Notice: Use of undefined constant ENT_XML1 - assumed 'ENT_XML1' in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-content/plugins/blog2social/includes/Meta.php on line 87 Notice: Use of undefined constant ENT_XML1 - assumed 'ENT_XML1' in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-content/plugins/blog2social/includes/Meta.php on line 113 Notice: Use of undefined constant ENT_XML1 - assumed 'ENT_XML1' in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-content/plugins/blog2social/includes/Meta.php on line 87 Notice: Use of undefined constant ENT_XML1 - assumed 'ENT_XML1' in /mnt/web208/e0/15/51082315/htdocs/wp-content/plugins/blog2social/includes/Meta.php on line 113

Ein Fünkchen Hoffnung

Gedanken an die kommende Spielzeit kann der TSV noch nicht verschwenden. Für die Elf von Coach Heinz-Günter Scheil geht es noch um den Ligaverbleib. Das Reinecke-Tor in einem ansonsten recht ausgeglichenen Spiel, in dem Vordorf vor allem die erste Hälfte gehörte, macht noch alles möglich. Auch wenn es der TSV nicht mehr in der eigenen Hand hat, besteht Hoffnung. Scheil: „Es war ein Schuss Lockerheit nach drei Spielen ohne Sieg und Tor zu erkennen. Wir haben einen größeren Glauben bekommen.“ Vordorf darf nun 14 Tage verschnaufen, ehe es dann mit zwei Heimspielen in das Liga-Finale geht.

 

SV: R. Lindemann – Kurpich, N. Lindemann (46. Grossegger, 77. Dyck), Ogos, Paul – Bartsch, Massold (66. Bednorz), Joseph, Piepers – Staniczek, Robe.

TSV: Olbrich – Möhlen, Heine, Elbe, Schulz (77. Kruse) – Scheil (62. Engler), Möhlmann – Albrecht (90.+5 Haufe), Liebich, Reinecke – Winterboer.

Tor: 0:1 (45.) Reinecke.

Quelle – Aller-Zeitung, Sportbuzzer – @ Boris Baschin

Punktlos in Gamsen

Zumindest bis Pfingstmontag sind die Fußballer des MTV Gamsen bis auf einen Punkt dran am Bezirksliga-Primus SV Reislingen/Neuhaus! Am Samstag gewann die Elf von Trainer Ralf Ende gegen den abstiegsbedrohten TSV Vordorf mit 3:0 (2:0). Der Sieggarant war dabei Torwart Friedrich Filikidi.

Die Vordorfer haben sich für den Schlussakkord des Abstiegskampfes einiges vorgenommen, wollten auch die favorisierten Gamsener ärgern. Das gelang zunächst: Fabian Liebich und Dominik Scheil (traf die Latte) hatten gleich gute Chancen für den Underdog.

Für den Rest der ersten Halbzeit war allerdings der MTV tonangebend. Werner Rezlauf und Kamel Nemr stellten noch vor der Pause auf 2:0, erneut Rezlauf legte kurz nach dem Wechsel das 3:0 nach. Der Knockout für den TSV? Mitnichten! Das Kellerkind packte noch einmal der Mut, hatte gute Möglichkeiten, scheiterte aber zuhauf am überragenden Gamsener Schlussmann Filikidi. „Er hat hinten heraus den Unterschied gemacht“, sagte Vordorfs Coach Heinz-Günter Scheil, der seiner Truppe aber für eine gute zweite Hälfte ein Kompliment aussprach. Und Ende? Der bleibt trotz des Höhenfluges und Platz eins vor Augen gelassen: „Wir wollen immer den maximalen Erfolg, aber wir machen uns keinen Druck. Wenn’s kommt, dann kommt’s. Vom Aufstieg spricht bei uns ohnehin niemand.“

 

MTV: Filikidi – Fronk, Michel, Zaeefi, Torres – Rezlauf, Dinus, Renz, Jallow – M. Grunau, Nemr.

 

TSV: Olbricht – Brendel, Heine, Elbe, Winterboer (79. Möhlen) – Wulpern, Zurek, Liebich, Scheil, Horneburg – Möhlmann.

 

Tore: 1:0 (17.) Rezlauf, 2:0 (30.) Nemr, 3:0 (55.) Rezlauf.

Quelle: Aller-Zeitung Sportbuzzer @ Michael Franke

 

Neuer Trikotsatz von Sielemann Automobile e.K. aus Vordorf

Unsere Mannschaft, die Alten Herren des TSV Vordorf, wurde zum Heimspiel am 13. Mai 2018 von der Sielemann Automobile e.K. mit einem komplett neuen Trikotsatz ausgestattet. Und nicht nur das! Zudem gab es nach dem Spiel eine Einladung zum Spargelessen für die komplette Truppe. Solch ein Engagement, Einsatz und solch eine Unterstützung  sind für uns nicht selbstverständlich. Ein ganz großer Dank an Yvonne, Bärbel und Karsten Sielemann.

 

Auf noch viele gemeinsame Jahre mit Euch. Viel Erfolg und vor allen Dingen Gesundheit wünschen

 

Eure Alten Herren vom TSV Vordorf

 

Abstiegsplätze Adieu!!

Zittern, bibbern, schlackern: Ob beim TSV Vordorf noch irgendwelche Nerven übrig blieben, nachdem die Bezirksliga-Fußballer von Heinz-Günter Scheil mit Mann und Maus das 2:1 (0:1) in Unterzahl gegen STV Holzland verteidigt haben, ist nicht überliefert. Eines ist aber klar: Vordorf steht nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

Es war eine Mini-Befreiung, die sich der TSV gönnte, auch wenn es nach den ersten 45 Minuten überhaupt nicht danach aussah. „Das war eine der schlechtesten Hälften in dieser Saison“, gestand Scheil. Holzland, das seit langer Zeit mal wieder mit einer reinen Bezirksliga-Elf begann, agierte absolut dominierend. Das Problem für die Gäste war nur, dass dem Führungstreffer durch Stephan Stendel keine weiteren Tore folgten. „Wir müssen einfach 3:0 zur Halbzeit führen“, monierte STV-Coach Thomas Schielke die Chancenverwertung.

 

Nach der Pause nahm dann auch Vordorf am Spiel teil, wodurch die Partie richtig intensiv wurde. Ein umstrittener Elfer (Schielke haderte, Scheil hätte ihn gegeben) brachte für den TSV den Ausgleich, das 2:1 folgte nur kurz darauf und drehte das Spiel vollends. Als hätte das alles nicht gereicht, musste Vordorf nach Gelb-Rot für Marvin Zurek in Unterzhal fighten. Scheil: „Wir haben alles reingehauen, um das 2:1 über die Bühne zu bringen.“ Das gelang.

 

Während bei Scheil und dem TSV die Freude natürlich riesig war, blieb Schielke enttäuscht zurück: „Wir haben alles getan, es hat aber nicht geklappt. Es tut einem schon in der Seele weh.“

 

TSV: Olbrich – Zurek, Wülpern, Heine, Schulz (15. Grobe) – Möhlmann, Scheil – Reinecke (72. Brendel), Liebich, Albrecht – Horneburg (65. Möhlen).

 

STV: Heinemeier – Weiss (78. Mollenhauer), Cremling, Dörries, Giesecke (62. Hansmann) – Pilzecker, Manfre – Drexler, Vogel, Stendel – Dornfeld (70. Kahlert).

 

Tore: 0:1 (34.) Stendel, 1:1 (49.) Scheil (Foulelfmeter), 2:1 (58.) Reinecke.

 

Gelb-Rot: Zurek (TSV/74.).

 

Drei wichtige Punkte

Der TSV macht einen Riesensprung in Richtung Klassenerhalt: Vor heimischer Kulisse siegten die Vordorfer in der Fußball-Bezirksliga 2:1 (1:1) gegen die TSG Mörse. Damit fehlen Vordorf nur noch zwei Punkte auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

 

Die TSG war gefühlt noch gar nicht richtig auf dem Platz, da ging der abstiegsbedrohte TSV schon mit 1:0 in Führung. Es entwickelte sich eine hitzige Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. „Wir hatten in der ersten Hälfte vielleicht ein kleines bisschen mehr vom Spiel“, so TSG-Trainer Thomas Orth. Nach einer Ecke fiel der verdiente Ausgleich. Vordorf ließ sich sich dadurch aber nicht irritieren, ganz im Gegenteil. Der TSV suchte sein Glück weiter in der Offensive. Zudem kamen die Mörser alles andere als frisch aus der Pause. „Wir haben völlig den Faden verloren“, ärgerte sich Orth. Vordorf ließ einige gute Chancen liegen. Die beste hatte Fabian Liebich, der aber am Pfosten scheiterte. So ging es mit einem 1:1 in die Schlussphase der Partie.

 

Von Mörse war offensiv weiter gar nichts zu sehen. „Wir wollten den Sieg aber unbedingt, sind immer mehr Risiken eingegangen“, sagte TSV-Coach Heinz-Günter Scheil. Und das wurde belohnt. Nach einer guten Kombination der Vordorfer drückte Dominik Reinecke den Ball über die Linie – 2:1. „Wir haben immer an uns geglaubt, haben immer weiter gemacht“, freute sich Scheil. „Es freut mich wahnsinnig, dass die Jungs sich für den Aufwand selbst belohnt haben.“ Orth war dagegen ein bisschen angesäuert: „Die Niederlage war unter dem Strich super ärgerlich. Es war viel mehr drin. Das wurmt uns alle.“ Trotzdem gibt es bei der TSG auch gutes zu vermelden. Mit Robin Lang (A-Jugend SSV Vorsfelde) steht bei den Mörsern nächste Saison ein junger Defensiv-Allrounder auf dem Platz.

 

TSV: Morhardt – Zurek, Heine, Wülpern, Winterboer (12. Schulz) – Möhlmann, Scheil – Albrecht, Liebich, Reinecke – Horneburg (46. Grobe).

 

TSG: Schmelk – Simic, Michalski, Gritzka, Swoboda – Hampel (81. Muradyan), N. Poguntke, Schulze (61. Ament), Brinkmann – Krause – Zick.

 

Tore: 1:0 (4.) Liebich, 1:1 (30.) Zick, 2:1 (84.) Reinecke.

 

Quelle: Aller-Zeizung Sportbuzzer – Michael Franke

Derby Niederlage

Im Freitag-Spiel der Fußball-Bezirksliga 1 schlug die FSV Adenbüttel/Rethen den TSV Vordorf mit 3:0.

 

Derbysieger, Derbysieger, hej, hej!“, schallte es vom Platz und es sang die FSV Adenbüttel/Rethen. Im Fußball-Bezirksligaspiel besiegte das Team von Marvin Homann den TSV Vordorf am Freitagabend mit 3:0 (2:0). Zum Derbyhelden avancierte Imo Zimmermann, der mit zwei Toren und einer Vorlage beinahe alleine dafür sorgte, dass am Ende lauthals gesungen werden durfte.
Es war ein rassiges Spiel, viele Foulspiele und Provokationen hemmten zwar den Spielfluss, für Unterhaltung war aber gesorgt. In Hälfte eins machte die FSV das meiste aus dem Chaos und führte verdient mit 2:0.

 

Mit dem Wiederanpfiff gab es die Wende, Heinz-Günter Scheil zog seinen Sohn Dominik aus der Viererkette ins Mittelfeld. Sicherlich ein halbes Dutzend guter Chancen hatte Vordorf daraufhin. „Wir waren aber nicht locker genug, um die Buden zu machen. Es fehlte das Matchglück“, so Vordorfs Trainer. Kurz vor dem Abpfiff machte Zimmermann dann alles klar. Homann: „Das waren zwei unterschiedliche Halbzeiten, der TSV hat bloß nicht die Tore gemacht. Wir sind megahappy mit den beiden Derbysiegen.“

Kurios: René Martel bekam seine Auswechslung nicht mit, als er am Spielfeldrand behandelt wurde. Als er dann ohne Erlaubnis wieder auf den Platz lief, gab’s dafür Gelb – und einige Schmunzler in einer hitzigen Partie obendrauf. Auf dem Platz war es hitzig – überhart hingegen waren die beiden Pfiffe zu den Platzverweisen. Hier wäre ein wenig mehr Fingerspitzengefühl des Unparteiischen gefragt gewesen.

 

FSV: Freitag – Heuer, Christ, Feddersen, Heuser (89. Bockmann) – Bruns, Müller – Schade, Martel, (83. Rudolph), J.-N. Homann (90.+1 Schmidt) – Zimmermann.

TSV: Olbrich – Schulz (71. Elbe), Heine, Scheil, Winterboer – Zurek, Möhlmann, Wülpern, Reinecke (80. Morhardt) – Horneburg (73. Albrecht), Liebich.

Tore: 1:0 (12.) J.-N. Homann, 2:0 (22.) Zimmermann, 3:0 (90.+3) Zimmermann.Gelb-Rot: Müller (FSV/79.).Rot: Elbe (TSV/81.).

Quelle: Sportbuzzer – Michael Franke

 

Drei wichtige Punkte in Holzland

STV Holzland – TSV Vordorf 1:5 (1:3). Den Holzländern war die enorme Belastung der vergangenen Wochen anzumerken. „Diese vielen englischen Wochen – das hat leider nichts mehr mit Fußball zu tun“, so STV-Trainer Thomas Schielke. Sportlich hatte sein Team den Gästen trotz zwischenzeitlichem Ausgleichs zu wenig entgegenzusetzen. Holzland hat nun elf Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Schielke: „Der Ofen ist aus. Ich sage nicht, dass die Saison schon zu Ende ist, aber wir haben langsam keine  Spieler mehr.“ TSV-Coach Heinz-Günter Scheil war hingegen froh: „Der Sieg war sehr wichtig, jetzt müssen wir weiter Gas geben!“

 

STV: Ostwald – Stendel (35. Manfre), Dubielzig (46. Günther), D. Dörries, Ratz – L. Dörries (66. Mollenhauer), Drewitz – Pilzecker, Vogel, Drexler – Kremling.

 

TSV: Olbrich – Winterboer, Heine, Wülpern, Schulz – Renecke, Scheil, Möhlmann, Albrecht – Liebich, Horneburg.

Tore: 0:1 (12.) Liebich, 1:1 (18.) Pilzecker (Foulelfmeter), 1:2 (22.) Liebich, 1:3 (40.) Scheil, 1:4 (51.) Liebich, 1:5 (55.) Reinecke.

 

Quelle:

Sportbuzzer – 30.04.2018

 

Keeper Torsten Olbrich rettet Vordorf das Remis gegen Hehlingen

In der Fußball-Bezirksliga trennten sich der abstiegsbedrohte TSV Vordorf und der TSV Hehlingen mit 1:1 (0:0).

 

Die Hehlinger spielten gut, blieben zunächst aber ohne Tor. „Wir sind in der ersten Hälfte nicht in die Zweikämpfe gekommen“, so Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil.

Nach dem Wechsel steigerte sich seine Mannschaft zwar, „aber Hehlingen war immer noch besser.“ Trotzdem gingen die Hausherren in Führung. Hehlingen antwortete mit wütenden Angriffen, traf, doch Keeper Torsten Olbrich rettete Vordorf das 1:1.

Die Hehlinger spielten gut, blieben zunächst aber ohne Tor. „Wir sind in der ersten Hälfte nicht in die Zweikämpfe gekommen“, so Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil.

Nach dem Wechsel steigerte sich seine Mannschaft zwar, „aber Hehlingen war immer noch besser.“ Trotzdem gingen die Hausherren in Führung. Hehlingen antwortete mit wütenden Angriffen, traf, doch Keeper Torsten Olbrich rettete Vordorf das 1:1.

Quelle: Sportbuzzer – 22.04.2018

Sportabzeichenvergabe für das Jahr 2017

Nachdem bei der Jahreshauptversammlung des TSV Vordorf Sportabzeichen für 24 Erwachsene vergeben wurden, waren nun die Kinder und Jugendlichen an der Reihe.

AM Freitag, 2. März 2017 wurde das Sportabzeichen durch Übungsleiterin Torgard Liebich an folgende Kinder und Jugendliche verliehen.

Bronze an Joleen Holste und Tim Sanders.

Silber an  Julia Neugebauer, Tia Gadow, Larissa Biermann, Jano Artmann, Pelle Sanders, Julian Gadow, Tim Sanders und Silas Steinbock.

Gold an Anika Graf, Jele Kanaan, Jonna Sanders, Emely Lukinger Tessa Liebich, Lara Weber, Jannes Berger, Bennett Busch, Jarne Liebich, Henrik Miska, und Bastian Graf.

Das einzige Familiensportabzeichen des TSV Vordorf im Jahr 2017 errangen Torgard, Tessa und Jarne Liebich in Gold.

Leider erwischte auch uns die Krankheitswelle und an der Verleihung konnten nur wenige Kinder teilnehmen.

Auch in diesem Jahr findet die Sportabzeichenabnahme ab Mitte Mai wie gewohnt montags am Vordorfer Sportplatz statt.

Näheres auf der Homepage des TSV unter TSV-Vordorf.de

Mini Sportabzeichen des TSV Vordorf

Erstmalig wurde in diesem Jahr das Mini Sportabzeichen in Kooperation mit dem Kindergarten Vordorf e.V. durchgeführt.

Fleißig übten die Kindergartenkinder im Vorfeld unter Anleitung von Übungsleiterin Torgard Liebich mit ihren Erzieherinnen und auch dienstags beim Kinderturnen des TSV Vordorf wurden die Übungen an den einzelnen Stationen  absolviert.

 

Sollten sie doch lt. Fantasiegeschichte gemeinsam mit Hase Hoppel und Igel Bürste über die verschiedenen Stationen, an denen motorische Grundfertigkeiten gefragt waren, zur Geburtstagsfeier von Frau Eule gelangen.

Am Freitag, 16. März 2018 war es dann soweit und 36 hochmotivierte Kindergartenkinder absolvierten in einzelnen Gruppen, angeführt von Erzieherinnen und Praktikant/innen die einzelnen Stationen in denen sie laufen, springen, werfen, balllancieren, schwingen, ziehen und rollen mussten. Auch Petra Vogel vom Kreissportbund Gifhorn war dabei und überreichte gemeinsam mit Torgard Liebich jedem einzelnen Kind die Urkunde und einen Aufbügler fürs T-Shirt.

Selbstverständlich wurde nach „getaner Arbeit“ auch noch kräftig gefeiert.

Vielen lieben Dank an die Erzieherinnen für die Kooperation, den beiden Helferinnen Nicole Pflaumbaum und Mareike Schnelle für ihre Unterstützung am Abnahmetag und dem Förderverein des Kindergartens Vordorf für das gesponserte Frühstück.

Es war ein toller Vormittag für alle Beteiligten!

 

Sieben teure Minuten

Ein halbes Jahr ist es her, dass wir für ein Punktspiel das letzte Mal auf dem Platz standen– und leider ist uns unsere fehlende Spielpraxis und Fitness zum Verhängnis geworden.

Nach anfänglichem Abtasten sind wir immer besser ins Spiel gekommen und machten langsam Druck auf einen verhältnismäßig jungen Gegner.  Lange Bälle aus dem Halbfeld haben leider wenig Früchte getragen – also musste es über einen Standard gehen. In der 18. Minute, Tommy Baakes Ecke von der rechten Seite wurde am kurzen Pfosten von Neuzugang Andi Schweinoch verlängert und der aufgerückte Artan Durishti nickte ein zur 1-0 Führung. In den letzten Minuten der ersten Hälfte sind wir immer mehr unter Druck geraten. Aber die Abwehr funktionierte und wir sind mit einer knappen Führung in die Pause gegangen.

 

Hochmotiviert sind wir aus der Kabine gekommen und legten sofort los. Halbchancen für Sascha Münch, Uwe Kienert und Lars Germaschewski zeigten unsere Überlegenheit. Ein klares Foul an Artan Durishti wurde überraschenderweise nicht gepfiffen. Aber in der 53. Minute: Germa wurde ziemlich rüde von den Beinen geholt. Und dieses Mal gab’s den berechtigten Elfmeter. Tommy Baacke trat (verzögert) an und traf sicher zum absolut verdienten 2:0. Das Spiel wirkte in der Folgezeit etwas zerfahren, mit vielen Fouls und Unterbrechungen – bis zur 63. Minute!

Eine ziemlich harmlose Flanke flutschte Gunnar Oehlerking durch die Finger zum 2-1. Keine fünf Minuten später stand es dann 2-2.  Jens Sölter netzte aus kurzer Distanz ein. Wir hatten den Faden komplett verloren und kamen mit dem Druck und der Spielweise von der SG überhaupt nicht zurecht. Es sah aus, als wenn wir das aushalten könnten, um einen Punkt zu sichern. Aber in der Nachspielzeit gab es einen sehr zweifelhaften Freistoß. Wahrenholz ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erzielte das 2-3 Siegtor.

Eine bittere Niederlage, die so nicht hätte sein müssen. Aber Mund abputzen und weitermachen hieß es hinterher. Aus solchen Spielen kann man nur lernen!

 

Die Aufstellung:

 

Oehlerking – Schweinoch (Brinkhoff), Löhr, Durischti – Wittekop, Gerhardt, Germaschewski (Hein), Weidemann (c), Baake – Münch, Kienert

Bank: Holste

TSV Vordorf – Jahreshauptversammlung

Am 27. Januar 2018 fand die Jahreshauptversammlung des TSV in der Gaststätte „Zur Post“ statt. Vorsitzender Schulze und seine Vorstandskollegen waren gut vorbereitet und so konnten die zahlreichen Punkte der Tagesordnung zügig abgehandelt werden. Zuerst überreichte Torgard Liebich die Erwachsenen-Sportabzeichen. Mit der Vereinsnadel geehrt wurden Nico Ahrens, Manuela Glindemann, Benjamin Köhler, Michaela Oppermann, Larissa Schwarz, Markus Stebner, Dennis Weiland, Elisabeth Weseloh-Harms, Peter Wollmann (25 Jahre). Bianca Ackerknecht, Sven Liebich, Olaf Petersik, Irmtraut Pflaumbaum, Ingrid und Peter Rex, Torsten Schell, Rüdiger Vetter, Kai Wille, Helga Wilmer (40 Jahre). Günter Benke, Frank Engeler (50 Jahre). Olga Germershausen, Walter Kowalski (70 Jahre). Überrascht und sichtlich gerührt reagierte Renate Reinecke über die Ernennung zum Ehrenmitglied für über 40jährige Vorstandsarbeit und Vorsitz der Turnsparte.


Die überarbeitete Vereinssatzung wurde einstimmig verabschiedet.
Aus den ausführlichen Berichten der Spartenleiter konnten die Versammlungsteilnehmer viel Positives mit nach Hause nehmen so wie aus dem Bereich Fußball-Jugend und Fußball-Herren und den tollen Erfolgen der Leistungsturnsparte. Doch es ist nicht alles rosig. Es wird immer schwieriger, Nachfolger für ein Ehrenamt zu motivieren. So konnte auch in den folgenden Wahlen der Vorstandsstellvertreter nur die Position des 2. Vorsitzenden durch die Wiederwahl von Dennis Busch und der Pressewartin Anastasia Reiter besetzt werden. Das Amt des 2. Kassierers wurde nicht gefüllt.

Positiv ist die Meldung der gesicherten Nachfolge der Spartenleitung Fußball-Senioren.
Vorsitzender Schulze gab die anstehenden Veranstaltungstermine bekannt und wies auf die anstehende Agenda „100-Jahr-Feier“ in 2020 hin.

http://www.waz-online.de/Gifhorn/Papenteich/Vorsitzender-mahnt-mehr-Engagement-an

 

Turniersieger!!

Am Sonntag, 14. Januar 2018 ging es für uns am frühen Morgen gen Hondelage.

Die JFV Kickers hatten zu einem Turnier eingeladen.

Gleich im 2. Spiel des Turniers hieß unser Gegner Eintracht Braunschweig. Das Spiel gewannen wir souverän mit 3:0. Auch das Spiel gegen den Gastgeber JFV Kickers wurde überlegen geführt, nur leider wollte der Ball einfach nicht über die Torlinie, so dass diese Partie etwas unglücklich mit 0:0 endete.

Im dritten Spiel hingegen wurde das Tor wieder getroffen,  so dass das Spiel gegen die JSG Asse mit 2:0 von unseren Jungs gewonnen wurde.

 

Somit zogen wir als Vorrundenzweiter, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses, hinter den JFV Kickers in die Goldgruppe ein.

 

In der Goldgruppe bekamen wir es mit Borussia Salzgitter, dem ersten der Vorrundenstaffel, zu tun. In einem starken Spiel gewannen wir auch dieses mit 2:0, so dass es jetzt auf das Finale gegen den VfB Fallersleben ankam.

In einem sehr intensiven Spiel konnten wir auch dort die Oberhand behalten und gewannen das Finale mit 2:0.

 

Das erste Turnier im Jahr 2018 gewannen unsere Jungs verdient und ohne Gegentor !

 

Weiter so  !

Abschlussfeier der Leistungsturnerinnen – Das Sahnehäubchen des Jahres!

Am 16. Dezember 2017 fand die Weihnachtsfeier der Turnmädels gemeinsam mit ihren Trainerinnen und Trainern statt. Besonders groß war die Freude bei allen Beteiligten, dass sowohl die „großen“ ehemaligen Turnmädels als auch Trainer Mike, die mittlerweile alle in ganz Deutschland verteilt sind, daran teilnahmen.

Die Vorfreude war riesig, da die Mädels vorher nicht wussten, was geplant war. Es wurde sich zunächst in Vordorf in der Turnhalle getroffen und dann ging es nach Hannover in die Trampolinhalle „Superfly“, genau das Richtige für unsere Turnmädels. In der Trampolinhalle warteten alle gespannt, bis es endlich losging. Dann war keiner mehr zu bremsen. Neben Salti und Überschlägen konnten die Mädchen am Trapez ihr Können zeigen oder einfach mal ganz entspannt in die unzähligen Schaumstoff-Schnipsel springen. „Dabei wurde auch wieder deutlich, was für eine tolle Truppe wir haben. Egal ob groß oder klein, jung oder etwas älter, jeder hat sich mit jedem beschäftigt, sich gegenseitig geholfen und unterstützt. Das macht unsere Vordorfer Mädels aus!“ so Kim Ellmerich stolz.

Im Anschluss ging es zurück nach Vordorf. In der Gaststätte „Zur Post“ gab es Abendbrot, was erneut von Gasthof-Besitzer Thomas Mihatsch und Saskia Struss gesponsert wurde. Hierfür einen herzlichen Dank, es hat den Kids wieder super gefallen! Neben dem tollen Essen gab es auch erneut personalisierte Weihnachtsgeschenke, die von der Firma „Zwergenlunch“ gesponsert wurden. Vielen Dank! Jede Turnerin bekam Schweißbänder mit aufgedruckter Turnerin und dem jeweiligen Namen drauf, was eine riesen Freude bei den Mädels auslöste. Diese benötigen sie zum Turnen am Stufenbarren für ihre Riemchen.

Danach ging es zurück zur Turnhalle, wo der krönende Abschluss folgte: Kino und Übernachtungsparty in der Turnhalle. Trotz des langen und aufregenden Tages blieben die Mädchen noch bis spät in die Nacht wach und genossen das Beisammensein. Am nächsten Morgen wurde dann ausgiebig gemeinsam in der Halle gefrühstückt. Die Abschlussfeier war für alle ein ganz besonderes Ereignis zum Jahresende.

Die Abteilung Leistungsturnen wünscht allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2018!

 

 

 

Vorhang auf – Weihnachtsfeier der Freizeitgruppe

Nach kurzer Fahrgemeinschaftenfindung – auch mal eine Beitrag für den Umweltschutz – fanden die Vordorfer schnell Erfrischung und Einstimmung in den Räumen der Altstadtkomödie. „Der Kleingartenkönig“ mit gelungener Heinz Erhardt Nachahmung, fand schnell zufriedene Zuschauer. Eine gekonnte kurzweilige Abwechslung.  Zurück im Sportheim genossen alle Ruhe, Getränke und Essen.  In Planung stehen das Knobel-Skat-Turnier am 07.01.2018 und die Winterwanderung im Februar. Allen ein Frohes Fest, Guten Rutsch und bleibt gesund.

Andreas Jung

Weihnachtsfeier der JSG E-Jugend

Die diesjährige Weihnachtsfeier der E-Jugend fand im Greifhaus in Braunschweig statt.
Hier wurden bei den Fußballern unter Anleitung eines Trainers beim Klettern die Armmuskulatur und Körperspannung trainiert.
Frisch gestärkt vom mitgebrachten Fingerfood-Buffet der Eltern ging es dann in die zweite Runde, um das Erlernte beim Klettern anzuwenden.
Zum Abschluss gab es für alle Jungs inkl. Trainer als Weihnachtsgeschenk noch neue JSG-Mützen für den Winter.
Die E-Jugend der JSG Südkreis wünscht allen frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches Jahr 2018.
 

Leistungsturnen: Anna Sophie Albrecht und Anna-Carolina Wolpers in den Landeskader 2018 berufen!

Beide Turnerinnen vom TSV Vordorf sichern Platz 1 beim Perspektivwettkampf (Kadertest)

Am 2. Dezember fand im Turnleistungszentrum in Hannover Badenstedt der Perspektivwettkampf, welcher als Qualifikation zum Landeskader dient, statt. Zu diesem Kadertest wurden Turnerinnen eingeladen, die im September besonders gut bei der Landesmeisterschaft abgeschnitten haben und die geforderte Kaderpunktzahl erreicht haben. Darunter  waren die beiden Vordorferinnen Anna Sophie Albrecht und Anna-Carolina Wolpers. Beim Kadertest wurden athletische Normen (wie Seilspringen, Tauklettern, Schweizer Handstände, Spagat usw.) und technische Normen (Elemente am  Balken, Barren, Reck und Boden) abgefragt. Die Turnerinnen, welche in beiden Normen mind. 65 % erreichen, werden voraussichtlich 2018 im Landeskader aufgenommen.

 

In der Altersklasse 7 startete Anna Sophie Albrecht für den TSV Vordorf. Die jüngste Vordorferin hatte ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr. Sie wurde Bezirksmeistermeisterin im Frühjahr, siegte mit ihrer Mannschaft bei der Landesmeisterschaft im April, wurde Bezirksmeisterin im Herbst und wurde sogar Landesmeisterin Einzel im September. Im Perspektivwettkampf trat Anna gegen 9 weitere Turnerinnen an. Der Wettkampf verlief für die Vordorferin gut. Sie starte bei den athletischen Normen und bekam unter anderen Volle Punktzahl beim Seilspringen, Schweizer Handstand (Einsenken) und bei der Brücke. Bei den technischen Normen lief auch alles rund. Anna stand Rad und Handstand auf dem Balken und schaffte beim Wettkampf erstmals die freie Felge am Reck. Die Vordorferin war die beste am Balken und Barren, die drittbeste am Boden. Schließlich war Anna Albrecht die einzige aus der Altersklasse 7, die sowohl bei den athletischen als auch bei den technischen Normen über 65 % der geforderten Übungen geschafft hat und siegte damit auch den letzten Wettkampf in diesem Jahr. Die junge Turnerin nahm bei der Siegerehrung stolz und verdient ihre Goldmedaille entgegen.

In der Altersklasse 10 trat Anna-Carolina Wolpers an. Sie ist eine von sechs Turnerinnen aus Niedersachsen, die die Anforderungen der AK 10 noch schafft. Die Vordorferin wurde aufgrund ihrer guten Leistungen im Wettkampfjahr 2017 zum Kadertest eingeladen. Anna-C. turnte dieses Jahr das erste Mal bei bundesoffenen Wettkämpfen mit und steigerte sich von Wettkampf zu Wettkampf. Beim Deutschland-Cup (Mannschaftswettkampf) hatte Anna-C. sogar die beste Balken- und zweitbeste Bodenwertung in ihrer Altersklasse deutschlandweit! Ein Einzelsieg blieb bisher leider aus. Das änderte sich aber beim Perspektivwettkampf. Hier siegte Anna-Carolina Wolpers nämlich deutlich mit 7,5 Punkten Vorsprung und besiegte zum ersten Mal ihre Konkurrentinnen. Die Turnerin war sowohl die beste bei den athletischen, als auch bei den technischen Normen. Sie war die einzige Turnerin in ihrer Altersklasse, die in beiden Bereichen über 65 % der geforderten Normen erreichte. Die Ansprüche in der Altersklasse 10 sind besonders hoch. Anna-C. schaffte unter anderen 20 Klimmzüge, vier Saltos vorwärts in Folge, freies Rad auf dem Balken (als einzige Turnerin) sowie freie Felgen in den Handstand am Stufenbarren.  Die Vordorferin war mit Abstand die beste Turnerin am Balken und die zweitbeste Turnerin am Barren und Boden. Nach diesen tollen Leistungen nahm Anna-C. sehr stolz und verdient ihre Goldmedaille entgegen.

Kurz vor Weihnachten bekamen bei beiden Vordorferinnen dann die tolle Nachricht: Anna Sophie  Albrecht und Anna-Carolina Wolpers wurden aufgrund sehr guter Leistungen in diesem Jahr in den Landeskader 2018 berufen.  Das gesamte Vordorfer Trainerteam freut sich sehr. „Wir sind sehr stolz auf beide Mädels. Sie haben sich die Kaderplätze durch Fleiß im Training und gute Leistungen in den Wettkämpfen wahrlich verdient! Und ich hoffe, dass sie im nächsten Jahr weiter an sich arbeiten und die Leistungen im Wettkampf weiter so toll bestätigen.“, so die beiden Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmrich.

Fußball Weihnachtsfeier TSV Vordorf 2017

Bereits zum fünften Mal in Folge kamen die Senioren Fußballmannschaften des TSV Vordorf im Gasthof zur Post zur Weihnachtsfeier zusammen. Dieses Mal leider ohne die Damenmannschaft. Die SG Vordorf/Adenbüttel/Rethen feierte dieses Jahr zeitgleich in Adenbüttel. Die 1. Herren,  2. Herren und die Alten Herren füllten mit ihren Gästen am Tag vor dem 2. Advent den Saal und feierten ausgiebig den Jahresabschluss. Neben Ehrungen von und Danksagungen an Ehrenamtlichen und Sponsoren gab es einen Auftritt der Alten Herren Kreisligamannschaft. Sie kopierten das Original vom Jailhouse Rock Musik Video mit Elvis Presley und begeisterten das Publikum. 110 Männer und Frauen tanzten bis in die frühen Morgenstunden. Danke an alle, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben.

  • Fußballförderkreis TSV Vordorf

Weihnachtsfeier und Spartenversammlung der Gymnastikdamen

Am 13. Dezember trudelten 35 Sportfrauen bei unserer Dorfgaststätte ein, um wieder unsere alljährliche Weihnachtfeier zu genießen.
Es ging auch gleich mit einem Empfangsschlückchen los: Aporol spritz (mit und ohne Alkohol)!
Die Tisch-Deko war wieder fantastisch! Nicht nur die Salzleuchten waren klasse, jeder Dame war auch ein liebevoll gefülltes Gläschen mit Glühweingewürz angedacht.
Als die Fotos geschossen und das Einsammeln der Straf/Fehlgelder abgearbeitet waren, konnte unsere Spartenleiterin auch schon loslegen und erzählte aus dem Jahr von allen Vorkommnissen und Höhepunkten. Es gab kurz Neuwahlen, wir hörten den Kassenbericht und diverse Geschenke für die gute Arbeit wurden überreicht.
Nach dem wieder sehr guten Essen gab es noch einen leckeren Nachtisch sowie ein paar Schnapsrunden (Prost Kasse!).
Natürlich durfte auch das Anstimmen eines Weihnachtsliedes nicht fehlen. Es gab Kurzgeschichten einiger Damen; ob „vom schlauen Schäfer“ oder vom „Glitzerwaschlappen“, es gab ordentliches Gelächter und Beifall!
Zwischendurch lief das Notebook mit all unseren Fotos und Filmen von unserer Jubiläumsfahrt. Es konnte noch mal das ein oder andere Foto beschmunzelt werden.
Zum Schluss gab es noch eine Runde eines Geburtstagskindes und der Abend klang wieder fröhlich aus.

Wenn warme Gedanken nicht reichen….

Der Winter ist definitiv angekommen und wir mussten auch schon das erste Mal Schnee schippen. Aber euer FußballFörderKreis ist längst drauf vorbereitet!

Ob zum Nikolaus, als Weihnachtsgeschenk oder einfach nur weil sie modisch perfekt mit allen möglichen Styles kombinierbar sind, bieten sich unsere wunderschönen Schals und Beanie-Mützen an. Als Kombi-Set für nur €15 (Beanie €8, Schal €7) seid ihr mit dem stilechten TSV-Look perfekt ausgestattet. Bestellungen nehmen wir gerne per Email unter: ffk@tsv-vordorf.de entgegen.

Vordorfer Weihnachtsmarkt 2017

 

„Eine Feuerzangenbowle hat es in sich! Nicht wegen des Katers. Das ist eine Sache für sich. Eine Feuerzangenbowle ist keine Bowle. Sie ist ein Mittelding zwischen Gesöff und Hexerei. Bier sackt in die Beine, Wein legt sich auf die Zunge, Schnaps kriecht ins Gehirn. Eine Feuerzangenbowle aber geht ans Gemüt. Weich und warm hüllt sie die Seele ein, nimmt die Erdenschwere hinweg und löst alles auf in Dunst und Nebel.“

 

Besuchen Sie uns am Samstag, 2. Dezember auf eine leckere Feuerzangenbowle an bekannter Stelle auf dem Vordorfer Weihnachtsmarkt.

Los geht’s um 14 Uhr.

Wir freuen uns Euch zu sehen

 

 

Fußballspartenversammlung am 03.12.2017 um 17:00 Uhr im Sportheim Vordorf

Die diesjährige Spartenversammlung der Fußballabteilung findet am 03.12.2017 um 17:00 Uhr im  Sportheim Vordorf statt.

TOP 1: Begrüßung

TOP 2: Bericht des Jugendleiters

TOP 3: Bericht des Spartenleiters

TOP 4: Situationsbericht des Trainers

TOP 5: Worte des 1. Vorsitzenden

TOP 6: Wahl des Jugendleiters

TOP 7: Wahl des Spartenleiters

TOP 8: Ehrungen und Verschiedenes

 

 

 

Der Fußballgott ist kein Vordorfer!!! Bittere 1:2 Niederlage gegen den MTV Isenbüttel

12.11.2017

Wenn man heute Gründe für die Niederlage nennen kann, dann haben diese zwei Namen. Zum ersten die Chancenverwertung und zum zweiten Jan Mensing, Keeper des MTV und überragender Akteur auf dem Platz. Während Coach Heinz-Günter Scheil wieder auf Dominik Scheil, Arne Wülpern und Dominik Reinecke zurückgreifen konnte, fehlten immer noch mit Kapitän Jan Haufe und Fabian Liebich wichtige Stammkräfte. Die ersten zwanzig Minuten gingen an die Gäste. Die Hehlenrieder gingen etwas unbefangener mit der Drucksituation um und beschäftigten mit klugem Pressing unsere Abwehr. Die Scheil-Elf versuchte sich spielerisch zu befreien. Dies gelang leider nur bis zur 13. Minute. Ein Befreiungsschlag wurde umgehend zurück in unseren 16er geköpft und Routinier Florian Klapproth verlängerte per Kopf zur Gästeführung. Im Anschluss gelang es unseren Jungs sich zu befreien und über die meist rechte Seite zu eigenen Angriffen zu kommen. In der 40. Minute hielt der Gästekeeper Jan Mensing zum ersten mal überragend die bis dahin größte Chance und rettete die glückliche Pausenführung für den MTV. Nach dem Wechsel ging es nur noch in eine Richtung. Scheilo stellte um und brachte mit Brian Horneburg eine Spitze und beorderte Dominik Reinecke auf den linken Flügel. Nun entfachten unsere Jungs ein Powerplay und der MTV warf sich mit Mann und Maus in die Angriffe unserer Jungs. Benedikt Möhlmann’s Schuß wurde von einem Feldspieler auf der Linie geklärt und Jan Mensing wuchs über sich hinaus. In der 55. Minute gab es dann nach einem Foul an André Heine einen Foulelfmeter. Kapitän Dominik Scheil stellte sich der Verantwortung und nagelte den Ball auch für Mensing unhaltbar in die Maschen. In der Folgezeit blieb die Scheil-Elf am Drücker und schnürte die Gäste ein. Die Gäste kamen nur zu sporadischen Kontern und doch waren sie es die trafen. In der 64. Minute traf der MTV durch Jan-Philipp Helms mit seiner einzigen Torchance zum 1:2. Der Rest ist schnell erzählt. Isenbüttel warf sich mit Vehemenz in jeden unserer Angriffe und hatte zum Ende mit dem Glück des Tüchtigen und einem überragenden Keeper die drei Punkte im Gepäck. Unsere Jungs sind sich in kämpferischer Hinsicht nichts schuldig geblieben und haben alles versucht. Heute war der Fußballgott kein Vordorfer!!!

Aufstellung: Morhardt – Schulz, Heine, Zurek, Brendel – Scheil, Wülpern, Köhler, Winterboer (39. Horneburg), Möhlmann – Reinecke (73. Albrecht)

Bank: Haufe, Einecke, Grobe, Burkhardt

Tore: 0:1 Klapproth (13.), 1:1 Scheil (55. FE), 1:2 Helms (64.)

1. Herren unterliegt mit zweitem Anzug 0:5 bei der TSG Mörse

05.11.2017

Der Kick unserer Jungs passte sich dem trüben Novemberwetter leider an. Auf Kunstrasen traf die Scheil-Elf stark ersatzgeschwächt auf einen motivierten Gegner. Mit Dominik Scheil (gelbgesperrt), Captain Jan Haufe, Fabian Liebich, Arne Wülpern, Dominik Reinecke fehlten wieder einmal 5 Leistungsträger. Keeper Torsten Olbrich erwies sich bei 5 Gegentoren als bester Vordorfer des Nachmittags und damit ist schon vieles zum Spiel gesagt. In den ersten 35 Minuten hielten wir das Spiel noch einigermaßen offen, auch wenn die Gastgeber hier schon deutlich mehr vom Spiel hatten. Danach nahm der Druck der Mörser mehr und mehr zu und Dennis Busboom traf in der 39. Minute zur hochverdienten Pausenführung. Nach dem Wechsel das selbe Spiel. Mörse dominierte in allen Belangen. Torsten Olbrich verhinderte mit Glanzparaden eine höhere Führung, war aber nach einem Riesenbock in der 55. Minute machtlos. Simon Krause erhöhte auf 2:0. Unsere Jungs ließen nun die Schultern hängen und die TSG legte noch dreimal nach (59./63./66.).  Während der Großteil unserer Jungs wenigstens noch kämpferisch alles gab ließen aber auch einzelne Akteure ihren großen Worten und Forderungen auf der Ersatzbank keine Taten folgen.

Aufstellung: Olbrich – Heine, Möhlmann, Schulz, Brendel – Winterboer, Kruse (46. Albrecht), Köhler, Zurek, Burkhardt – Horneburg (75. Morhardt)

Bank: Liebich, Wülpern, Haufe

Tore: 1:0 Busboom (39.), 2:0 Krause (53.), 3:0, 4:0 Poguntke (55./63.), 5:0 Simic

Deutschlandpokal in Grünstadt

Vordorferin Anna-Carolina Wolpers ist beste Turnerin deutschlandweit am Balken in ihrer Altersklasse – Platz 5 mit der niedersächsischen Mannschaft

Am letzten Oktoberwochenende gingen die besten niedersächsischen Turnerinnen beim Deutschlandpokal in Grünstadt an den Start. Niedersachsen konnte eine Mannschaft in der Altersklasse 10 stellen und trat hier gegen 6 weitere Mannschaften an. Mit dabei war die Landeskaderathletin Anna-Carolina Wolpers. Anna-C. kommt vom TSV Vordorf und trainiert mittlerweile 5 Mal die Woche bei den Landestrainern am Landesstützpunkt im Turnleistungszentrum Hannover Badenstedt. Die Landestrainer entschieden, dass sie Anna-C. aufgrund der guten Ergebnisse bei der Landesmeisterschaft im September und aufgrund guter Leistungen beim Training mit zum Deutschlandpokal nehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass diese Entscheidung die richtige war. Trotz einiger Probleme aller niedersächsischen Turnerinnen am Barren, machte Anna ihre Übungen an den anderen drei Geräten sehr gut. Am Balken kam dann die große Überraschung. Die Vordorferin setzte sich hier gegen ihre 29 Konkurrentinnen durch und bekam die höchste Wertung in ihrer Altersklasse, national! Die Freude war riesig und Anna-C. konnte endlich zeigen, welches Talent in ihr steckt. Fast genauso gut ging es am Boden weiter. Denn hier schaffte Anna-C. die zweithöchste Wertung national in ihrer Altersklasse. Insgesamt kam Anna-C. mit ihren niedersächsischen Teamkolleginnen auf einen tollen 5. Platz. Anna-Carolina Wolpers ist in der Einzelwertung „national“ auf einen tollen 19. Platz (von 30). In der niedersächsischen Mannschaft hatte sie die höchste Gesamtwertung. Am Barren lief es für Anna-C. noch nicht so rund, daran wird aber gearbeitet. Die Freude ist nicht nur bei Anna und den Landestrainern groß. Annas Heimtrainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel vom TSV Vordorf und alle Vordorfer Turnerinnen sind sehr stolz auf sie und ziehen vollen Respekt vor Annas starken Leistungen. Weiter so Anna!

 

Rückrunde der Bezirksligawettkämpfe in Wolfenbüttel

Alle Vordorferinnen verbessern sich und sind wieder auf dem Treppchen

Am 21./22.10.2017 fand die Rückrunde in der Turnbezirksliga in Wolfenbüttel statt. Die Mädchen wurden von Kim Ellmrich und Nele Berger vor Ort betreut. Trainerin Michaela Hendel musste leider arbeiten und konnte nicht beim Wettkampf dabei sein, wurde aber per Handy immer auf den Laufenden gehalten und fieberte so mit. Nach der erfolgreichen Hinrunde (3mal Platz 3) wollten die Vordorferinnen dieses Niveau mindestens halten.

 

In der Bezirksklasse 2 (P6-8) trat die Vordorfer Mannschaft mit Jasmin Grimm, Lilly Voß, Sophie Biela, Jette Streppel, Maileen Betram und Isabelle Arlt gegen 12 weitere Mannschaften an. In der Hinrunde schafften es die Vordorferinnen auf einen dritten Platz. Die Mädchen gingen wieder voller Elan an den Start und waren sehr stark im Wettkampf und überzeugten die Kampfrichter. So wurden die Vordorferinnen mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde verdient 1. Platz. Sie waren die besten am Barren und Balken. Lilly Voß hatte die höchste Barren- und Balkenwertung im Wettkampf. Jasmin Grimm bekam die zweithöchste Barrenwertung. Isabelle Arlt hatte die zweithöchste Sprungwertung. Die Ergebnisse zeigen, dass der TSV Vordorf wieder einmal vorne dabei ist.

Die Vordorfer Mannschaft (P6-8) schaffte es insgesamt auf einen tollen dritten Platz und das, mit fast 20 Punkten Vorsprung zu Platz 4 und einen Rückstand von nur 4 Punkten zu Platz 1. Sie waren insgesamt die besten Turnerinnen am schwierigen Stufenbarren.

Der nächste Wettkampf war der Kürwettkampf der Landesliga 3. Für Vordorf starteten Janna Marie Wolf, Linn-Sophie Appel, Evelyn Jewst, Iris Borowski, Nele Schimpf, Michelle Bertram, Lynn Gibbons und Pia Junge. In der Hinrunde schaffte die Mannschaft den 3. Platz.

In der Rückrunde traten 5 Mannschaften an. Die Vordorferinnen zeigten wieder souveräne Leistungen. Linn-Sophie Apel hatte die zweithöchste Sprung- und die dritthöchste  Bodenwertung im Wettkampf. Die Mannschaft erreichte in der Rückrunde mit fast 2 Punkten mehr als bei der Hinrunde wieder einen tollen 3. Platz. Auch in der Gesamtwertung schafften die Vordorferinnen den Bronzeplatz, mit fast 7 Punkten Vorsprung zu Platz 4.

Am Sonntag traten die älteren Kürturnerinnen (LK 3, 14 Jahre und älter) an. Die Vordorfer Mannschaft bestand aus Malin Joost, Emma Holzgraefe, Antonia Roeßner, Emily Sandidge, Sharka Maiwald, Philine Wendt, Chantal Heilmann sowie Jael Junge. In der Hinrunde erreichte die Mannschaft ebenfalls den dritten Platz. Man merkte schon nach dem ersten Gerät, dass die Vorderinnen gut drauf sind. Sie überzeugten mit tollen Leistungen und verbesserten sich an allen Geräten. Die Vordorferinnen waren 6 Punkte stärker als bei der Hinrunde und damit Punktgleich mit MTV Vechelde 1, welche sich mit dem TSV Vordorf Platz 1 teilte. Malin Joost hatte mit Abstand die beste Barrenübung. Chantal Heilmann und Antonia Roeßner hatten die zweithöchste Balkenwertung. Philine Wendt hatte die zweitbeste Bodenübung. Das zeigt, dass der TSV Vordorf auch in der Bezirksliga mal wieder zu den Besten zählt. Insgesamt kam die Vordorfer Mannschaft auf einen sensationellen Platz 2. Platz und waren sogar die besten am Barren.

 

„Wir sind wieder mal stolz auf alle Mädels. Sie wuchsen zum Teil über sich hinaus. Antonia zeigte zum Beispiel zum ersten Mal einen neuen Sprung. Und das auch noch richtig gut. Alle Mädchen waren wieder so toll. Macht weiter so. Wir freuen uns schon auf das nächste Wettkampfjahr mit euch.“, so Trainerin Michaela Hendel. Bis dahin wird fleißig weiter trainiert.

Der TSV Vordorf ist der beste Turnverein im Kreis Gifhorn

4 Mannschaften – 4 Siege bei den Mannschaftskreiswettkämpfen am  23.&24.9.2017

Das vierte Wochenende im September in Folge waren  für die Turnerinnen des TSV Vordorf  Wettkämpfe angesagt. Diesmal ging es für fast alle Vordorferinnen zum Mannschaftswettkampf auf Kreisebene nach Isenbüttel und Sassenburg. Das Wochenende war ein voller Erfolg für den Verein: Es traten 4 Mannschaften an, die alle Kreismeister wurden. Die Vordorfer Turnerinnen wurden vor Ort wie immer super von ihren Trainerinnen Kim Ellmrich und Michaela Hendel betreut.

 

Am Samstag, den 23. September 2017, traten in Isenbüttel gleich 3 Mannschaften vom TSV Vordorf an.

In der P3-8 traten Nele Schimpf, Lilly Voß, Mia Lieberknecht, Marie Schimpf und Isabelle Arlt gegen 15 andere Mannschaften an. Die Vordorfer bekam an allen vier Geräten die höchste Wertung und haben somit verdient mit über 11 Punkten Vorsprung gewonnen. Nele Schimpf wurde beste Turnerin, von 70 Teilnehmern. Zweitbeste Turnerin wurde Lilly Voss. Auch die anderen 3 Teamkolleginnen waren unter den Top 7 Plätzen: Marie Schimpf erreichte Platz 4, Mia Lieberknecht Platz 5 und Isabelle Arlt wurde Platz 7.

Im nächsten Wettkampf traten in der LK4 Janna Marie Wolf, Iris Borowski, Evelyn Jewst, Lea Hendel und Pia Junge gegen 8 Mannschaften an. Auch diese Vordorfer Mannschaft schaffte an allen 4 Geräten die höchste Wertung und gewann mit fast 5 Punkten Vorsprung. Die beste Turnerin wurde Janna Marie Wolf, von 34 Turnerinnen. Iris Borowski wurde drittbeste Turnerin und Evelyn Jewst schaffte es auf Platz 4. Lea Hendel wurde zehntbeste Turnerin und Pia Junge landete auf Platz 12.

Zuletzt starte eine Mannschaft, bestehend aus Lynn Gibbons, Sharka Maiwald, Emma Holzgraefe und Malin Joost, vom TSV Vordorf in der LK 2. Die Übungen sind in der LK 2 so anspruchsvoll, dass nur der TSV Vordorf aus dem Turnkreis Gifhorn eine Mannschaft stellen konnte. So traten die Vordorferinnen hier konkurrenzlos an, was sie jedoch noch an einem tollen Wettkampfergebnis hinderte. Beste Turnerin wurde Lynn Gibbons, zweitbeste Sharka Maiwald, drittbeste Emma Holzgraefe und viertbeste Malin Joost, welche jedoch nur zwei Geräte turnen konnte.

Somit ging ein sehr erfolgreicher Wettkampfsamstag für den TSV Vordorf um.

 

Einen Tag später turnten die jüngeren Mädchen (P3-P6) in Sassenburg und traten gegen 12 weitere Mannschaften. Die Mannschaft bestand aus Ida Holzgrafe, Anna Sophie Albrecht, Helene Heitmann, Sophie Biela und Jette Streppel. Auch die vierte Vordorfer Mannschaft schaffte die Höchstwertung an allen vier Geräten und siegte mit vier Punkten Vorsprung. Die beste, von 55 Turnerinnen, wurde Sophie Biela, eng gefolgt von Ida Holzgrafe (Platz 2) und Jette Streppel (Platz 3). Die beiden jüngsten Vordorferinnen, Anna Sophie Albrecht und Helene Heitmann, traten gegen zum Teil vier Jahre ältere Turnerinnen an und erreichten dennoch einen tollen Platz 7 und 8.

„Die Mädchen haben im Kreis sehr gute Leistung gezeigt. Besonders hervorzuheben ist aber der Teamgeist, den sie gezeigt haben. Alle für einen…Einer für alle! Da waren wir als Trainerteam wieder hin und weg. Denn genau darauf legen wir Wert, wenn wir mit den Mädchen arbeiten! Und ich kann nur immer sagen, dass es einfach toll ist, Trainerin dieser talentierten und von der Einstellung her tollen Mädchen zu sein.“, so Trainerin Michaela Hendel.

Irgendwie wie immer!

Wenn Spiele gegen Ligaprimus MTV Isenbüttel anstehen, dann ist nicht viel Motivationsarbeit von den Trainern nötig. Alle wissen, was auf sie zukommt und wie viel Arbeit so ein Gegner abverlangt. Das ist natürlich letzten Sonntagmorgen nicht anders gewesen. Wie so oft in den letzten Wochen haben Verletzungsprobleme unseren Kader ausgedünnt. Nichtsdestotrotz waren die 13 Leute, die zur Verfügung standen, wie immer bereit alles zu geben und dem Titelfavorit wenn möglich ein Bein zu stellen. Wie erwartet hatte der MTV den Großteil am Ballbesitz. Nur ein Vorbeikommen an unserem lauffreudigen Mittelfeld und unserer extrem stabilen Defensive war recht schwer. Wenn aber der Gastgeber doch einen Weg durch unser Bollwerk fand, stand immer wieder Torwart Gunnar Oehlerking wie eine Eins und wehrte alles ab was auf seinen Kasten kam (wenn auch mal mit Hilfe des Torrahmens)! In der Offensive konnten wir einige Nadelstiche setzen und hatten ein paar Chancen durch Sascha Münch und Uwe Kienert. Aber leider ohne Erfolg! Es kam dann in der 23. Minute wie leider so oft: Einmal nicht 100%ig aufgepasst, Florian Klapproth schoss aus der Drehung und markierte das 1-0 für den MTV.

Schnell hakten wir den Gegentreffer ab und setzten unsere intensive Arbeit fort. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab, aber außer ein paar Fernschüsse sprang für den Gastgeber nicht mehr heraus und wir gingen mit dem knappen 0-1 in die Kabine.

Zur Pause musste Uwe Kienert leider raus und wurde durch Frank Hein ersetzt. Mit nur einer Spitze war es entsprechend schwierig, nach vorne Chancen zu entwickeln und wir wurden immer mehr nach hinten gedrängt. Lange hielten wir gut dagegen, hatten sogar noch eine Kopfballchance durch Frank Hein nach einer Ecke von Thommy Baake auf den kurzen Pfosten. Dann aber in der 46. Minute: Eine Situation die schon geklärt schien, haben wir durch Unzulänglichkeiten wieder heiß gemacht und Florian Klapproth war erneut zur Stelle, um das 2-0 für den MTV zu markieren. Nun schwand unsere Hoffnung und es gab schließlich selten richtige Entlastung für unsere Abwehr. In der 62. Minute, ein Fehlpass in Mittelfeld wurde schnell bestraft und Robert Stephani netzte gekonnt zum 0-3 Endstand ein.

Zurück in Vordorf blieb die Mannschaft zusammen und genoss einen super Nachmittag mit lecker Essen und schönen kalten Getränken. Wir bedanken uns hierfür bei Thoralf und Glenn für die tolle Einladung. „Noch viele Jahre….“

1. Herren holt Punkt beim 2:2 in Hehlingen

22.10.2017

Nach der deutlichen Heimpleite in der Vorwoche war die Scheil-Elf gut eingestellt und fand schnell ins Spiel. Bereits nach 8. Minuten gelang Brian Horneburg die frühe Führung. Wie schon beim 1. FC Wolfsburg ließen unsere Jungs gute Chancen liegen und zeigten sich in der Defensive anfällig. Die Gastgeber drehten den Spielstand durch Fabian Spahn (20.) und Stefan Schultze (28.) auf 2:1 zur Pause. Die Scheil-Elf war bis dahin keinesfalls die schlechtere Mannschaft. Nach dem Wechsel spielten unsere Jungs gefällig, aber die Chancennutzung bleibt momentan ein Manko. Fabian Liebich glich zwar in der 56. Minute aus, aber an den Spielanteilen gemessen wäre heute mehr als ein Punkt möglich gewesen.

Aufstellung: Olbrich – Schulz, Heine, Möhlmann, Winterboer (76. Grobe) – Scheil, Köhler, Haufe (85. Wülpern), Liebich (67. Kruse), Zurek – Horneburg

Bank: Morhardt (ET)

Tore: 0:1 Horneburg (8.), 1:1 Spahn (20.), 2:1 Schultze (28.), 2:2 Liebich (56.)

1. Herren unterliegt dem TuS Neudorf/Platendorf mit 1:5

15.10.2017

Die Gäste legten gleich nach Anpfiff furios los und drückten unsere Jungs in die eigene Hälfte. Und doch hatten wir die erste große Chance nach einem schönen Konter. Nach 12 Minuten waren aber dann schon alle Messen für die Scheil-Elf gesungen. Die Gäste kombinierten sich in unseren 16er und Michael Brendel verhinderte mit Halten einen Torabschluss der Gäste. Die Folge: Elfmeter und Rote Karte für Micha. Schiri Korbinian Becker zog hier das Regelwerk knallhart durch. Christian Jansen verwandelte den Strafstoß sicher zur verdienten Gästeführung. Die Platendorfer spielten ihre numerische Überlegenheit klug aus und ließen Ball und Gegner laufen. Noch vor der Pause erhöhten die Gäste durch Marvin Lippke (32,) per Sonntagsschuß und erneut Christian Jansen (43.). Nach dem Wechsel legten die Gäste durch Christoph Schuster (52.) und Eduard Sening (71.) noch zweimal nach, ehe Dominik Scheil per Strafstoß noch der Ehrentreffer gelang (82.).

Aufstellung: Morhardt – Einecke (18. Schulz), Heine, Möhlmann, Brendel – Scheil, Haufe, Winterboer (66. Kruse), Köhler, Albrecht (31. Grobe) – Liebich

Bank: Olbrich (ET), Zurek, Horneburg

Tore: 0:1 Jansen (12. FE), 0:2 Lippke (32.), 0:3 Jansen (43.), 0:4 Schuster, 0:5 Sening, 1:5 Scheil (82.FE)

1. Herren holt mit 3:3 einen verdienten Punkt beim 1. FC Wolfsburg

08.10.2017

Ein Wechselbad der Gefühle und gewiss kein Spiel für schwache Nerven lieferte die Scheil-Elf im Duell beim 1. FC Wolfsburg. Unsere Jungs starteten gut in die Partie und rissen die Spielkontrolle an sich. Leider ließen wir wieder einige Chancen liegen. Trotzdem gelang Tim Winterboer der verdiente Führungstreffer nach 30 Minuten. Leider ließen die Blau-Weissen dann die Zügel schleifen und das wird in der Bezirksliga bitter bestraft. Der 1 FC. drehte das Spiel noch vor dem Wechsel durch Dennis Kamieth (32.) und Alexander Gildenberger (36.). Nun war sie wieder da, diese Nervosität, genährt durch die letzten Resultate. Scheilo reagierte und brachte Routinier Marvin Zurek, um wieder Rauhe am Ball zu bekommen. Nach 60. Minuten kam dann auch Benni Köhler ins Team und die Marschroute für die letzten 30 Minuten war klar auf Angriff gestellt. Dominik Scheil belohnte mit dem Ausgleich in der 82. Minute die Bemühungen unserer Jungs. Und wieder… der 1. FC bestrafte die nächste Schlafmützigkeit und ging in der 87. Minute durch Jens Kamieth erneut in Führung. Die scheil-Elf warf noch einmal alles nach vorne und wurde durch Fabian Liebichs Ausgleich in der 92. Minute belohnt. Unterm Strich ein verdientes Unentschieden, weil die Gastgeber in der Lage waren, jeden unserer Fehler zu bestrafen.

Aufstellung: Olbrich – Schulz (Köhler), Heine, Einecke, Brendel – Winterboer (79. Kruse), Haufe, Scheil, Möhlmann, Albrecht (46. Zurek) – Liebich

Bank: Morhardt (ET), Grobe, Burkhardt

Tore: 0:1 Winterboer (30.), 1:1 Kamieth (32.), 2:1 Gildenberger (36.), 2:2 Scheil (82.), 3:2 Kamieth (86.), 3:3 Liebich (92.)

 

 

Arbeitseinsatz am Sportheim

Am Samstag, den 07.10.2017 organisierte der Fußballförderkreis einen Arbeitseinsatz rund um das Sportheim. Die Helfer aus Mitgliedern der 1. Herren, 2. Herren, Alten Herren, Platzwart, TSV Vorstand und FFK- Vorstand trotzten dem Regen und hatten pünktlich nach 4 Stunden ihre geplanten Gewerke vollendet.
Der Spritzschutz rund um das Sportheim wurde komplett saniert. Die Steine wurden aufgenommen, Unkraut entfernt, neues Flies eingearbeitet und die Steine wieder verlegt – ganze 64 laufende Meter! Der Bällerraum wurde mal wieder aufgeräumt: Alte Bälle aussortiert, Trikots den Mannschaften zugeordnet und die Kompressorecke freigeräumt. Die verwitterten Bandenwerbungen und Steinplatten vor dem Sportheim wurden gekärchert, neue rollbare Tore für die Jugend montiert. Der Leuchtkasten vom Sportheim strahlt wieder wie neu. Er wurde gesäubert und mit neuen Leuchten bestückt. Kaffee vom TSV und eine Brotzeit mit Getränken vom FFK rundeten das Beisammensein ab. Vielen Dank an die fleißigen Helfer. So macht es Spaß und so können wir was schaffen.

Erfolgreiche Landesmeisterschaften am 16. September 2017 in Langenhagen

TSV Vordorf holt den Landestitel in der AK 7 sowie einen 4. und 6. Platz im Geräteturnen

Nach erfolgreicher Qualifikation aller vier Ak-Turnerinnen vom TSV Vordorf bei den Bezirksmeisterschaften am 2.September 2017 ging es am16. September 2017 zum wichtigsten Wettkampf des Jahres: die Landesmeisterschaften (Einzel) in Hannover Langenhagen.

Bei den Landesmeisterschaften starten die besten Nachwuchsturnerinnen Niedersachsens.

Alle vier Vordorferinnen trainieren mindestens viermal die Woche, teilweise unterstützend im Landeszentrum Hannover, teilweise am Stützpunkt in Schladen.

Vordorf konnte leider nur mit 3 Turnerinnen antreten, da Marie Schimpf (AK10) mit Fieber im Bett lag. Die Mädchen wurden von Kim Ellmerich und Sharka Maiwald betreut. Trainerin Michaela Hendel konnte zwar nicht vor Ort sein, wurde aber per Handy auf dem Laufenden gehalten und zitterte bis zum Wettkampfende mit.

Zuerst gingen Anna Sophie Albrecht in der AK7 und Mia Lieberknecht in der AK9 an den Start.

Die Altersklasse 7 hat erfahrungsgemäß die meisten Teilnehmer. So trat Anna gegen 24 Konkurrentinnen an und begann ihren Wettkampf am Boden. Sie zeigte gleich zu Beginn eine starke Leistung. Trotz einer sehr sauberen Übung, gespickt mit dem geforderten Bonus-Element, dem Bogengang rückwärts, bekam sie vergleichsweise wenige Punkte. Davon ließ sich Anna aber nicht beeindrucken und zeigte eine konstante Leistung am Sprung. Am Stufenbarren und Schwebebalken wuchs sie über sich hinaus und zeigte fast fehlerfreie Übungen, die die Wertungsrichter beeindruckten. Am Ende konnte sie der großen Konkurrenz trotzen und wurde beste Turnerin ihres Alters aus ganz Niedersachsen.

Das Teilnehmerfeld in der AK 9, in welcher Mia Lieberknecht startet, war mir 5 Turnerinnen ziemlich dünn. Dies macht deutlich, dass an die Kinder in diesem Alter schon sehr hohe Anforderungen gestellt werden, die nur noch wenige Kinder in Niedersachsen leisten können. Eine von ihnen ist Mia, die mit einer guten Leistung am Stufenbarren in den Wettkampf ging. Es folgte ihr persönliches Zittergerät, der Balken. Hier hat sie ihre negative Erfahrung von den Bezirksmeisterschaften wieder eingeholt und sie ging voller Angst an die Übung. „Mia ist sehr ehrgeizig und wollte die so wichtigen Landesmeisterschaften gut turnen und sich vor allem am Schwebebalken beweisen, dass sie zu Recht zu den einzigen und besten 5 Turnerinnen in dieser Altersklasse gehört“, so Kim Ellmerich. Leider musste sie gleich beim Aufgang, dem Schweizer Handstand, das Gerät verlassen. Insgesamt turnte sie die Übung sehr zurückhaltend und musste dadurch weitere Stürze in Kauf nehmen, wodurch sie wertvolle Punkte verlor. Am Boden und Sprung konnte sie aber wieder ihre Stärke beweisen und zeigte sogar die drittbeste Bodenübung. Insgesamt erreichte sie am Ende, speziell durch die Stürze am Balken, der undankbar 4. Platz. „Sie hat sich durchgekämpft und das zählt. Wir sind unglaublich stolz auf Mia“, so die Trainerinnen Michaela Hendel und Kim Ellmerich.

Am Nachmittag folgte Anna Carolina Wolpers  in der AK 10 und musste gegen 8 Konkurrentinnen antreten. Sie zeigte die beste Bodenübung mit unterschiedlichen Saltovariationen. Am Schwebebalken konnte Anna trotz Sturz die Kampfrichter durch eine ausdrucksstarke Übung überzeugen, die durch Flik-Flaks und der Radwende mit Höchstschwierigkeiten gespickt ist. Am Stufenbarren turnte Anna erstmals zwei Riesenfelgen mit anschließendem Strecksalto-Abgang. Darauf lag ihre ganze Konzentration, wodurch die anderen Elemente der Übung nicht richtig ausgeturnt und damit nicht anerkannt wurden. Dies wurde Anna zum Verhängnis und sie bekam vergleichsweise nur wenige Punkte. „Trotzdem sind wir sehr stolz auf Anna, dass sie das neu gelernte Element gezeigt hat. Es macht wirklich Spaß, ihr beim Turnen zuzusehen“, so Kim Ellmerich. Am Ende reichte es noch zu Platz 6.

Das Vordorfer Trainerteam ist glücklich und sehr zufrieden mit den Mädels. „Auch wenn ich diesmal nicht beim Wettkampf vor Ort dabei sein konnte, habe ich die ganze Zeit mitgefiebert. Ich bin sehr stolz auf die Mädchen und darauf, dass sie ihre Leistung immer im Wettkampf abrufen können. Besonders Anna hat ihre Trainingsleistungen mit dem Platz 1 bestätigt.“, schwärmt Trainerin Michaela Hendel noch Tage nach dem Wettkampf.

Die tollen Ergebnisse auf Landesebene zeigen, dass der TSV Vordorf mit zur niedersächsischen Turnspitze gehört. Auf Grundlage der Ergebnisse der Landesmeisterschaften werden die Nachwuchskader des NTB für das kommende Jahr ermittelt.

1. Herren verliert beim SV GW Calberlah mit 1:2

01.10.2017

Und täglich grüßt das Murmeltier… Unsere Jungs starteten gut in die Partie und mischten kräftig mit. Nach nur einer Minute hatte Dominik Reinecke eine Riesenchance liegen lassen und musste dann bereits nach 25 Minuten mit Muskelfaserriss verletzt vom Platz. Dieser Satz ist leider im Moment Standart bei unseren Jungs und zeigt, wie nah man jedes Mal dran ist etwas Zählbares mitzunehmen. Die erste Hälfte war weitestgehend ausgeglichen und fand überwiegend außerhalb beider 16er statt. Nach dem Wechsel wurde Calberlah etwas stärker profitierte aber bei den Treffern von Marc Plagge (54.) und Joel Herzer (75.) von individuellen Fehlern in unserer Abwehr. Unsere Jungs versuchten noch einmal ranzukommen und konnten nur noch den Anschlusstreffer in der 92. Minute durch den wieder genesenen Fabian Liebich erzielen.

Aufstellung: Morhardt – Schulz, Heine, Zurek (57. Liebich), Brendel – Haufe, Reinecke (25. Horneburg), Möhlmann, Scheil, Albrecht (63. Winterboer) – Sendel

Bank: Olbrich (ET), Kruse, Grobe

Tore: 1:0 Plagge, 2:0 Herzer, 2:1 Liebich