Bilder & Berichte

Aerobic-Damen auf Tour 

Karneval, Kölsch und Kölner Dom

18.-19.9.2010

Mal weit ab vom sportlichen Treiben gönnte sich die Aerobic-Gruppe des TSV Vordorf einen Kurztrip nach Köln. Früh morgens um 8 Uhr machten sich die Damen per Bus auf den Weg. Gemütlich wurde gemeinsam gefrühstückt und bei einem Glas Sekt auf das erste Ausflugsziel eingestimmt: das Kölner Karnevalsmuseum.

Endlich in Köln angekommen, wurde den Besucherinnen während der einstündigen Führung durch das Museum schnell klar, dass das bunte Jeckentreiben nicht nur Spaß und gute Laune verheißen kann. Denn statt phantasievoller Masken, farbenfroher Kostüme oder prunkvoller Wagen gab es leider nur öde Zahlen, Zahlen und noch mehr Zahlen – von „Kölscher Frohnatur“ keine Spur.

Davon freilich ließen sich die unternehmungslustigen Vordorferinnen nicht die gute Laune verderben und wurden durch die anschließende Gondelfahrt über den Rhein und strahlenden Sonnenschein entschädigt. Einen noch besseren Ausblick über die Stadt bot die Plattform der Köln Triangel, einem 103 Meter hohen Turm am rechtsseitigen Rheinufer.

Zu Fuß ging es zurück ins Herz der Kölner Innenstadt – und zwar über die Hohenzollernbrücke, an deren Geländer zahllose Schlösser von Liebespaaren den Schwur von endloser Liebe für alle Welt greifbar machen.

Der Abend fand seinen Ausklang in Peters Brauhaus – bei zünftigem Essen und frisch gezapftem Kölsch.

Am nächsten Tag stand eine einstündige Panorama-Bootsrundfahrt auf dem Rhein auf dem Programm, die die Frauen bei schönstem Wetter genießen konnten. Während einige anschließend den Kölner Dom besichtigten, konnten andere dem Schokoladenmuseum einfach nicht widerstehen. Nach diesem strammen Wochenendprogramm ging es am Sonntagnachmittag schließlich wieder in Richtung Heimat.

——————————————————————————-

 

Ausflugstour mit der Oldtimer-Straßenbahn durch Braunschweig

12.04.2010

Am 12. April 2010 hieß es bei der Aerobic-Sparte: „Schienen frei für unsere Bimmelbahn“. Statt schweißtreibender Tänze oder Bauch-Beine-Po-Übungen stand an diesem Tag ein gemütlicher Ausflug mit einem Straßenbahn-Oldtimer auf dem Programm. Los ging die Entdeckungsreise an der Endhaltestelle „Heideblick“ in Wenden, wo das alte Schätzchen – ein Modell von 1960 – schon auf uns wartete. Bester Laune eroberten wir das Fahrzeug und verstauten schnell den mitgebrachten Proviant – denn was ist schon eine Bahnfahrt ohne Picknick!

Straßenbahnfahrer Gerd Vetter chauffierte die Damen kreuz und quer durch die Löwenstadt, verwies hier und dort auf eine Sehenswürdigkeit und erzählte die eine oder andere Anekdote. Zwischendurch sprang er behände aus der Bahn, um (technischerseits) für freie Fahrt zu sorgen, regelte geduldig die Heizung mal nach oben, mal nach unten und schloss ein ums andere Mal an den Haltestellen Toilettentüren auf und zu. Währenddessen schwatzen und lachten seine Fahrgäste munter drauflos und verspeisten ganz nebenbei das leckere, bunte Buffet. Nach drei Stunden rollte die Bahn wieder in Wenden ein und ein schöner Abend ging dem Ende zu. Danke Gerd!

——————————————————————————-

 

Der Hut steht Ihr gut !

15.02.2010

„Mut zum Hut“ hatten wir bei unserem Training am Rosenmontag 2010. Ob klassische Kopfbedeckung oder fantasievoller Hutschmuck – keine der Frauen erschien zur Faschingsfeier „oben ohne“. Vom Sombrero über den Zylinder bis zum Cowboy- oder Zauberhut war alles zu sehen, was der gut sortierte Kleiderschrank zu bieten hatte. In Erwartung an einen baldigen Frühling trugen einige unserer Damen gar eine farbenfrohe Blütenpracht zur Schau, andere balancierten Hahn- oder Hennenhüte auf ihren Köpfen, was sich schnell als Herausforderung während des sportlichen Teils des Abends herausstellte. Doch keine der Frauen verlor beim Faschingstanz den Kopf – pardon: den Hut – und so wurden die zum Teil recht schweißtreibende Dekoration auch während des anschließenden gemütlichen Beisammenseins voller Stolz getragen.

———————————————————————————————————————

 

Verabredung mit Tarzan

09/2009

Sattgrüner Dschungel, wilde Gorillas und rhythmische Trommeln – all das erlebte die Vordorfer Aerobic-Sparte bei ihrem Tagesausflug Anfang September. Die Abenteuerreise führte die Frauen diesmal nach Hamburg: zum Musical Tarzan in der Neuen Flora.

Bei strömendem Regen – aber bester Laune – starteten die Frauen morgens per Bus in Richtung Hansestadt. Doch je näher sie ihrem Ziel kamen, desto schöner wurde das Wetter. Und so strahlte ihnen die Sonne entgegen, als sie Sportlerinnen am Mittag in Hamburg eintrafen. Nach einem ausgiebigen Mittagessen im Restaurant „Schweinske“ ging es schließlich auf Dschungeltour: Die Geschichte von Tarzan, der als Baby nach einem Schiffsunglück von Gorillas gefunden und aufgezogen wird, war vielen bereits bekannt. Doch als Musical mit der wunderbaren Musik von Phil Collins kannte die Begeisterung keine Grenzen. Die Aufführung glänzte durch starke Gesangsdarbietungen der Hauptdarsteller, durch beeindruckende akrobatische Einlagen und ein fantasievolles Bühnenbild.

Die Musik noch im Ohr, machten sich die Vordorferinnen am Abend zufrieden auf den Heimweg und berichteten zu Hause begeistert von ihrer abenteuerlichen Verabredung mit Tarzan… 

——————————————————————————-

 

Aerobic-Damen und Stepperinnen traten erstmals gemeinsam auf

2009

Es war eine Premiere auf der Vordorfer Sportwoche: Erstmals hatten die Damen der Aerobic- und der Step-Aerobic-Sparte gemeinsam eine Choreographie einstudiert und präsentierten sie am Abschlusstag dem Publikum. In schwarz-weißem Look mit frech-bunter Krawatte wurde auf dem Sportplatz zur Musik von Britney Spears’ „Womanizer“ getanzt. Den Auftakt machten die Aerobic-Damen, die bald von den Stepperinnen abgelöst wurden. Den Zuschauerinnen und Zuschauern gefiel dieses tänzerische Wechselspiel der beiden Gruppen: Mal ließen die Frauen herausfordernd die Hüften schwingen oder schlugen elegant die Beine übereinander, um nur wenig später dem „Womanizer“ die kalte Schulter zu zeigen. Das Publikum bedankte sich bei den Akteurinnen mit einem doppelten Applaus.

———————————————————————————————————————

 

Völker der Erde in der Turnhalle

2009

Gäste aus aller Welt konnten die Aerobic-Damen im TSV Vordorf zu ihrer diesjährigen Rosenmontagsfeier begrüßen, denn der Abend stand ganz unter dem Motto „Völker der Erde“.

Und so gaben sich arabische Ölscheichs, chinesische Reisbauern, japanische Geishas, afrikanische Buschleute und hawaiianische Inselschönheiten ein buntes Stelldichein. Selbst aus dem wilden Westen waren Cowboys und Indianer zu dieser besonderen Aerobic-Übungsstunde gekommen.

Mit der internationalen Sprache der Musik und des Tanzes wurde in den Abend gestartet. Dabei erwiesen sich die phantasievollen Kostüme zum Teil als recht hinderlich, taten dem Spaß aber keinen Abbruch. Mit einem kleinen Buffet, das ebenso international (u.a. Sushi, Sandwichs, Bouletten, Fruchtspieße) wie lecker war, ließen die Sportlerinnen ihr Rosenmontagstraining gemütlich ausklingen. 

——————————————————————————-

 

Vordorfer Aerobic-Damen auf Wellness-Trip

13.09.2008

Entspannung und Erholung standen auf dem Programm bei unserem diesjährigen Ausflug. Ziel war das Badeland Wolfsburg, wo wir uns einen ganzen Tag lang in der Saunalandschaft verwöhnen lassen wollten.

Zur Einstimmung gab es ein gemeinsames Frühstück in Fallersleben, das so manche Ausflüglerin mit einem Glas Sekt krönte. Frisch gestärkt ging’s dann ins Badeland. Dort warteten auf uns bereits die ersten Massagetermine: Rückenmassage, Hotstone-, Kopf- oder Fuß-Reflexzonenmassage – bei orientalischen Klängen ließ es sich prima entspannen. Auch die Schwimmbecken und die zwölf verschiedenen Saunen wurden ausprobiert und trugen zur Erholung bei. Ob Bananenaufguss, Salzpeeling oder Sternenträumer-Anwendung mit Eismaske – jede Sportlerin entdeckte ihr eigenes Wohlfühl-Highlight.

Da fehlte nur noch die kulinarische Krönung! Und so wurde der Wellnesstag mit einem gemütlichen Essen im „Alten Wolf“, in unmittelbarer Nähe des Wolfsburger Schlosses, abgerundet. 

——————————————————————————-

 

Aerobic-Damen brachten den Broadway nach Vordorf

2008

Beinahe hätte der Regen den Aerobic-Damen des TSV Vordorf auf der diesjährigen Sportwoche einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn pünktlich zu ihrem Auftritt am Abschluss-Sonntag zogen Gewitterwolken auf, und es goss wie aus Kübeln. Aber dann hatte der Himmel doch noch ein Einsehen, und mit ein paar Minuten Verspätung hieß es dann endlich „Bühne (bzw. Sportplatz) frei“ für „a chorus line“. In schwarz-weißem Outfit, mit schwarzem Zylinder und silbernem Stock tanzten die Sportdamen in diesem Jahr nach einer Melodie des bekannten Broadway-Musicals. Auch durch kleine Schnitzer ließen sich die Sportlerinnen nicht aus der Bahn werfen und präsentierten ihre Choreographie bis zum Schluss mit Bravour. Dabei sein ist schließlich alles! Auf der Vordorfer Sportwoche geht es nun mal nicht um Perfektion, sondern um den Spaß am Sport. Und Spaß hatten die Aerobic-Damen – trotz Regen – auch in diesem Jahr wieder. 

——————————————————————————-

 

Ärzteteam im Einsatz

2008

Verrenkte Hälse, blutige Köpfe und gebrochene Gliedmaßen – zum Rosenmontag verwandelte sich die Sporthalle des TSV Vordorf in ein gut gefülltes Hospital. Die alljährliche Rosenmontagsfeier der Aerobic-Damen stand diesmal unter dem Motto „Krankenhaus“.

Und so hatten die ebenfalls anwesenden Ärzte und Schwestern alle Hände voll zu tun, um die täuschend echt als Patienten kostümierten Sportlerinnen wieder aufzupäppeln. Dabei halfen Ganzkörper-Bandagen aus Toilettenpapier, Infusionen mit (niedrig-)prozentigem Alkohol und die Verabreichung diverser bunter Medizin, wie (Brause-)Tabletten und (Schoko-)Pillen. Sportliche Höchstleistungen wurden vom Ärzteteam selbstverständlich untersagt, stattdessen eine Flüssigkeitskur mit Kräutersäften und Traubenextrakten verschrieben. Zusätzlich setzten die Mediziner auf Lachtherapie und Gruppengespräche. Nach zwei Stunden intensivster Betreuung wurden die Patienten als offiziell geheilt entlassen. Mit auf den Weg bekamen sie ein Rezept, das wöchentlich eine Stunde Aerobic empfiehlt – einzulösen jeweils montags beim TSV Vordorf. 

——————————————————————————

 

„Berlin, wir kommen!“ hieß es am 22./23. September 2007 für die Aerobic-Damen des TSV-Vordorf.

2007

Schon früh am Morgen machten sich 24 Frauen per Bus auf den Weg in Richtung Bundeshauptstadt. Erstes Ziel: Der Reichstag. Dort war die Gruppe bereits angemeldet und wurde dank der einheitlich orange-farbenen T-Shirts auch sofort als Vordorfer Sportverein identifiziert. Da bis zum Vortrag im Plenarsaal noch etwas Zeit war, machten sich die Frauen zunächst an die Erkundung der Reichstags-Kuppel und genossen bei strahlendem Sonnenschein eine grandiose Aussicht über Berlin.

Anschließend wurde auf der Besuchertribüne im Plenarsitzungssaal Platz genommen, in dem zwar gerade nicht debattiert wurde, wo es aber in einem dreiviertelstündigen Vortrag interessante Einblicke in die Geschichte des Reichstags, die Arbeit des Parlaments und die Gepflogenheiten der Abgeordneten gab.

Nach „Ausblicken und Einblicken“ machten sich die Sportlerinnen frisch motiviert auf den Weg, um weitere Geheimnisse Berlins zu entdecken. Ob Checkpoint Charly, KaDeWe oder Brandenburger Tor, für einige Stunden tauchten die Besucherinnen in das bunte Treiben Berlins ein und erwarben dabei auch so manches Mitbringsel für daheim.

Doch nach Hause ging’s noch lange nicht, denn der Vergnügungsausschuss der Aerobic-Sparte hatte noch einige weitere Highlights auf dem Reiseprogramm. Also, nur kurz frisch machen im Hotel, stärken beim Italiener und auf ging’s zum Quatsch-Comedy-Club am Friedrichstadt-Palast zwecks Training der Bauchmuskulatur durch lang anhaltendes, herzliches Lachen.

Lustig ging es später auch in den Vierbettzimmern des kleinen Hotels zu, in dem die Aerobic-Damen die Nacht verbrachten. Und so erschien die eine oder andere dann am nächsten Morgen auch noch recht verschlafen am reichhaltigen Frühstücksbüfett. Kaffee, Brötchen, Ei und Saft machten aber alle schnell wieder munter und fit für neue Abenteuer.

Zunächst galt es, die Hackeschen Höfe zu erkunden, in denen es neben hübschen Fassaden und einladenden Cafés auch nichtalltägliche Kunst- und Designläden und allerhand Berliner Nippes zu entdecken gab. Unter anderem erstand ein Großteil der Ausflüglerinnen kunstvoll gestaltete Pappmasken, die sicher bei einer der nächsten Feierlichkeiten der Aerobic-Sparte Anwendung finden.

Weitaus ernsteren Themen widmeten sich die Vordorferinnen bei ihrem anschließenden Ausflug in die Berliner Unterwelten. Bei einer 90-minütigen Führung durch unterirdische Tunnel- und Bunkeranlagen erfuhren die Frauen u.a., wie die Berliner während des 2. Weltkrieges in den unterirdischen Anlagen Zuflucht suchten und unter welchen Bedingungen sie dort oft während der Bombenangriffe über viele Stunden ausharren mussten – eine bedrückende, aber auch sehr interessante Reise in die deutsche Geschichte.

Doch jede Reise geht einmal zu Ende und so hieß es auch für die Besucherinnen aus Vordorf nun wieder „Auf Wiedersehen Berlin – hallo Vordorf!“. Zufrieden und auch ein bisschen k.o. kehrten die Aerobic-Damen am Sonntagabend zurück nach Hause und waren sich einig: Das war schön, das können wir wieder machen!

——————————————————————————-

 

Bollywood begeistert Publikum

2007

Ein Hauch von Bollywood wehte über den Rasen des Vordorfer Fußballplatzes, als die Aerobicdamen des TSV Vordorf bei der diesjährigen Sportwochewieder einmal einen ihrer eigens einstudierten Tänze vorführten. Bereits beim Feuerwerk der Turnkunst im Januar in der VW-Halle hatten die sportlichen und tanzbegeisterten Damen ihre Fitnesskleidung gegen farbenfrohe Saris getauscht und gemeinsam mit anderen Frauen des Turnkreises Braunschweig eine Choreographie nach orientalischen Klängen gezeigt. Davon inspiriert klügelte Trainerin Antje Bade für die Sportwoche einen neuen Tanz ganz nach Bollywoodmanier aus und studierte ihn mit den Aerobic-Damen in den vergangenen Monaten während der Übungsabende ein. In bunten Saris und mit allerhand glitzerndem und klimperndem Schmuck herausgeputzt, war die Vordorfer Gruppe dann auch ein echter Hingucker der Sportwoche. Das Publikum war begeistert und spendete eifrig Applaus.

——————————————————————————-

 

„Kein Auskommen mit dem Einkommen“

2007

Zu welch abenteuerlichen Verwicklungen das führen kann, das erlebten die Aerobic-Damen des TSV Vordorf bei einem Ausflug nach Braunschweig. Zum Glück mussten sich die Frauen nicht ums eigene Portemonnaie sorgen. Vielmehr konnten sie sich in der Komödie am Altstadtmarkt unbeschwert über ein Ehepaar im Rentenalter amüsieren, das auf findige, wenn auch nicht ganz legale Art und Weise versucht seine Kasse aufzufüllen. Doch der Coup mit dem doppelt vermieteten Gästezimmer fliegt natürlich auf. Weil aber – das ist das Schöne an Komödien – auch Amor eine gewichtige Rolle in der Geschichte spielt, liegen sich alle zum Schluss doch noch glücklich in den Armen und die Aerobic-Damen freuten sich über einen gelungenen Theaterabend!

———————————————————————————————————————

 

Sportlicher Rosenmontag

2007

Unser Rosenmontag stand in diesem Jahr unter dem Motto „Fantastische Sportwelt“. Nicht besonders einfallsreich, mag da so mancher denken, denn um Sport geht es bei der Aerobic doch sowieso! Aber weit gefehlt. Wir ließen unserer Fantasie freien Lauf und verwandelten uns für die Rosenmontagstrainingsstunde beinahe in eine komplette Olympiamannschaft: Da waren Fußballer samt Schiri, ramponierte Boxer mit blauem Auge und schiefen Zähnen, Reiter (ohne Pferd), Schwimmer mit Flossen und diverse Furcht einflößende Kampfsportler. Sogar Snowboard-Fahrer, Inlinescater und breitschultrige Football-Spieler fanden den Weg in die Vordorfer Turnhalle. Mit dem Sport nahmen wir es an diesem Abend allerdings nicht ganz so genau. Nach ein paar Spielen widmeten wir uns lieber leckeren Salaten und Würstchen und ließen den Rosenmontag mit viel Spaß ausklingen.

——————————————————————————

 

Vordorferinnen genießen das „Dolce Vita“

2007

Am Sonnabend, dem 13. Januar 2007, zündete der Niedersächsische Turner-Bund erneut sein „Feuerwerk der Turnkunst“. Diesmal stand die Show unter dem Motto „Dolce Vita“. Und da auch die Aerobic-Damen des TSV Vordorf dem „süßen Leben“ nicht ganz abgeneigt sind, waren die Sportlerinnen auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie und zeigten im Vorprogramm der Veranstaltung eine buntes Tanz-Potpourri.

Gemeinsam mit anderen Frauen aus dem Turnkreis Braunschweig hatten sie sich bereits seit Wochen auf den großen Auftritt in der Volkswagenhalle vorbereitet. Ganz im Trend der Zeit standen Riverdance und Bollywood auf dem Programm – natürlich wie immer in stilechten Kostümen. Während die Riverdancer schlichte Eleganz in schwarz-grün versprühten, stachen die Bollywood-Tänzerinnen durch ihre farbenfrohen und glänzenden Saris sowie durch funkelnde Schmucksteine und Perlen ins Auge. Als die Zeit des Auftritts näher rückte, war die Aufregung wie immer groß. Würden die Schritte sitzen, die Kostüme halten und würde die Musik zu hören sein? Auch die Nachricht, dass der NDR das Turnfestival aufzeichnete, trug nicht gerade zur Beruhigung der Akteurinnen bei.

Doch dann lief alles wie am Schnürchen. Und so manche Vordorferin war enttäuscht, dass der Auftritt so schnell vorüber war. Zum großen Finale aber durften alle noch einmal auf die Bühne und unter Konfettiregen den Applaus der mehr als 6.000 Zuschauer genießen – ein schöner und unvergesslicher Augenblick!

——————————————————————————

 

Auftritt während der Sportwoche 2005

 

 

 

Kommentar verfassen