Archiv der Kategorie: Fussball

Remis zum Saisonauftakt

Beim ersten Ligaspiel als Trainer des SV Calberlah trennte sich das Team von Marco Propfe vor heimischer Kulisse in der Fußball-Bezirksliga vom TSV Vordorf 1:1 (0:1).

 

Der favorisierte SV tat sich schwer, biss sich an einer kompakten Vordorfer Defensive die Zähne aus. Der TSV war dagegen immer wieder nach Kontern gefährlich. So ging Vordorfs Führung nach einer Ecke, die Fabian Liebich relativ unbedrängt einnickte, in Ordnung. Nach der Pause erhöhte Calberlah den Druck, Großchancen blieben aus.

 

Torschütze sieht Rot

 

Dann sah ausgerechnet Vordorfs Torschütze Liebich Rot. Er hatte Kevin Leja mit einer Grätsche an der Seitenlinie abgeräumt. „Eine harte Entscheidung“, fand Propfe. Danach schnürte der SV die Vordorfer immer mehr ein – und wurde für eine stärkere zweite Hälfte belohnt. Nach einem Freistoß von Marcel Hernier traf Hendrik Theuerkauf zum 1:1.

 

Für mehr reichte es nicht mehr. „Die Moral hat auf jeden Fall gestimmt“, freute sich Propfe, der aber bemängelte: „Unterm Strich war es aber gerade in der ersten Hälfte zu wenig von uns.“ TSV-Trainer Heinz-Günter Scheil hatte dagegen nichts zu meckern: „Wir haben auch in der Unterzahl nicht aufgesteckt, haben bis zur letzten Minute gefightet. Ich kann nur zufrieden sein.“

 

SV: Korsch – Theurkauf, Hernier, Karwehl, Linke – N. Ahrens (46. Weidemann), Wagenmann – Leja, von Spiczak-Brzezinski, Greszik – Plotek (65. Weißgerber).

 

TSV: Buchwald – Brendel (88. Möhlen), Feldhaus, Elbe, Kruse – Scheil – Albrecht (84.Bendig), Liebich, Möhlmann (90.+5. Möhlmann), Reinecke – Heine.

Tore: 0:1 (21.) Liebich, 1:1 (79.) Theuerkauf. – Rot: Liebich (TSV/59.).

Quelle: Aller-Zeitung ‚Sportbuzzer‘: © Sebastian Preuß

TSV holt sich den 2. Platz beim Papenteich-Pokal

So nah dran – aber leider keinen Pokal! Am Samstag sind unsere 1. Herren bis ins Endspiel beim Papenteich-Pokal 2018 gekommen. Im Finale, gegen den Nachbarn aus Adenbüttel/Rethen, war am Ende nichts zu holen!

Die Fußballer der FSV Adenbüttel/Rethen holten sich zum dritten Mal in Serie den Papenteich-Pokal, kassierten dabei nicht einmal ein Gegentor – klar, dass der Ausrichter absolut zufrieden war.

Die FSV ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen, mit der perfekten Ausbeute klappte es allerdings nicht ganz: Nur gegen den VfL Rötgesbüttel gewann der Ausrichter nicht, Mitfavorit TSV Vordorf spielte aber gegen den 1. FC Wedelheine ebenso nur 0:0 – zum Finale kam es also trotz des Ausrutschers und des Liga-Systems. „Wir haben uns immer mehr gesteigert und haben gesehen, dass wir schon einen relativ guten Fitness-Zustand haben“, freute sich FSV-Coach Marvin Homann. „Das war natürlich ein Vorteil.“

Der machte sich auch im letzten Spiel des Tages bezahlt: Im Duell der Bezirksligisten würde der Sieger den Cup gewinnen – Adenbüttel machte mit 4:0 eine klare Sache daraus. „Vordorf war aber auch extrem ersatzgeschwächt“, räumte Homann ein. „Fast alle Leistungsträger haben gefehlt. Es war also nicht das erhofft enge Spiel.“ Trotzdem freute sich die FSV natürlich und zog insgesamt ein positives Fazit: „Es war eine gelungene Veranstaltung. Durch das Liga-System waren die Mannschaften auch länger da, als wenn wir mit Gruppen gespielt hätten“, resümierte Homann. „Außerdem ging alles ohne Verletzungen ab.“

Zudem wurden auch noch Einzelauszeichnungen verteilt: Adenbüttels Marc Bruns wurde zum Spieler des Turniers gewählt, über den Titel des besten Keepers durfte sich Bernd Rinkel vom TSV Meine freuen. Die Torjäger-Kanone ging derweil ebenfalls an den Ausrichter: Till Christ traf viermal.

 

Die Ergebnisse

 

Schwülper II – Wedelheine 1:1

 

Meine – Adenbüttel 0:2

 

Rötgesbüttel – Vordorf 0:2

 

Schwülper II – Meine 0:1

 

Vordorf – Wedelheine 0:0

 

Rötgesbüttel – Adenbüttel 0:0

 

Schwülper II – Vordorf 1:2

 

Adenbüttel – Wedelheine 3:0

 

Rötgesbüttel – Meine 0:0

 

Schwülper II – Adenbüttel 0:8

 

Wedelheine – Rötgesbüttel 0:2

 

Meine – Vordorf 0:1

 

Rötgesbüttel – Schwülper II 0:0

 

Wedelheine – Meine 1:0

 

Adenbüttel – Vordorf 4:0

 

Die Tabelle

 

  1. FSV Adenbüttel/Rethen 17:0 13

 

  1. TSV Vordorf 5:5 10

 

  1. VfL Rötgesbüttel 2:2 6

 

  1. 1. FC Wedelheine 2:6 5

 

  1. TSV Meine 1:4 4

 

  1. FC Schwülper II 2:10 2

 

Quelle: Aller-Zeitung Sportbuzzer – Michael Franke

 

WIR sind schon Weltmeister ;-) !!!

Am Freitag, 15. Juni 2018 war es soweit : Mannschaftsfahrt der  E-Jugend der JSG Südkreis  mit 15 Spielern und 6 Betreuern nach Cuxhaven.

3 Tage Beachsoccer mit 32 Mannschaften aus ganz Deutschland, vertreten durch jeweils eine Nation, standen auf dem Programm.

Nach kurzem Einchecken und einer Stärkung im Hotel ging es an den Strand, in den Trikots von Brasilien und England zogen unsere beiden Mannschaften ins Beachsoccer-Stadion ein.

Am Samstag folgten dann die einzelnen Gruppenspiele, die beide Mannschaften souverän gewannen.

Leider lief die Zwischenrunde für die englische Mannschaft nicht so gut, so dass sie in der Endrunde in der Gruppe Platz 8-32 spielten und dort einen guten 11. Platz belegten.

Brasilien entschied alle Zwischenrundenspiele für sich und zog nach gewonnenem Viertel-und Halbfinale in das Finale ein.

Das Finale fand am Sonntag um 14.30 Uhr im Beachsoccer-Stadion unter den Augen von vielen Zuschauen statt und hieß Brasilien gegen Australien.

Nach voller Hingabe im Spiel ( Endstand 1:1) und spannendem Elfmeterschießen entschied unsere Mannschaft das Finale mit 3:2 für sich.

Jubelnd fielen sich all unsere Jungs, egal ob England oder Brasilien,  in die Arme.

 

Ein tolles Wochenende mit Superwetter und vielen bleibenden Eindrücken ging mit der Heimreise zu Ende.

Vielen Dank an das Trainerteam und die Eltern die diese Abschlussfahrt einer erfolgreichen Saison ( Vizemeister Kreisliga Gifhorn), ermöglicht haben und die Mannschaft immer unterstützen.

Saisonabschluss 1. Herren TSV Vordorf

Es war vollbracht, nach dem Durchmarsch in der Kreisliga durfte unsere 1. Herren in dieser Saison erstmalig in der Bezirksliga antreten.

Nach einer guten Vorbereitung ging es mit großer Euphorie und ebenso großer Unterstützung der Vordorfer Fans in die Bezirkspokalspiele. Hier konnten der klassenhöhere TSV Hillerse sowie das Top-Team aus Calberlah niedergerungen werden und auch das erste Saisonspiel in Wahrenholz wurde nach großem Fight gewonnen. Ein perfekter Start in die Saison, leider folgte daraufhin mit der Niederlage im Pokal gegen Reislingen eine lange Durststrecke. Die Hinrunde war spielerisch mit Sicherheit nicht so schlecht wie es die Punktausbeute vermuten lässt, bis auf wenige Ausnahmen wurden die Spiele knapp und teilweise auch sehr unglücklich verloren – das ist dann aber nun mal der Unterschied zur Kreisliga. Die Fans haben uns trotz der Negativserie zahlreich unterstützt, auch bei den Auswärtsspielen waren wir oft in der Überzahl.

Das Glück, das uns in der Hinrunde noch gefehlt hat, haben wir uns dann in der Rückrunde erarbeitet und die Punktausbeute schnellte in die Höhe – leider auch bei der Konkurrenz, sodass es bis zum Saisonfinale unglaublich eng und spannend war. Am 06.06. folgte dann die Info aus Helmstedt, dass das Team des TSV in der nächsten Saison nur noch für die Kreisliga meldet, dadurch konnten wir und auch die anderen Gifhorner Teams aus Isenbüttel und Wahrenholz aufatmen, alle drei Mannschaften waren auf einen Schlag gerettet. Unser Team gibt sich aber nicht mit dieser Nachricht zufrieden und will den Klassenerhalt auch sportlich schaffen, durch den Sieg am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Gamsen wurden die Abstiegsränge endlich verlassen, durch einen weiteren Sieg gegen den FC Schunter am letzten Spieltag soll der 12. Platz gefestigt werden.

Bei dem Spiel gegen Schunter am 17.06. um 11 Uhr hoffen wir nochmal auf eure zahlreiche Unterstützung und wollen anschließend die Saison am Sportheim ausklingen lassen.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön im Namen der Mannschaft und des Trainer-Teams an alle Fans, Sponsoren und den Verein für die tolle Unterstützung!

3-1 Heimelfolg gegen Vizemeister Gamsen

Eine weitere Wendung bleibt aus! Die Meldung des MTV Gamsen für die kommende Spielzeit wackelte plötzlich. Doch das diesjährige Topteam bleibt in der Fußball-Bezirksliga, das bestätigte MTV-Spartenleiter René Dethlefs auf Sportbuzzer-Nachfrage. Damit bleibt ein Wirrwarr über die Konstellationen in den unteren Spielklassen erspart. Klarheit herrscht nun auch in der Tabelle: Nach dem 1:3 (0:1) beim TSV Vordorf kann der MTV nicht mehr den Titel holen, steht aber als Vizemeister fest. Zudem gab’s beim 5:3-(0:4)-Sieg des SV Calberlah ein Schützenfest beim VfL Wahrenholz.

Erst am Dienstag hatten sich die Gamsener offiziell entschieden, im Meisterfall auf die Landesliga zu verzichten – weil mehrere Spieler das Team verlassen werden und die höhere Spielklasse unter diesen Umständen zu früh käme. Dann ploppten Gerüchte auf, dass der Verein sogar in Erwägung zöge, in der Kreisliga antreten zu wollen. „Es war tatsächlich eine Minute vor zwölf und wir wären fast freiwillig abgestiegen“, berichtet Dethlefs. „Doch wir haben zum Glück eine Regelung gefunden und können auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen.“

 

Weil Gamsen nun nach dem dem TSV Germania Helmstedt kein weiterer nicht-sportlicher Absteiger ist, muss der SV Barnstorf als Vorletzter, wie erwartet, den Gang in die Kreisliga antreten.

 

In den 1. und 2. Kreisklassen in Gifhorn bleibt es zudem bei den Aufstiegsrelegationsspielen, die im Falle von Gamsens Abstieg hinfällig geworden wären.

 

Sportlich war für die arg dezimierten Schwarz-Gelben (viele Akteure waren auf lang geplanter Mannschaftsfahrt) in Vordorf nichts zu holen. „Beide Teams sind engagiert zu Werke gegangen, aber bei meinen Spielern hat man gemerkt, dass sie auch sportlich nicht absteigen wollen“, lobte TSV-Coach Heinz-Günter Scheil, dessen Team erstmals seit einiger Zeit die Abstiegsregion wieder verlassen hat.

 

Gamsens Teamchef Ralf Ende trug die Niederlage angesichts der Personalprobleme mit Fassung, er gratulierte zudem dem SV Reislingen/Neuhaus fair zum Titel: „Ich gönne es den Reislingern wirklich von Herzen, sie haben die zweite tolle Saison hintereinander gespielt. Und wir haben auch eine Riesen-Spielzeit hinter uns und sind beachtlicher Vizemeister geworden.“

 

TSV: Olbrich – R. Möhlen, Wülpern, Elbe, Schulz – Heine, Albrecht (82. Engler), Liebich, Sendel (73. Kruse), Reinecke – Zurek (77. Brendel).

MTV: Casper – Siebert, Benke, Zaeefi, Keller (27. Schwägermann) – Fronk, Jallow (72. Ziegler), A. Grunau (56. Schur), Nemr – Krasniqi, M. Grunau.

Tore: 1:0 (18.) Liebich, 2:0 (58.) Zurek, 3:0 (60.) Zurek, 3:1 (85.) Fronk

 

Quelle: Aller-Zeiitung – Sportbuzzer: Fotos = © Copyright by Photowerk Lea Rebuschat lr

Des Einen Leid, des Anderen Freud: TSV bleibt Bezirksligist!

Nun ist es amtlich: Der TSV Germania Helmstedt wird nicht für die kommende Bezirksliga-Saison melden. Das bestätigte Vorstandsmitglied Kevin Kettmann auf Nachfrage des Sportbuzzer. Damit stehen alle Bezirksliga-Absteiger fest – und keine Gifhorner Fußballmannschaft ist dabei. Das bedeutet zudem: Für den unbesetzten Platz in der Kreisliga kommt es zu einem Relegationsspiel der beiden Staffelzweiten der Gifhorner 1. Kreisklassen.

 

„Wir werden nicht melden“ – das ist die Entscheidung der Helmstedter, öffentlich gemacht durch Kettmann. „Wir haben vergangene Woche gesagt, dass wir uns bis zum letzten Tag dafür Zeit lassen, aber das ist die einzige logische Konsequenz.“ Bis zum 6. Juni hätte ein Schreiben Staffelleiter Bernd Naujoks oder den Spielausschuss-Vorsitzenden Jörg Zellmer erreichen müssen, das blieb aber aus. Helmstedt sieht sich mit dem Abgang von Trainer Nils Osteroth und einigen Spielern, die den Verein verlassen werden, nicht konkurrenzfähig. „Es sind zu viele tragende Säulen, die gehen“, untermauerte Kettmann und fügte an: „Wir spielen nächste Saison in der Kreisliga – und bauen das Team wieder auf.“ Einige Gespräche mit Spielern wurden noch geführt, ein positives Ergebnis blieb aber aus. Auch Fabian Döhrmann, aktuell noch Co-Trainer und ursprünglich als Chef-Lösung ab dem 1. Juli angedacht, lässt seinen Posten offen. Damit steht der TSV Stand jetzt ohne Trainer und funktionierenden Kader da.

 

Des Einen Leid, des Anderen Freud: STV Holzland und der SV Barnstorf standen bereits als Absteiger fest, der dritte Platz wird nun von Helmstedt eingenommen. Damit bleiben Teams wie der TSV Vordorf, der MTV Isenbüttel oder der VfL Wahrenholz, die noch gefährdet waren, in der Bezirksliga.

 

Da nun kein Team aus dem Gifhorner Kreis den Weg in die Kreisliga antreten muss, fehlt dort eine Mannschaft – somit wird es für die beiden Staffelzweiten der 1. Kreisklassen ein Relegationsspiel geben. Ein fester Teilnehmer ist der TSV Hillerse II (Staffel 2), aus der Parallelstaffel wird es entweder der SV Rühen, der mit André Thiele (zuletzt Danndorf) einen neuen Trainer für die neue Saison gefunden hat, oder der Tabellenführer SV Osloß. Am Sonntag machen sie im direkten Duell den Titel unter sich aus. Der Verlierer erhält dann die zweite Chance in der Relegation.

 

Da Hillerses Zweite im Finale des NFV-Kreis-Gifhorn-Pokals steht, muss die entscheidende Partie am 23. oder 24. Juni über die Bühne gehen, der Spielort steht noch nicht fest. „Wir warten noch ab, wer sich bewirbt – bei mir ist das Telefon aber schon heißgelaufen“, so Gifhorns Spielausschuss-Vorsitzender Timo Teichert. „Bis zum Pokalwochenende, also dem 16. und 17. Juni, sollten sich die interessierten Vereine bewerben.“

Quelle: Aller-Zeitung, Sportbuzzer © Sebastian Preuß

Ein Fünkchen Hoffnung

Gedanken an die kommende Spielzeit kann der TSV noch nicht verschwenden. Für die Elf von Coach Heinz-Günter Scheil geht es noch um den Ligaverbleib. Das Reinecke-Tor in einem ansonsten recht ausgeglichenen Spiel, in dem Vordorf vor allem die erste Hälfte gehörte, macht noch alles möglich. Auch wenn es der TSV nicht mehr in der eigenen Hand hat, besteht Hoffnung. Scheil: „Es war ein Schuss Lockerheit nach drei Spielen ohne Sieg und Tor zu erkennen. Wir haben einen größeren Glauben bekommen.“ Vordorf darf nun 14 Tage verschnaufen, ehe es dann mit zwei Heimspielen in das Liga-Finale geht.

 

SV: R. Lindemann – Kurpich, N. Lindemann (46. Grossegger, 77. Dyck), Ogos, Paul – Bartsch, Massold (66. Bednorz), Joseph, Piepers – Staniczek, Robe.

TSV: Olbrich – Möhlen, Heine, Elbe, Schulz (77. Kruse) – Scheil (62. Engler), Möhlmann – Albrecht (90.+5 Haufe), Liebich, Reinecke – Winterboer.

Tor: 0:1 (45.) Reinecke.

Quelle – Aller-Zeitung, Sportbuzzer – @ Boris Baschin

Punktlos in Gamsen

Zumindest bis Pfingstmontag sind die Fußballer des MTV Gamsen bis auf einen Punkt dran am Bezirksliga-Primus SV Reislingen/Neuhaus! Am Samstag gewann die Elf von Trainer Ralf Ende gegen den abstiegsbedrohten TSV Vordorf mit 3:0 (2:0). Der Sieggarant war dabei Torwart Friedrich Filikidi.

Die Vordorfer haben sich für den Schlussakkord des Abstiegskampfes einiges vorgenommen, wollten auch die favorisierten Gamsener ärgern. Das gelang zunächst: Fabian Liebich und Dominik Scheil (traf die Latte) hatten gleich gute Chancen für den Underdog.

Für den Rest der ersten Halbzeit war allerdings der MTV tonangebend. Werner Rezlauf und Kamel Nemr stellten noch vor der Pause auf 2:0, erneut Rezlauf legte kurz nach dem Wechsel das 3:0 nach. Der Knockout für den TSV? Mitnichten! Das Kellerkind packte noch einmal der Mut, hatte gute Möglichkeiten, scheiterte aber zuhauf am überragenden Gamsener Schlussmann Filikidi. „Er hat hinten heraus den Unterschied gemacht“, sagte Vordorfs Coach Heinz-Günter Scheil, der seiner Truppe aber für eine gute zweite Hälfte ein Kompliment aussprach. Und Ende? Der bleibt trotz des Höhenfluges und Platz eins vor Augen gelassen: „Wir wollen immer den maximalen Erfolg, aber wir machen uns keinen Druck. Wenn’s kommt, dann kommt’s. Vom Aufstieg spricht bei uns ohnehin niemand.“

 

MTV: Filikidi – Fronk, Michel, Zaeefi, Torres – Rezlauf, Dinus, Renz, Jallow – M. Grunau, Nemr.

 

TSV: Olbricht – Brendel, Heine, Elbe, Winterboer (79. Möhlen) – Wulpern, Zurek, Liebich, Scheil, Horneburg – Möhlmann.

 

Tore: 1:0 (17.) Rezlauf, 2:0 (30.) Nemr, 3:0 (55.) Rezlauf.

Quelle: Aller-Zeitung Sportbuzzer @ Michael Franke

 

Neuer Trikotsatz von Sielemann Automobile e.K. aus Vordorf

Unsere Mannschaft, die Alten Herren des TSV Vordorf, wurde zum Heimspiel am 13. Mai 2018 von der Sielemann Automobile e.K. mit einem komplett neuen Trikotsatz ausgestattet. Und nicht nur das! Zudem gab es nach dem Spiel eine Einladung zum Spargelessen für die komplette Truppe. Solch ein Engagement, Einsatz und solch eine Unterstützung  sind für uns nicht selbstverständlich. Ein ganz großer Dank an Yvonne, Bärbel und Karsten Sielemann.

 

Auf noch viele gemeinsame Jahre mit Euch. Viel Erfolg und vor allen Dingen Gesundheit wünschen

 

Eure Alten Herren vom TSV Vordorf

 

Drei wichtige Punkte

Der TSV macht einen Riesensprung in Richtung Klassenerhalt: Vor heimischer Kulisse siegten die Vordorfer in der Fußball-Bezirksliga 2:1 (1:1) gegen die TSG Mörse. Damit fehlen Vordorf nur noch zwei Punkte auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

 

Die TSG war gefühlt noch gar nicht richtig auf dem Platz, da ging der abstiegsbedrohte TSV schon mit 1:0 in Führung. Es entwickelte sich eine hitzige Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. „Wir hatten in der ersten Hälfte vielleicht ein kleines bisschen mehr vom Spiel“, so TSG-Trainer Thomas Orth. Nach einer Ecke fiel der verdiente Ausgleich. Vordorf ließ sich sich dadurch aber nicht irritieren, ganz im Gegenteil. Der TSV suchte sein Glück weiter in der Offensive. Zudem kamen die Mörser alles andere als frisch aus der Pause. „Wir haben völlig den Faden verloren“, ärgerte sich Orth. Vordorf ließ einige gute Chancen liegen. Die beste hatte Fabian Liebich, der aber am Pfosten scheiterte. So ging es mit einem 1:1 in die Schlussphase der Partie.

 

Von Mörse war offensiv weiter gar nichts zu sehen. „Wir wollten den Sieg aber unbedingt, sind immer mehr Risiken eingegangen“, sagte TSV-Coach Heinz-Günter Scheil. Und das wurde belohnt. Nach einer guten Kombination der Vordorfer drückte Dominik Reinecke den Ball über die Linie – 2:1. „Wir haben immer an uns geglaubt, haben immer weiter gemacht“, freute sich Scheil. „Es freut mich wahnsinnig, dass die Jungs sich für den Aufwand selbst belohnt haben.“ Orth war dagegen ein bisschen angesäuert: „Die Niederlage war unter dem Strich super ärgerlich. Es war viel mehr drin. Das wurmt uns alle.“ Trotzdem gibt es bei der TSG auch gutes zu vermelden. Mit Robin Lang (A-Jugend SSV Vorsfelde) steht bei den Mörsern nächste Saison ein junger Defensiv-Allrounder auf dem Platz.

 

TSV: Morhardt – Zurek, Heine, Wülpern, Winterboer (12. Schulz) – Möhlmann, Scheil – Albrecht, Liebich, Reinecke – Horneburg (46. Grobe).

 

TSG: Schmelk – Simic, Michalski, Gritzka, Swoboda – Hampel (81. Muradyan), N. Poguntke, Schulze (61. Ament), Brinkmann – Krause – Zick.

 

Tore: 1:0 (4.) Liebich, 1:1 (30.) Zick, 2:1 (84.) Reinecke.

 

Quelle: Aller-Zeizung Sportbuzzer – Michael Franke

Sieben teure Minuten

Ein halbes Jahr ist es her, dass wir für ein Punktspiel das letzte Mal auf dem Platz standen– und leider ist uns unsere fehlende Spielpraxis und Fitness zum Verhängnis geworden.

Nach anfänglichem Abtasten sind wir immer besser ins Spiel gekommen und machten langsam Druck auf einen verhältnismäßig jungen Gegner.  Lange Bälle aus dem Halbfeld haben leider wenig Früchte getragen – also musste es über einen Standard gehen. In der 18. Minute, Tommy Baakes Ecke von der rechten Seite wurde am kurzen Pfosten von Neuzugang Andi Schweinoch verlängert und der aufgerückte Artan Durishti nickte ein zur 1-0 Führung. In den letzten Minuten der ersten Hälfte sind wir immer mehr unter Druck geraten. Aber die Abwehr funktionierte und wir sind mit einer knappen Führung in die Pause gegangen.

 

Hochmotiviert sind wir aus der Kabine gekommen und legten sofort los. Halbchancen für Sascha Münch, Uwe Kienert und Lars Germaschewski zeigten unsere Überlegenheit. Ein klares Foul an Artan Durishti wurde überraschenderweise nicht gepfiffen. Aber in der 53. Minute: Germa wurde ziemlich rüde von den Beinen geholt. Und dieses Mal gab’s den berechtigten Elfmeter. Tommy Baacke trat (verzögert) an und traf sicher zum absolut verdienten 2:0. Das Spiel wirkte in der Folgezeit etwas zerfahren, mit vielen Fouls und Unterbrechungen – bis zur 63. Minute!

Eine ziemlich harmlose Flanke flutschte Gunnar Oehlerking durch die Finger zum 2-1. Keine fünf Minuten später stand es dann 2-2.  Jens Sölter netzte aus kurzer Distanz ein. Wir hatten den Faden komplett verloren und kamen mit dem Druck und der Spielweise von der SG überhaupt nicht zurecht. Es sah aus, als wenn wir das aushalten könnten, um einen Punkt zu sichern. Aber in der Nachspielzeit gab es einen sehr zweifelhaften Freistoß. Wahrenholz ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erzielte das 2-3 Siegtor.

Eine bittere Niederlage, die so nicht hätte sein müssen. Aber Mund abputzen und weitermachen hieß es hinterher. Aus solchen Spielen kann man nur lernen!

 

Die Aufstellung:

 

Oehlerking – Schweinoch (Brinkhoff), Löhr, Durischti – Wittekop, Gerhardt, Germaschewski (Hein), Weidemann (c), Baake – Münch, Kienert

Bank: Holste

Weihnachtsfeier der JSG E-Jugend

Die diesjährige Weihnachtsfeier der E-Jugend fand im Greifhaus in Braunschweig statt.
Hier wurden bei den Fußballern unter Anleitung eines Trainers beim Klettern die Armmuskulatur und Körperspannung trainiert.
Frisch gestärkt vom mitgebrachten Fingerfood-Buffet der Eltern ging es dann in die zweite Runde, um das Erlernte beim Klettern anzuwenden.
Zum Abschluss gab es für alle Jungs inkl. Trainer als Weihnachtsgeschenk noch neue JSG-Mützen für den Winter.
Die E-Jugend der JSG Südkreis wünscht allen frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches Jahr 2018.
 

Wenn warme Gedanken nicht reichen….

Der Winter ist definitiv angekommen und wir mussten auch schon das erste Mal Schnee schippen. Aber euer FußballFörderKreis ist längst drauf vorbereitet!

Ob zum Nikolaus, als Weihnachtsgeschenk oder einfach nur weil sie modisch perfekt mit allen möglichen Styles kombinierbar sind, bieten sich unsere wunderschönen Schals und Beanie-Mützen an. Als Kombi-Set für nur €15 (Beanie €8, Schal €7) seid ihr mit dem stilechten TSV-Look perfekt ausgestattet. Bestellungen nehmen wir gerne per Email unter: ffk@tsv-vordorf.de entgegen.

Vordorfer Weihnachtsmarkt 2017

 

„Eine Feuerzangenbowle hat es in sich! Nicht wegen des Katers. Das ist eine Sache für sich. Eine Feuerzangenbowle ist keine Bowle. Sie ist ein Mittelding zwischen Gesöff und Hexerei. Bier sackt in die Beine, Wein legt sich auf die Zunge, Schnaps kriecht ins Gehirn. Eine Feuerzangenbowle aber geht ans Gemüt. Weich und warm hüllt sie die Seele ein, nimmt die Erdenschwere hinweg und löst alles auf in Dunst und Nebel.“

 

Besuchen Sie uns am Samstag, 2. Dezember auf eine leckere Feuerzangenbowle an bekannter Stelle auf dem Vordorfer Weihnachtsmarkt.

Los geht’s um 14 Uhr.

Wir freuen uns Euch zu sehen

 

 

Fußballspartenversammlung am 03.12.2017 um 17:00 Uhr im Sportheim Vordorf

Die diesjährige Spartenversammlung der Fußballabteilung findet am 03.12.2017 um 17:00 Uhr im  Sportheim Vordorf statt.

TOP 1: Begrüßung

TOP 2: Bericht des Jugendleiters

TOP 3: Bericht des Spartenleiters

TOP 4: Situationsbericht des Trainers

TOP 5: Worte des 1. Vorsitzenden

TOP 6: Wahl des Jugendleiters

TOP 7: Wahl des Spartenleiters

TOP 8: Ehrungen und Verschiedenes

 

 

 

Der Fußballgott ist kein Vordorfer!!! Bittere 1:2 Niederlage gegen den MTV Isenbüttel

12.11.2017

Wenn man heute Gründe für die Niederlage nennen kann, dann haben diese zwei Namen. Zum ersten die Chancenverwertung und zum zweiten Jan Mensing, Keeper des MTV und überragender Akteur auf dem Platz. Während Coach Heinz-Günter Scheil wieder auf Dominik Scheil, Arne Wülpern und Dominik Reinecke zurückgreifen konnte, fehlten immer noch mit Kapitän Jan Haufe und Fabian Liebich wichtige Stammkräfte. Die ersten zwanzig Minuten gingen an die Gäste. Die Hehlenrieder gingen etwas unbefangener mit der Drucksituation um und beschäftigten mit klugem Pressing unsere Abwehr. Die Scheil-Elf versuchte sich spielerisch zu befreien. Dies gelang leider nur bis zur 13. Minute. Ein Befreiungsschlag wurde umgehend zurück in unseren 16er geköpft und Routinier Florian Klapproth verlängerte per Kopf zur Gästeführung. Im Anschluss gelang es unseren Jungs sich zu befreien und über die meist rechte Seite zu eigenen Angriffen zu kommen. In der 40. Minute hielt der Gästekeeper Jan Mensing zum ersten mal überragend die bis dahin größte Chance und rettete die glückliche Pausenführung für den MTV. Nach dem Wechsel ging es nur noch in eine Richtung. Scheilo stellte um und brachte mit Brian Horneburg eine Spitze und beorderte Dominik Reinecke auf den linken Flügel. Nun entfachten unsere Jungs ein Powerplay und der MTV warf sich mit Mann und Maus in die Angriffe unserer Jungs. Benedikt Möhlmann’s Schuß wurde von einem Feldspieler auf der Linie geklärt und Jan Mensing wuchs über sich hinaus. In der 55. Minute gab es dann nach einem Foul an André Heine einen Foulelfmeter. Kapitän Dominik Scheil stellte sich der Verantwortung und nagelte den Ball auch für Mensing unhaltbar in die Maschen. In der Folgezeit blieb die Scheil-Elf am Drücker und schnürte die Gäste ein. Die Gäste kamen nur zu sporadischen Kontern und doch waren sie es die trafen. In der 64. Minute traf der MTV durch Jan-Philipp Helms mit seiner einzigen Torchance zum 1:2. Der Rest ist schnell erzählt. Isenbüttel warf sich mit Vehemenz in jeden unserer Angriffe und hatte zum Ende mit dem Glück des Tüchtigen und einem überragenden Keeper die drei Punkte im Gepäck. Unsere Jungs sind sich in kämpferischer Hinsicht nichts schuldig geblieben und haben alles versucht. Heute war der Fußballgott kein Vordorfer!!!

Aufstellung: Morhardt – Schulz, Heine, Zurek, Brendel – Scheil, Wülpern, Köhler, Winterboer (39. Horneburg), Möhlmann – Reinecke (73. Albrecht)

Bank: Haufe, Einecke, Grobe, Burkhardt

Tore: 0:1 Klapproth (13.), 1:1 Scheil (55. FE), 1:2 Helms (64.)

1. Herren unterliegt mit zweitem Anzug 0:5 bei der TSG Mörse

05.11.2017

Der Kick unserer Jungs passte sich dem trüben Novemberwetter leider an. Auf Kunstrasen traf die Scheil-Elf stark ersatzgeschwächt auf einen motivierten Gegner. Mit Dominik Scheil (gelbgesperrt), Captain Jan Haufe, Fabian Liebich, Arne Wülpern, Dominik Reinecke fehlten wieder einmal 5 Leistungsträger. Keeper Torsten Olbrich erwies sich bei 5 Gegentoren als bester Vordorfer des Nachmittags und damit ist schon vieles zum Spiel gesagt. In den ersten 35 Minuten hielten wir das Spiel noch einigermaßen offen, auch wenn die Gastgeber hier schon deutlich mehr vom Spiel hatten. Danach nahm der Druck der Mörser mehr und mehr zu und Dennis Busboom traf in der 39. Minute zur hochverdienten Pausenführung. Nach dem Wechsel das selbe Spiel. Mörse dominierte in allen Belangen. Torsten Olbrich verhinderte mit Glanzparaden eine höhere Führung, war aber nach einem Riesenbock in der 55. Minute machtlos. Simon Krause erhöhte auf 2:0. Unsere Jungs ließen nun die Schultern hängen und die TSG legte noch dreimal nach (59./63./66.).  Während der Großteil unserer Jungs wenigstens noch kämpferisch alles gab ließen aber auch einzelne Akteure ihren großen Worten und Forderungen auf der Ersatzbank keine Taten folgen.

Aufstellung: Olbrich – Heine, Möhlmann, Schulz, Brendel – Winterboer, Kruse (46. Albrecht), Köhler, Zurek, Burkhardt – Horneburg (75. Morhardt)

Bank: Liebich, Wülpern, Haufe

Tore: 1:0 Busboom (39.), 2:0 Krause (53.), 3:0, 4:0 Poguntke (55./63.), 5:0 Simic

Irgendwie wie immer!

Wenn Spiele gegen Ligaprimus MTV Isenbüttel anstehen, dann ist nicht viel Motivationsarbeit von den Trainern nötig. Alle wissen, was auf sie zukommt und wie viel Arbeit so ein Gegner abverlangt. Das ist natürlich letzten Sonntagmorgen nicht anders gewesen. Wie so oft in den letzten Wochen haben Verletzungsprobleme unseren Kader ausgedünnt. Nichtsdestotrotz waren die 13 Leute, die zur Verfügung standen, wie immer bereit alles zu geben und dem Titelfavorit wenn möglich ein Bein zu stellen. Wie erwartet hatte der MTV den Großteil am Ballbesitz. Nur ein Vorbeikommen an unserem lauffreudigen Mittelfeld und unserer extrem stabilen Defensive war recht schwer. Wenn aber der Gastgeber doch einen Weg durch unser Bollwerk fand, stand immer wieder Torwart Gunnar Oehlerking wie eine Eins und wehrte alles ab was auf seinen Kasten kam (wenn auch mal mit Hilfe des Torrahmens)! In der Offensive konnten wir einige Nadelstiche setzen und hatten ein paar Chancen durch Sascha Münch und Uwe Kienert. Aber leider ohne Erfolg! Es kam dann in der 23. Minute wie leider so oft: Einmal nicht 100%ig aufgepasst, Florian Klapproth schoss aus der Drehung und markierte das 1-0 für den MTV.

Schnell hakten wir den Gegentreffer ab und setzten unsere intensive Arbeit fort. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab, aber außer ein paar Fernschüsse sprang für den Gastgeber nicht mehr heraus und wir gingen mit dem knappen 0-1 in die Kabine.

Zur Pause musste Uwe Kienert leider raus und wurde durch Frank Hein ersetzt. Mit nur einer Spitze war es entsprechend schwierig, nach vorne Chancen zu entwickeln und wir wurden immer mehr nach hinten gedrängt. Lange hielten wir gut dagegen, hatten sogar noch eine Kopfballchance durch Frank Hein nach einer Ecke von Thommy Baake auf den kurzen Pfosten. Dann aber in der 46. Minute: Eine Situation die schon geklärt schien, haben wir durch Unzulänglichkeiten wieder heiß gemacht und Florian Klapproth war erneut zur Stelle, um das 2-0 für den MTV zu markieren. Nun schwand unsere Hoffnung und es gab schließlich selten richtige Entlastung für unsere Abwehr. In der 62. Minute, ein Fehlpass in Mittelfeld wurde schnell bestraft und Robert Stephani netzte gekonnt zum 0-3 Endstand ein.

Zurück in Vordorf blieb die Mannschaft zusammen und genoss einen super Nachmittag mit lecker Essen und schönen kalten Getränken. Wir bedanken uns hierfür bei Thoralf und Glenn für die tolle Einladung. „Noch viele Jahre….“

1. Herren holt Punkt beim 2:2 in Hehlingen

22.10.2017

Nach der deutlichen Heimpleite in der Vorwoche war die Scheil-Elf gut eingestellt und fand schnell ins Spiel. Bereits nach 8. Minuten gelang Brian Horneburg die frühe Führung. Wie schon beim 1. FC Wolfsburg ließen unsere Jungs gute Chancen liegen und zeigten sich in der Defensive anfällig. Die Gastgeber drehten den Spielstand durch Fabian Spahn (20.) und Stefan Schultze (28.) auf 2:1 zur Pause. Die Scheil-Elf war bis dahin keinesfalls die schlechtere Mannschaft. Nach dem Wechsel spielten unsere Jungs gefällig, aber die Chancennutzung bleibt momentan ein Manko. Fabian Liebich glich zwar in der 56. Minute aus, aber an den Spielanteilen gemessen wäre heute mehr als ein Punkt möglich gewesen.

Aufstellung: Olbrich – Schulz, Heine, Möhlmann, Winterboer (76. Grobe) – Scheil, Köhler, Haufe (85. Wülpern), Liebich (67. Kruse), Zurek – Horneburg

Bank: Morhardt (ET)

Tore: 0:1 Horneburg (8.), 1:1 Spahn (20.), 2:1 Schultze (28.), 2:2 Liebich (56.)

1. Herren unterliegt dem TuS Neudorf/Platendorf mit 1:5

15.10.2017

Die Gäste legten gleich nach Anpfiff furios los und drückten unsere Jungs in die eigene Hälfte. Und doch hatten wir die erste große Chance nach einem schönen Konter. Nach 12 Minuten waren aber dann schon alle Messen für die Scheil-Elf gesungen. Die Gäste kombinierten sich in unseren 16er und Michael Brendel verhinderte mit Halten einen Torabschluss der Gäste. Die Folge: Elfmeter und Rote Karte für Micha. Schiri Korbinian Becker zog hier das Regelwerk knallhart durch. Christian Jansen verwandelte den Strafstoß sicher zur verdienten Gästeführung. Die Platendorfer spielten ihre numerische Überlegenheit klug aus und ließen Ball und Gegner laufen. Noch vor der Pause erhöhten die Gäste durch Marvin Lippke (32,) per Sonntagsschuß und erneut Christian Jansen (43.). Nach dem Wechsel legten die Gäste durch Christoph Schuster (52.) und Eduard Sening (71.) noch zweimal nach, ehe Dominik Scheil per Strafstoß noch der Ehrentreffer gelang (82.).

Aufstellung: Morhardt – Einecke (18. Schulz), Heine, Möhlmann, Brendel – Scheil, Haufe, Winterboer (66. Kruse), Köhler, Albrecht (31. Grobe) – Liebich

Bank: Olbrich (ET), Zurek, Horneburg

Tore: 0:1 Jansen (12. FE), 0:2 Lippke (32.), 0:3 Jansen (43.), 0:4 Schuster, 0:5 Sening, 1:5 Scheil (82.FE)

1. Herren holt mit 3:3 einen verdienten Punkt beim 1. FC Wolfsburg

08.10.2017

Ein Wechselbad der Gefühle und gewiss kein Spiel für schwache Nerven lieferte die Scheil-Elf im Duell beim 1. FC Wolfsburg. Unsere Jungs starteten gut in die Partie und rissen die Spielkontrolle an sich. Leider ließen wir wieder einige Chancen liegen. Trotzdem gelang Tim Winterboer der verdiente Führungstreffer nach 30 Minuten. Leider ließen die Blau-Weissen dann die Zügel schleifen und das wird in der Bezirksliga bitter bestraft. Der 1 FC. drehte das Spiel noch vor dem Wechsel durch Dennis Kamieth (32.) und Alexander Gildenberger (36.). Nun war sie wieder da, diese Nervosität, genährt durch die letzten Resultate. Scheilo reagierte und brachte Routinier Marvin Zurek, um wieder Rauhe am Ball zu bekommen. Nach 60. Minuten kam dann auch Benni Köhler ins Team und die Marschroute für die letzten 30 Minuten war klar auf Angriff gestellt. Dominik Scheil belohnte mit dem Ausgleich in der 82. Minute die Bemühungen unserer Jungs. Und wieder… der 1. FC bestrafte die nächste Schlafmützigkeit und ging in der 87. Minute durch Jens Kamieth erneut in Führung. Die scheil-Elf warf noch einmal alles nach vorne und wurde durch Fabian Liebichs Ausgleich in der 92. Minute belohnt. Unterm Strich ein verdientes Unentschieden, weil die Gastgeber in der Lage waren, jeden unserer Fehler zu bestrafen.

Aufstellung: Olbrich – Schulz (Köhler), Heine, Einecke, Brendel – Winterboer (79. Kruse), Haufe, Scheil, Möhlmann, Albrecht (46. Zurek) – Liebich

Bank: Morhardt (ET), Grobe, Burkhardt

Tore: 0:1 Winterboer (30.), 1:1 Kamieth (32.), 2:1 Gildenberger (36.), 2:2 Scheil (82.), 3:2 Kamieth (86.), 3:3 Liebich (92.)

 

 

Arbeitseinsatz am Sportheim

Am Samstag, den 07.10.2017 organisierte der Fußballförderkreis einen Arbeitseinsatz rund um das Sportheim. Die Helfer aus Mitgliedern der 1. Herren, 2. Herren, Alten Herren, Platzwart, TSV Vorstand und FFK- Vorstand trotzten dem Regen und hatten pünktlich nach 4 Stunden ihre geplanten Gewerke vollendet.
Der Spritzschutz rund um das Sportheim wurde komplett saniert. Die Steine wurden aufgenommen, Unkraut entfernt, neues Flies eingearbeitet und die Steine wieder verlegt – ganze 64 laufende Meter! Der Bällerraum wurde mal wieder aufgeräumt: Alte Bälle aussortiert, Trikots den Mannschaften zugeordnet und die Kompressorecke freigeräumt. Die verwitterten Bandenwerbungen und Steinplatten vor dem Sportheim wurden gekärchert, neue rollbare Tore für die Jugend montiert. Der Leuchtkasten vom Sportheim strahlt wieder wie neu. Er wurde gesäubert und mit neuen Leuchten bestückt. Kaffee vom TSV und eine Brotzeit mit Getränken vom FFK rundeten das Beisammensein ab. Vielen Dank an die fleißigen Helfer. So macht es Spaß und so können wir was schaffen.

1. Herren verliert beim SV GW Calberlah mit 1:2

01.10.2017

Und täglich grüßt das Murmeltier… Unsere Jungs starteten gut in die Partie und mischten kräftig mit. Nach nur einer Minute hatte Dominik Reinecke eine Riesenchance liegen lassen und musste dann bereits nach 25 Minuten mit Muskelfaserriss verletzt vom Platz. Dieser Satz ist leider im Moment Standart bei unseren Jungs und zeigt, wie nah man jedes Mal dran ist etwas Zählbares mitzunehmen. Die erste Hälfte war weitestgehend ausgeglichen und fand überwiegend außerhalb beider 16er statt. Nach dem Wechsel wurde Calberlah etwas stärker profitierte aber bei den Treffern von Marc Plagge (54.) und Joel Herzer (75.) von individuellen Fehlern in unserer Abwehr. Unsere Jungs versuchten noch einmal ranzukommen und konnten nur noch den Anschlusstreffer in der 92. Minute durch den wieder genesenen Fabian Liebich erzielen.

Aufstellung: Morhardt – Schulz, Heine, Zurek (57. Liebich), Brendel – Haufe, Reinecke (25. Horneburg), Möhlmann, Scheil, Albrecht (63. Winterboer) – Sendel

Bank: Olbrich (ET), Kruse, Grobe

Tore: 1:0 Plagge, 2:0 Herzer, 2:1 Liebich

 

Drei Punkte – egal wie!

Es gibt Spiele,  die hart sind, schöne Spiele, spannende Spiele… und auch Spiele wie gestern!

Trotz zahlreicher kranker und verletzter Spieler konnten wir wieder 14 gesunde Männer zusammenstellen, um die Aufgabe zielorientiert anzugehen.

Das Spiel gegen die SV Eischott begann im Dauerregen. Der Ball ist entsprechend schnell und schwer zu kontrollieren gewesen – was natürlich das Spiel beider Mannschaften negativ beeinflusste. Der TSV versuchte das Geschehen in die Hand zu nehmen und suchte den Weg nach vorne. Aber leider fehlte zu oft der letzte Pass zum Erfolg. Bis zur 20. Minute: Ein guter Angriff über die rechte Seite wurde von Sascha Münch zum 1-0 vollendet. Der TSV war überlegen, konnte aber die wenigen Chancen nicht in ein Tor ummünzen. Aus heiterem Himmel dann der Ausgleich für die Gäste kurz vor der Pause. Ein aus unsere Sicht klares Foul an Sascha Löhr wurde nicht geahndet, die Abwehr wartete auf den Pfiff und daraus entstand das 1-1 – ein Ergebnis mit dem wir frustriert in die Halbzeitpause gingen.

Zur zweiten Halbzeit wurde der Regen etwas weniger. Aber die Verbesserung des Wetters hatte leider wenig Einfluss auf das Spiel. In recht wilden 35 Minuten ergaben sich einige Chancen für beide Mannschaften. Wieder waren es Ungenauigkeit und Unkonzentriertheit, die das Führungstor für uns verhinderten – erstmal! Es dauerte bis fünf Minuten vor Ende, bis Sascha Münch irgendwie seinen Schuss auf‘s Tor unter den Torhüter ins Netz brachte und den TSV endlich erlöste. In der Nachspielzeit schmissen die Gäste alles nach vorne und glichen beinahe wieder aus. Aber der Pfosten und der gute TSV Schlussmann Gunnar Oelerking retteten den Sieg mit sehr viel Dusel über die Zeit. Ein ganz wichtiger Dreier im Kampf um Platz 3.

 

Die Aufstellung:

 

Oehlerking – Löhr, Fenske (c), Durishti  – Ungar (Reinert), Baake (Stebner), Holste (Istok), Germaschewski, Hein – Münch, Kienert

1. Herren besiegt den SV Barnstorf mit 2:1

24.09.2017

Im Duell der beiden Aufsteiger waren die ersten 20 Minuten sehr ausgeglichen. Beide Teams spielten nach vorn und beschäftigten die Abwehrreihen. Danach wurde unsere Jungs stärker und hatten bis zur Halbzeit das Ruder in der Hand. Allerdings wurden diverse Chancen nicht genutzt und es ging torlos in die Pause. Nach dem Wechsel erwischte die Scheil-Elf einen Traumstart und ging durch Dominik Reinecke in Führung(49.). Die Führung gab der Scheil-Elf spürbar Sicherheit und Benedikt Möhlmann legte in der 61. Minute das 2:0 nach. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und konnten in der 65. Minute durch Hamza Larbi verkürzen. In der Folgezeit versuchte der SV Barnstorf noch einmal Druck zu entfachen. Allerdings zeigten unsere Jungs eine geschlossene Mannschaftsleistung und brachten den Vorsprung verdient über die Zeit. Die Scheil-Elf feierte damit den zweiten Saisonsieg nach einer Serie unglücklicher Niederlagen und sammelte wichtige 3 Punkte. Glückwunsch Jungs!!!

Aufstellung: Morhardt – Winterboer, Einecke, Heine, Sendel (89. Burkhardt) – Winterboer, Haufe, Scheil, Reinecke, Möhlmann – Horneburg (77. Grobe)

Bank; Olbrich (ET), Kruse, Zurek

Tore: 1:0 Reinecke (49.), 2:0 Möhlmann (61.), 2:1 Larbi (65.)

1. Herren verliert mit 2:3 beim SV Gifhorn

17.09.2017

Die Hiobsbotschaften in Sachen Verletztenliste reißen nicht ab. Neben Arne Wülpern, Fabian Liebich und Daniel Kruse gesellte sich mit Benny Köhler nun der nächste dazu. Und trotzdem stellte Scheilo sein Team gut ein. Die ersten 15 Minuten gehörten der Scheil-Elf. Dominik Scheil verpasste nach 4 Minuten per Flachschuss die Führung und auch sein Freistoß streifte den Außenpfosten (10). Brian Horneburg verpasste eine Flanke nur haarscharf und im direkten Gegenzug schlug es mit dem ersten nennenswerten Angriff des SV bei uns ein (15.). Malte Leese traf per Flachschuss zur bis dahin etwas schmeichelhaften Führung der Gastgeber. Allerdings zeigten unsere Jungs eine gute Moral und schlugen postwendend zurück. Brian Horneburg erzielte den hochverdienten Ausgleich. Im Anschluss lief der SV wütend an und unsere Jungs konterten klug. In der 22. Minute erzielte Dominik Reinecke die verdiente 2:1 Führung. Danach wurde aber der SV stärker und drängte die Scheil-Elf hinten rein. Bis zur Pause konnten wir uns nicht mehr richtig aus dem Klammergriff lösen und Malte Leese traf nach 40 Minuten zum Ausgleich. Nach dem Wechsel hatte der SV etwas mehr vom Spiel und Torsten Olbrich musste im Vordorfer Tor oftmals sein ganzes Können aufbieten, um nicht in Rückstand zu geraten. In einem nie unfairen Spiel wurden die Zweikämpfe intensiv geführt und in der 55. Minute wurde es blutig. Der Gifhorner Konstantin Weisbek und Benedikt Möhlmann mussten nach einem Kopfballduell beide mit einer Platzwunde am Kopf vom Platz und ins Krankenhaus zum Nähen. In dieser hektischen Phase erzielte Jonas Garzke den Siegtreffer für den SV Gifhorn.

Aufstellung: Olbrich – Schulz, Einecke, Heine, Brendel – Haufe, Scheil, Möhlmann (55. Winterboer), Albrecht (65. Burkhardt), Reinecke – Horneburg

Bank: Morhardt, F. Möhlen, R. Möhlen

1. Herren unterliegt dem SV Reislingen/Neuhaus mit 0:3

10.09.2017

Nachdem Benny Köhler und Dominik Reinecke bereits nicht zur Verfügung standen, kam auch noch Verletzungspech dazu. In der 6. Minute musste Fabian Liebich verletzt vom Platz, nachdem er im Rasen hängen blieb. Der Spielverlauf gestaltete sich optisch relativ ausgeglichen, aber in den entscheidenden Momenten waren es die Gäste, die abgezockter waren. Lasse Vandreike (40.) und Karim Benaissa (61./67.) trafen für die Gäste. Wenn auch um ein/zwei Tore zu hoch war der Sieg für Reislingen verdient. Wir wünschen Fabi an dieser Stelle gute Besserung und hoffen, dass Scheilo bald wieder alle Spieler zur Verfügung hat.

Aufstellung: Morhardt – Schulz, Heine, Einecke, Brendel (86. F. Möhlen) – Haufe, Kruse, Scheil, Liebich (6. Winterboer), Albrecht – Horneburg (67. Sendel)

Tore: 0:1 Vandreike (40.), 0:2,0:3 Benaissa (61./67.)

 

1. Herren unterliegt beim FC Schunter mit 1:2

03.09.2017
Die Scheil-Elf war gewarnt. In der letzten Winterpause traf man bereits zum Vorbereitungsspiel auf die kampfstarken Gastgeber und unterlag. Entsprechend nahmen unsere Jungs den Fight an und wurden umgehend in intensive Zweikämpfe verwickelt. Wir hatten zwar den besseren Spielaufbau und damit die Feldüberlegenheit, allerdings blieben die Gastgeber mit ihrer Schnörkellosigkeit stets gefährlich. Tore fielen erst nach dem Wechsel. In der 63. Minute gab es Freistoß für uns. André Heine verzog leider knapp. Im direkten Gegenzug machten es dann die Gastgeber besser. Einen scharf geschossenen Freistoß konnte Kevin Neudorf per Kopf verlängern und traf zur 1:0 Führung (64.). Das eh schon hektische Spiel wurde durch ein hitziges Publikum nicht gerade ruhiger. Und trotzdem stemmte sich die Scheil-Elf gegen die Niederlage. In der 88. Minute traf dann Fabian Liebich per Kopfball doch noch zum hochverdienten Ausgleich. Allerdings war noch nicht Schluß und der FC Schunter startete noch mal einen Angriff. Keeper Olbrich musste am 16er klären und wurde dann durch einen Lupfer aus gut 35 Metern von Niklaas Osumek (92.) geschlagen. Zu Buche steht am Ende eine sehr ärgerliche Niederlage die auch nicht verdient gewesen war.
FC Schunter: Gehrke – Osumek, Klie, Quedraogo (Pingel), Westphal (46. M. Jenkner), Neudorf, Schönfelder, K. Jenkner (Abraham), Krause, Gerhardt, Huhnholz
TSV: Olbrich – Schulz (78. Kruse) Möhlmann, Brendel (88. Einecke)– Haufe, Scheil, Köhler, Reinecke, Liebich – Horneburg (73. Albrecht)
Tore: 1:0 Neudorf (64.), 1:1 Liebich (88.), 2:1 Osumek

1. Herren unterliegt im Derby mit 0:1

27.08.2017

Das heiß erwartete Derby spülte viele Fußballer an den Vordorfer Sportplatz. Es entwickelte sich das erwartet intensive Spiel, was aber in keinem Fall unfair war. Bereits in der 16. Minute gingen die Gäste nach einem direkten Freistoß von Jan-Niklas Homann in Führung. Die FSV stand etwas kompakter und nahm früh den Schwung aus unserem Spiel. In der 38. Minute hatten wir dann aber doch die Riesenchance zum Ausgleich scheiterten aber am Querbalken des Gästetores. Nach dem Wechsel drängte die Scheil-Elf auf den Ausgleich, traf aber auf eine starke Abwehr und einen guten Keeper Lars Burgdorf. Am Ende nahm die FSV nicht ganz unverdient die 3 Punkte mit nach Hause. Kämpferisch hat sich die Scheil-Elf nichts vorzuwerfen, allerdings fehlte dem Offensivspiel ein wenig die Zielstrebigkeit.

TSV Vordorf: Olbrich – Schulz, Heine, Wülpern, Brendel – Haufe, Köhler (62. Burkhardt), Reinecke, Scheil (82. Einecke), Möhlmann (Albrecht) – Liebich

FSV: Burgdorf – Heuer, M. Homann, Gottschlich, Feddersen – Bruns, J. Homann (70. Heuser), Ellmerich, Müller – Zimmermann, Schade

Tor: J. Homann (16.)

 

DERBYTIME!!!!! 1. Herren empfängt am Sonntag die FSV Adenbüttel/Rethen

Am Sonntag den 27.08. um 15 Uhr ist endlich wieder Derbytime in Vordorf! Zweimal sind unsere Gäste mit ihren jeweiligen Meisterschaften einem Vergleich in der Punktrunde erfolgreich ausgewichen. Die Scheil-Elf tat es aber jeweils 1 Jahr danach dem Nachbarn gleich und stieg auch nach zwei Meisterschaften in die Bezirksliga auf. Die FSV hat sich in der Liga bereits eingerichtet und belegte im letzten Jahr als Aufsteiger einen beachtlichen 6. Platz. In der Tabelle belegt die FSV punktgleich mit uns den 8. Platz in der Tabelle. Die Vorfreude auf das Derby ist natürlich in beiden Vereinen greifbar. In guter Erinnerung (aus unserer Sicht) ist natürlich immer noch das packende Finale im Kreispokal des letzten Jahres. In diesem Sinne hofft die Scheil-Elf natürlich auf die großartige Unterstützung der Vordorfer Anhängerschaft am Sonntag, wenn es heisst…

DERBYTIME!!!

1.Herren unterliegt beim TSV Germania Helmstedt mit 2:3

20.08.2017

Bericht folgt…

TSV Germania Helmstedt: Franke, Ludewig (83. Gründler), Ellermeyer, Behse, Tounkara, Joachimski, Hartwig, Fricke (90+1 Thiel), Schittko, Haase, Elsner

TSV Vordorf: Olbrich, Schulz (87. Kruse), Wülpern, Heine, Brendel – Haufe, Scheil (57. Albrecht), Köhler (46. Burkhardt), Möhlmann, Reinecke – Liebich

Tore: 1:0 Schittko (31), 1:1 Möhlmann (46.), 2:1 Fricke (54.), 2:2 Liebich (55.) 3:2 Fricke

 

1. Herren scheidet in Wolters-Pokal aus! 0:3 beim SV Reislingen/Neuhaus

16.08.2017

In der 3. Runde des Wolters-Bezirkspokals war für die Scheil-Elf leider Schluss. Nachdem unsere Jungs mit dem TSV Hillerse und dem SV GW Calberlah gleich zwei Favoriten stürzte mussten sie heute beim Fast-Landesliga-Aufsteiger SV Reislingen/Neuhaus ran. Die Gastgeber waren also gewarnt und begannen entsprechend konzentriert. Scheilo musste neben Fabian Liebich (Urlaub) auch den angeschlagenen Dominik Scheil ersetzen. Unsere Elf hatte sich noch nicht gefunden, da stand es durch Lucas Friedrich bereits 1:0 für die favorisierten Gastgeber. Danach verlief die erste Hälfte weitestgehend ausgeglichen. Große Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Die Gastgeber ließen den Ball gut laufen und ließen unsere Jungs lange Wege gehen. In der Schlussviertelstunde legten die Gastgeber mit zwei Jokertoren durch Jonas Schöbel (78.) und Karim Benaissa (85.) nach. Trotzdem hat die Scheil-Elf einen sensationellen Pokalwettbewerb gespielt und 2 absolute Favoriten stürzen können. Nun gilt die Konzentration der Liga!

SVR: Lettau – Skrodsky, Löwner, Baltrusch, Moser – Minardi (77. Schöbel), Vandreike – Karatas, D. Lauriola (72. Rzepka), M. Lauriola (64. Benaissa) – Friedrich.T

TSV: Olbrich – Sendel (69. Grobe), Heine, Wülpern, Schulz – Köhler, Haufe, Brendel, Reinecke (78. Winterboer) – Horneburg (67. Albrecht), MöhlmannL

Tore: 1:0 (1.) Friedrich, 2:0 (78.) Schöbel, 3:0 (85.) Benaissa.

Unnötiges Pokal-Aus in Eischott

Die zweite ernüchternde Pokal Niederlage innerhalb von einer Woche! Nach dem wir uns am Mittwoch vom Niedersachen-Pokal im Elfmeterschießen verabschiedeten, gab es am Sonntag einen erneuten Rückschlag – dieses Mal innerhalb der regulären Spielzeit.

Das Trainer-team musste wieder einige Ausfälle kompensieren und bastelte entsprechend auf mehrere Positionen um. Nach kaum einer Minute, kam der nächste Ausfall. In Folge eines kurzen Sprints, fasste sich Lars Germaschewski an den  Oberschenkel und musste sofort ausgewechselt werden. Ein paar Minuten später, hatten wir eine riesen Chance in Führung zu gehen. Nils Knigge nahm einen Pass aus dem Mittelfeld an und ging alleine auf’s Tor zu. Aber die Nummer 10 konnte nicht vollenden und schob die Pille knapp am langen Pfosten vorbei. Wenige Minuten später, der nächste verletzungsbedingte Wechsel. Jan Reinert konnte nicht weiter machen und wurde nach nur 19 Minuten von Daniel Ungar ersetzt. Trotz Chancen durch Uwe Kienert und Sascha Münch, wollte uns eine Führung nicht gelingen und, wie so oft, durften wir dann hinten ein fangen. Ein langer Ball aus dem rechten Halbfeld segelte über unserer kompletten Abwehr zum unbeachteten Eischott Stürmer Hofmann, der zum 1-0 für den Gastgeber einnetzte.  Und so ging das Spiel in die Halbzeit Pause.

 

Die zweite Halbzeit fing für uns genauso an wie die Erste – kaum angepfiffen und wieder ein Verletzter beim TSV. Diesmal erwischte es Andi Petri, der nicht weitermachen konnte und durch Günni Istok ersetzt wurde. An einem Tag der einfach schlecht lief, ergaben sich trotzdem Möglichkeiten. Aber ähnlich wie am Mittwoch, waren wir nicht in der Lage unsere Chancen in Tore umzumünzen und mussten wieder eine bittere, unnötige Niederlage und somit weiteres Pokal-Aus hinnehmen.

Die Aufstellung:

Oehlerking – Wittekop, Löhr, Fenske – Baake, Reniert (Ungar), Germaschewski (Petri) (Istok), Gerhardt – Knigge, Kienert, Münch

1. Herren starten mit Auswärtssieg in die Punktrunde; 2:1 beim VFL Wahrenholz!!!

12.08.2017

Wieder musste Coach Heinz-Günter Scheil umstellen. Torsten Olbrich rückte wieder zwischen die Pfosten und für den angeschlagenen Dominik Scheil rückte Olli Burkhardt in die Startelf. Beide Mannschaften gingen das Spiel verhalten an und trotzdem stand es bereits nach 5 Minuten 1:0 für die Gastgeber durch einen verwandelten Foulelfmeter von Patrick Schmidt. Auch in der Folgezeit blieb das Spiel im Mittelfeld stecken und es gab keine nennenswerten Torchancen. Nach 20 Minuten nahmen unsere Jungs das Spiel aber an sich. André Heine und Arne Wülpern sorgten jeweils nach Freistößen für Torgefahr. Die Gastgeber kamen wie unsere Jungs auch viel über den Kampf. Vier gelbe Karten für Wahrenholz und eine für uns in der ersten Hälfte zeigten die Gangart auf. Nach dem Wechsel blieb die Partie intensiv und hektisch. Die Scheil-Elf riss mehr und mehr die Spielkontrolle an sich. Wahrenholz prüfte noch einmal aus der Distanz unseren Keeper Torsten Olbrich, mehr ließen unsere Jungs nicht mehr zu. Blau-Weiß blieb über Standarts gefährlich und kam entsprechend nach einer Ecke von Dominik Reinecke durch einen schönen Kopfball von André Heine zum Ausgleich (74.). Auf Seiten der Gastgeber war nach dem Platzverweis für Trainer Torben Gryglewski natürlich viel Unruhe im Spiel. In der 90. Minute musste dann noch ein Wahrenholzer Spieler mit Gelb/Rot vom Platz. Der Schiri zeigte 6 Minuten Nachspielzeit an und die Scheil-Elf witterte nun noch die Chance auf den Siegtreffer zu gehen. In der 95. Spielminute gab es dann noch einmal Freistoß für uns. Niklas Albrecht servierte den Ball für Bene Möhlmann, der zum umjubelten Siegtreffer einköpfen konnte. Nach den beiden Pokalsiegen gegen Hillerse und Calberlah hat die Scheil-Elf nun auch erfolgreich in die Punktrunde gefunden!

Nach solch einer harten Woche…Respekt Jungs!!!

Aufstellung: Olbrich – Schulz, Wülpern, Heine, Brendel – Haufe, Burkhardt (71. Albrecht), Köhler (82. Grobe), Möhlmann, Reinecke – Horneburg (71. Sendel)

Bank: Scheil

Tore: 1:0 Schmidt (5.), 1:1 Heine (74.), 1:2 Möhlmann (90.+5)

 

Bitteres Elfmeter-Aus im Niedersachsenpokal

Nach so einem Spiel auszuscheiden ist eigentlich unmöglich. Aber wir sind doch raus!

Nach einem vorsichtigen Start kontrollierten wir das Geschehen, spielten sichere Bälle hinten rum und sahen durch schnelle Angriffe über die Außenpositionen extrem gefährlich aus. Leider konnten wir aus unserer Feldüberlegenheit und den vielen Chancen keine Tore erzielen. Es hätte eigentlich schon 3-0 für uns stehen müssen. Es kam dann wie so oft ganz anders: Ein unnötiger Fehlpass im Mittelfeld wurde sofort bestraft und Michael Sturm lief allein auf‘s Tor zu und schob die Pille am TSV-Keeper vorbei zum 0-1. Unsere Reaktion war prompt und zielführend. Sieben Minuten nach dem Rückstand wurde unser Wille belohnt und Uwe Kienert vollendete einen guten Angriff zum 1-1 Halbzeitstand.

Nach der Pause war kein großer Unterschied zur ersten Halbzeit zu sehen. Wiederum sind wir spielbestimmend gewesen und kamen häufig vor das gegnerischen Tor, wurden aber dann wieder bestraft durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld. Den ersten Schuss auf’s Tor in der zweiten Hälfe für Groß Hehlen konnte Gunnar Oehlerking noch parieren. Aber Michael Sturm stand dann perfekt, um aus kurzer Distanz einzunetzen – 1-2.

Schon wieder hieß es für uns einen Rückstand aufzuholen. Nach guten Chancen für Uwe Kienert und Jan Reinert köpfte der eingewechselte Sascha Münch in der 61. Minute nach einer perfekten Flanke von der rechten Seite zum 2-2 ein. In den letzten Minuten versuchten wir das entscheidende Tor zu machen, aber daraus wurde nichts. Das Elfmeterschießen musste für die Entscheidung über das Weiterkommen im Niedersachenpokal herhalten.

Vom Punkt verschossen beide Mannschaften jeweils einmal und es kam sogar zur Verlängerung im Elfmeterschießen. Hier war das Glück auf der Seite von Groß Hehlen. Ihr Torwart parierte und schickte seine Mannschaft somit in die zweite Runde.

Die Aufstellung:

Oehlerking – Istok, Busch, Fenske – Weidemann (c) (Löhr), Reinert (Hein), Baake, Gerhardt,  Germaschweski (Münch)– Kienert, Zurek

Bank: Olbrich

1. Herren landet den nächsten Coup und siegt beim SV GW Calberlah mit 2:1

08.08.2017

Nach etwas chaotischer Terminfindung konnten unsere Jungs nun auch die 2. Runde im Wolters-Bezirkspokal beim SV Calberlah bestreiten. Coach Heinz-Günter Scheil musste entgegen dem Hillerse-Spiel Fabian Liebich und Torsten Olbrich ersetzen. Neuzugang Pascal Morhardt stand in seinem ersten Pflichtspiel für den TSV zwischen den Pfosten und Brian Horneburg ging in die Spitze. Nach ausgeglichenen 15 Minuten wurden die Gastgeber aggressiver und hatten zwischen der 15. und 40. Minute ihre stärkste Phase. Allerdings stand unsere Abwehr sehr gut und.konnte die meisten Abschlüsse unterbinden. Pascal Morhardt bewahrte in der 33. Minute unser Team überragend vor einem Rückstand, indem er im 1 zu 1 cool blieb und den keineswegs schlechten Abschluss von Julian Plagge hielt. Aber wie schon gegen den TSV Hillerse bewahrte die Scheil-Elf die Ruhe und fand stets die spielerische Variante, um sich zu befreien. In der 40. Minute durfte die zahlreichen Vordorfer Zuschauer dann das erste Mal jubeln. Konter über die linke Seite, ein flacher Ball rutsche im 16er auf rechts durch und Benny Köhler schob zur umjubelten Halbzeitführung ein. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Gesamtbild gewaltig. Blau-Weiß übernahm nun selbstbewusst die Spielkontrolle und stellte den Landesliga-Absteiger vor gewaltige Probleme. Nachdem Benny Köhlers Abschluss auf dem Dorfplatz von Allerbüttel landete (48.), setzte Dominik Scheil zum Solo über rechts an und vollendete überragend flach zum 2:0 ins lange Eck (53.). Die Körpersprache war nun eindeutig und die fairen Gastgeber waren bemüht wieder ins Spiel zurück zu finden. Die Scheil-Elf spielte sich weitere gute Chancen heraus und Keeper Reschke hatte einen arbeitsreichen Abend. Der starke Brian Horneburg (54. und 65.) sowie der eingewechselte Felix Sendel (70. und 72.) scheiterten knapp am 3:0. Das war aber auch das einzige Manko am Spiel unserer Jungs, dass der Sack nicht längst zu war, so überlegen agierte Blau/Weiß nach dem Wechsel. Es kam, wie es kommen musste. Der SV Calberlah verkürzte in der 72. Minute durch Jan-Christian Ahrens mit einem platzierten Flachschuss aus 17 Metern zum 1:2. Allerdings hatten wir im direkten Gegenzug die große Chance den alten Abstand wieder herzustellen, aber Felix Sendel traf, nachdem er Keeper Reschke ausgespielt hatte die Kugel nicht voll. Das ganz große Zittern blieb aus, da die Scheil-Elf auch zum Schluss die Oberhand behielt und sich immer wieder gut befreien konnte. Ein weiterer toller Erfolg für unsere Jungs, die nun am 16.08. um 18:30 Uhr bereits beim SV Reislingen/Neuhaus in der 3. Runde ran müssen.

Calberlah: Reschke – Weidemann, Elbe (59. Spiczak-Brzezinski), Dragendorf, Linke (67. Berber) – Korsch, Ahrens – Herzer, F. Plagge (17. Hernier), Gretz – J. Plagge.

Vordorf: Morhardt – Brendel, Heine, Wülpern, Schultz – D. Scheil (88. Grobe), Haufe – Köhler (82. Kruse), Möhlmann, Reinecke – Horneburg (69. Sendel).

Bank: Winterboer, Albrecht

Tore: 0:1 (40.) Köhler, 0:2 (53.) Scheil, 1:2 (74.) Ahrens

1. Herren setzt erneutes Highlight und besiegt Landesligist TSV Hillerse mit 2:0

30.07.2017

In der ersten Runde des Wolters-Bezirkspokals bekam die Scheil-Elf mit dem TSV Hillerse einen Landesligisten zugelost. Ein durchaus lukratives Los für den frischgebackenen Aufsteiger in dem die Favoritenrolle natürlich den Gästen zukam. Coach Heinz-Günter Scheil benannte einen 18-Mann-Kader für die schwere Aufgabe. Der Sportplatz in Vordorf füllte sich zunehmend und am Ende wurde das Spiel vor einer stattlichen Kulisse angepfiffen. Die Gäste rissen sofort das Spiel an sich und drückten unsere Jungs weit zurück. Die Scheil-Elf lauerte auf Konter, während der Landesligist auf eine frühe Führung drängte. Chancen waren im ersten Durchgang genügend da. Allerdings hatte Keeper Torsten Olbrich einen Sahnetag erwischt und parierte mehrfach überragend. Auch die gesamte Mannschaft verteidigte aufopferungsvoll und hielt mit großem Willen die Null. Erwähnenswert ist, dass die Scheil-Elf nicht einfach den Ball hinten heraus schlug, sondern immer kontrolliert auf Konter spielte. Unmittelbar vor der Pause hätte es dann mit der besten Einschußmöglichkeit bis dahin fast mit der Pausenführung geklappt. Konter über links auf Reinecke, Flanke auf Liebich, der mit Direktabnahme am starken Hillerser Keeper Divjak scheiterte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Gesamtbild nichts. Hillerse hielt den Druck hoch. Allerdings sprangen nun deutlich weniger Abschlüsse für die Gäste heraus. Unser Team hielt der starken Drangperiode des Landesligisten stand und befreite sich ab der 80. Minute mehr und mehr. Hillerse wollte die Entscheidung und so entstanden Räume zum Kontern, welche mehr und mehr genutzt wurden. Hillerses Keeper riskierte in der 75. Minute Kopf und Kragen, als er 25 Meter vor dem eigenen Tor zweimal ganz stark gegen Fabian Liebich klärte. Nun hatten unsere Jungs noch einmal Blut geleckt und befreiten sich zunehmend aus der Umklammerung. Dominik Reinecke sorgte in der 79 Minute dann für einen enormen Lärmpegel am Vordorfer Sportplatz in dem er einen mustergültigen Konter zum umjubelten 1:0 abschloss. Dieser Schock saß beim Gast aus Hillerse natürlich tief. Unsere Jungs bekamen die zweite Luft und glaubten nun natürlich an die Sensation. In der 89. Minute lief dann noch einmal ein Konter über den eingewechselten Olli Burkhardt, der links zu Fabian Liebich rauslegte. Der spielte mit 2 Gegnern am 16er Katz und Maus und legte auf Olli zurück. Der netzte dann trocken ein und sorgte für einen Jubelorkan bei den Vordorfer Zuschauern. Die Scheil-Elf setzte gleich zum Pflichtspielbeginn ein Highlight und bezwang den Landesligisten TSV Hillerse mit einer bärenstarken Leistung und zieht in die zweite Runde des Wolters-Bezirkspokals ein!!!

 

Vordorf: Olbrich – Brendel, Heine, Wülpern, Schulz – Haufe, Scheil, Möhlmann, Köhler (83. Einecke) – Reinecke (80. Burkhardt), Liebich.

Bank: Morhardt, Kruse, Sendel, Grobe, Albrecht

Hillerse: Divjak – Müller, Ramme, Schrader (80. Brandes), Wolfram – Bergeest (75. Laffert), Macht, Ellmerich, Raupers (72. Busse) – Dentzer, Ganski.

Tore: 1:0 (78.) Reinecke, 2:0 (89.) Burkhardt.

 

Angleichung der Eintrittspreise für die Heimspiele des TSV Vordorf

Mit dem Aufstieg der 1. Herren in die Bezirksliga ändert sich der organisatorische und auch der finanzielle Rahmen für die Heimspiele der 1. Herren. Im Gegensatz zum Fußball auf Kreisgebiet werden im Bezirk nun Schiedsrichtergespanne eingesetzt. Das beinhaltet, dass der TSV Vordorf die Eintrittspreise der Bezirksliga anpassen muss. Die Spartenleitung und der Vorstand einigten sich auf folgende Preise.

Erwachsene/Männer: 4,- Euro

Frauen/Rentner/Studenten/Arbeitssuchende: 2,- Euro

Menschen mit Behinderung, Schüler, Rentnerinnen: Frei

 

Für die Heimspiele der Alten Herren wird zukünftig wieder 1 Euro kassiert.

Heimspiele der 2. Herren sind vom Eintritt frei.

Auf in den Bezirk!!! 1. Herren ist in die Vorbereitung gestartet

Bereits am 12.07.  startete die 1. Herren des TSV  mit der Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben in der Bezirksliga. Mit dabei war auch Neuzugang Pascal Morhardt der vom MTV Lichtenberg zum TSV wechselte. Pascal ist ausgebildeter Torhüter und will sich hier beim TSV weiter entwickeln. Herzlich Willkommen Pascal!!! Auch Arne Wülpern, der in der Rückrunde schon mit einer Zweitspielgenehmigung für den TSV auflief ist nun komplett zum TSV gewechselt. Herzlichen Willkommen Arne!!! Verlassen hat den Verein hingegen David Voltmer in Richtung SV Wedes/Wedel. Der TSV Vordorf dankt David für die tollen Jahre im TSV und wünscht ihm für seine sportliche Zukunft alles Gute!!!

Neben knackigen und intensiven Trainingseinheiten gibt es natürlich auch viele Testspiele. Diese sind folgende:

19.07. in Wenden um 18:30 Uhr FC Wenden – TSV Vordorf

20.07. in Wedelheine um 18:00 Uhr TSV Vordorf – TSV Sickte

22.07. in Rethen ab 13 Uhr Turnier Papenteich-Cup

28.07. in Vordorf um 19 Uhr TSV Vordorf – TuS Zeven

30.07. in Vordorf um 15 Uhr TSV Vordorf – TSV Hillerse (Wolters-Bezirkspokal)

Laurent Sanny pfeift ab der kommenden Saison für den TSV Vordorf

13.07.2017

Der Fußballsparte des TSV Vordorf ist hocherfreut, mit Laurent Sanny einen neuen Schiedsrichter im Seniorenbereich präsentieren zu können. Neben Laurent ist Florian Rex seit Jahren unser einziger Schiedsrichter.  Auch der Vorstand ist hocherfreut und hofft auf eine weitergehende positive Entwicklung im Schiedsrichterwesen. Interessierte Jugendliche oder auch Erwachsene können sich jederzeit melden. Ausrüstung und diverse Lehrgänge würden selbstverständlich finanziert werden

Herzlich Willkommen Laurent im TSV Vordorf!!!

Ende gut, alles gut

Es war schon von vornherein klar, dass wir ein sehr schweres Spiel zum Saisonabschluss vor uns hatten. Der Tabellenführer aus Isenbüttel musste gewinnen, um sicher Meister zu werden. Und nachdem sie unsere letzten positiven Ergebnisse zur Kenntnis genommen hatten, wollten sie kein Risiko eingehen. Coach Bernd Zoschke sammelte alle zur Verfügung stehenden AH-Spieler ein und bot einen 19 Mann Kader auf. Leider hatten wir dieser Hinsicht deutlich weniger zu bieten. Wir mussten durch Verletzungen und weitere Abwesenheiten Spieler aktivieren, die schon seit längerem nicht mehr gegen den Ball getreten hatten. Innerhalb von wenigen Minuten wurde klar, wo die Reise hingehen würde. Und nach nur 20 Minuten stand es bereits 0-4 aus unserer Sicht.

Ein Versuch den Druck nach der Halbzeitpause standzuhalten, ging nur zehn Minuten lang gut. Die Isenbütteler Offensivmaschine war voll im Gange und wir mussten noch vier Gegentore schlucken. Am Ende war es nicht mal eine unverdiente 0-8 Niederlage. Es fehlten zu viele wichtige Leute und wir hatten einfach keine Chance gegen eine bärenstarke Mannschaft.

Unser Glückwunsch geht an MTV Isenbüttel zu einer hervorragenden Saison. Wir freuen uns auf nächste Saison und hoffen, dass wir dann mehr zu bieten haben.

Zum Thema TSV Alten Herren gab es am Sonntagnachmittag auch eine wichtige Meldung und ein schönes Ende, um die Niederlage vergessen zu machen. In alter Tradition wurde die Wahl zum Spieler des Jahres durchgeführt. Auf der TSV Sportwoche wurde in der Halbzeitpause des 2. Herren Spiels der Spieler des Jahres 2016/2017 verkündet.

Glückwunsch an Heiko „HW7“ Weidemann – mach weiter so. Und wer weiß, vielleicht gewinnst Du nächstes Jahr den NEUEN Pokal 🙂

 

Sie haben es schon wieder getan!!!! Bezirksliga wir kommen!!!!!

14.05.2016

Was für ein Tag!!! Nach der Niederlage des VFR Wilsche unter der Woche hatte es die Scheil-Elf im letzten Heimspiel 16/17 in der Hand, die ganz große Geschichte für den TSV Vordorf zu schreiben. Bei einem Sieg ist die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga gesichert. „BEZIRKSLIGA“!!!!! Sascha Trute und Björn Fedtke schafften wieder einmal mit überdimensionalen TSV-Bannern eine tolle Choreo zu zaubern. Vielen Dank dafür Jungs!!! Zu Gast war der VFL Wittingen, gegen den es im Hinspiel eine 0:2 Niederlage setzte. Also… mit Sicherheit kein Selbstläufer. Kapitän Jan Haufe rückte wieder zurück ins Team.

Auf geht’s!!!!

Die Scheil-Elf zeigte sofort nach Anpfiff an, dass sie ihre Chance nutzen will und drängte den Gast weit zurück. Die Wittinger warfen kämpferisch alles in die Waagschale und wussten sich trotzdem oftmals nur durch kleinere Fouls zu helfen.

Es wird uns nichts geschenkt!

Folgerichtig fiel dann in der 33. Minute das hochverdiente 1:0 durch Dominik Reinecke.

Dominik Reinecke zum…
1:0!!!

 

Im Anschluss hatte der VFL seine stärkste Phase und drängte auf den Ausgleich. Allerdings war die Abwehr um die starken Innenverteidiger André Heine und Arne Wülpern auf der Hut und konnten Großchancen verhindern. Umso erlösender fiel dann der umjubelte Treffer zum 2:0 (41.) durch Dominik Scheil nach einem blitzsauberen Spielzug.

Dominik Scheil erhöht auf 2:0!!!

Halbzeit!!! Staffelleiter Timo Teichert war auf alles vorbereitet. Wiederanpfiff!!! Wittingen gab in kämpferischer Hinsicht alles und verlangte unseren Jungs die volle Aufmerksamkeit ab. Beeindruckend nervenstark zeigte sich die Scheil-Elf auch in Durchgang zwei und hielt die starken Gäste gut in Schach.

Wittingen warf alles rein!

In der 54. Minute dann der Riesenjubel!!! Fabian Liebich bat Wittingens Abwehr zum Tanz. Dreimal gelang es der Gästeabwehr ihm in die Schußbahn zu grätschen. Fabi behielt die Ruhe, trat jeweils drauf und verlud den Gegner um dann scharf und flach vom 16er zu verwandeln!!! Grenzenloser Jubel und ein Blau-Weißer Spielerpulk schien Fabi zu erdrücken.

Wenn es einer verdient hat…

Das muss es doch sein!!! Die Scheil-Elf bestimmte weiter das Geschehen und schonte den Puls der mitfiebernden Zuschauer. Der VFL bäumte sich noch einmal auf und kam zum 3:1 durch ihren Goalgetter Sven Arndt (78.). Und dann kam er, der große Auftritt von Michael Brendel. Nach kurzer Verschnaufpause setzte er zum Solo an. Die Wittinger bemühten sich alle Passwege zuzustellen. Schlitzohr Micha nutzte dies und netzte nach herrlichem Solo zum umjubelten 4:1 Endstand ein.

Robben lässt grüßen!!!

Was für ein schöner Abschluss eines historischen Spiels. Als der starke Schiri Mathis Hekkel die Partie abpfiff, kannte der Jubel keine Grenzen. Sofort waren sämtliche Ersatzspieler und die zum Kader gehörenden Jungs bei dem Team. Der Förderkreis brachte überdimensional große, mit kühlem Wolters gefüllte Gläser zu den jubelnden Jungs. Die vorbereiteten Aufstiegsshirts wurden übergezogen und erste Sektduschen trafen Trainer und Spieler. „SIE HABEN ES SCHON WIEDER GETAN“!!!!!!!!!! BEZIRKSLIGA!!!!!!

Abpfiff!!!!!!

Es ist angerichtet!!!

Was für eine Erfolgsstory, die diese Mannschaft schreibt! Noch nie, in der 97jährigen Geschichte des TSV Vordorf stand der Fußball erfolgreicher dar. Danke an die Jungs, Coach, Betreuer, Sponsoren und allen, die an dieser sagenhaften Geschichte Anteil haben. Staffelleiter Timo Teichert waltete seines Amtes und kürte den TSV Vordorf zum Kreismeister 2016/17 und überreichte Kapitän Jan Haufe den Teller des Kreismeisters Gifhorn. Was für ein toller Erfolg!!!

Spielausschußvorsitzender Timo Teichert…
überreicht Jan Haufe den Teller des…
KREISMEISTERS 2017!!!!!!
Hier grüßt ein Bezirksligist!!!
Die besseren Hälften!!!!

Nun zog es das Team zur Open-End Party mit den Vordorfer Anhängern unter der Überdachung des Vordorfer Sportheims. Unzählige Bierduschen ließen nach den Freudentränen auch die Textilien feucht werden. Die Gäste aus Wittingen, die unseren Jungs einen tollen Fight boten, zeigten sich als gute und faire Verlierer und gratulierten der Scheil-Elf. Respekt dafür!!!! Bis in die Nacht hinein glühte der Zapfhahn und die große Vorfreude auf den Bezirk!!!

Es gilt hier nicht mehr, weitere Superlativen zu formulieren, sondern nur simpel aber ergriffen zu sagen:

 

DANKE JUNGS!!!!!!!!

Ja Mann!!!!!!!!!!

 

Aufstellung: Olbrich – Schulz, Heine, Wülpern, Einecke – Haufe, Scheil, Brendel (66. Kruse), Reinecke (71. Horneburg), Möhlmann (55. Voltmer) – Liebich

Bank: Winterboer, Albrecht, M. Grobe

Tore: 1:0 Reinecke (33.), 2:0 Scheil(41.), 3:0 Liebich (54.), 3:1 Arndt (78.), 4:1 Brendel (87.)

 

WE ARE THE CHAMPIONS

Herzlichen Glückwünsch zum wahnsinns- und auch hoch verdienten Erfolg Jungs – Wir sind so Stolz auf euch!!!

Euer FussballFörderKreis

Trainerstimme

Fazit zum Durchmarsch von Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil. Video: regios24TSV Vordorf feiert den Aufstieg. Hier geht es zur Nachlese: http://www.gifhorner-rundschau.de/sport/regionalsport/gifhorn/article210587141/Auf-die-Bierdusche-folgt-die-Lobeshymne.html

Gepostet von Gifhorner Rundschau am Montag, 15. Mai 2017

 

Sportbuzzer – Aller-Zeitung

 

 

Mehr fantastische Bilder von Sascha Trute hier:

Aufstiegsbilder von Sascha Trute

Verrücktes Spiel – super Ergebnis

Das Wetter am Sonntag machte uns früh am Morgen einen Strich durch die Rechnung und wir mussten auf unseren B-Platz ausweichen. Schnell umorganisiert und das Spiel fing (fast) pünktlich an. Und was für ein Anfang gegen den Ligakonkurrenten SG Wahrenholz/ Schönewörde/ Knesebeck!!

Nach nur zwei Minuten setzte sich Marvin Zurek durch und spielte quer für Lars Germaschewski, der aus nächster Nähe das 1-0 markierte. Fünf Zeigerumdrehungen später bewies ‚Germa‘, dass er auch andere Tore schießen kann. Er sah den Torwart zu weit vor seinem Kasten, nahm Maß und schloss mit einer Bogenlampe zum 2-0 ab. Und es kam noch dicker für die Gäste! In der 18. Minute setzt sich Uwe Kienert auf der rechten Seite durch und flankte zur Mitte, wo Marvin Zurek reingeflogen kam und das dritte Tor für den TSV köpfte. Noch nicht einmal eine halbe Stunde gespielt, schraubte ‚Germa‘ den Spielstand auf 4-0. Es sah aus, als ob unser TSV einen besonders guten Tag erwischt hat – bis kurz vor der Halbzeit! Ein unnötiger Freistoß verwandelte Cord Meinecke direkt zum 4-1 Halbzeitstand.

 

Kurz nach der Pause drehte sich einiges im Spiel und innerhalb von sieben Minuten hatten wir nur noch ein Tor mehr. Cord Meinecke und Steffen Wegner trafen zum zwischenzeitlichen 4-3. Nun war alles möglich und die Gäste waren nur Millimeter vom Ausgleich entfernt. Aber zum Glück stand die Innenseite des Pfostens im Weg. Nun wurde das Spiel ein wenig hektisch und zerfahren. Wahrenholz musste hinten aufmachen, was Platz für schnelle Konterangriffe für den TSV ermöglichte. Zwei Minuten vor Schluss sah Uwe Kienert seine Chance und hammerte die Pille zentral am SG Torwart vorbei zum etwas glücklichen, aber sicher verdienten 5-3 Endstand.

 

Es war der Anfang eines denkwürdigen und schließlich unvergesslichen Fußball-Sonntags in Vordorf!

 

Die Aufstellung:

 

Münch – Fenske, Wittekop, Werthmann – Baake, Gebhardt – Germaschewski, Weidemann, Knigge (Lorek) – Zurek, Kienert

 

Bank: Reinert, Busch, Holste