Abstiegsplätze Adieu!!

Zittern, bibbern, schlackern: Ob beim TSV Vordorf noch irgendwelche Nerven übrig blieben, nachdem die Bezirksliga-Fußballer von Heinz-Günter Scheil mit Mann und Maus das 2:1 (0:1) in Unterzahl gegen STV Holzland verteidigt haben, ist nicht überliefert. Eines ist aber klar: Vordorf steht nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

Es war eine Mini-Befreiung, die sich der TSV gönnte, auch wenn es nach den ersten 45 Minuten überhaupt nicht danach aussah. „Das war eine der schlechtesten Hälften in dieser Saison“, gestand Scheil. Holzland, das seit langer Zeit mal wieder mit einer reinen Bezirksliga-Elf begann, agierte absolut dominierend. Das Problem für die Gäste war nur, dass dem Führungstreffer durch Stephan Stendel keine weiteren Tore folgten. „Wir müssen einfach 3:0 zur Halbzeit führen“, monierte STV-Coach Thomas Schielke die Chancenverwertung.

 

Nach der Pause nahm dann auch Vordorf am Spiel teil, wodurch die Partie richtig intensiv wurde. Ein umstrittener Elfer (Schielke haderte, Scheil hätte ihn gegeben) brachte für den TSV den Ausgleich, das 2:1 folgte nur kurz darauf und drehte das Spiel vollends. Als hätte das alles nicht gereicht, musste Vordorf nach Gelb-Rot für Marvin Zurek in Unterzhal fighten. Scheil: „Wir haben alles reingehauen, um das 2:1 über die Bühne zu bringen.“ Das gelang.

 

Während bei Scheil und dem TSV die Freude natürlich riesig war, blieb Schielke enttäuscht zurück: „Wir haben alles getan, es hat aber nicht geklappt. Es tut einem schon in der Seele weh.“

 

TSV: Olbrich – Zurek, Wülpern, Heine, Schulz (15. Grobe) – Möhlmann, Scheil – Reinecke (72. Brendel), Liebich, Albrecht – Horneburg (65. Möhlen).

 

STV: Heinemeier – Weiss (78. Mollenhauer), Cremling, Dörries, Giesecke (62. Hansmann) – Pilzecker, Manfre – Drexler, Vogel, Stendel – Dornfeld (70. Kahlert).

 

Tore: 0:1 (34.) Stendel, 1:1 (49.) Scheil (Foulelfmeter), 2:1 (58.) Reinecke.

 

Gelb-Rot: Zurek (TSV/74.).

 

Kommentar verfassen