Archiv der Kategorie: Allgemein

Der TSV Vordorf ist der beste Turnverein im Kreis Gifhorn

4 Mannschaften – 4 Siege bei den Mannschaftskreiswettkämpfen am  23.&24.9.2017

Das vierte Wochenende im September in Folge waren  für die Turnerinnen des TSV Vordorf  Wettkämpfe angesagt. Diesmal ging es für fast alle Vordorferinnen zum Mannschaftswettkampf auf Kreisebene nach Isenbüttel und Sassenburg. Das Wochenende war ein voller Erfolg für den Verein: Es traten 4 Mannschaften an, die alle Kreismeister wurden. Die Vordorfer Turnerinnen wurden vor Ort wie immer super von ihren Trainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel betreut.

 

Am Samstag, den 23. September 2017, traten in Isenbüttel gleich 3 Mannschaften vom TSV Vordorf an.

In der P3-8 traten Nele Schimpf, Lilly Voß, Mia Lieberknecht, Marie Schimpf und Isabelle Arlt gegen 15 andere Mannschaften an. Die Vordorfer bekam an allen vier Geräten die höchste Wertung und haben somit verdient mit über 11 Punkten Vorsprung gewonnen. Nele Schimpf wurde beste Turnerin, von 70 Teilnehmern. Zweitbeste Turnerin wurde Lilly Voss. Auch die anderen 3 Teamkolleginnen waren unter den Top 7 Plätzen: Marie Schimpf erreichte Platz 4, Mia Lieberknecht Platz 5 und Isabelle Arlt wurde Platz 7.

Im nächsten Wettkampf traten in der LK4 Janna Marie Wolf, Iris Borowski, Evelyn Jewst, Lea Hendel und Pia Junge gegen 8 Mannschaften an. Auch diese Vordorfer Mannschaft schaffte an allen 4 Geräten die höchste Wertung und gewann mit fast 5 Punkten Vorsprung. Die beste Turnerin wurde Janna Marie Wolf, von 34 Turnerinnen. Iris Borowski wurde drittbeste Turnerin und Evelyn Jewst schaffte es auf Platz 4. Lea Hendel wurde zehntbeste Turnerin und Pia Junge landete auf Platz 12.

Zuletzt starte eine Mannschaft, bestehend aus Lynn Gibbons, Sharka Maiwald, Emma Holzgraefe und Malin Joost, vom TSV Vordorf in der LK 2. Die Übungen sind in der LK 2 so anspruchsvoll, dass nur der TSV Vordorf aus dem Turnkreis Gifhorn eine Mannschaft stellen konnte. So traten die Vordorferinnen hier konkurrenzlos an, was sie jedoch noch an einem tollen Wettkampfergebnis hinderte. Beste Turnerin wurde Lynn Gibbons, zweitbeste Sharka Maiwald, drittbeste Emma Holzgraefe und viertbeste Malin Joost, welche jedoch nur zwei Geräte turnen konnte.

Somit ging ein sehr erfolgreicher Wettkampfsamstag für den TSV Vordorf um.

 

Einen Tag später turnten die jüngeren Mädchen (P3-P6) in Sassenburg und traten gegen 12 weitere Mannschaften. Die Mannschaft bestand aus Ida Holzgrafe, Anna Sophie Albrecht, Helene Heitmann, Sophie Biela und Jette Streppel. Auch die vierte Vordorfer Mannschaft schaffte die Höchstwertung an allen vier Geräten und siegte mit vier Punkten Vorsprung. Die beste, von 55 Turnerinnen, wurde Sophie Biela, eng gefolgt von Ida Holzgrafe (Platz 2) und Jette Streppel (Platz 3). Die beiden jüngsten Vordorferinnen, Anna Sophie Albrecht und Helene Heitmann, traten gegen zum Teil vier Jahre ältere Turnerinnen an und erreichten dennoch einen tollen Platz 7 und 8.

„Die Mädchen haben im Kreis sehr gute Leistung gezeigt. Besonders hervorzuheben ist aber der Teamgeist, den sie gezeigt haben. Alle für einen…Einer für alle! Da waren wir als Trainerteam wieder hin und weg. Denn genau darauf legen wir Wert, wenn wir mit den Mädchen arbeiten! Und ich kann nur immer sagen, dass es einfach toll ist, Trainerin dieser talentierten und von der Einstellung her tollen Mädchen zu sein.“, so Trainerin Michaela Hendel.

Irgendwie wie immer!

Wenn Spiele gegen Ligaprimus MTV Isenbüttel anstehen, dann ist nicht viel Motivationsarbeit von den Trainern nötig. Alle wissen, was auf sie zukommt und wie viel Arbeit so ein Gegner abverlangt. Das ist natürlich letzten Sonntagmorgen nicht anders gewesen. Wie so oft in den letzten Wochen haben Verletzungsprobleme unseren Kader ausgedünnt. Nichtsdestotrotz waren die 13 Leute, die zur Verfügung standen, wie immer bereit alles zu geben und dem Titelfavorit wenn möglich ein Bein zu stellen. Wie erwartet hatte der MTV den Großteil am Ballbesitz. Nur ein Vorbeikommen an unserem lauffreudigen Mittelfeld und unserer extrem stabilen Defensive war recht schwer. Wenn aber der Gastgeber doch einen Weg durch unser Bollwerk fand, stand immer wieder Torwart Gunnar Oehlerking wie eine Eins und wehrte alles ab was auf seinen Kasten kam (wenn auch mal mit Hilfe des Torrahmens)! In der Offensive konnten wir einige Nadelstiche setzen und hatten ein paar Chancen durch Sascha Münch und Uwe Kienert. Aber leider ohne Erfolg! Es kam dann in der 23. Minute wie leider so oft: Einmal nicht 100%ig aufgepasst, Florian Klapproth schoss aus der Drehung und markierte das 1-0 für den MTV.

Schnell hakten wir den Gegentreffer ab und setzten unsere intensive Arbeit fort. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab, aber außer ein paar Fernschüsse sprang für den Gastgeber nicht mehr heraus und wir gingen mit dem knappen 0-1 in die Kabine.

Zur Pause musste Uwe Kienert leider raus und wurde durch Frank Hein ersetzt. Mit nur einer Spitze war es entsprechend schwierig, nach vorne Chancen zu entwickeln und wir wurden immer mehr nach hinten gedrängt. Lange hielten wir gut dagegen, hatten sogar noch eine Kopfballchance durch Frank Hein nach einer Ecke von Thommy Baake auf den kurzen Pfosten. Dann aber in der 46. Minute: Eine Situation die schon geklärt schien, haben wir durch Unzulänglichkeiten wieder heiß gemacht und Florian Klapproth war erneut zur Stelle, um das 2-0 für den MTV zu markieren. Nun schwand unsere Hoffnung und es gab schließlich selten richtige Entlastung für unsere Abwehr. In der 62. Minute, ein Fehlpass in Mittelfeld wurde schnell bestraft und Robert Stephani netzte gekonnt zum 0-3 Endstand ein.

Zurück in Vordorf blieb die Mannschaft zusammen und genoss einen super Nachmittag mit lecker Essen und schönen kalten Getränken. Wir bedanken uns hierfür bei Thoralf und Glenn für die tolle Einladung. „Noch viele Jahre….“

1. Herren holt Punkt beim 2:2 in Hehlingen

22.10.2017

Nach der deutlichen Heimpleite in der Vorwoche war die Scheil-Elf gut eingestellt und fand schnell ins Spiel. Bereits nach 8. Minuten gelang Brian Horneburg die frühe Führung. Wie schon beim 1. FC Wolfsburg ließen unsere Jungs gute Chancen liegen und zeigten sich in der Defensive anfällig. Die Gastgeber drehten den Spielstand durch Fabian Spahn (20.) und Stefan Schultze (28.) auf 2:1 zur Pause. Die Scheil-Elf war bis dahin keinesfalls die schlechtere Mannschaft. Nach dem Wechsel spielten unsere Jungs gefällig, aber die Chancennutzung bleibt momentan ein Manko. Fabian Liebich glich zwar in der 56. Minute aus, aber an den Spielanteilen gemessen wäre heute mehr als ein Punkt möglich gewesen.

Aufstellung: Olbrich – Schulz, Heine, Möhlmann, Winterboer (76. Grobe) – Scheil, Köhler, Haufe (85. Wülpern), Liebich (67. Kruse), Zurek – Horneburg

Bank: Morhardt (ET)

Tore: 0:1 Horneburg (8.), 1:1 Spahn (20.), 2:1 Schultze (28.), 2:2 Liebich (56.)

Auswärtssieg!!

Eine Spielverlegung auf einen Wochentag ist immer mit logistischen Herausforderungen verbunden. Das, zusammen mit unserem ohnehin schon knapp besetzten Kader, bedeutete noch mehr Arbeit für das Trainer-Team. Aber dank der immer wieder gezeigten Bereitschaft unserer Jungs konnten wir die Reise nach Meinersen mit 15 Mann antreten.

Im strömenden Regen ging das Spiel los – und es war früh zu erkennen, dass wir es mit einem sehr fähigen Gegner zu tun hatten. Mit viel Spielwitz und Laufbereitschaft presste der Gastgeber, fand aber an einer soliden Vordorfer Defensiv-Mauer kein vorbeikommen. Nach ca. zehn Minuten haben wir uns dann besser zurecht gefunden und wurden mit einem genial ausgespielten Konter belohnt. Ein langer Pass nach vorne fand Uwe Kienert, der mit Tempo an seinem Gegner vorbeizog und auf Sascha Münch querlegte. Dieser netzte sicher zum 1-0 für den TSV ein. Eiskalt erwischt wollte der Gastgeber sofort eine Reaktion zeigen. Die Überlegenheit war weiter zu erkennen, doch messbare Ergebnisse gab es nicht. Anders der TSV! In der 30. Minute war es wieder soweit. Dieses Mal fand ein lang geschlagener Pass Kienert, der seinem Gegenspieler enteilte und die Pille ruhig ins Netz unterbrachte – 2-0. Fast direkt mit dem Halbzeitpfiff war aber der SV wieder im Spiel. Einen Freistoß aus 20 Metern konnte Gunnar Öhlerking nicht festhalten und der Ball rutschte ihm durch die Beine und über die Linie – 2-1 zur Halbzeit!

 

Wenn man den Torwart für das Gegentor nicht frei von Fehlern sprechen konnte, zeigte Öhlerking in der zweiten Halbzeit sein wahres Können mit ein paar absoluten Glanzparaden. Meinersen machte weiter Druck, fand aber seinen Meister im TSV Keeper. Im Laufe der zweiten Hälfe baute der Gegner kontinuierlich ab und nach einer Stunde profitierten wir davon. Einen schnellen Konter nutzte Kienert, lief mit Tempo am herauseilenden Torwart vorbei und netzte zum 3-1 ein. Damit war das Thema erledigt und wir spielten die letzten zehn Minuten ruhig und gelassen zu Ende. Die langersehnten drei Punkte waren schließlich im Sack und wir hatten endlich mal wieder Grund zum Feiern!!

 

Die Aufstellung

 

Öhlerking – Istok, Wittekop, Fenske (Werthmann) – Weidemann (C), Ungar, Baake, Holste (Germaschewski), Knigge – Münch (Hein), Kienert

Bank: Behrends

 

Großer Kampf, kein Ertrag

Von Anfang an war klar, dass das Spiel gegen SG Leiferde/Hillerse ein schweres Brett wird. Wenn jedoch gegen einen Mitfavoriten um den Titel acht Leute ausfallen, ist die Aufgabe doppelt so schwer. Nichtsdestotrotz hatten wir einen Plan und dank der Unterstützung mehrerer Altsenioren und Teil-Aktiven Spieler haben wir eine Mannschaft zusammenbekommen. Wie erwartet war der Gast feldüberlegen und hatte sehr viel Ballbesitz. Aber unsere Jungs zeigten einen starken Willen und Laufbereitschaft, was dem Gegner überhaupt nicht gefiel. Immer wieder ist Leiferde/Hillerse angelaufen, es gab jedoch kein Vorbeikommen an unserem hart arbeitenden Defensivblock. Es sah lange so aus, als wenn wir die Null bis in die Halbzeit hätten retten können. Doch ein Missverständnis zwischen Torwart und Libero führte kurz vor der Pause zum 0-1 durch Ralf Middendorf.

Die zweite Halbzeit begann dann etwas anders und wir machten erstmal ein wenig Druck. Ein schneller Konter hätte beinah zum Erfolg geführt, aber ohne Unterstützung konnte Uwe Kienert nicht mehr aus der Chance machen. Es ergab sich dann eine riesen Chance für SG, nachdem Lars Holste sein Gegenspieler knapp im Sechzehner zur Fall brachte. Der anschließende Elfmeter hielt Münch aber souverän und wir waren damit weiter im Spiel! Genau in der Phase, in der wir vielleicht einen Ausgleich verdient gehabt hätten, kam uns wieder ein individueller Fehler teuer zu stehen. Torwart Sascha Münch wollte einen Angriff über die rechte Seite fußballerisch lösen, vertändelte aber die Pille und wieder war Middendorf der Nutznieser – 0-2 (57.). Sehr ärgerlich für unseren Keeper, da er kurz vorher einen Foulelfmeter stark gehalten hatte. Damit war die Messe quasi gesungen – ein Fehlpass rundete letzten Endes das Spiel ab. Einen Versuch von Heiko Weidemann einen Rückpass zu spielen, kam zu kurz und Middendorf flitzte dazwischen, um seinen Dreierpack zu schnüren – 0-3 (67.).

Das Endergebnis mag sehr deutlich und nicht ganz unverdient ausschauen. Aber in Anbetracht der Anzahl an fehlenden Spielern war es eine sehr engagierte Leistung. Leider wurde sie durch individuelle Fehler zunichte gemacht.

An dieser Stelle ein besonderer Dank an unsere älteren Herrschaften, die immer wieder bereit sind, die Knochen hinzuhalten, wenn unsere Trainer rufen. Das ist TSV!!

 

Die Aufstellung:

Münch – Istok, Wittekop, Fenske, Ungar – Holste, Weidemann, Baake, Knigge, Hein (Behrends) – Kienert

Bank: Germaschewski, Schell

TSV schießt Landesligist aus dem Pokal

Daumen hoch für den TSV Vordorf! Der Bezirksliga-Aufsteiger gewinnt sein Erstrunden-Spiel gegen Landesligist TSV Hillerse mit 2:0. Dominik Reinecke (81.) und Oliver Burkhardt (90.) treffen für den Außenseiter. Da freut sich nicht nur Trainer Heinz-Günter Scheil. Video: Simeon Degenhardt

Daumen hoch für den TSV Vordorf! Der Bezirksliga-Aufsteiger gewinnt sein Erstrunden-Spiel gegen Landesligist TSV Hillerse mit 2:0. Dominik Reinecke (81.) und Oliver Burkhardt (90.) treffen für den Außenseiter. Da freut sich nicht nur Trainer Heinz-Günter Scheil. Video: Simeon Degenhardt/regios24

Gepostet von Gifhorner Rundschau am Sonntag, 30. Juli 2017

2:0! TSV Vordorf wirft TSV Hillerse aus dem Bezirkspokal

Überraschung in der ersten Runde des Bezirkspokals: Der TSV Hillerse war als Fußball-Landesligist ein heißer Anwärter auf den Cup-Sieg, wurde aber vom Bezirksliga-Aufsteiger TSV Vordorf gleich gestoppt. Dominik Reinecke und Oliver Burkhardt sorgten spät für den 2:0-(0:0)- Sieg der Gastgeber.

Hillerse macht aus der Überlegenheit nichts Zählbares

Dabei ging die Spielanalyse schnell von der Hand: Gut 80 Prozent Ballbesitz hatten die Gäste, Chancen en masse kamen hinzu. Das Problem lag aber darin, dass die Hillerser aus ihrer Überlegenheit nichts Zählbares machen konnten. „Wir wurden bitter für unsere Nachlässigkeit bestraft“, befand Willi Feer, der Coach des Landesligisten. „Wir hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte entscheiden müssen.“

​Reinecke und Burkhardt sorgen für die Sensation

Das tat Hillerse aber nicht, und so blieb es lange Zeit eng. Über Konter kam Vordorf selbst zum Zuge, Reinecke und Burkhardt sorgten mit ihren späten Toren für die Sensation. „Die Mannschaft hat einen guten Charakter bewiesen und den Fight angenommen“, war Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil hellauf begeistert.

Vordorf: Olbrich – Brendel, Heine, Wülpern, Schulz – Haufe, Scheil, Möhlmann, Köhler (83. Einecke) – Reinecke (80. Burkhardt), Liebich.

Frischer Wind hinter der Theke

Alles neu macht der Juli: Nicht nur, dass der TSV sein Sportheim aufgemöbelt hat, der Verein hat auch gleich zwei neue Pächterinnen gefunden. Sie wollen frischen Wind in die Küche und hinter die Theke bringen.

Vordorf.  Der TSV Vordorf hat sein Sportheim aufgemöbelt und zugleich auch neue Pächterinnen für die Vereinsgaststätte gefunden. Vorsitzender Ingo Schulze berichtet, die Arbeiten seien in Eigenleistung erfolgt. Dafür gebühre den fleißigen Helfern sowie den Pächterinnen der Dank des Vorstands. Der offizielle Neustart im Sportheim soll dann am Donnerstag, 6. Juli, um 19 Uhr erfolgen.

Als Pächterinnen fungieren ab sofort Sabrina Wächter und Franziska Träder. Sie sorgen künftig für den frischen Wind hinter der Theke im Sportheim. Immer donnerstags ab 19 Uhr, sonntags ab 10 Uhr und zu jedem Heimspiel des TSV bieten sie dann dort kühle Getränke und kleine Snacks für die Besucher an. Die Räumlichkeiten im Sportheim stehen zudem auch für private Feiern zur Verfügung. Interessierte können Buchungsanfragen während der Öffnungszeiten unter Tel. 05304-5846 stellen sowie per E-Mail unter sportheim@tsv-vordorf.de.

TSV-Vereinschef Schulze betont: „Das Sportheim erscheint jetzt im hellen Outfit.“ In Eigenleistung seien für dieses Ziel diverse Renovierungsarbeiten umgesetzt worden. Die Wände hätten eine entsprechende neue Farbgebung erhalten, die Fenster neue Übergardinen, auch seien neue Lampen besorgt worden. „Und die Pokale und Fotos stehen jetzt auf beziehungsweise in extra neu angeschafften Schrankregalen“, sagt Schulze.

Er betont außerdem: „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Sabrina Wächter und Franziska Träder und wünschen den beiden neuen Pächterinnen viel Erfolg. Ein großer Dank geht auch an das Hofbrauhaus Wolters und den Getränke-Fachgroßhandel Sauk für die Unterstützung.“

Zum Neustart am morgigen Donnerstag, 6. Juli, um 19 Uhr hofft der TSV Vordorf auf viele neugierige Gäste im Sportheim.

(Artikel aus der Aller-Zeitung – 05.07.2017)

http://www.waz-online.de/Gifhorn/Papenteich/Frischer-Wind-hinter-der-Theke

 

Sportheim Neueröffnung

Es erscheint alles in neuem Glanz – sogar das Personal hat sich geändert!

Am Donnerstag, 06.07. ist es wieder soweit. Das Sportheim des TSV Vordorf macht nach Renovierungsarbeiten wieder auf. Ab 19 Uhr laden das neue Sportheim-Team um Franzi Träder und Sabrina Wächter zu Bier und kleinen Snacks herzlich ein.

Weitere Infos und Bilder von Neueröffnung gibt’s demnächst unter http://www.tsv-vordorf.de/anfahrt/sportheim/.

Buchungen für Feierlichkeiten im Sportheim können ab sofort unter sportheim@tsv-vordorf.de getätigt werden.

Wir freuen uns sehr auf die Neueröffnung und wünschen Franzi und Sabrina viel Erfolg und einen super Einstand.

Sabrina Wächter & Franzi Träder

Sportwoche 2017 – Sonne, Spiele und viel Spaß!!

Egal ob Wind, Regen oder strahlende Sonne – nichts hält einen Vordorfer von der alljährlichen Sportwoche ab. Und 2017 war das nicht anders! Über insgesamt fast zehn Tage bewegte sich immer wieder was auf und um den A-Platz herum, mitten im Dorf. Ob jung oder alt, sportlich oder einfach nur als Zuschauer unterwegs: Die Unterhaltung über die gesamte Zeit war kaum zu toppen – und es gab schon einige Highlights.

Sportwoche 2017 – Impressionen

Beginnend direkt am Samstag, 27.05.: Morgens um 10Uhr ging das erste Turnier der Woche los. Sieben F-Jugend Mannschaften aus Wolfsburg, Gifhorn, Helmstedt und Braunschweig (inkl. zweier JSG-Südkreis Teams) spielten um die Wette. Abgesehen von zahlreichen tollen Spielen gab’s auch eine hervorragende Verpflegung, die durch die Eltern der F-Jugend organisiert wurde. Nach über zwei Stunden Fußball bei herrlichen frühsommerlichen Temperaturen stand die Mannschaft vom FC Brome als Turniersieger fest. Hierbei gilt besonderer Dank Ela und Nicole, die sich um die Verpflegung kümmerten, sowie alle Eltern die mitgeholfen haben. Ein Dankeschön an Daniel Kruse und Sven Liebich, die unsere F-Jugend Trainer tatkräftig unterstützten.  Danke an Frank Hein vom FußballFörderKreis, der einen von den JSG- Trainern organisierten Geschwindigkeitswettbewerb für die teilnehmenden Mannschaften begleitete. Und nicht zu vergessen ein großer Dank an Rüdiger Sendel, der immer mit Rat und Tat dabei war und die begeisterten Kinder durch das gesamte Turnier begleitete!

Am Samstagnachmittag war die Frauenmannschaft von der FSG Vordorf/ADRE in Aktion und hatte keine leichte Aufgabe bei Temperaturen um die 30 Grad.  Nichtsdestotrotz gaben die Mädels alles und beendeten einen tollen ersten Sportwochen-Samstag zusammen mit dem SV Langwedel bei  Bier und Bratwurst.

Am Sonntag ging das Treiben auf dem Platz etwas später als gewohnt los. Da die Alten Herren auswärts antreten mussten (http://www.tsv-vordorf.de/ende-gut-alles-gut/), waren die 2. Herren vom TSV die einzigen, die mit der Mittagssonne zu kämpfen hatten. Eine sehr unterhaltsame Partie endete 4:3  für Daniel Ungars Männer! Eine tolle Saison: Unsere 2. Herren konnte den 3. Platz in der Tabelle ergattern  – eine sehr beachtliche Leistung.  Weiter so, Jungs!! Während der Halbzeitpause traten die Frauen von der TSV Zumba–Sparte mit einer fantastischen Choreographie auf. Des Weiteren wurde der Spieler des Jahres der Alten Herren verkündet – Herzlichen Glückwünsch Heiko Weidemann!

Ab Montag ging die Sportwoche weiter mit Jugendspielen in fast allen Altersklassen. Mal gutes und mal weniger schönes Wetter begleitete die aktiven Mannschaften. Auch immer dabei Frank Hein vom FußballFörderKreis, der mit seinem Team jeden Tag Torwandschießen und Schussgeschwindigkeitsmessungen angeboten hat – ein fester Bestandteil der Sportwoche der immer unzählige Kinder und Erwachsene begeistert.

Während der Woche waren auch die Frauen, 2. Herren sowie die Alten Herren wieder in Aktion: Mit einer traditionellen Begegnung gegen unsere gern gesehenen Dauergäste am Sportwochen Donnerstag – die Sportfreunde Braunschweig.

Ein Wiedersehen fand dann  am Freitag statt. Während die Altliga Mannschaft auf dem Kleinfeld kämpfte, wurde der Cocktailabend vorbereitet. Wie im letzten Jahr war der FußballFörderKreis wieder tätig und der Andrang an der Cocktail-Bar war über den ganzen Abend fast unaufhaltsam. Der FußballFörderKreis möchte sich ganz herzlich bei  Franzi, Sabrina und Nasti für ihre Hilfe bedanken. Roland Voß sorgte mit seinen unglaublich leckeren Pastorenstücken für Begeisterung am Grillstand. Christine Loch mit ihrem Team rundete das Programm mit leckeren Salaten ab. An einem rundum gelungenen Abend wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gesungen.

Nach einem wohlverdienten Ruhetag am Samstag sammelten sich über 50 Leute am nächsten Morgen im Sportheim, um das traditionelle Bürgerfrühstück zu genießen. Gestärkt von leckeren Brötchen, Wurst, Käse, Obst und Kaffee ging die Unterhaltung auf dem Platz mit einen Völkerball-Turnier weiter. Herzlichen Dank an unsere Frauenmannschaft unter Federführung von Nasti Reiter für eine tolle Organisation und für viel Spaß für Jung und nicht mehr ganz so Jung J. Bevor sich alle zum gemütlichen Ausklang unter das Zelt begaben, wurden die Gewinner und Platzierten der Woche mit Siegerehrungen bedacht: Preise für Schützenvereinschießen, Torwandschießen , Ballgeschwindigkeit und Völkerball wurden verteilt. Bei Freibier und Musik verabschiedete sich die TSV Vordorf Sportwoche … FAST!

Um die zehn tollen Tage abzurunden und den freien Pfingstmontag zu genießen, organisierte unsere Freizeitgruppe eine Fahrradtour für Jung und Alt. Die vom TSV bezahlte Erbsensuppe sowie die Hot-Dogs für die Kinder wurden gerne von zahlreichen Gästen und Vereinsmitglieder angenommen.

An alle Fans, Freunde, Zapfer, Griller, Kümmerlinge, Vereinsmitglieder, zufälligen Besucher und Gäste – vielen, vielen Dank für eine anstrengende aber wunderschöne Sportwoche 2017. Wir freuen uns jetzt schon auf 2018!!

Mission Titelverteidigung – mit dem Bus zum Halbfinale nach Ummern!!!!

23.05.2017

Am Vatertag um 11 Uhr spielt die 1. Herren des TSV Vordorf im Halbfinale des Wittinger-Kreispokals beim VFL Germania Ummern. Die Scheil-Elf hat dafür eigens einen Fanbus organisiert. An dieser Stelle gilt der Firma Rüdebusch ein herzlicher Dank!!! Für unsere Jungs hat die Partie einen echten Reiz. Na klar steht da zunächst einmal die Möglichkeit zum dritten Mal in Folge in das Kreispokalfinale einzuziehen! Zum anderen wartet mit dem VFL Germania Ummern ein Gegner der die Scheil-Elf in den letzten 3 Aufeinandertreffen jeweils schlagen konnte. Entsprechend gewarnt ist unser Team und hofft auf große Unterstützung. Wer die Mannschaft unterstützen möchte und mit dem Bus anreisen möchte, kann sich im Gasthof zur Post in eine Liste eintragen lassen. Der Bus fährt um 9:45 Uhr vom Vordorfer Sportplatz in Richtung Ummern ab. Blau-Weiße Fanutensilien und alles was zum Anfeuern der Scheil-Elf taugt ist absolut erwünscht!!!

Freiteitgruppe zum Weihnachtsmarkt – Die Erste

Das Ergebnis vorneweg – warum die Erste – weil es Spaß gemacht hat und so manche sich schon auf nächste Jahr freuen. Der Reihe nach.
Abfahrt von Vordorf in einem Überlandbus nach Goslar. Überlandbus ? – der hat kein Clo. Einer sagte … Macht gar…nichts.
Die Fahrt war durch viele Gespräche, Gelächter, das Ploppgeräusch von Bierflaschen und Sektflaschen durchtrennt. Angekommen, ging es in Kleingruppen auf den Weihnachtsmarkt. Mancher fand gleich die Fussballkneipe, andere verloren ihre Frauen und noch andere freuten sich über die hohe Anzahl von Vordorfern im prall gefüllten Gedränge.

Den Bus zum Essen auf der Steinbergalm fanden alle und pünktlich.
Der Parkplatz im schwarzdunklen Harz, knapp 1000 m gefühlt unterhalb der Alm, lies Widerstand aufkeimen. Rufe nach Taxi, Kutsche oder Fahrstuhl verhalten nur langsam. Smartphones wurden scharenweise zur Aufklärung der Sachlage und des Standortes gezückt und sodann zum flutlichtartigen Ausleuchten des Weges genutzt.
Nachdem Bären- oder Wolfgefahren sicher dem Hunger wichen, bewegte sich die Prozession zum Aufstieg. Dafür hat es sich dann auch gelohnt. Essen gut, alles gut. Der Rückweg, jetzt satt, erfolgte ohne Beschwerden und bergab. Auf der Rückfahrt dann nach 20Minuten doch, der Pullerstopp. Gesehen wurden nur Männer. In Vordorf angekommen wurden bereits Pläne für nächstes Jahr geschmiedet. Eine gelungene Weihnachtsfeier. Dank an die bekannten Organisatoren. Frohes Fest, guten Rutsch und bleibt gesund. Andreas J.

 

Vordorfer Zumba-Frauen in Dirndl und Lederhose

Auch wenn die Lichter auf der Münchner Wies’n längst verloschen sind, lässt es sich noch prima Oktoberfest feiern. Das stellten die Vordorfer Zumba-Frauen Ende Oktober unter Beweis und tauschten während ihrer Übungsstunde die Sportklamotten gegen Dirndl und Lederhose. Statt lateinamerikanischer Rhythmen erklang zünftige Festzeltmusik, statt Zumba-Choreographie standen Dosenwerfen und Brezelwettknabbern auf dem Programm. Zum Schluss gab es ein leckeres Buffet in geselliger Runde.

o-fest2016

Riesen Kampf, keine Belohnung

Schon im Vorfeld war klar, dass das Spiel gegen den MTV Isenbüttel wiederum kein ganz normales Spiel sein wird. Das Trainer-Team stimmte die Mannschaft gut ein. Gleich von Anfang an war der TSV extrem präsent und aggressiv in den Zweikämpfen. Nach acht Minuten trat Heiko Weidemann zum Freistoß an. Vom 16er feuerte er die Pille durch die Mauer und vorbei am MTV Torwart zum viel umjubelten 1-0 für den TSV. Sichtlich beeindruckt zogen sich die Gäste noch weiter zurück und wurden für ihre Passivität bestraft. Nach einem schnellen Konter wurde Uwe Kienert freigespielt und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden – Elfmeter! Lars Germaschewski trat an und verwandelte sicher zum nicht unverdienten 2-0. Leider hielt der zwei Tore Vorsprung nur 60 Sekunden. Lars Ihnen verkürzte freistehend auf 2-1 mit einem starken Kopfballtor. Die Gäste aus Isenbüttel wurden immer stärker und konnten kurz vor der Pause durch wiederum Ihnen ausgleichen.

 

In der zweiten Hälfte hatten wir deutlich weniger vom Spiel. Nur selten konnte die Abwehr entlastet werden. Wie so oft gegen Isenbüttel war das wieder eine bissige – aber keine unfaire – Auseinandersetzung. Mitte der zweiten Hälfte schien das Spiel dann endgültig zu kippen, als die Gäste einen sehr fragwürdigen Elfmeter zugesprochen bekamen. Dennis Stöbermann trat sehr selbstbewusst an, jagte die Pille aber weit über das Tor – Glück für den TSV. Der Stürmer machte jedoch sein Fehler wieder gut und netzte in der 58. Minute zum 2-3 ein. In den Schlussminuten hatten wir durch den aufgerückten Günni Istok sowie Lars Germaschewski noch zwei klare Torchancen aus kurzer Distanz. Leider wurden wir nicht belohnt und so ging der leidenschaftliche Kampf verloren. Die Gäste klauten am Ende alle drei Punkte. Aber im Mai 2017 sehen wir uns schon wieder!

 

Die Aufstellung:

 

Oehlerking – Ehrlich (Istok), Busch, Löhr – Gerhardt (Hein), Weidemann, Fenske, Germaschewski (Reinert), Knigge – Kienert, Münch

Janna Marie Wolf und Mia Lieberknecht erringen Treppchenplätze

Vordorfer Turnerinnen starten erfolgreich in die AK-Einzelmeisterschaften

4 Qualifizierungen zu den Landesmeisterschaften

 

Am 10.09.2016 fanden die diesjährigen Bezirks-Einzel-Meisterschaften der AK-Stufen in Schladen statt. 5 Turnerinnen des TSV Vordorf absolvieren dieses schwierige Olympia-Programm. Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, trainieren einige Mädchen bis zu vier Mal in der Woche zusätzlich im Leistungszentrum in Hannover. Betreut wurden die Mädchen vor Ort von ihren Trainerinnen und Trainern Michaela Hendel, Mike Fischer und Kim Ellmerich.

ak10_janna_balken

In der AK 6 ging Anna Sophie Albrecht vom TSV Vordorf an den Start. „Anna hat gerade erst in der Leistungsgruppe mit dem Turnen begonnen. Wir haben spontan entschieden, dass sie an dem Wettkampf teilnehmen darf, weil sie tolle Trainingsleistungen gezeigt hat. Insgesamt hatte sie nur 3 Trainingseinheiten Zeit, die Übungen an den vier Geräten zu trainieren“, so Trainerin Michaela Hendel. Entsprechend nervös ging Anna an den Wettkampf, konnte aber an allen Geräten schöne Übungen präsentieren. Am Schwebebalken bekam sie sogar die beste Wertung aller Turnerinnen in ihrer Altersklasse. Insgesamt wurde sie 7. von 10 Turnerinnen, eine stolze Leistung.

ak9_marie_balken

Mia Lieberknecht ging als einzige Starterin vom TSV Vordorf in der AK 8 ins Rennen. Beginnend am Balken musste sie beim Rad leider einen Sturz in Kauf nehmen. Sie konnte sich jedoch von Gerät zu Gerät steigern, zeigte am Boden eine ausdrucksstarke Übung mit Flik Flak und konnte am Stufenbarren schon beide Kippen präsentieren, wodurch sie drittbeste Turnerin an diesem Gerät wurde. Bei der Siegerehrung war die Freude groß, als sie als drittbeste Turnerin von insgesamt 10 Turnerinnen aufgerufen wurde. Damit hat sich Mia auch für die Landesmeisterschaften qualifiziert.

ak10_janna

Anna-Carolina Wolpers und Marie Schimpf gingen für Vordorf in der AK 9 an den Start. Hier sind die Anforderungen schon sehr hoch. Die Mädchen müssen freie Felgen am Stufenbarren, Schweizer Handstand und Bogengang am Balken und Überschläge und Salto am Boden präsentieren. Ebenfalls ist die Konkurrenz hier sehr stark, so dass den Vordorferinnen alles gelingen musste, um vorne mit dabei zu sein. Beide zeigten fehlerfreie Übungen am Boden und Sprung, am Stufenbarren und Schwebebalken schlichen sich jedoch ein paar kleine Fehler ein. „Leider gingen beide am Schwebebalken beim Bogengang vom Gerät. Insgesamt zeigten Anna und Marie aber eindrucksvoll, dass sie mit der Konkurrenz gut mithalten können“, so Trainerin Kim Ellmerich. Bei der Siegerehrung wurde Anna als 6. und Marie 4. von insgesamt acht Turnerinnen geehrt und qualifizierten sich durch ihre guten Punktzahlen ebenfalls zu den Landesmeisterschaften.

ak9_anna_boden

In der AK 10/11 ging Janna Marie Wolf an den Start. In diesem Wettkampf wurden die zwei Altersklassen zusammengelegt, da nur noch wenige Turnerinnen die Anforderungen wie Strecksalto vorwärts und rückwärts am Boden, Riesenfelge am Stufenbarren und Flik Flak am Schwebebalken leisten können. So musste sich Janna teilweise ein Jahr älteren Turnerinnen stellen. Am Boden konnte sie fast alle Anforderungen elegant präsentieren. Am Schwebebalken und Stufenbarren fehlen noch einige Elemente, die im Training noch gefestigt werden müssen. Janna erreichte damit den 3. Platz und qualifizierte sich ebenfalls für die Landesmeisterschaften.

ak9_anna_balken

Erster Dreier!

Nach dem unglücklichen Ausgleichstor der Wahrenholzer in der Schlussminute sollte gegen Eischott der erste Dreier her. Sofort wurde deutlich, wie gut das neue Trainerduo Baake/Kienert die Mannschaft taktisch eingestellt hat. Unserer spielerischen Überlegenheit versuchten die Eischotter mit einer robusten Spielweise entgegenzutreten. Durch gutes Kombinationsspiel konnten wir uns die ersten Chancen erarbeiten. Leider entschied der Schiedsrichter nach einem klaren Foul gegen Sascha Münch im gegnerischen Strafraum nicht auf Elfmeter. Glück hatten wir hingegen als der Eischotter Stürmer einen individuellen Fehler in der Abwehr nicht zum Führungstreffer ausnutzen konnte. Nach Vorarbeit von Matze Gerhardt, der sich auf der rechten Aussenbahn mit einem Dribbling durchsetzen konnte, verwandelte Germa die flache Hereingabe zum 1:0. In einer hitzig geführten Phase des Spiels kamen die Eischotter nach einem Freistoß zum Ausgleichstreffer.

In der zweiten Hälfte wichen wir in einem kampfbetonten Spiel nicht von unserer spielerischen Linie ab. Nach einem Foul an Uwe Kienert an der 16er-Grenze ließ der Schiri den Vorteil laufen und Tommi Baake konnte mit einem schönen Schlenzer das 2:1 markieren. Ungefähr eine Viertelstunde vor Spielende war es wiederrum Tommy, der mit einem schönen Solo ein Foul provozierte. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf Elfmeter zu entscheiden. Den Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst. Kurios: Aufgrund der muskulären Probleme von Tommy war zunächst Germa als Schütze benannt. Dann übernahm aber doch Tommy die Verantwortung und musste wohl den Jubellauf zur Eckfahne bei seinem ersten Tor mit einer Verhärtung in der Wade und seiner Auswechslung bezahlen. In der Schlussphase des Spiels wurde es nochmal hektisch. Eine Strafraumszene bezahlte unser starker Torwart Gunnar mit einer aufgeplatzten Oberlippe, die anschließend im Krankenhaus genäht werden musste. Da wir unsere gut angelegten Konter nicht erfolgreich abschließen konnten, kamen die Eischotter noch zum Anschlusstreffer. Ein scharf getretener Freistoß wurde durch Heiko Weidemann unglücklich abgefälscht und landete unhaltbar im eigenen Tor. Der verdiente Vorsprung wurde aber souverän über die Zeit gerettet. Unterm Strich eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein toller Sieg für die Moral nach den zuletzt nicht immer zufriedenstellenden Ergebnissen.

Erstrunden-Aus im Niedersachsenpokal

Manchmal läuft einfach nicht besonders viel zusammen – was leider für uns im Niedersachsenpokal der Fall gewesen war. Die ersten zwanzig Minuten sahen gar nicht so schlecht aus. Aber richtige Chancen auf‘s Tor sprangen dabei leider nicht heraus. Mitte der zweiten Hälfte kippte das Spiel und wir verloren daraufhin komplett den Faden. Es kamen keine Pässe mehr an, die Laufwege stimmten nicht und die lange Pause ohne Fußball wurde immer deutlicher. Zum Glück hatte der Gegner nicht allzu viel zu bieten. Aber ein unnötiger Fehler in Mittelfeld kurz vor der Halbzeit sollte schwere Folgen haben. Die letzte Aktion vor der Pause: Nach einer scharf getretenen Ecke köpfte Benjamin Dahlke die 1-0 Halbzeit Führung für den Gastgeber.

Die Heim-Mannschaft erwischte den besseren Start nach der Pause und setzte uns schnell unter Druck. Etwa zehn Minuten lang stellten wir uns tief hinten rein und versuchten so schnell wie möglich die Pille rauszuschlagen, um unserer Abwehr etwas Entlastung zu verschaffen. Aber zu oft gingen die Bälle nach vorne verloren. In der 47. Minute, ein schneller Konter reichte für Marlon Fuhse, das 2-0 für Eichlingen zu markieren. Nun hatten wir nichts mehr zu verlieren. Wir änderten unsere Taktik und übten mehr Druck auf den Gastgeber aus. Nach knapp einer Stunde Spielzeit war Jens Fenske zur Stelle und köpfte aus kurzer Entfernung zum Anschlusstreffer 1-2 (57.). Ab jetzt war Einbahnstraßen-Fußball angesagt – uns fehlte jedoch das nötige Glück, um den Ausgleich zu erzielen. Zu allem Überfluss sah Sascha Münch kurz vor Schluss glatt Rot.

Es war einfach nicht unser Tag. Glückwunsch an die SG Wienhausen/Eicklingen – vielleicht sehen wir uns ja bereits im nächsten Jahr wieder!

 

Der Kader:

Olbrich – Löhr, Busch, Fenske – Höper (Istok), Baake (Hein), Gerhardt, Lorek (Rakow) – Knigge, Münch, Kienert

Ein Arbeitssieg für Runde 2; 1. Herren siegt im Kreispokal beim SV Wedes/Wedel mit 2:1

17.08.2016

Nachdem unsere Jungs als Kreispokalsieger im Bezirkspokal antreten mussten, stand heute das Nachholspiel in der ersten Runde des Kreispokals beim SV Wedes/Wedel an. Nur 2 Wochen vorher gewann die Scheil-Elf noch ein Testspiel gegen den Kreisklassenaufsteiger mit 9:0. Doch diesmal waren die Vorzeichen andere. Die Wedelheiner traten in Bestbesetzung an, während Scheilo verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten musste. Die Gastgeber kamen über bedingungslosen Kampf ins Spiel und unsere Jungs sahen sich durch unnötige Abspielfehler in viele Zweikämpfe verwickelt. Das schmeckte der Scheil-Elf gar nicht und der SV Wedes/Wedel konnte das Spiel relativ ausgeglichen gestalten. Zudem verletzte sich Fredi Hahn nach einem unglücklichen Zweikampf im Gesicht und musste vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden (28.). Dominik Scheil musste bereits gelbverwarnt nach einem taktischen Foul mit Gelb/Rot vom Platz (45.). Die Vorzeichen für die zweite Spielhälfte waren also nicht die Besten. Trotzdem nahmen unsere Jungs den Fight an und erkannten, dass heute kein Schönheitspreis zu vergeben war. Mit viel Willen gelang es Blau/Weiß noch mal ab der 70. Minute etwas Druck aufzubauen. In der 79. Minute traf dann Benedikt Möhlmann zur umjubelten Führung, nachdem sich kurz zuvor Gunnar Oehlerking im Tor des SV Wedes/Wedel gegen David Voltmer auszeichnen konnte. Nun rannten die Gelb/Schwarzen wütend an und boten Räume zum Kontern. Benni Köhler nutze einen davon eiskalt zum 0:2 (84.). Doch die Gastgeber zeigten tolle Moral und kamen durch einen Foulelfmeter von Roland Strehmel noch zum 1:2 (87.). Als der Schiedsrichter die hektische Partie dann beendete, war die Erleichterung groß. Ein absoluter Arbeitssieg mit Willen bringt die Pokalsieger zwar glücklich, aber nicht unverdient in Runde Zwei.

 

Aufstellung: Olbrich – Sendel, Heine, Möhlmann, Hahn – Haufe, Scheil, Köhler, Burkhardt, Albrecht – Voltmer

Eingewechselt: Schulz, Brendel, Nußbeutel

Bank: Horneburg

Tore: 0:1 Möhlmann, 0:2 Köhler, 1:2 Strehmel

Ein Sonntag wie gemalt! Würdiger Ausklang einer Sahnesportwoche!

19.06.2016

Was für eine Woche, was für ein Ausklang! Nachdem unsere 1. Herren mit dem Aufstieg und dem Pokalsieg überregional für großes Aufsehen gesorgt hatte, war auch am Sonntag den vielen Besuchern noch die Freude anzusehen. Egal wo man hinhörte, die Gespräche drehten sich meist um das packende Finale der Mannschaft am Vortag. Umso verdienter finden in diesem Beitrag die vielen anderen Sparten des TSV noch einmal Erwähnung und vor allem Würdigung.

Vereinsvorsitzender Ingo Schulze begrüßte um 10 Uhr bei herrlichem Wetter viele Vordorfer zum Bürgerfrühstück. Bei knusprigen Brötchen und duftenden Kaffee trafen sich wieder Jung und Alt zum geselligen Plausch. Indes bereitete sich Anastasia Reiter mit ihrer Crew schon auf die anstehenden Spartenmeisterschaften vor, welche um 13:30 Uhr beginnen sollten. Vom Prinzip ist es das alte „Spiel ohne Grenzen“ nur mit neuem Organisationsteam und frischem Wind. Vielen Dank an unsere Fußballfrauen der FSG Vordorf/ ADRE für eure tolle Arbeit.

Crew
Kyra, Sarah, Verena, Cindy, Klaus (The Voice), Sarah, Nasti, Franzi

Es fanden sich viele Teams ein, um die pfiffig organisierten Wettkämpfe zu bestreiten. Kein geringerer als Klaus Langhardt übernahm die gekonnte Moderation des Nachmittages und leitete das Publikum schmissig durch die jeweiligen Aktionen. Natürlich haben es sich es unsere Hallensparten nicht nehmen lassen, ihren Sport dem breiten Publikum näherzubringen. Den Anfang machte unsere Gymnastiksparte unter der Anleitung von Heidrun Bollert. Passend zur Europameisterschaft präsentierten die Frauen Schwarz-Rot-Gold und liefen zu „Love runs out“ von One Republic zur Höchstform auf. Das Publikum quittierte die tolle Darbietung mit lautem Beifall.

Gymnastik bild
Damengymnastik in Aktion!!!

Im Anschluss baute unsere Leistungsturnsparte um Kim Ellmerich ihren Pacours auf. Die Mädchen um die Deutsche Meisterin Nele Berger brachten das Publikum einmal mehr ins Staunen, was in dieser Sparte an exorbitantem Können erarbeitet wird. Neben dem sportlichen Können ist aber auch die Gesamtchoreographie wieder bombastisch gewesen. Passend zu den großen Augen der Zuschauer turnten die Mädchen zu der Melodie von Gotye mit dem Song „Eyes Wide Open“ am Boden und dem Schwebebalken atemberaubend.

Turnen bild
Leistungsturnsparte! Eine starke Truppe!!!

Die Tonspur musste leider aus urheberrechtlichen  Gründen bearbeitet werden.

Inzwischen bereitete sich die Zumbasparte für ihren Auftritt vor. Die Frauen um Antje Bade erfahren immer mehr Zulauf und bei der Vorführung braucht man sich nicht darüber wundern. Mit einer gekonnten Choreographie und tollem Rythmus begeisterten sie zu den Klängen von Daddy Yankee mit „Vaivén und die Frauen zauberten karibisches Flair auf den Vordorfer Sportplatz im Herzen Europas. Das Mitklatschen der Zuschauer während der Vorführung und vor allem der herzliche Applaus danach bezeugten das gute Gelingen des Auftritts.

Nun nahm unser 1. Vorsitzender das Mikrofon zur Hand und eröffnete die Kuchentafel, die die emsigen Frauen um Hannelore Kiene im Sportheim aufgebaut haben. Es bildete sich sofort eine riesige Schlange, denn die Backkünste der Frauen sind hier ortsbekannt! Besser als bei Kaffee Kranzler wurde hier wieder ein Kuchenbuffet auf die Beine gestellt, das seinesgleichen sucht. Vom Frankfurter Kranz, Obstkuchen in allen Variationen, Muffins bis hin zum typisch norddeutschen Zuckerkuchen… es war für alle etwas dabei!!!

Kuchen
Vielfalt und…
Sahne
erste Sahne!!!!!

Wieder wurde bei Kuchen und Kaffee die Außergewöhnlichkeit dieser Sportwoche 2016 diskutiert. Nachdem sich alle gestärkt hatten ging es im Programm weiter. Die 1. Vorsitzende der Schützengesellschaft Vordorf Birgit Vetter hatte nun das Wort. Parallel zur Sportwoche wurde im Schützenheim unter fachkundiger Aufsicht der Schützengesellschaft erstmalig der Sportfestkönig ausgeschossen. Eine tolle Idee der Schützengesellschaft fand großen Anklang im TSV und hat unbedingten Wiederholungswert. So muss es sein. Miteinander sind wir stark!!!! Als Sportfestkönigin wurde unter lautem Beifall Anastasia Reiter proklamiert. Sarah Stützer wurde kleine Sportfestkönigin und Torben Stebner Sportfest-Britzmeister. Alle drei wurden von der SG-Vereinskassiererin Tanja Brandes mit tollen Sachpreisen und einer Urkunde bedacht.

Spowokönig
Birgit, Tanja, Nasti, Ingo, Sarah, Torben

Danach ging es weiter mit der Spartenmeisterschaft. Auch dort zeichnete sich ein Dreikampf um den Sieg ab. Die 1. Herren lechzte nach dem „Triple“ und das Team um die Alte Herren wollte, wie in der abgelaufenen Saison für den MTV Isenbüttel, wieder als „Spielverderber“ fungieren. Die Planungskönige lauerten ebenfalls. Während der Auswertung baute der Musikverein Vordorf sein Equipment im Zelt auf und untermalte die ganze Veranstaltung mit schmissiger Blasmusik. Was für ein schöner Rahmen. Nasti und das Auswertungkomitee begannen nun mit der Siegerehrung. Auf den dritten Platz landeten die „Planungskönige“ rund um den „Kugelclub Papenteich“. Was die machen? Die Jungs sind mit allem beschäftigt, was mit Bällen zu tun hat. Beachvolleyball usw. Ihr Motto bei Facebook: „Kugelclub Papenteich ist eine Sportmanschaft die jede Sportart die mit Kugeln zu tun hat bestreitet und auch gerne mal ein Bierchen trinkt.“

13012795_1717227445215905_3024954816169411415_n
Eine runde Sache!!!

Die Zweiten Platz erreichte das Team der Alten Herren.

Zweiter
Silberfüchse!!! Icke, Franki, Lars, Dennis, Bennet (Maskottchen) und Ingo

Noch während die Alte Herren ausgezeichnet wurde hörte man schon den lauten Gesang von den Jungs der 1. Herren. „Triplesieger, Triplesieger Hey Hey“!!! Und so war es auch. Mit hauchdünnen Vorsprung wurden die Helden der 1. Herren Sieger einer sensationell organisierten Spartenmeisterschaft.

Triplesieger
Triplesieger mit Gast 😉

Bei der Feierei um das Triple ließen die Jungs für einen Moment den mitgebrachten Kreispokal aus den Augen und so etwas lässt sich doch die Freizeitgruppe nicht entgehen. Nach kurzer Suche war klar, dass das Ding unter dem Pavillon der Freizeitgruppe zu finden war. Unter einer Auslöse in Form von kaltem Bier fand dann der Austausch statt und der Pott war wieder in den Händen der Triplesieger. Im Anschluß daran nahm der Fußballförderkreis die Siegerehrung des Torwandschießens vor. André Heine war  mit 5 Treffern Sieger vor Jonah Engeler (4), der sich im Stechen gegen Phil Schneider (4) durchsetzen konnte. David Voltmer hatte den härtesten Schuß. Somit wurden Dave und André zum Quattrosieger!!! Ingo Schulze ergriff nun noch einmal das Mikrofon und dankte allen Beteiligten, die zu dem Gelingen einer phantastischen Sportwoche 2016 beigetragen haben.

Moderation
Organisatorin Nasti, Moderator Klaus und 1. Vorsitzender Ingo

Vor allem den vielen arbeitenden Mitgliedern rund um den Grill, des Getränkewagens und den vielen helfenden Händen rund um diese Veranstaltung drückte er seinen aufrichtigen Dank aus. Im Anschluß beendete er den offiziellen Teil der Vordorfer Sportwoche 2016 und lud noch zum gemütlichen Verweilen zu den Klängen des Musikvereins ein.

Crew hinten
Tschühüüss!!!

 

 

 

 

 

 

Vereinsmeisterschaften

Am Samstag, 18 Juni 2016 stand um 11 Uhr die Vereinsmeisterschaften im Rahmen der Sportwoche des TSV Vordorf auf dem Programm.

Hier ging es darum, die Besten des Vereins in den Disziplinen Laufen, Springen und Werfen zu ermitteln.

Mit rund 30 Kindern ( darunter 2 Jugendmannschaften) eröffneten wir pünktlich mit zahlreichen Helfern die Vereinsmeisterschaften.

Von dem jüngsten Teilnehmer mit 4 Jahren bis zu den 14jährigen spornten sich die Kinder gegenseitig kräftig an. In allen Disziplinen wurde fleißig gemessen und notiert, so dass in fairen Wettkämpfen die Besten des Vereins ermittelt wurden.

 

Die anschließende Siegerehrung, durchgeführt von Renate Reinecke und Torgard Liebich, würdigte die Leistung der einzelnen Kinder mit der Überreichung einer Urkunde.

 

FM4

 

Die Vereinsmeister 2016 lauten :

 

Tessa Sophie Liebich und Henrik Miska

FM1

 

Herzlichen Glückwunsch den Beiden für Ihre tollen Leistungen.

 

Mit einem donnernden Applaus dankten die Kinder den vielen Helfern, ohne die diese tolle Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

 

In diesem Sinne auf ein Neues im Jahr 2017 J

FM2 FM3

Phönix aus der Asche!!!! Scheil-Elf holt den Cup nach Vordorf!!!!

 

Wie soll man mit einem sachlichen Spielbericht nach solch einem unglaublichen Finale anfangen??? Auch am Tag danach erscheint alles wie im Traum. Eine Mannschaft schreibt TSV-Geschichte!!!! Double-Sieger TSV Vordorf!!! Waaaaaahnsinn!!!!!!

 

Okay, versuchen wir es.

Das Wittinger-Kreispokalfinale gegen den FSV Adenbüttel/Rethen haben wir im Vorfeld als Kür bezeichnet. Der geneigte Vordorfer Anhänger sagte sich: „Alles kann, nichts muss, aber schön wäre es ja doch irgendwie“, nachdem die Mannschaft in einer Wahnsinnsserie die Pflicht mit dem Aufstieg klargemacht hat. Dann rückt das Spiel immer näher, man fährt zum Finalort nach Didderse und sieht, wie das Organisationsteam des SSV Didderse einen perfekten Rahmen für das Finale hergestellt hat. Dann kommen unsere A-Jugendlichen, die mit, von Sascha Trute und Björn Fedtke mit Frau erstellten Fahnen und Vereinsbannern in überdimensionaler Größe eine klasse Choreographie zauberten, und es war wieder komplett da, dieses Kribbeln und das Gefühl, dass heute ein nächstes Kapitel Vereinsgeschichte geschrieben werden kann. Der große Vordorfer Anhang schaffte eine Blau-Weiße Wand auf der einen und die FSVer eine rote auf der anderen Seite. Gänsehautstimmung!!!! Der ehemalige Coach Thomas Simon machte im Blau-Weißen Dress seine Aufwartung… „Einmal Vordorf, immer Vordorf“!!!

13443310_1050412445040091_8427897753931971877_o
Einmal Vordorf immer Vordorf!!!
13497557_1050412521706750_6615655756543557195_o
In froher Erwartung!!!

Beide Teams liefen ein und lauter Beifall brandete auf. Zwei Meistermannschaften bereiteten sich auf den Anpfiff vor!!!!

13495526_1050412308373438_3328324732778335362_o
Einmarsch der Mannschaften!!!
13443165_1050412838373385_3815046574779443614_o
Sportgruß!!!

Und los ging es, aber wie??? Die FSVer waren natürlich leichter Favorit, aber mit dem Spielbeginn hat keiner gerechnet. Marlon Schade wirbelte in der dritten Minute auf rechts und zog von der Grundlinie scharf nach innen. Am langen Pfosten staubte Andreas Ganski ab und traf zur frühen FSV-Führung. Unsere Jungs schüttelten sich, aber die FSVer legten mit dem Selbstvertrauen eines Kreiligameisters nach. Jannik Bruns semmelte, nach 8 Minuten einen Freistoß in den Winkel. In der 12. Minute schienen alle Messen für uns gesungen. Jannik Bruns traf zentral vom 16er nach einem Abpraller zum 0:3. Die rote Anhängerschaft begann bereits zu feiern und sang „Schade Vordorf, alles ist vorbei.“ Nun, man sollte die Rechnung aber nicht ohne dem Wirt machen, und der hieß TSV Vordorf!!!! Die Jungs pushten sich hoch. „Wir sind auch Meister und das kann es ja wohl nicht gewesen sein!!!“ So, oder so ähnlich sah anschließend die Körpersprache der Scheil-Elf aus.

13502920_1050416525039683_1164549670175682431_o
Jetzt sind wir dran!!!

Auch die Zuschauer spürten, dass ein deutlicher Ruck durch das Team ging. Unsere Jungs nahmen nun den Fight an und drängten den FSV in die eigene Hälfte. In der 24. Minute wurde es dann laut. Der bärenstarke Dominik Scheil traf per Freistoß zum Anschlusstreffer. Vordorf blieb nun spielbestimmend und die FSVer wirkten beeindruckt. Lars Reschke im Tor der FSVer bekam nun reichlich Arbeit und unsere Jungs drängten auf den Anschlusstreffer. Der FSV verlegte sich aufs Kontern und blieb brandgefährlich. In der 32. Minute hieß es durchschnaufen, als die FSVer nach einem blitzsauberen Konter nur den rechten Pfosten trafen. Trotzdem blieben unsere Jungs nun unbeeindruckt und spielten weiter selbstbewusst. Halbzeit!!! Der Tenor unter den Zuschauern war eindeutig. „Es geht noch was, wenn wir schnell den Anschlusstreffer machen!!!“ Anpfiff zweite Halbzeit!!!! Die Scheil-Elf legte los wie die Feuerwehr. Eine Wahnsinns-Coproduktion unserer beiden Goalgetter Dominik Reinecke und Fabian Liebich brachte in der 48. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3. Freistoß Dominik Scheil zentral in den 16er. Dominik Reinecke, eng beschattet von Dominik Lippe nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an und ließ auf den heranstürmenden Fabian Liebich abtropfen. Der nagelte die Kugel volley in die Kiste und alle Blau-Weißen drehten durch.

13498143_1050418858372783_3246755527675685013_o
Drin und dran!!!!!
13483193_1050421111705891_5653250408281934185_o
Weiter, immer weiter!!!
13497877_1050421108372558_8890480885159359268_o
Trainer und Goalgetter!!!

Noch 42 Minuten und Vordorf war nun komplett im Spiel. Der FSV kam nun offensiv kaum noch zum Zuge und unsere Jungs spielten nun auf wie ein würdiger Meister. Die ganze Körpersprache und die Moral der Jungs war schier unglaublich. Scheilo und Olle waren pausenlos an der Linie im Einsatz. Man rochierte auf den Positionen und die Jungs setzten die Marschrouten 1 zu 1 um. Scheilo zeigte einmal mehr seine Klasse an der Linie und brachte in der 62. Minute Benedikt Möhlmann ins Spiel. Was für ein Wechsel!!!! In der 70. Minute war Bene zur Stelle. Freistoß von rechts, Dominik Scheil halbhoch in den Fünfer. Dominik Reinecke blockt den Abwehrversuch, Keeper und Verteidiger ließen die Kugel durchrutschen und Bene traf zum Ausgleich!!!!

13422365_1050424241705578_4568783072476559095_o
Mach et Bene!!!
13474981_1050426435038692_3152772505674028479_o
Was für eine Moral!!! Ausgleich Bene!!!

Wahnsinn. 3:3 nach 0:3. Was für eine Leistung gegen den kommenden Bezirksligisten. Nun nahm auch der FSV wieder am Spiel teil. Allerdings waren unsere Jungs nun deutlich besser im Spiel. Dennis Buchwald zeigte sich auf dem Posten und rettete in der 80. Minute überragend per Fußabwehr. Auch FSV-Keeper Lars Reschke hatte viel zu tun und parierte mehrfach glänzend.

13458616_1050423858372283_1401828166690621147_o
Buchwald vor Ganski!!!

Und dann die 86. Minute!!!! Tumult im 16er des FSV!!! Schuß-Abwehr und aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen… Quatsch mit Soße!!!! Bene nahm den Abpraller direkt und erzielte das 4:3!!!

13502648_1050423261705676_4490668144248234203_o
Uuuuuund????
13442440_1050423378372331_3700771917526092618_o
Der zappelt!!!!
13482841_1050427378371931_3991825387017273215_o
Phönix aus der Asche!!!!

Waaaaaahnsinn!!!! WIE PHÖNIX AUS DER ASCHE!!!!! Führung für den TSV und nur noch 4 Minuten!!!!! Alle Vordorfer hatten den Pulsschlag einer Nähmaschine. Durchhalten, irgendwie!!!! Und dann, in der 89. Minute der Schock!!! Dominik Müller nahm noch einmal Maß und brachte einen ekeligen Flatterball auf unser Tor. NEEEEIIINN, das Ding schlug ein und es stand 4:4.!!! Fabi Liebich am Boden, hielt sich das Gesicht. Angst bei allen Vordorfer Zuschauern. Doch Fabi steht wieder. Gelb/Rot für Dominik Müller, der beim Jubel sein Trikot auszog!!! Verlängerung und Vordorf in Überzahl. Unglaublich, was für ein Pensum beide Teams auf dem tiefen Platz abgespult haben und nun noch mal 30 Minuten!!! Auch in der Nachspielzeit hielten beide Teams die Intensität und warfen sich in jeden Ball. Allerdings blieben verständlicherweise beide Mannschaften erstmal darauf bedacht, nicht noch den Punch zu bekommen und hielten die Defensive stabil. Abpfiff und Elfmeterschießen!!!! Was für eine Dramatik!

IMG-20160618-WA0013
Unbeschreibliche Spannung!!!

Auslosung und Vordorf stellt den ersten Schützen! Bene Möhlmann, beflügelt von seinen zwei Toren lief an: Drin, 5:4! Andreas Ganski, kalt wie eine Hundeschnauze… 5:5! André Heine, scharf flach.. keine Chance für Reschke 6:5! Lukas Heuser… wie einst der Vater unten links trocken 6:6! Dominik Reinecke, cool den Keeper vernascht, 7:6! Dominik Lippe… flach platziert links… 7:7! Daniel Kruse… Brehme 1990 unten links 8:7! Marlon Schade… ohne Nerven links rein 8:8! Dominik Scheil… sieht den Keeper früh fliegen, trocken zentral 9:8! Wenn jetzt Jannik Bruns verschießt, dann sind wir’s!!!! Dennis Buchwald entscheidet sich erstmals für die linke Ecke des Schützen. Jannik das Schlitzohr schießt rechts rein. 9:9! Nun also 1 gegen 1!!! Captain Jan Haufe tritt an… wuchtig und platziert rechts rein, 10:9! Nun Björn Hoffmann für den FSV… Anlauf scharf rechts… uuuunnnndddd????? GEHALTEN!!!!!!! Wie ein Phantom taucht Dennis in die rechte Ecke und hält diesen keineswegs schlecht geschossenen Elfer von Björn!!!

13482982_1050429588371710_8067321176260569266_o
6. Elfer Adenbüttel!!!
13495511_1050429655038370_497575765283925305_o
Gehalten!!!!!!!

In Nullkommanichts war Dennis unter freudetrunkenen dreckverschmierten und abgekämpften Blau-Weißen Leibern versunken.

13495589_1050430181704984_5813477104658043683_o
Freud‘ und Leid!!!!
13442541_1050430395038296_1848414342176408256_o
Extase!!!!

Die Zuschauer in Blau-Weiß lagen sich laut johlend in den Armen. Was für ein Moment, könnte man diesen einrahmen, dann wäre es das Bild der Vereinsgeschichte. Die FSVer waren natürlich enttäuscht, aber zeigten sich von allen Seiten als faire Verlierer und ehrliche Gratulanten. Ein wahrhaft würdiger Meister mit tollem Charakter, soviel muss zum Gegner erlaubt sein!!!

IMG-20160618-WA0015
Freude pur!!!!!

Siegerehrung und Pokalübergabe… Wo ist Scheilo??? Der kam „tiefenentspannt“ mit Enkeltöchterchen auf dem Arm über das Spielfeld geschlendert, was für ein schönes Bild! Allen Blau-Weißen am Platz schien nun die Sonne aus dem A…allerwertesten (Sorry, aber so war es!!!). Freudentränen. Die FSVer bekamen unter großem berechtigten Beifall nun die Plakette des Finalzweiten überreicht, welche Jan Haufe im vergangenen Jahr entgegennehmen musste. Was für eine irre Geschichte!!! Und dann kam DER MOMENT!!!! NFV Kreisvorstand Ralf Thomas nahm den Pokal vom Sockel und übergab ihm dem TSV Vordorf in Person von Jan Haufe!!!! Ein historischer Moment in der Fußballsparte des TSV Vordorf!!! Da kriegt man auch jetzt beim Schreiben einfach nur feuchte Augen, was ist das nur für eine Truppe?!?!?!?!?

IMG-20160619-WA0010
Der Captain und der Cup!!!

Die Mannschaft stellte sich nun vor die Tafel mit der Inschrift „Wittinger Kreispokal 2016“ auf, platzierte den Pott vor der Tafel und ließ sich für die Presse ablichten. Wir der TSV Vordorf… was für eine Story!!!

IMG-20160618-WA0017
Doublesieger!!!!
IMG-20160619-WA0005
Erfolgscoach!!!!

Nun begannen die ersten ausgelassenen Jubelfeiern mit dem Pokal und den Zuschauern. Die FSV-Anhängerschaft ließ es sich nicht nehmen und gratulierte anerkennend zum Pokalsieg. Zwei Vereine, eine Freundschaft!!! Unter die Dusche und ab nach Vordorf mit Didderser Eckfahne, die im Überschwang als Souvenir mitgenommen wurde. Heimweg, durch Adenbüttel und Rethen, um einmal der Wegbeschreibung gerecht zu werden ;-). In Vordorf dann mit einem riesigen Corso und einem Hupkonzert im Triumphmarsch zum Vordorfer Sportplatz.

Was für eine Feier bei Freibier und lautem Freudengesang!!! Frank Hein überreichte der Mannschaft vom Fußballförderkreis einen üppigen Scheck in vierstelliger Zahl als Bezuschussung für die verdiente Mannschaftsfahrt nach Malle. Familie Sielemann stellte spontan den doppelten Betrag für die Mannschaft zur Verfügung, Was für tolle Sponsoren, was für ein toller Fußballförderkreis!!!!!

IMG-20160619-WA0002
Väter des Erfolgs: Ralle, Scheilo und Olle
IMG-20160619-WA0013
Starke Männer, starke Frauen!!!
20160619_014238
Vereinsfoto- und Choreograph Sascha Trute!!! Danke für die herrlichen Impressionen!!!

Das Scheilo die Mannschaft in physischer Hinsicht auf höchstem Level hat zeigte sich bei der Feier bis in den frühen Morgen.

20160619_014906
Da iss das Ding!!!!!

 

JUNGS, IHR HABT STOLZ UND EHRE ÜBER DEN VEREIN GEBRACHT!!!!!

DER TSV VORDORF SAGT DANKE!!!!!

 

Aufstellung: Buchwald – Hahn, Heine, Zurek, Schulz- Haufe, Scheil, Reinecke, Liebich, Köhler . Voltmer

Eingewechselt: Möhlmann (62.), Kruse (75.), Horneburg (85.)

Bank: Olbrich (ET), Winterboer, Weiland, Albrecht

 Tore: 0:1 Ganski (3.), 0:2, 0:3 Bruns (8./12.), 1:3 Scheil (24.), 2:3 Liebich (48.), 3:3, 4:3 Möhlmann (70./86.), 4:4 Müller (89.)

Elfmeterschießen: 5:4 Möhlmann, 5:5 Ganski, 6:5 Heine, 6:6 Heuser, 7:6 Reinecke, 7:7 Lippe, 8:7 Kruse, 8:8 Schade, 9:8 Scheil, 9:9 Bruns, 10:9 Haufe, Buchwald hält gegen Hoffmann

 

 

Auf nach Didderse!!!! Die Kür nach der Pflicht!!!!!

18.06.2016

Heute kann die Scheil-Elf zum Double ausholen. Im Wittinger-Kreispokalfinale wartet der Nachbar vom FSV Adenbüttel/Rethen!!!Anpfiff des Derbys ist um 16:00 Uhr in Didderse. Coach Heinz-Günter Scheil hat mit seinem Team um Co-Trainer Torsten Olbrich und Betreuer Ralf Anschütz mit Sicherheit die richtigen Worte gefunden, um heute eine höchstmotivierte schlagkräftige Mannschaft ins Rennen zu schicken. Die Uhr tickt und der echte Vordorfer wird nicht ruhiger!!!! Die Mannschaft erhofft sich natürlich eine große Anhängerschaft und maximalen Support. Als klaren Hinweis an die Zuschauer muss erwähnt werden, dass das Abbrennen von Pyrotechnik in jeglicher Form vor, während und auch nach dem Spiel verboten ist und der betreffende Verein mit drastischen finanziellen Strafen rechnen muss.

MAXIMALER SUPPORT FÜR DAS DOUBLE!!!!!!!!!!!

Cocktails und Pastoren??? In Vordorf geht das!!!!

17.06.2016

Bei der Planung zur Vordorfer Sportwoche 2016 formulierte das Organisationsteam den Satz: „Es soll alles einen schönen Rahmen bekommen!“ Und das ist am Freitag absolut gelungen. Auch der Wettergott musste ein Einsehen mit dem Organisationstalent des Fußballförderkreises gehabt haben, denn der bot einiges. Eine Cocktailbar wurde geschmackvoll in das übliche Sportwochenzelt installiert und schaffte ein südliches urgemütliches Ambiente. Franki, John, Lars, Gina und Franzi hatten alle Hände voll zu tun und kreierten die leckersten Cocktails.

20160617_222708
Die Cocktailcrew Gina, Franzi, Franki, Lars und Johnnie
20160617_222422
Vitamine!!!
20160617_221950
Ambiente!!!
20160617_222346
Gute Laune!!!
20160617_222013
Lecker war’s!!!!!

 

Trotz allem blieb in Vordorf die Kirche im Dorf. Nur die Pastoren wurden diesmal in Form von zarten, leckeren in hauchdünnen Scheiben geschnitten und mit gemahlenem Pfeffer und Meersalz im Roggenbrötchen serviert verzehrt. Was sich erst mal martialisch liest ist in Wirklichkeit natürlich nicht annähernd so brutal, sondern eher filigran. Roland Voß (Vossi) ist als wahrer Grillexperte zu der Grillmannschaft gestoßen und servierte sogenannte Pastorenstücke vom Rind. Der Name Pastorenstück rührt daher, dass die Fleischpartie so ziemlich das edelste vom Rind ist und fast nur aus Muskelfleisch besteht. Es wurde daher früher nur den edelsten Personen im Dorf serviert, wie dem Bürgermeister oder eben dem Pastor. In Vordorf ticken die Uhren aber anders und Vossi brachte diesen Leckerbissen an jeden Mann/Frau.

20160617_222026
Kompetenz am Grill!!! Olle, Andi und Pater Vossi!!!
20160617_222039
Pastorenstück!!!

Die vielen Gäste waren rundum zufrieden und blieben bis in die späten Abendstunden. Auch die 2. Herren, die den sportlichen Rahmen bildete und eine Ehemaligentruppe um Coach Thomas Baake mit 6:3 schlug, feierte entsprechend ihren Saisonabschluß.

20160617_222515
Ein cooler Haufen!!!

Neben den ebengenannten Köstlichkeiten gab es natürlich auch wieder den regulären Getränkeverkauf, der umsichtig von Christine Loch organisiert wurde.

20160617_223627
Heldinnen der Theke!!! Astrid, Christine und Renate

So neigt sich die Sportwoche langsam dem Ende entgegen. Heute heißt es mitfiebern, supporten und die 1. Herren nach Didderse zu begleiten. Ab 16:00 Uhr steigt das Pokalfinale gegen den FSV Adenbüttel/Rethen. Die Kür nach der Pflicht!!!

 

 

Daniel Ungar übernimmt den Trainerposten in der 2. Herren

16.06.2016

Ab der kommenden Saison übernimmt Daniel Ungar den Trainerposten in der 2. Herrenmannschaft des TSV Vordorf. Mit Daniel hat der TSV diesen Posten nun optimal besetzen können. Er trainierte lange Zeit die 1. Herren des TSV, besitzt große Fachkompetenz und kennt sich im Verein bestens aus. Er löst damit Torben Stebner ab, der in dem Team die letzten Jahre als Spielertrainer fungierte.  An dieser Stelle möchte sich der TSV bei Torben für sein großes Engagement bedanken. Die Zielsetzung ist klar. Es gilt, die Mannschaft in die oberen Tabellenregionen zu bringen und das durchaus vorhandene Potenzial in der Mannschaft auszuschöpfen.

Die F-Jugend legen los!!!

 

 

 

 

Am Samstag,  11. Juni 2016 stand um 10 Uhr das F-Jugendturnier auf dem Programm der Vordorfer Sportwoche.

 

Viele Mannschaften wurden eingeladen, 10 haben zugesagt, einige direkte oder weitere Nachbarn aus dem Südkreis,  aber auch 2 weitere Vereine aus der Ferne.

 

Bei schönstem Fußballwetter (20 Grad und Sonnenschein) wurde von unserem Jugendleiter Rüdiger Sendel das Turnier eröffnet.  In 2 Staffeln wurden jeweils 5 Spiele zu je 10 Minuten absolviert.

 

Die Spieler, die gerade nicht aktiv waren, konnten sich am aufgebauten Buffet stärken oder Tombolalose erwerben. Attraktive Preise warteten schon auf neue Besitzer.

 

In leistungsstarken und fairen Einzelspielen wurden dann die Finalisten ermittelt.

Das Finale bestritten die JSG Südkreis I gegen Germania Wolfenbüttel.

Nach einem packenden Spiel mit vielen Chancen stand es trotzdem nach 10 Minuten 0:0. Im anschließenden 8 Meter Schießen setzte sich der Gast aus Wolfenbüttel durch.

 

Hier die Platzierungen:

 

  • 10. JSG W.R.C
  • 9. JSG Südkreis II
  • 8. TuS Müden-Diekhorst
  • 7. JSG Okertal
  • 6. JSG Westerbeck / Dannenbüttel
  • 5. TSV Meine
  • 4. JFV Kickers Hillerse/Leiferde
  • 3. TSV Germania Lamme
  • 2. JSG Südkreis I
  • 1. Germania Wolfenbüttel

 

Jedes Kind bekam eine Medaille und die drei ersten Mannschaften zusätzlich Pokale überreicht.

 

Vielen Dank an alle Helfer, Sponsoren, Kuchenbäcker, Schiedsrichter und Organisatoren, die zum Gelingen dieses tollen Turnieres beigetragen haben.

Alle Beteiligten waren sich einig, es war eine gelungene Veranstaltung, die gern wiederholt werden darf 😉

 

fjugend 3 fjugend1 fjugend2 fjugend4

Hallensparten begeistern zum Auftakt der Vordorfer Sportwoche

10.06.2016

Das war ein äußerst gelungener Auftakt zur Vordorfer Sportwoche 2016. Die TSV-Hallensparten luden in die Vordorfer Turnhalle zum Zuschauen und Mitmachen ein. Jung und alt waren vertreten und viele Fußballer, denen sonst der Großteil der Sportwoche verschrieben ist. Michael Wittemann führte mit großartiger Moderation durch die Vielfalt der einzelnen Sparten. Zu Beginn stellte sich die Tischtennissparte vor. Fritz Schaaf, Matthias Klein und Organisator Tim Heinemann zeigten ihre Klasse an der grünen Platte. Natürlich konnten anschließend auch die Zuschauer an der Platte ihr Können unter Beweis stellen. Im Anschluß daran zeigte die Badmintonsparte, dass dieser Sport mehr als nur Federball ist. Manuel Miska und seine Mannen beeindruckten mit ihrem schnellen Spiel die Zuschauer. Wussten sie, dass der Ball bis zu 300 KM/H schnell fliegen kann? Auch hier konnten sich die Ungeübten ausprobieren. Im Anschluß daran zeigte die Stepaerobicsparte, wie intensiv dieser Sport ist. Übungsleiterin Dorothee Fricke führte gekonnt Regie und die Frauen begeisterten bei flotten Rythmen und toller Choreographie die Zuschauer. Auch hier zeigten einige Männer Mut und stellten fest, dass zu diesem Sport viel Fitness und Koordination gehört. Nun stellte sich unter fachkundiger Anleitung von Elisabeth Weseloh die Pilatesabteilung vor. In dieser Sportart werden Muskelpartien im Körper trainiert, von denen sicher ganz viele Fußballer garnicht wissen, dass es sie gibt. Das konnte man an den beeindruckten Gesichtern der Zuschauer ablesen. Nun waren die Frauen um Heidrun Bollert an der Reihe. Die Damengymnastiksparte feiert im nächsten Jahr ihr 50 jähriges Jubiläum und ist ein ganz großer Eckpfeiler im TSV. Die Frauen zeigten eine tolle Vorführung und ernteten den anerkennenden Beifall des Publikums. Den Abschluß der Vorführungen gab die Zumba-Sparte um Leiterin Antje Bade. Bei fetzigen südlichen Rythmen zeigten die Frauen ihre erstaunliche Kondition und eine beeindruckende Choreographie. Auch hier wurde von Zuschauerseite mitgemacht. Als Antje aber nach 10 Minuten sagte, dass das Warm-Up beendet ist, zeigten sich leichte Konditionsmängel. Unter großem Applaus fand der Vereinsvorsitzende Ingo Schulze die richtigen Worte und drückte die Anerkennung der Zuschauer und des Vorstandes entsprechend aus. Am Ende stand eine tolle Veranstaltung, mit unbedingten Wiederholungswert. Der TSV dankt Tim Heinemann und allen Helfern für die erstklassige Organisation.

Über eine Woche TSV Total!!

Nächsten Freitagabend geht’s endlich los!!

Zehn Tage lang feiert der TSV Vordorf alle Sparten mit täglichen Events für die ganze Familie.

Ob aktives Mitmachen in der Halle am Freitagabend, ein Fußballfest mit Jugend-, Damen- und Herrenmannschaften in der ganzen Woche, Torwandschießen, Schussgeschwindigkeitswettbewerb (für „Groß“ und „Klein“), SAMBA Night mit Cocktails und leckeren Pastorenstücke im Roggenbrötchen, Sportabzeichen, eine Auswärtsfahrt zum Pokalendspiel der 1. Herren, der Teilnahme an der Spartenmeisterschaft oder dem ersten Luftgewehr-Wettbewerb der Sportwoche in Vordorf .

DABEI SEIN IST ALLES.

 

Wir sehen uns bei der Sportwoche vom TSV.

 

 

 

Spargelessen der Gymnastikdamen am 18.05.2016

Den heutigen Mittwoch ließen wir unsere Gymnastikstunde mal ausfallen und sind bei unserem Wirt Thomas im Gasthof Zur Post eingekehrt.

Gegen 19:00 Uhr haben sich 23 unserer Turnschwestern eingefunden und die gute Laune war von Anfang an da!
Nach der Begrüßung aller, wurden von Bärbel erst mal eine Menge Zettel an uns verteilt: Infos zur unserer bevorstehenden Sportwoche, Aufruf zu verschiedenen Kuchenspenden dafür und zu unseren geplanten Fahrten.

Zu unserer Überraschung gab es für jeden einen leckeren Drink, den unser Wirt spendierte, denn er hatte Geburtstag. Zum Dank trällerten wir natürlich lautstark ein Geburtstagsständchen und ließen ihn hochleben – mit einem dreifachen „Gut Sport“!

Die Teller mit unseren Spargeltoasts wurden verteilt. Es war gar nicht so einfach, den richtigen Teller der richtigen Dame zuzuordnen: mal mit Soße, mal ohne Soße, mit Toast, ohne Toast….!

Zwischendurch gab es auch noch Neuigkeiten zu verkünden: unsere Heike H. wurde zu ihrem runden Geburtstag beglückwünscht und unsere „Neue“, Petra M., wurde herzlich willkommen geheißen.

Wir waren alle gut drauf, gut gesättigt und können wieder sagen, es war ein sehr schöner Abend!