Jahresende

Ein auch für die Freizeitgruppe ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Die Freizeitgruppe konnte wieder einmal auf viele Veranstaltungen wie Bosseln, eine Ausfahrt, Knobeln und vieles mehr zurückblicken. Der Abschluss für dieses Jahr bildet wieder die Weihnachtsfeier. Nach Ehrung der treuesten Teilnehmer 2011, Helmut und Hansi, konnte mit Hochzeitssuppe und gut sortierten Buffet ein gemütlicher Abend mit Weihnachtsmusik eingeläutet werden. Gute Gespräche, gut gelauntes Beieinander dauerten bei reger Beteiligung bis zum Ende der Öffnungszeit. Mit Freude werden die Veranstaltungen des nächsten Jahres erwartet.

Schiessen 2011

Zum fünften Mal in Folge zeigten die Step-Aerobic Frauen im Schützenverein ihre Schießkünste. Wie jedes Jahr wurde mit dem Luftgewehr sowie dem KK-Gewehr geschossen und die Gesamtsiegerin von Carla und Steffi ermittelt.

Dieses Jahr ging der „Wanderpokal“ an Angela Wiele-Schulze, dicht gefolgt von Biggi Reinecke und Astrid Brandes.

Schiessen 2011
Schiessen 2011

Vielen Dank nochmals an die Schützinnen Carla und Steffi, die uns jedes Jahr aufs Neue anlernen müssen.

Oktoberfest 2011

Am 8. Oktober 2011 luden Vorstand und Festausschuss der Sparte die Damen und ihre besseren Hälften zum Oktoberfest ins Sportheim ein. Zum Auftakt bediente sich jeder an dem leckeren bayrischen Buffet, zubereitet von Petra und Bernd Liebich. Vielen Dank dafür! Mit Weißwürstel und Leberkäs gestärkt, wurde nach guter Musik das Tanzbein geschwungen. Beim Zeitungstanz, Maß stemmen und am Nagelklotz dagegen waren Geschick und Durchhaltevermögen gefragt. Der Anreiz, zu gewinnen war groß, denn als Preise winkten ein Dinner for two und eine Schlossbesichtigung. Alles in allem war es ein gelungenes Fest. Schade für die, die nicht dabei sein konnten, sie haben was verpasst….

Oktoberfest2011-2

Bezirksmeisterschaften Turnen Gerätefinale am 5. November 2011 in Schladen

An diesem grauen Herbstsamstag ging für die TSV Turnerinnen doch noch die Sonne auf, denn sie belohnten sich mit sehr guten Ergebnissen bei den Bezirksmeisterschaften im Turnen in den Geräteeinzelfinals. Dazu hatten sie sich im Frühjahr in den Mannschaftswettbewerben in Einbeck qualifiziert.

Die jeweils 8 besten Wettkämpferinnen des Bezirkes turnten an den 4 Geräten Balken, Boden, Sprung, Stufenbarren ihre jeweilige Gerätemeisterin aus. Am Vormittag turnten die TSV-Turnerinnen in den Wettkampfklassen P6, P7, und P6-P8 JG. 2001-2002. Hierbei konnten die Mädchen Medaillien und gute Platzierungen erreichen:

Gold am Stufenbarren für Aimée Schwiesow, Platz 6 am Boden, Platz 8 am Schwebebalken (P6). Silber am Boden für Romy Lorek, Platz 5 am Stufenbarren, und Platz 7 am Balken (P7).Bronze am Balken und Boden für Sharka Maiwald, Platz 4 am Stufenbarren (P6).Lea Engeler wurde undankbare 4. mit einer guten Übung am Stufenbarren. Antonia Wagner erkämpfte sich Platz 6 am Stufenbarren, Platz 5 am Balken und im Sprung.

Am Nachmittag wurde in den Wettkampfklassen KM2 und KM3 geturnt. Auch hier hatte der TSV Vordorf gut vorbereitete Turnerinnen am Start und das Trainerteam um Kim Krull war stolz auf die erreichten Leistungen:

Gold am Balken, Silber am Sprung ,Platz 5 am Stufenbarren und Boden für Nele Berger in der KM3 JG 98-99, Silber am Sprung und Bronze am Boden, Platz 4 am Stufenbarren für Lina Klingenberg in der KM2 JG 82-99. Bronze am Stufenbarren, Platz 7 am Balken, Platz 5 am Boden, Platz 6 am Sprung für Philine Wendt in der KM3 JG 98-99. Bronze am Stufenbarren, Platz 5 am Boden für Alexandra Martitz in der KM3 JG 96-97.

Nicht mehr zu toppen!

In der Wettkampfgruppe 1 turnten „unsere Kleinsten“ (Jahrgang 2006 bis 2003) in der P3 bis P5 teilweise zum ersten Mal und holten mit knapp drei Punkten Vorsprung den 1. Platz von elf Mannschaften. Über die Medaillen freuen sich Kira Ackerknecht, Katharina Friedrich, Anielle Krug, Lilian Krug und Janna Marie Wolf.

Der Konkurrenz von sieben weiteren Mannschaften stellte sich unsere P5er-Gruppe mit Malin Joost, Rigesa Mehmeti, Emilia Wiesner, Tabea Blanke und Celine Emcke (Jahrgänge 2002/2003). Sie erreichte ebenfalls einen gesicherten 1. Platz mit drei Punkten vor den Zweitplatzierten der Wettkampfgruppe 2, in der ebenfalls P3 bis P5 geturnt werden durfte.

Mit neun Punkten Vorsprung ließen Lea Engler, Neele Graf, Caroline Porada und Paula Klages (Jahrgang 2000/2001) die übrigen elf Mannschaften der Wettkampfgruppe 3, in der Pflichtübungen P3 bis P6 geturnt werden durften, weit hinter sich.

Ebenso stark zeigten sich in der Wettkampfgruppe 4 (Pflichtübungen P3 bis P8) Lea Nußbeutel, Anna Oppermann, Lena Klein und Lotta Ströhlein, die der Konkurrenz mit acht Punkten Vorsprung „davon turnten“.

In der Wettkampfgruppe 5 (KM4) zeigten Romy Lorek, Sharka Maiwald, Antonia Wagner und Aimeé Schwiesow ihr Können und gewannen klar mit fünf Punkten Vorsprung den Wanderpokal für Vordorf.

Außer Konkurrenz turnten in der Wettkampfgruppe 6 unsere KM3-Mädchen Alexandra Martitz, Nele Berger, Philine Wendt und Luise Schilde. Highlights waren ein Salto rückwärts von Nele und ein Schrittüberschlag von Alex auf dem Balken. Erstmals beim Wettkampf geturnt und gestanden, das ist Klasse!09112011LT-2 09112011LT-1

Dank und Anerkennung sei an dieser Stelle auch an das Trainerteam Kim Krull, Simon Ellmerich, Sarah Schwarz und Anke Klingenberg gerichtet.

Wir sind alle stolz auf Euch und freuen uns mit Euch!

Drei mal Bronze plus Platz fünf – ein erfolgreicher Abschluss der Mannschaftswettkämpfe in Braunschweig 2011

Am 3. und 4. September 2011 fand in Braunschweig die Rückrunde der Mannschaftswettkämpfe im Geräteturnen der Frauen in der Bezirksliga statt.

Vordorf hatte in der Hinrunde mit super Ergebnissen (siehe rechte Seite) vorgelegt. In der Rückrunde steigerten drei Mannschaften ihre Gesamtpunktzahl gegenüber der Vorrunde. Das ist bereits eine tolle Leistung, kurz nach der Sommerpause! Leider reichte es nicht immer, um die Juni-Platzierung zu halten, da die Konkurrenz ebenfalls zulegte.

In der Gesamtwertung (Juni und September) erreichten unsere Mädchen in der P5 einen guten fünften Platz von 14 Mannschaften. Rigesa Mehmeti und die für die Rückrunde gemeldete Katharina Friedrich konnten verletzungsbedingt leider nicht starten. In der Bezirksklasse P6 kam unsere Mannschaft auf einen super dritten Platz. Hier gingen 16 Mannschaften an den Start. Bronze der Vorrunde halten konnten die Mannschaften der Wettkampfklasse P7/P8 und unser Landesliga-Team in der KM3. Hier fehlte in der Rückrunde krankheitsbedingt Philine Wendt.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen, die zu dem klasse Gesamtergebnis beigetragen haben:

Bezirksklasse 1 – P7/P8: Lena Klein, Romy Lorek, Anna Oppermann, Luise Schilde, Lotta Ströhlein, Antonia Wagner
Bezirksklasse 2 – P6: Lea Engeler, Neele Graf, Paula Klages, Sharka Maiwald und Aimée Schwiesow Bezirksklasse 3 – P5: Kira Ackerknecht ,Tabea Blanke, Carla Erck, Malin Joost, Rigesa Mehmeti und Emilia Wiesner

Landesliga KM 3: Nele Berger, Lina Klingenberg, Alexandra Martitz, Lea Nussbeutel und Philine Wendt

04092011LT-2 04092011LT-1

… auf der Reeperbahn nachts um halb eins …

Zum Auftakt unserer 2-Tagestour am 27. August mussten wir unsere Koffer im Regen über den Bahnsteig ziehen, doch es sollte trockener werden, jedenfalls auf den Straßen… In Hamburg angekommen, stellten wir in alter Manier unser Gepäck im Hotel ab und machten uns gleich per pedes auf den Weg Richtung Speicherstadt. Dort hielt das Dungeon während eines 90-minütigen Rundgangs so manche Überraschung für uns bereit. Ob nun im Fahrstuhl des Grauens, Störtebeckers Hinrichtung oder der Sturz in die Hölle … das Grauen vor Augen, spürten wir den Atem der Geschichte im Nacken. Die düsteren Zeiten aus Hamburgs Geschichte wurden wieder lebendig. Mit einem Blick auf die Historie Hamburgs sollte es noch weitergehen. Mit unserer Gästeführerin Helena reisten wir während einer historischen Hurenführung durch das Gestern und Heute der Prostitution. Wir erfuhren so manches über das einstige Leben und Arbeiten der Prostituierten in St. Pauli. Tabus bei Sexpraktiken, -kleidung und -gegenständen wurden uns verraten. Jetzt können wir mitreden, wenn es um Zitronen, SM und Pisstolen geht….(übrigens: Rechtschreibfehler in diesem Artikel sind nicht zufällig, sondern gewollt….). Sogar einen Blick in zwei originalgetreue Bordellzimmer konnten wir werfen. Der abschließende Schnaps und das 3-Gänge-Menue wurden uns im Hamborger Veermaster serviert. Dass dieses Lokal “DAS” Stimmungslokal auf der Reeperbahn ist, davon konnten wir uns anschließend überzeugen. Der DJ spielte Supermusik, so dass wir nicht nur auf der Tanzfläche tanzten, sondern auch auf den Bänken. Den Sonntag ließen wir ruhig angehen. Bevor es heimwärts ging, unternahmen wir eine Barkassenfahrt und sahen die Fleete und Kanäle der Innenstadt sowie die ältesten Brücken, das Rathaus und Teile der Speicherstadt…und das alles bei gutem Wetter! Mit zwei Stunden Verspätung kamen wir in Meine an, unsere Zwangspause in Uelzen versüßten wir uns jedoch mit den restlichen Sektvorräten, so dass Christel mit dem Satz “jetzt geht’s mir gut ” aus der Seele von so manchem sprach.

Liga/Mannschaftswettkämpfe in Wolfenbüttel – Hinrunde 2011

 

Am 25. und 26. Juni 2011 fand in Wolfenbüttel die Hinrunde der Mannschaftswettkämpfe im Geräteturnen der Frauen in der Bezirksliga statt.

Bei dieser Wettkampfform können pro Mannschaft bis zu acht Turnerinnen gemeldet werden. Fünf Mädchen turnen an jedem Gerät und davon werden die drei besten Platzierungen für die Mannschaft gewertet.

Vordorf startete in diesem Jahr erstmals mit drei Mannschaften in der Bezirksklasse und einer Mannschaft in der Landesliga und machte neben namhaften Vereinen mit klasse Ergebnissen auf sich aufmerksam!

In der Bezirksklasse P5 erreichten unsere Mädchen den vierten Platz mit nur 0,65 Punkten Rückstand auf den doppelt belegten Rang 2. In der P6 landete unsere Mannschaft knapp vor dem MTV Braunschweig auf Platz Zwei. In der Wettkampfklasse P7/P8 turnten sich unsere Mädchen auf den dritten Platz.
26062011LT-1Unser Landesliga-Team erreichte in der KM3 ebenfalls einen dritten Platz.

26062011LT-2Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen:

Bezirksklasse 1 – P7/P8: Lena Klein, Romy Lorek, Anna Oppermann, Luise Schilde, Lotta Ströhlein, Antonia Wagner

Bezirksklasse 2 – P6: Lea Engeler, Neele Graf, Paula Klages, Sharka Maiwald und Aimée Schwiesow

Bezirksklasse 3 – P5: Kira Ackerknecht ,Tabea Blanke, Carla Erck, Malin Joost, Rigesa Mehmeti und Emilia Wiesner

Landesliga KM 3: Nele Berger, Lina Klingenberg, Alexandra Martitz, Lea Nussbeutel und Philine Wendt

Sportwoche 2011

Wie in jedem Jahr führten die Damen der Step-Aerobic auf der Sportwoche des TSV Vordorf wieder eine sehr ansehnliche Choreographie auf.

Am Sonntag, dem 5. Juni 2011 stellten wir bei hochsommerlichen Temperaturen unsere Kondition nach dem Hit “Sexy Bitch” von David Guetta feat. Akon unter Beweis.

Am Rande des Geschehens wurde dann zu unserer Freude an Lob und Applaus nicht gespart, also werden wir unserer Tradition sicherlich treu bleiben und im kommenden Jahr wieder mit dabei sein.

Sportwoche 2011
Sportwoche 2011

Herzlichen Glückwunsch Jenne für mehr als 300 Spiele in der 1. Herren

Jens Fenske, Abwehr
Jens Fenske, Abwehr

Bereits am 27.02. gegen den FSV Adenbüttel/Rethen absolvierte Jens Fenske sein 300 Spiel in der 1. Herren des TSV Vordorf.
Spartenleiter Glenn Köhler überreichte vor dem Heimspiel gegen den VFR Wilsche/Neubokel dem Jubilar im Namen des TSV
eine Dankesurkunde und eine Strauß Blumen. Herzlichen Glückwunsch Jens, und noch viele Spiele in der 1. Herren.

Die Winterwanderung 2011

der Vordorfer Freizeitgruppe sollte traditionell in den Wald, über Wald- und Feldweg führen. Nicht zuletzt um die Winterlandschaft zu genießen. Das sollte diesmal nicht so sein. Unangenehme Kühle und feuchte Witterung stiegen schon am Start am Sportplatz unaufhaltsam in den Gliedern hoch. Kurz und richtig entschlossen reduzierte sich die Wanderung auf eine ausgedehnte Ortsbegehung, mit Kurzaufenthalt in einer Feldscheune, die ihren Zweck gut erfüllte. Diesmal wurde ausführlich über witterungsgeeignete Kleidung gefachsimpelt, manch einer schwärmte von seinem Sofa. Trotzdem guten Mutes erreichte die Gesellschaft zu guter Letzt die Gaststätte zur Post, zu Braunkohl oder Schnitzel. Wieder einmal konnte die Stimmung auch durch graues Wetter nicht eingetrübt werden.

frzg_2011_02

Glühweinwanderung 2011

Die Step-Aerobic Frauen brachen am 13. Januar 2011 um 19 Uhr vom Sportplatz auf zur Glühweinwanderung. Das Wetter zeigte sich von seiner regnerischen Seite, was uns aber nicht davon abhielt durch Vordorf zu ziehen um im Ziel „Carport Brandes im Baukhop“ anzukommen.

Glühweinwanderung 2011
Glühweinwanderung 2011

Dort wurden wir schon mit Schmalzbroten, warmen Brezeln und noch mehr Glühwein empfangen. Wir ließen den Abend fröhlich ausklingen. Vielen Dank an das Organisatorenteam.

Feuerwerk der Turnkunst 2011

Nach einem Jahr war es wieder soweit. Das „Feuerwerk der Turnkunst“ lud am 9. Januar 2011 in die Braunschweiger Volkswagenhalle ein, diesmal mit dem Thema „Traumtypen“.

Die Aerobic- und Step-Aerobic-Sparte haben zusammen wochenlang geübt, um einem „Träumer“ einen erotischen und einen Albtraum über tänzerische Einlagen zu vermitteln. Die Aerobicsparte raubte mit blutroten engen Kostümen und gekonnten Hüftschwüngen zu Jennifer Lopez’ „Let’s get loud“ dem Träumer den Schlaf. Die Choreografie war temperamentvoll mitreißend und wunderbar der Musik angepasst.

Feuerwerk der Turnkunst 2011
Feuerwerk der Turnkunst 2011

Schließlich ist der Auftritt der regionalen Turnergruppe in jedem Jahr der Auftakt beim „Feuerwerk der Turnkunst“ und soll die Zuschauer sofort in gute Stimmung und Vorfreude auf die kommenden Aufführungen versetzen. Wie immer, geht die Vorführung viel zu schnell vorbei, wenn man die vielen Übungsstunden bedenkt.

Zur Belohnung gab es donnernden Applaus und die Sportlerinnen konnten die anderen Darbietungen bis zum Schluss ansehen. Auch die Verpflegung ließ nichts zu wünschen übrig: Bei Sekt und Lachshäppchen wurden die Wartezeiten vor dem Auftritt verbracht. Das beruhigte die angespannten Nerven, schließlich war die Halle mit 7000 Menschen ausverkauft.

Die muskulösen Akrobaten und gelenkigen Artistinnen entsprachen dem Thema „Traumtypen“. Bei manchen Vorführungen hatte man das Gefühl, es gäbe weder Sehnen noch Muskeln, die schmerzen könnten und von Schwerkraft hätten die Darsteller noch nie etwas gehört. Gestalten in Fantasiekostümen, ähnlich einem Seestern oder einer bunten Spirale, bewegten sich so auf der Bühne, dass man kaum noch wusste, wo ist der Kopf des Künstlers, wo seine Vorder- oder Rückseite?

Insgesamt war es wieder eine mitreißende, schöne Veranstaltung, für die es sich gelohnt hat Zeit und Übungsabende zu investieren. Im nächsten Jahr feiert das „Feuerwerk der Turnkunst“ 25-jähriges Jubiläum und wir sind bestimmt wieder dabei!

Personalwechsel in der Badmintonsparte

Spartenleiter Manuel Miska übergibt sein Amt an Oliver Graf und Eckhard Schwarz und übernimmt dankenswerterweise den Übungsleiterjob, assistiert von Merle Murck, Laura Schmiemann (seit November 2011) und Pascal Bachmann. Lobende Worte gab es von Manuel Miska und Oliver Graf am an das ausscheidende Trainergespann Marion Schmiemann / Dirk Spangenberg für ihre engagierte ehrenamtliche Tätigkeit. Dirk war seit 2007 im Amt, Marion blickt auf stattliche 11 Jahre Schülerbetreung zurück. Beiden sei an dieser Stelle herzlich für ihren Einsatz gedankt! Ihren Nachfolgern wünschen wir allzeit ein gutes Händchen!

Spartenturnier 2010

Turniersieger Ingo Bergemann und Achim Schmiemann vor Eckhard Schwarz und David Huismann auf Zwo sowie Andreas Schultze mit unserem inzwischen frisch gekürten Spartenchef Oliver Graf auf Drei.

Spartenturnier-2010-2

Charmante Präsentation unserer hübschen Rote-Laternen-Schnörkelvase – Lisa Schulze mit handfestem Motiv zur Teilnahme am nächsten Jahresturnier in heimatlichen Gefielden !!

D…Heidjer-hi, Heidjer-ho…

Ziel unseres Ausfluges am 28. August 2010 war das friedliche und eben gelegene Müden a.d. Oertze. Nicht ganz so friedlich war das Wetter an diesem Tag. Mal Sonne, mal heftige Regenschauer. Wir bekamen von allem etwas, ganz wie im April. Pünktlich um 8.00 Uhr starteten wir in Vordorf am Sportheim mit dem Bus bei Sonnenschein. Busfahrerin Steffi lenkte den Bus gen Müden, begleitet von Regen. Unser Frühstück konnten wir bei prächtigem Wetter einnehmen.

Bei der anschließenden Wanderung durch wunderschöne Heidelandschaft hat es uns dann allerdings eiskalt erwischt. Die Sonne hatte sich wieder versteckt und dicke Regentropfen prasselten auf uns nieder. Auch beim Mittagessen machten uns die Launen des Wetters zu schaffen. Heftige Regenschauer zwangen uns unsere Brotzeit in Rekordzeit einzunehmen. Tische aufbauen, Würstchen und Kartoffelsalat essen, Tische abbauen, alles wieder im Bus verstauen. Das alles schafften wir in nur 10 Minuten. Danach ließen wir das Wetter Wetter sein und konzentrierten uns auf die bevorstehende Prüfung, das Heidjer Diplom.

Mit Stolz können wir sagen: „Wir haben es geschafft! Sämtliche Disziplinen wie  z.B. Schnuckenblut trinken, Plattdeutsch sprechen, Imker-Pfeife rauchen oder Heidschnucken zeichnen (für Insider sei erwähnt: : „wovon träumst Du nachts?”) haben wir mit Erfolg bewältigt und dürfen uns nun “Müdener Heidjer” nennen. Silvana war die Beste, herzlichen Glückwunsch! Bevor es gen Heimat ging, konnten wir uns von den Strapazen der Prüfungen bei einer Tasse Kaffee und einem kaum zu bewältigendem Stück Torte erholen.

Schiessen im Sportheim 2010

Die Step-Aerobic Frauen zeigten am 28.10.2010 wieder einmal, dass sie nicht nur tanzen, sondern auch mit dem KK- und Luftgewehr umgehen können. Mit der tatkräftigen Unterstützung einiger Schützendamen des Schützenverein Vordorf, bei denen wir uns noch einmal recht herzlich bedanken möchten, wurde wieder einmal unser Wanderpokal vergeben. Auch möchten wir uns bei den Schützinnen und Schützen bedanken, die an diesem Abend trainieren wollten. Es war sicherlich nicht einfach, sich mit uns zu konzentrieren. Danke für euer Verständnis.

Schiessen 2011
Schiessen 2011

Dieses Jahr wurde nicht der beste Zähler gewertet, sondern das Ergebnis sämtlicher Schüsse.So ging also nach zweijähriger Zugehörigkeit im Hause von Gaby Gückel der Pokal an Astrid Brandes. Den zweiten Platz belegte Biggi Reinecke, gefolgt von Gaby Gückel. Selbstverständlich haben wir schon wieder einen Termin für das nächste Jahr ausgemacht – versteht sich von selbst.

Einmal Nostalgiebahn und zurück

Am 5. September 2010 überzeugte sich die Freizeitgruppe (Damen und Herren) von der Funktionsfähigkeit der Braunschweiger Nostalgiebahn. Natürlich konnte die Reisegruppe erst nach einem Frühstück gestärkt starten. Braunschweig hat auch von der Schiene aus viel zu bieten – nur einen Anschluss in Vordorf nicht. Mancher hat wohl seine Neigung zum öffentlichen Personenverkehr wiederentdeckt. Der Ausklang in Vordorf durfte nun nicht fehlen.

frzg_nostalgiefahrt2010

12 Punkte für die Step – Aerobic

Am 12. August 2010 war unsere Truppe bei der Live-Übertragung des „Eurovision Songcontest“ dabei. Während der Übertragung aus Moldibeidschan hatten wir somit Zutritt zu den Garderoben und der Bühne dieser großartigen Schlager-Revue.

Eurovsion Song Contest 2010
Eurovsion Song Contest 2010

Familie Malente ging für Deutschland an den Start und wir fieberten mit. In der Komödie am Altstadtmarkt wurde uns dieses Musik-Event geboten! „Familie Malente: 12 Punkte für ein bisschen Frieden“ ließ mit viel Ironie mehr als 50 Jahre Musikgeschichte Revue passieren und bei wirklich Niemanden blieb an diesem Abend ein Auge trocken. Das war mal eine Comedy-Show ganz anderer Art, die wir garantiert lange in Erinnerung behalten werden.

… auf Entdeckungstour im Eickhorster Wald …

Es war Samstag, 12. Juni 2010. Das Wetter hätte besser sein können, das hielt die Damen der Damengymnastik dennoch nicht davon ab, sich auf dem Fahrrad in den Eickhorster Wald zu begeben. Denn dort erwartete sie nicht nur ein leckeres Kuchenbuffet, sondern auch Frau Stöckmann. Wer ist Frau Stöckmann? Eine Frau, die uns die Natur vor der eigenen Haustür in einer eineinhalbstündigen Führung näher gebracht hat. Alle, die dabei waren, wissen nun, wer die wahren Weicheier des Waldes sind, wie man Rehbetten erkennt und wieso unser Geld eigentlich Falschgeld ist. Außerdem haben wir Tipps für unsere Kräuterküche bekommen … die ganz Mutigen haben die Wildkräuter sogar probiert. An dieser Stelle gebührt nicht nur den Spenderinnen des Kuchens und der Getränke großer Dank, sondern auch unserer Ingrid, die als Einzige an das unverzichtbare Mückenspray gedacht hat !

10 Jahre Step-Aerobic im TSV Vordorf

Am Donnerstag, dem 6. Mai 2010 feierte die Step-Aerobic ihr 10-jähriges Spartenbestehen im „Gasthof Zur Post“. Eingeladen waren neben dem Vorstand auch sämtliche Trainerinnen und Sportlerinnen, die jemals bei den Trainingsstunden dabei waren. Diese alle ausfindig zu machen war nicht gerade einfach, aber der Abend sollte ja auch etwas Besonderes werden. Schön war es, das viele unserer Einladung gefolgt sind.Nach einem gebührenden Sektempfang ließ die Spartenleiterin die vergangenen 10 Jahre Revue passieren.

10 Jahre Step-AerobicIm Jahre 2000 wurde die Sparte von Bettina Heinemann als Trainerin gegründet. Nach 6 Jahren übernahm Antje Bade (eigentlich wollte sie ja nur vorrübergehend …) dieses Amt.  Nach langer, mühseliger Trainersuche konnten wir ein Jahr später Dorothee Fricke als Trainerin begrüßen. Während Dorothee‘s Mutterschutzzeiten stand uns Antje immer wieder kommissarisch zur Verfügung. So viel Dank kann man nicht aussprechen, der ihr gebührt !

Nach einer Abfolge der Besetzung verschiedener Ämter, Ausflügen und Aufführungen, fühlte sich bestimmt jede in die vergangenen Zeiten zurück versetzt. Es gab einiges zu berichten und viel zu lachen.

Astrid Brandes (Festausschuss) galt besonderer Dank. Astrid hat sich mit viel Mühe um die komplette Organisation dieses Abends gekümmert, und das mit großem Erfolg. Von Biggi Reinecke (stellvertretene Spartenleiterin) und Andrea Müller (Spartenleiterin) bekam sie als Dankeschön der Sparte einen Blumenstrauß überreicht.

Anschließend an den Bericht sprach der Vorstandsvorsitzende noch ein paar sehr nette Worte und rundete die Rede wundervoll ab.

Nach einer kleinen Stärkung am Salatbuffet und belegten Broten folgte eine Beamer-Vorführung mit einer Auslese gesammelter Bilder der letzten Jahre. Es gab viel zu lachen und immer wieder fiel jemandem ein lustiger Kommentar ein.

Nach einigen Stunden ging auch dieser Abend leider zu Ende, doch vielleicht kommt ja die eine oder andere „Ehemalige“ wieder zum Training ?

Thomas Simon wird neuer Coach des TSV Vordorf in der Saison 2010/2011

Es ist dem TSV Vordorf gelungen einen neuen Trainer zu verpflichten. Thomas trainiert aktuell noch den Kreisligisten SV Leiferde, den er in den vergangen Jahren stets im oberen  Tabellendrittel plaziert hatte. In seiner aktiven Zeit spielte er u.a. lange Zeit in der 1. Mannschaft des MTV Gifhorn.
Thomas hat sich am vergangenen Donnerstag den Fußballern des TSV Vordorf vorgestellt und ist sich mit Spartenleiter Glenn Köhler darüber einig, dass der TSV über das Potenzial verfügt, mittelfristig den Aufstieg in die Kreisliga zu packen. Der TSV freut sich, mit Thomas einen kompetenten integren Trainer gefunden zu haben.

tsv-cup (144)

… und wieder mal am Aschermittwoch …

“Icecream Icecream everybody loves icecream … “. und wann isst man am liebsten Eiscreme ? Richtig – im Sommer, wenn Ferien sind! Also lautete das Faschingsmotto 2010 der Damengymnastik: “HOLIDAYS“. Da jeder unter “Holidays” etwas anderes versteht, waren die Kostüme entsprechend facettenreich. Die einen kamen im Badedress, andere im Party-Outfit und wieder andere zeigten sich ganz sportlich. Nach einer kurzen Aufwärmphase ließ man sich die mitgebrachten Leckereien bei einem Gläschen Sekt schmecken. Kompliment an alle Damen, das Buffet war wieder “SPITZE!“ So war es ein rundum schöner Abend, wie man ihn auch in den Ferien genießen würde …

Helau, helau

Auch in diesem Jahr verkleideten sich die Step-Aerobic-Frauen des TSV Vordorf pünktlich zur Weiberfastnacht.

Karneval 2010Wie es sich für anständige Sportler gehört, wurde vor der Feierlichkeit ordentlich trainiert. Ein halbstündiges Programm sollte genügen, um die Leckereien zu rechtfertigen. Obwohl uns keine Schlipse zum Abschneiden in die Hände kamen, hatten wir eine Menge Spaß.

Stepaerobic – zum fünften Mal beim Feuerwerk der Turnkunst dabei!

Feuerwerk Turnkunst 2010Am 10. Januar 2010 waren beim Feuerwerk der Turnkunst in der VW-Halle Braunschweig zahlreiche Akrobaten, Turner und Gymnasten zu bestaunen. Auch die Stepaerobic des TSV Vordorf war wieder mit von der Partie, als der Turnkreis Braunschweig dazu aufrief, aktiv an der erfolgreichsten Turnshow Europas teilzunehmen. Und nicht nur wir folgten dem Aufruf bei der diesjährigen Tournee, die unter dem Motto „Body Talk“ stand. Es waren sage und schreibe 120 Frauen aus elf Vereinen. In einer Choreografie aus Hip Hop und Show Aerobic nahmen wir das Publikum mit auf eine Reise und ließen den Traum von Hollywood lebendig werden.
Jeder fängt klein an, so auch wir. Als Putzfrauen verkleidet fielen wir in den Traum vom Sternchen am Himmel Hollywoods. Gemäß dem Motto „Das bißchen Haushalt“ schwangen wir den Besen, bevor wir uns nach der heissen Musik von Joe Cocker unserer Putzkittel entledigten und uns in gut aussehende Models verwandelten. Bevor schließlich der Traum von Hollywood zerplatzte, tanzten wir uns noch in die abenteuerlustige aufregende Welt der Piraten. Der tosende Applaus während und nach unserer Aufführung entschädigte uns für die zahlreich absolvierten Übungseinheiten. Wir waren uns einig, der Aufwand hat sich gelohnt. Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei, wenn das Feuerwerk der Turnkunst in Braunschweig gastiert.

Skat- und Knobelturnier

Traditionell fand am 9. Januar 2010 das Skat- und Knobelturnier statt. Im Eingangsbereich waren zur Hebung der Motivation vielfältige Sachpreise und mehrpfundige Schinken aufgereiht. In Vierer- bzw. Fünfergruppen wurde die Merkfähigkeit für Spielkarten trainiert, bei Nachbarn gespickt, wie der 2 Signa gewertet wird und so manches Bier getrunken. Bei guter Bewirtung und stärkenden Bratkartoffeln mit hausgemachtem Sauerfleisch war die Grundlage für den spielerischen Endspurt gelegt. Dank der guten Organisation wieder für alle ein Gewinn.

frzg_skat frzg_knobel

2009

ffk_2009_spw
Angela Wiele-Schulze und Dirk Doberstein in Aktion für eine gute Sache!

Beschaffung zweier Kabinenausstattungen (Umkleideräume) für das Sportheim von Sportgerätehersteller Torsten Kiene.

Mit einem Infostand am Platz vertreten war der Vordorfer Fußballförderkreis während der Sportwoche 2009.
Die Aktivitäten zur Unterstützung der Fußballmannschaften wurden erläutert und es bestand die Möglichkeit, sich dort als Mitglied einzutragen und an einer Tombola teilzunehmen.

Weihnachtsfeier

Am 12. Dezember 2009 fand die Weihnachtsfeier der Vordorfer Freizeitgruppe im Sportheim statt. Über 50 Teilnehmer der Freizeitgruppe mit Frauen stimmten sich bei besinnlicher Weihnachtsmusik und traditioneller Lesung einer Weihnachtsgeschichte auf Weihnachten ein.
Die vorbereite Fotoshow von Eindrücken der Veranstaltungen des letzten Jahres und nach einstimmiger Forderung auch der davor liegenden, rief schöne Erinnerungen und verschiedene Kommentierungen hervor. Mal wieder ein schöner Abend.

 

frzg_weihnacht09_2Axel Loch lobte die Teilnahmehäufigkeit emsiger Freizeitgruppenmitglieder mit Preisen.

Spartenturnier 2009

Das Spartenturnier 2009 brachte spannende Fights, Konditionsgrenzen und Ehrgeiz bis zum letzten Satz. “Für eine Hobby-Sparte auf hohem Niveau”, so die Einschätzung von Vereins-Chef Ingo Schulze, der den Teilnehmern und Übungsleitern für ihre geleistete Trainingsarbeit Lob zollte. Immerhin die Hälfte des Teilnehmerfeldes wurde vom Nachwuchs aus den eigenen Schülergruppen bzw. Neuzugängen gestellt – ein Kriterium für die kontinuierliche Attraktivität der Vordorfer Badmintonsparte.

Spartenturnier2009-2

In bewährter Übung wurden die Vorrundenränge nach Damen und Herren getrennt in gelosten Doppelpartien ausgespielt. Die jeweils besten vier spielten im Halbfinale als Gemischtdoppel weiter. Minimale Punktdifferenzen sorgten für nervenzehrende Finalsätze mit Angela Schulze/Ingo Bergemann als Siegerpaar und Kim Werner/Christoph Küppner auf dem zweiten Platz.
Gar nichts gönnte man sich im Spiel um den dritten Platz, den Lisa Schulze/Eckhard Schwarz ihren Kontrahenten Damaris Huismann/Dirk Spangenberg in zähen drei Sätzen abringen konnten.

Aufgefallen ist ein deutlich erhöhter Anteil Kräfte zehrender längerer Ballwechsel und – “nicht immer, aber immer öfter” – Rückhandclear über die Feldlänge – wir kommen irgendwann ganz groß raus !

Die Sch…-Schnörkelvase (das ist so zu sagen unser “Pumpenkönig”) befindet sich nach leichtem Keramikschaden in fachmännisch restauriertem Zustand (unglaublich, von Herrn Sp. mit Karosseriespachtel repariertes Rokoko) für ein Jahr in der väterlichen Obhut von Manuel Miska – cu in 2010.

SchnoerkelvaseDie Bereitstellung kulinarischer Kleinigkeiten und Getränke durch die Teilnehmer selbst, so wie von den Organisatoren Ina Fiene und Oliver Graf angekurbelt, lief planmässig und liess keine Wünsche offen. Dank geht an das mit Rechner und Drucker gerüstete Turnierbüro, kompetent besetzt mit Manuel Miska und Frank Schulze, an unseren Nachwuchs, der auf eigens dafür hergerichtetem dritten Spielfeld lautstark für Atmosphäre sorgte und unsere Gäste, die das Spielgeschehen mit reichlichem Beifall unterstützen.

Die Badmintonsparte des TSV Vordorf bedankt sich für das Sponsoring der Sachpreise ganz herzlich bei
Horst-Dieter Heinemann – OVB Vermögensberatung AG !

 

Boßeln

Neben den sportliche Angeboten der verschiedenen Sparten, werden auch landsmannschaftliche Sportaktivitäten in das Programm der Freizeitgruppe aufgenommen. Wie mittlerweile gewohnt, trat zeitgerecht wie bestellt, geeignetes Wetter ein.

Die fortlaufende Auswertung und Optimierung verschiedenster Boßel-Techniken, hat auch dieses Jahr wieder zu einer messbaren Leistungssteigerung geführt. Landsmannschaftlich orientiert ging es auch bei Essen zu. Gutes niedersächsisches Bier (Hofbräuhaus aus Braunschweig) und gegrillte Haxe.

fzgr_bos09_coll

Schiessen 2009

Am 22. Oktober 2009 besuchten die Step-Aerobic Frauen den ortsansässigen Schützenverein. Wie schon in den Jahren zuvor wurde mit dem Luftgewehr sowie dem KK-Gewehr geschossen. Dieses Jahr konnte der „Wanderpokal“ bei der Vorjahressiegerin bleiben. Gaby Gückel belegte wieder den ersten Platz, dicht gefolgt von Angela Wiele-Schulze und Tanja Wilmer. Wie es sich gebührt, wurde hinterher natürlich noch ordentlich gefeiert.

Damengymnastik: Zweitagestour nach Bremen

Am Wochenende 29./30.08.2009 trafen sich 24 Frauen geschniegelt und gestriegelt mit guter Laune im Gepäck früh morgens am Sportheim. Von dort ging es per Bus gen Norden, Bremen war das Ziel der diesjährigen Zweitagestour. Unterwegs nahmen wir ein opulentes Frühstück ein, gesponsert von unserer Anne. Vielen Dank nochmal dafür! Vor Ort angekommen, ging es dann gleich per pedes Richtung Marktplatz.

bremen2009Dort erwartete uns eine Dame, die uns in 2 Stunden die Geschichte Bremens in einer Stadtführung näher brachte, zumindest hat sie es versucht… Anschließend konnte jeder seinen Magen nach Belieben in einem gemütlichen Bistro – Weserblick inklusive – füllen …und nicht nur Weserblick inklusive, auch an einem Laienschauspiel durften wir durch die großen Scheiben des Bistros hindurch teilhaben. An dieser Stelle spare ich mir die Einzelheiten, Insider wissen Bescheid…..Auf alle Fälle mußte jemand durch unsere Geste an diesem Tag keinen Durst mehr leiden….Aber auch wir blieben nicht durstig, denn auf unserem abendlichen Spaziergang Richtung Innenstadt genehmigten wir uns den für Bremen legendären “Sluk ut de lamp“…der wohl jedem dauerhaft in Erinnerung bleiben wird. Und weil wir am Wasser waren, durfte eine Hafenrundfahrt auf der Weser natürlich nicht fehlen. Hungrig und durstig von der Seeluft, gingen wir von unserem Dampfer Richtung Schnoorviertel, schauten uns unterwegs noch ein Mini-Musical der Bremer Stadtmusikanten auf dem Markplatz an und nahmen zum Abschluß der Fahrt noch eine Henkersmahlzeit bei “Beck’s in Snoor“ ein. Zufrieden und glücklich landeten wir am Sonntagabend wieder an dem Startpunkt unserer Reise in Vordorf.

Die Freizeitgruppe auf Schatzsuche

Am 22. August 2009 fuhren 38 Angehörige der Vordorfer Freizeitgruppe mit Frauen nach Bad Segeberg zu den Karl-May-Festspielen – Der Schatz im Silbersee. Die Anfahrt mit dem Bus wurde durch zwei nie müde werdende „Betreuer“ mit prickelnden und durstlöschenden Kalorienbomben versüßt. Zum Ausgleich setzten sich der eine und andere Raucher mit einem kurzen Halt durch. In Lüneburg im Ratskeller mitten unter dem Wochenmarkttrubel wurde ein Mittagsessen eingenommen. Nur in einem Fall konnte jemand den Kaufgelüsten nicht widerstehen – ein Rosenstrauch, der auch die Strapazen der Fahrt überstand.

Auf der Zufahrt wurde auch das große Interesse der Frauen deutlicher – Erol Sander als Winnetou – einer fragte doch – „Wer ist denn das“. Nicht zu vergessen: Martin Semmelrogge und Dorkas Kiefer ließen auf eine hochkarätige Veranstaltung schließen.

Die reservierten Plätze im Freilichttheater waren super – oder hat jemand schon einmal mitten in einem Indianerüberfall gesessen inmitten knallender Colts, galoppierender Rothäute, großer Explosionen und packender Zweikämpfe? Die Hitze von Explosionen war spürbar. Auch die wenigen Tropfen eines kurzen Schauers. Das Publikum wollte auch diese Spannung – eine kurze Liebeszene mit Kuss und Liebesbeteuerung parierte es mit einem lauten – boooooaaaaaah.

Dann wurde wieder geschossen. Aufgelockert durch einen sächsischen Cowboy und einen englischen Aristrokaten mit Hang zur Abenteuerlust verging die Show wie im Fluge. Ein Event mit vielen Stunts und mit einem tollen Ensemble, das offensichtlich Spaß am Spielen hatte und das dem Zuschauer auch zeigen konnte.
Näheres unter 
www.karl-may-spiele.de .

Im Lüneburger Ratskeller gab es ein Abendbrot. Auf der Rückfahrt durchgehend zufriedene Gesichter, gute Organisation, gutes Essen, prima Show, ein tolles Erlebnis.

 

Wie immer mit Spass bei der Sache
Wie immer mit Spass bei der Sache

 

 Sammeln, der Bus kommt
Sammeln, der Bus kommt

 

Erol Sander ganz nah
Erol Sander ganz nah

 

Sommerfest 2009

Unser Sommerfest 2009 – ein gelungenes Experiment !

Eingeladen war die TSV-Badmintonsparte samt familiärem Anhang zum Geschicklichkeits-Check auf einem “Badminton-Golf-Parcours”, zusammengeschmiedet aus zweckentfremdeten Turngerätekomponenten von unseren Übungsleitern Marion Schmiemann und Dirk Spangenberg.

Urkunden gab es für alle Teilnehmer. Schüler-Erster wurde Tim Doberstein mit 37 Versuchen, auf den Plätzen 2 und 3 folgten Pascal Bachmann mit 42 und Anne Hermann mit 44 Schlägen. Die “Grossen” wurden angeführt von Thomas Hansen mit 31 Schlägen, gefolgt von Bärbel Olschewsky und Dirk Spangenberg mit je 36 Schlägen. Kim Werner und Papa Jörg einigten sich auf Platz 3 mit je 41 Versuchen.

Dank geht an Manuel Miska und allen Helfern für ihre Top-Organisation, die mit guter Stimmung ihrer Gäste belohnt wurde.

Antonio Fedelucci ist neuer Trainer für die Saison 2009/2010 beim TSV Vordorf.

Nach einigen internen Lösungen hat man sich beim TSV Vordorf für die neue Saison mit Antonio Fedelucci dieses mal für eine externe Lösung entschieden. Er wird das Amt von Thomas Baake zum 01.07.2009 übernehmen , der aus beruflichen Gründen das Traineramt nicht weiter bekleiden kann. Der Vorstand des TSV Vordorf freut sich auf eine gute Zusammenarbeit in der neuen Saison und bedank sich auch nochmal bei Thomas Baake für die gute Zusammenarbeit.

Damengymnastik: Ganz im Zeichen des Sports …

Obwohl der 14.03.2009 kein Mittwoch war, stand der Tag bei den Damen der Damengymnastik ganz im Zeichen des Sports. Eingeteilt in drei Gruppen begaben sich die Teilnehmerinnen in Vordorf, um Vordorf und um Vordorf herum auf Boßeltour. Bestes Wetter, gute Laune und nasse Gräben waren ständige Wegbegleiter. Allerdings konnten die nassen Gräben der guten Laune nichts anhaben, denn mit dem sagenhaften “Boßelkugelkescher“ war das Herausfischen der Kugeln aus den Gräben ein Kinderspiel. Auf halber Strecke wurde in der Waldhütte Eickhorst bei Kaffee und Kuchen Rast gemacht, bevor die Tour in die End­phase ging. Vielen Dank an dieser Stelle an Bärbel Olschewsky für die tolle Idee mit der Hütte! Schließlich und endlich hatten die “Blauen“ mit Siggi, Gaby, Bärbel, Sieglinde, Christel, Uschi und Silvana die Nase vorn. Von frischer Luft und sportlichem Einsatz hung­rig geworden, kehrten die Damen zum Abschluß im Sportheim Vordorf ein und ließen sich von Petra und Bernd Liebich sowie deren Crew mit köstlichen Leckerbissen verwöhnen.

Damengymnastik: Am Aschermittwoch ist noch gar nichts vorbei …

“Am Aschermittwoch ist alles vorbei“… aber bitteschön, doch nicht bei den Damen der Gymnastikgruppe des TSV Vordorf. Alle Karnevalistinnen erschienen wie verabredet in ihrem “schönsten“  Schlafdress in der Turnhalle. Gemäß dem Motto “erst die Arbeit und dann das Vergnügen“ wurde der Body trainiert, bevor man sich die mitgebrachten Leckereien bei einem Gläschen Sekt schmecken ließ. Kompliment an alle Damen, das Bufett war: “SPITZE!“ Es war ein rundum schö­ner Abend, an dem auch das Training der Lachmuskeln nicht zu kurz kam und sobald dachte trotz des müden Outfits noch keiner ans Schlafen …