Clevere Vordorfer gewinnen den Papenteich-Cup

Groß Schwülper:

Die Außenseiter machten „Ärger“. Doch am Ende durfte der Favorit jubeln:

Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Vordorf, die laut Tabelle zurzeit im Freien die beste Mannschaft im Südkreis sind, sind nun auch die Nummer 1 unter dem Hallendach.

Die Blau-Weißen sicherten sich letztlich souverän den Turniersieg beim Papenteich-Cup. Im Finale feierte der TSV, der von Torsten Olbrich und Christopher Elbe gecoacht wurde, einen 4:0-Erfolg gegen die Überraschungsmannschaft vom VfL Rötgesbüttel.

„Rötgesbüttel hat ein super Turnier gespielt – den VfL konnte man sich wirklich gut angucken“, lobte Olbrich den Kreisklassisten, der als einziges Team in der Vorrunde alle vier Partie für sich entschied. Glück hatte dagegen Bezirksligist FSV Adenbüttel Rethen: Durch einen 6:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den 1. FC Wedelheine zog die FSV – dank der besseren Tordifferenz – noch an Titelverteidiger FC Schwülper I vorbei und schaffte als Zweiter den Einzug ins Halbfinale.

Dieses hätte der TSV Vordorf dagegen fast verpasst. Auch, weil mit dem VfB Gravenhorst (2. Kreisklasse 2) ein weiterer „Underdog“ stark aufspielte und am Ende neun Punkte auf seinem Konto hatte. Die Vordorfer mussten ihr letztes Spiel gegen das Legenden Team somit unbedingt gewinnen, um die Vorrunde zu überstehen. „30 Sekunden vor Schluss haben wir dann erst das 3:2 erzielt“, berichtete Torsten Olbrich.

Zum TSV-Matchwinner avancierte John Osagie Osagie, der nicht nur hier das Siegtor markierte, sondern mit neun Treffern auch noch Torschützenkönig des Turniers wurde.

Der FC Schwülper II gewann sein letztes Gruppenspiel noch mit 5:1 gegen Abbesbüttel – und kam damit aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Gravenhorst noch als Zweiter weiter.

Im Halbfinale war für den FC dann jedoch Schluss:

Rötgesbüttel setzte seinen Siegeszu mit einem 3:2 weiter fort.

Im zweiten Halbfinale kam es zum Duell der Bezirksligisten: Der

TSV Vordorf traf auf die FSV Adenbüttel Rethen – und machte beim 5:1-Erfolg die Tore stets zur richtigen Zeit. „Hinten hat uns Pascal Morhardt mit seinen Paraden im Spiel gehalten, und vorne haben wir dann getroffen“, meinte Olbrich:

„Dieses Spiel hat uns Sicherheit für Finale gegeben.“ Dort ließen die Vordorfer den VfL Rötgesbüttel kommen und warteten ab. „Damitist Rötgesbüttel nicht zurecht gekommen. Wir haben das gut ausgespielt, haben clever agiert“, freute sich der TSV-Hallencoach, der Ausrichter FC Schwülper noch ein großes Lob aussprach. „Das Turnier war wieder top organisiert.“

 

Gruppe 1

SSV Didderse – 1. FC Wedelheine 2:0

FC Schwülper I – FSV Adenbüttel Rethen 3:3

VfL Rötgesbüttel – 1. FC Wedelheine 3:2

SSV Didderse – FC SchwülperI 2:5

VfL Rötgesbüttel – FSV Adenbüttel Rethen 5:0

  1. FC Wedelheine – FC SchwülperI 5:6

VfL Rötgesbüttel – FC SchwülperI 3:2

FSV Adenbüttel Rethen – SSV Didderse 7:3

VfL Rötgesbüttel – SSV Didderse 3:2

FSV Adenbüttel Rethen – 1. FC Wedelheine 6:0

 

Tabelle

  1. VfL Rötgesbüttel 4 14:6 12
  2. FSV Adenbüttel Rethen 4 16:11 7
  3. FC Schwülper I 4 16:13 7
  4. SSV Didderse 4 9:15 3
  5. 1. FC Wedelheine 4 7:17 0

 

Gruppe 2

TSV Vordorf – SV Abbesbüttel 6:1

VfB Gravenhorst – FC Schwülper II 1:3

Legenden Team – SV Abbesbüttel 3:0

TSV Vordorf – VfB Gravenhorst 2:3

Legenden Team – FC Schwülper II 4:5

SV Abbesbüttel – VfB Gravenhorst 2:3

Legenden Team – VfB Gravenhorst 3:5

FC Schwülper II – TSV Vordorf 1:5

Legenden Team – TSV Vordorf 2:3

FC Schwülper II – SV Abbesbüttel 5:1

 

Tabelle

  1. TSV Vordorf 4 16:7 9
  2. FC Schwülper II 4 14:11 9
  3. VfB Gravenhorst 4 12:10 9
  4. Legenden Team 4 12:13 3
  5. SV Abbesbüttel 4 4:17 0

 

Endrunde

Halbfinale

VfL Rötgesbüttel – FC Schwülper II 3:2

TSV Vordorf – FSV Adenbüttel Rethen 5:1

 

Spiel um Platz 3

FC Schwülper II – FSV Adenbüttel Rethen 2:1

 

Finale

VfL Rötgesbüttel – TSV Vordorf 0:4

Quelle: Gifhorner Rundschau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.