogrammiert!
Unser Rückweg war dann doch etwas beschwerlicher als der Hinweg. Wir fuhren über Leiferde und Rötgesbüttel durch den Wald zurück, um unsere Übungsleiterin, die in Adenbüttel wohnt, nach Hause zu bringen. Die letzte Hürde nach Vordorf wurde dann auch noch geschafft und wir verabschiedeten uns voneinander. Es war ein gelungener Ausflug mit vielen schönen Eindrücken, die sich unser Festausschuss wieder ausgedacht hat und der sportliche Elan fehlte auch nicht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.